Vier Hardtails bis 1.500 € im Test: Wie viel Trail-Spaß bekommt man zum Einsteigerpreis?

Vier Hardtails bis 1.500 € im Test: Wie viel Trail-Spaß bekommt man zum Einsteigerpreis?

Hardtails machen Spaß, Hardtails kosten nicht so viel, Hardtails sind perfekt für Einsteiger und Fortgeschrittene. Allerhöchste Zeit, einen Schwung aktueller Mountainbikes mit starrem Heck zu testen! Wie viel Trail-Spaß gibt's für 1.500 €? Das klären wir in diesem Vergleichstest mit Bikes von Cannondale, Giant, Radon und Rose.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Vier Hardtails bis 1.500 € im Test: Wie viel Trail-Spaß bekommt man zum Einsteigerpreis?

Auf welches Bike seid ihr besonders gespannt?
 
Dabei seit
10. Dezember 2013
Punkte Reaktionen
1.429
"...fährt den Athertons auf deren Lieblingstrails locker hinterher."
Ich merk schon Bescheidenheit bei Bikes und Testern.
Kein Stahl, nix von der Insel...Schwabenrallye
Danke für den Qualitätsbeitrag. Die Beschreibung der Tester ist ganz klar über und nicht von der Person geschrieben - für die nicht grumpycat ist auch eindeutig das Augenzwinkern zu erkennen.
Welchen Stahl von der Insel bekommst du für den Preis - oder wolltest du dich nur fürs Bingo anmelden?

Leute gibt's...
 
Dabei seit
8. Januar 2006
Punkte Reaktionen
876
Finde den Test super...über den Lauf der Zeit hat sich mein/das Spektrum für Preisempfinden verschoben....leider nur in eine Richtung.
Für Einsteiger und Jungspunde und deren Eltern sind 1500 EUR sicher eine Menge Geld.

Früher hatte ich Zeit und kein Geld,
heute Geld und keine Zeit. :D

Wobei Geld haben natürlich relativ zu sehen ist - wenn zwei Räder für meine Kinder kaufen muss, dann
kommt da schon eine Menge Kohle zusammen.

Freue mich auf den Test, ich habe ja noch die Hoffnung, dass der MTB-Virus auf meine Kinder überspringt. Und die Gören sollen auf dem Hardtail erstmal richtig fahren lernen. Da kann ich mal schmökern, was für die zwei Sinn macht.
 

McDreck

Cyclist for Justice
Dabei seit
18. Februar 2020
Punkte Reaktionen
6.523
Ort
City Z
Ich habe auf ein bestimmtes Zitat reagiert. Nicht mehr, nicht weniger. Dann denken sich alle möglichen Leute ihre ganz persönlichen Geschichten dazu aus. Immer wieder spannend. Bin jetzt raus aus dem Faden. Hab hier noch genug andere Fäden, in denen ähnlich selektiv gelesen wird.
 
Dabei seit
6. August 2018
Punkte Reaktionen
47.249
Kleine Inspiration für ein Testformat:
4 Redakteur:innen bekommen ein Budget von 1.500€, ggf 1.800€ und müssen dafür ein Hardtail individuell aufbauen - im Anschluss vertesten. Mit mehr Budget sicher auch auf fullys ausweitbar. Teile aus dem Bikemarkt sind erlaubt/erwünscht.

Stelle ich mir sehr interessant vor, weil es extrem viele Einblicke in die individuellen Vorlieben/Prioritäten gibt und gleichzeitig -wenn gut gemacht- für Einsteiger und Fortgeschrittene fast schon als Guide für ein Bike nicht von der Stange verstanden werden kann. Ist natürlich sehr aufwändig, teurer (weil Räder nicht gestellt) und ohne direkte Werbekunden; aber ich bin mir sicher: die Herzen der Community würde es erwärmen ❤️
Mega Idee, danke fürs teilen 👌👌👌
warum Redakteure? Gebt mir das Geld! Rahmen wäre damit schonmal safe. Mal gucken was der Bikemarkt hergibt!
Das ganze aufziehen wie die alte budget-TopGear Challenges und der Spaß kann beginnen.
Die XTR unterscheidet sich, außerhalb vom Gewicht, in Funktion und Haltbarkeit doch nicht wirklich von einer SLX usw
doch. erst ab XT gibt es Multirelease!:lol: Muss man wissen.Und noch wissenob es einem das Wert ist. Aber genau da gibt es wirklich einen Mehrwert zur SLX.
 
