Viele Fragen zur Kompatibilität von SRAM-Kettenblättern

Wurzlsepp

AAAAAAAAaaaaaaahhhhhhhh
Dabei seit
27. Juli 2009
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen,

nachdem ich trotz mehrerer Suchen nichts Eindeutiges gefunden habe, frage ich lieber die Gemeinde und bedanke mich jetzt schon für sämtliche Hilfe.

A) Problem:

Die Kettenblätter an meinem 2011er Trailfox sind übel runter, besonders das mittlere; die Kette springt bei Belastung gerne mal ab (was mir schon die eine oder andere Nahtoderfahrung beschert hat).
Im Netz kursieren verschiedene Meinungen, was wie kompatibel ist - oder eben nicht; so heißt es z.B. auf einer US-Bike-Seite, dass X0 und X9 nicht kompatibel seien.

Die Daten des Kettenblatt-/Kurbelsets (so weit noch erkennbar):
  • SRAM/Truvativ 3x10
  • Kettenblätter/Kurbel: 10SPD 44/33/22 "S1", GXP, 104mm Lochkreis, Kurbellänge ist m.W. 175, aber wohl irrelevant
  • Sonstiges: Kette: PC1051, Kassette hinten: 11-32 (PG1050 oder 1070).
    Die gesamte Gruppe müsste von 2010 oder 2011 sein.

Ich würde vorzugsweise nur die Kettenblätter, idealerweise nur das mittlere, die anderen gehen noch halbwegs, tauschen - oder, wenn alle zusammen, evtl. noch eine neue Kette und neue Kassette einbauen, weil alle Teile dieselbe KM-Zahl drauf haben, sofern das hier sinnvoll ist.

Fragen: Was ist möglich, und was nicht:

a) Kann man auch von anderen SRAM-Kurbelsets die Kettenblätter verwenden v.a. die von X7 oder X0-Kurbeln für 3x10?

b) Kann man auch eine BB30-Kurbel (o.a. Format) von SRAM kaufen und die Kettenblätter verwenden, da ich als Spider für GXP ja meinen jetzigen benutzen könnte?

c) Hat SRAM auch solche Späßchen auf Lager, wie denselben Typ aus unterschiedlichen Jahren zu sich selbst inkompatibel zu machen, oder heißt "X9" immer X9, egal aus welchem Jahr (selbes zu X0 und dergleichen).

d) Sind die reinen Kettenblätter einer X7-Garnitur dieselben wie am X9 - und evtl. X0? Wenn ich es recht sehe, sind alle aus 7075er Alu. (Das würde das Suchen in Shops und auf Ebay deutlich erleichtern...)

e) Was ist mit der "S1000"-Serie von SRAM u.ä. - wären hier die Kettenblätter kompatibel und wie ist die Qualität einzuschätzen (im Vergleich mit X9)?

f) Gibt es außerhalb von SRAM/Truvativ vernünftige, idealerweise halbwegs erschwingliche Alternativen? Im Bikemarkt habe ich z.B. die hier gefunden: https://bikemarkt.mtb-news.de/article/798015-race-face-cinch-spider-3-fach-104-64lk-fur-next-sl

g) Lassen sich vielleicht sogar Shimano-Kettenblätter (ggf. als gesamter Satz, wenn das Mischen einzelner Blätter nicht geht) verwenden und wenn ja, welche?

h) Könnte man theoretisch auch das große und das kleine Kettenblatt aus einer SRAM 2x10-Schaltung nehmen, da ja nur das mittlere Blatt Steighilfen in beide Richtungen benötigt?

i) Wie sieht es mit kleineren Zahnkränzen aus, also gingen Kettenblätter für 3x9-Schaltungen?

j) Gesetzt den Fall, es wird ein großes Kettenblatt mit nur noch 42 Zähnen verbaut, könnte man dann einen Zahnkranz mit 34er oder 36er Ritzel verwenden (ich bin faul und wohne in Baden-Württemberg)?

"Leider" habe ich mein Rad jahrelang nur noch zum Fahren und kaum zum Schrauben benutzt, entsprechend sind meine Kenntnisse dahingegangen, gerade im Bereich Antrieb. Über Hinweise würde ich mich darum freuen, trotz bzw. gerade wegen der vielen Fragen.


P.S. Was größere Änderungen bzw. Upgrades angeht: Ich will nicht auf 2x[Zahl] umbauen und das Rad hat noch die alten 26"-Laufräder und fährt sich wunderbar - never touch a running system.

P.P.S. Wie spricht man "SRAM" überhaupt aus? [sräm] oder ['esram] bzw. ['esräm]?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
8.887
Ort
Wien

crazyeddie

www.crazyeddie.de
Dabei seit
24. November 2005
Punkte Reaktionen
782
im wesentlichen kann man glaube ich die meisten fragen mit ja beantworten. du brauchst 104/64er lochkreis, viel mehr musst du nicht beachten. sram war da etwas weniger fies als shimano, wo man noch schauen muss ob die kleinen blätter für außenliegende lager geeignet sind und ob der innendurchmesser des mittleren blattes passt.

hinten kannst du auch in kombination mit nem 44er ein 34er oder 36er ritzel fahren, wenn die kette lang genug ist. falls die kapazität des schaltwerks das knapp nicht schafft, hängt die kette auf klein-klein dann eben etwas durch, das fährt man aber eh nicht. hauptsache groß-groß ist schaltbar - das sollte man zwar auch nicht fahren, aber manchmal tut man es doch und wenn die kette zu kurz dafür ist reißt meistens das schaltwerk ab und kommt dann in die speichen.

ps: zumindest in anwesenheit von mitarbeitern der firma sollte man immer "schramm" sagen, das freut die.
 
Oben Unten