Vollkugellager oder Normale für Hinterbau?

Dabei seit
20. April 2017
Punkte Reaktionen
1
Ich brauche neue Kugellager für meinen Hinterbau. Jetzt habe ich die Wahl ob ich Vollkugellager kaufe oder normale. Original waren Vollkugellager verbaut aber die kosten drei mal so viel wie normale.
Reichen für den Hinterbau normale Kugellauger oder soll ich Vollkugellager kaufen?
 

Dirty-old-man

Kettenfettbrutzler und Speichenschutzscheibenfan
Dabei seit
14. Januar 2019
Punkte Reaktionen
1.919
Dreimal so teuer ist eine Relation.

Was ist denn der Absolutpreis?

Ich würde immer mindestens den oem-Standard wiedernehmen beim Lagertausch.

Bei worst case 5 oder 6 Euro je Lager würde ich mir nicht ins Hemd machen. Und selbst bei nem 10er....
Das sind doch peanuts.
Da gehst einmal weniger zum MacDoof , dafür hält Dein Karren auch länger bis zum naechsren faelligen Service.
 
Dabei seit
20. April 2017
Punkte Reaktionen
1
Ich habe jetzt einfach die gleichen, teureren Lager genommen, die auch schon verbaut waren. Lieber zahl ich mehr aber muss mir dann keine Sorgen machen dass die Lager die Belastungen nicht aushalten und in 2 Monaten wieder gewechselt werden müssen.
Vielen Dank für die Hilfreichen Antworten!
 
Dabei seit
30. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
226
Ort
Leipzig
Zumindest bei den Enduro Bearings Vollkugellagern ist die Abdichtung dermaßen schlecht, dass ich diese nur noch verwende, wenn das Bike einen Schmiernippel hat.
 
Dabei seit
29. April 2011
Punkte Reaktionen
636
nicht nur die vollkugeligen. enduro hat n gutes marketing, aber keine guten lager (so ganz schlecht sind die auch nicht, imho aber den preis nicht wert). da ist erfahrungsgemäß jedes skf, fag, ina usw. die bessere wahl.
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
4.571
Vollkugellager sind auch nicht das Wunder. Sie halten theoretisch mehr aus, besonders bei Belastungen wie dem Hinterbau.
Die Kugeln können sich aber auch bei Querbelastung an der Einfüllnut reiben. Und das ist im Hinterbau (keine umlaufende Bewegung) immer die selbe Kugel.
Man muss ja das Lager irgendwie zusammenbauen können => Einfüllnut. Das ist der Schwachpunkt.
Mir ist sowas auch schon auseinandergefallen.
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
4.571
Hey Sonnenschein, kannst du mal bei mir kurz vorbeifliegen, hier ists so kalt? 🥶
 
Zuletzt bearbeitet:

sharky

1529, 2015, 2020?
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte Reaktionen
10.394
Ort
ausgewandert
im notfall das lager im ausgebauten zustand einfach mal weiterdrehen. hatte mal klicken am hinterbau, das eindeutig auf eine defekte kugel zurückzuführen war. schraube raus, lager gedreht, so dass sich die kugeln etwas in der position bewegen, und ruhe war. war ne quick ´n dirty lösung und machte die kugel nicht wieder heil. aber da der hinterbau ansonsten tadellos funktionierte und dann ruhe war, hab ich schlicht vergessen, das irgendwann mal final zu beheben
 

Dirty-old-man

Kettenfettbrutzler und Speichenschutzscheibenfan
Dabei seit
14. Januar 2019
Punkte Reaktionen
1.919
Bei einigen MX Motorrädern hatte man früher die verwendeten Nadellager durch Bronzegleitlager (Zubehörhandel, nicht oem) ersetzt, um das Problem mit den bei Strassennutzung auftretenden Standrastermarken zu beheben.
Alerdings ist ein Gleitlager auch reibungsstärker als Nadellager oder wie hier Kugeln.


Und da im mtb ja jede Reibung minimiert werden soll zum gefuehlvollen Ansprechen, werdet ihr euch entweder eine Selbstbaulösung (Nadellager?, seeehr teuer) überlegen oder alle paar Jahre die Kugellager tauschen müssen.
 
Dabei seit
30. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
226
Ort
Leipzig
Da wir gerade dabei sind: Hat jemand eine Bezugsquelle für Schrägkugellager 7000 2RS? Ich finde nur 2ZZ oder 2RSH und da ist mir die Abdichtung zu schlecht ohne schleifende Dichtung.
 
Oben