Dabei seit
6. August 2018
Punkte Reaktionen
47.249
Ich habe auf ein bestimmtes Zitat reagiert. Nicht mehr, nicht weniger. Dann denken sich alle möglichen Leute ihre ganz persönlichen Geschichten dazu aus. Immer wieder spannend. Bin jetzt raus aus dem Faden. Hab hier noch genug andere Fäden, in denen ähnlich selektiv gelesen wird.
gehst du da auch raus?
 

dasK

Saftbefehl!
Dabei seit
25. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
9.341
Wofür ist so ein Test dann gut?
Man sieht bestenfalls, welche Vorlieben der einzelne Redakteur hat und was er aus seinem Budget gemacht hat.
Nachahmen geht dann aber nicht, weil die individuell beschafften Komponenten (aus Bikemarkt, Schnäppchen, Restekiste etc.) nicht für andere reproduzierbar zum gleichen Geld eingekauft/beschafft werden können bzw. nicht (mehr) verfügbar sind. Was bringt mir das dann, wenn ich die Zusammenstellung eines Rads dann für mich passend finde, ich es aber nicht nachbauen kann.
Das ist natürlich bei Kompletträdern besser möglich. Daher bietet sich da ein Test eher an.
Als komplette 1:1 Nachmach-Aktion ist das auch glaube ich nicht denkbar. Aber als Inspiration und aus reinem Interesse kann das schon spannend sein.
Wo wird gespart, wo wird geklotzt, wo lohnt es sich, auch mal länger zu suchen? Die Möglichkeiten sind ja so vielfältig, dass die "Lösungen" mit Betrag X bestimmt (hoffentlich) sehr unterschiedlich ausfallen.
 

seblubb

Für nix gut✌🏼
Dabei seit
23. September 2015
Punkte Reaktionen
74.964
Ort
Fegefeuer
Bin jetzt raus aus dem Faden. Hab hier noch genug andere Fäden, in denen ähnlich selektiv gelesen wird.
und nun zu den Verkehrsnachrichten: Vorsicht auf der A3 kommt ihnen ein Falschfahrer entgegen...

"Einer? H U N D E R T E11!111eLF11"
😘


weitere Kandidaten:
https://www.planetx.co.uk/c/q/bikes/mountain-bikes/on-one-scandal/ (ALu)

sollten auch nach Umrechnung Pfund/Euro und Brexitgebühr noch (knapp) drin sein
 

dasK

Saftbefehl!
Dabei seit
25. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
9.341
Bin jetzt raus aus dem Faden.
adios-dog-adios.gif
 

Edged

Ab dafür!
Dabei seit
28. September 2009
Punkte Reaktionen
648
Ort
Mitten im Land.
Zurück zum Thema:

Ich bewege mich in Normalbiker-Kreisen bis. max. S2.

Da sind stimmige Hardtails nicht ungewöhnlich und in den letzten Jahren wieder auf dem Vormarsch.
In diesem Einsatzfeld sind Fullys oft overbiked.
Ich selber bin in 35 Jahren nie ohne HT gewesen und es ist nach wie vor meine bevorzugte Bikegattung. Mittlerweile dann eher traillastig.

Denke, der Artikel kommt zur rechten Zeit - vielleicht sogar einem Trend folgend.

BTW: Ausstattung wird maßlos überbewertet. Der Kram muss halt funktionieren. Bei unabdinglicher Pflege geht das auch mit Mittelklassekram.
 
Dabei seit
12. Juni 2012
Punkte Reaktionen
2.580
Finde den Test super...über den Lauf der Zeit hat sich mein/das Spektrum für Preisempfinden verschoben....leider nur in eine Richtung.
Für Einsteiger und Jungspunde und deren Eltern sind 1500 EUR sicher eine Menge Geld.

Früher hatte ich Zeit und kein Geld,
heute Geld und keine Zeit. :D

Wobei Geld haben natürlich relativ zu sehen ist - wenn zwei Räder für meine Kinder kaufen muss, dann
kommt da schon eine Menge Kohle zusammen.

Freue mich auf den Test, ich habe ja noch die Hoffnung, dass der MTB-Virus auf meine Kinder überspringt. Und die Gören sollen auf dem Hardtail erstmal richtig fahren lernen. Da kann ich mal schmökern, was für die zwei Sinn macht.
Ja, wenn man sich anschaut was für Kinderbikes so aufgerufen wird... Da werde ich auch konsequent gebraucht kaufen und potentielle Baustellen dann mit Restekiste oder so beheben. Glücklicherweise ist der Gebrauchtmarkt relativ gut gefüllt.
Wenn man sich da halt nicht auskennt und quasi neu kaufen "muss", wird das schon teuer. Insbesondere wenn die Kids dann viel damit fahren und auch mal was kaputt geht.
 
Dabei seit
12. Juni 2012
Punkte Reaktionen
2.580
BTW: Ausstattung wird maßlos überbewertet. Der Kram muss halt funktionieren. Bei unabdinglicher Pflege geht das auch mit Mittelklassekram.
Absolut!! Die Ausstattung meines Alltags-E-Bikes hätte ich vorher niemals akzeptiert, aber da war halt nicht mehr Budget da. Inzwischen bin ich da deutlich entspannter unterwegs und sehe auch bei anderen wie man mit sehr günstigen Komponenten genauso unterwegs sein kann wie mit den teuren Geschichten, die schlussendlich nur ein bisschen mehr Funktion haben und halt leichter sind. Ist und bleibt einfach viel Liebhaberei.
 
Dabei seit
5. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
39
1x12 und eine Variostuetze als Game Changer zu benennen erscheint mir uebertrieben. Das klinkt mir zu viel nach Industriereclame. Ich bin in den letzten 15 Jahren 3x9, 3x10, 2x11 und 1x12 gefahren. 2x11 ist fuer mich bis heute die mit Abstand beste Wahl qua Bandbreite und Schaltperformance. Die Variostuetze auf meinem Scott Spark 910 habe ich vor einem halben Jahr verkauft und durch eine feste Sattelstuetze ersetzt. Als Marathonfahrer habe ich die Variostuetze kaum gebraucht und die Servicekosten waren ein Anschlag auf den Geldbeutel (die fuerterlichen Ergonomie des Scott Twinlock Schalters spielt hier keine Rolle).
 

Cpt_Oranksch

Unfluencer
Dabei seit
10. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
38.734
Bike der Woche
Bike der Woche
Eine Playstation 5 gibt´s für 800.- Euro, da sind 1.500 Euro für ein hochwertiges Einsteiger MTB doch als fair zu bezeichnen.

Wer immer noch nicht geschnallt hat, dass diese Preiserhöhungen zu unserer aktuellen Lebensrealität gehören, der sollte mal langsam aufwachen.

Diese "Einsteigerräder" sind in meinen Augen moderne, vollwertige und vernünftige Räder, um im Gelände Spaß zu haben.
Einzig die Leute, die ständig ins Forum schauen, verlieren doch den Spaß an ihrem "Einsteigerzeug".
 
Dabei seit
25. Mai 2016
Punkte Reaktionen
190
Als Marathonfahrer habe ich die Variostuetze kaum gebraucht und die Servicekosten waren ein Anschlag auf den Geldbeutel (die fuerterlichen Ergonomie des Scott Twinlock Schalters spielt hier keine Rolle).
für mich als Mensch mit 98 cm SL war die Variostütze die beste Erfindung der letzten Jahre. Und jetzt? Gamechanger oder kein Gamechanger :awesome:?

BTT: freu mich auf den Test!
 

pseudosportler

Bis zum bitteren Ende
Dabei seit
24. April 2004
Punkte Reaktionen
2.210
Ort
Mülheim
Nochmal langsam: Der Test ist mir völlig egal. Mir ist nicht egal mit welcher Selbstverständlichkeit Räder mit 1300,- Euro und mehr Kaufpreis als absolute Unterklasse betrachtet werden.
Und das steht wo?
Nochmal, es bestreitet niemand das es Bikes gibt, die günstiger sind.
Aber um den geforderten Ansprüchen der Redaktion und wohl auch den Ansprüchen vielen Lesern hier gerecht zu werden, nicht das viele das fahren wollen sondern Einsteiger empfehlen würden, sind das halt die Bikes der Wahl mit ihren entsprechenden Preisen.
Das die Preisentwicklung der letzten Jahre nicht Verbraucher freundlichen ist, sollte jedem klar sein, aber deswegen schlechter Ausgestattete Bikes zu empfehlen um auf dem Preisniveau von vor 3-4 Jahren zu bleiben ist auch nicht klug.
 
Dabei seit
2. Mai 2011
Punkte Reaktionen
712
und nun zu den Verkehrsnachrichten: Vorsicht auf der A3 kommt ihnen ein Falschfahrer entgegen...

"Einer? H U N D E R T E11!111eLF11"
😘



weitere Kandidaten:
https://www.planetx.co.uk/c/q/bikes/mountain-bikes/on-one-scandal/ (ALu)

sollten auch nach Umrechnung Pfund/Euro und Brexitgebühr noch (knapp) drin sein
Echt schade mit der Brexit Gebühr, aber immer noch gute Deals.
Fahre seit 3 Jahren das Scandal 29, damals für 300€ den Rahmen geschossen. Meiner Meinung nach gute Geometrie und wiegt in L tatsächlich nur 2,1kg.
 

gurkenfolie

a. D.
Dabei seit
9. April 2003
Punkte Reaktionen
4.114
Ort
Hotspot
1x12 und eine Variostuetze als Game Changer zu benennen erscheint mir uebertrieben. Das klinkt mir zu viel nach Industriereclame. Ich bin in den letzten 15 Jahren 3x9, 3x10, 2x11 und 1x12 gefahren. 2x11 ist fuer mich bis heute die mit Abstand beste Wahl qua Bandbreite und Schaltperformance. Die Variostuetze auf meinem Scott Spark 910 habe ich vor einem halben Jahr verkauft und durch eine feste Sattelstuetze ersetzt. Als Marathonfahrer habe ich die Variostuetze kaum gebraucht und die Servicekosten waren ein Anschlag auf den Geldbeutel (die fuerterlichen Ergonomie des Scott Twinlock Schalters spielt hier keine Rolle).
hier gehts um Trailhardtails nicht um Marthonfeilen.:rolleyes:
 
Oben Unten