Vom Versender zum Einzelhändler: Rose Bikes baut stationären Handel weiter aus

Vom Versender zum Einzelhändler: Rose Bikes baut stationären Handel weiter aus

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMS8wNy9lYWZmNTg5ZTRiNDVmMWFjZjAxNTUyNzk4MGUyN2UzZDFlYjMwZTBkLmpwZw.jpg
Rose Bikes eröffnet sieben neue Shops in ganz Deutschland. Hier sollen Kunden sich ab sofort beraten lassen können und die Möglichkeit haben, ihre womöglich zukünftigen Fahrräder ausgiebig zu testen. Alle Infos dazu gibt's hier.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Vom Versender zum Einzelhändler: Rose Bikes baut stationären Handel weiter aus
 
Dabei seit
25. November 2006
Punkte Reaktionen
166
"""Aus jeder bereits entstandenen Kooperation ziehen wir Learnings, wie wir unsere Kunden noch besser abholen und durch den Kaufprozess führen können. Unser Ziel ist es, stationär möglichst viele attraktive Anlaufpunkte zu schaffen.

Sarah Kustos, Business Development Managerin bei Rose Bikes"""

Also ich würde es begrüßen einen weniger "gestelzten" Text von der Geschäfts-Entwicklungs-Abteilung von ROSE zu lesen,
da mein "learning" bei sowas darin besteht, mich eher skeptisch gegenüber dem einfachen und schnellen Kaufen zu sehen!

Was ein Glück dass wir hier noch echten Radfachhandel haben, bei dem es nicht schnell gehen muss, sondern der sich Zeit für die individuelle Beratung, den fachgerechten Aufbau des Wunschrades und die Einstellungen des Rades auf mich als Käufer nimmt. Und zwar ohne hippes Denglisch daherzusülzen...
 
Dabei seit
4. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
40
Leute, lasst mal die Kirche im Dorf. 40qm sind winzig, selbst auf 140qm wird die Auswahl extrem begrenzt sein. Rose word darauf bedacht sein möglichst jedes Segment zu präsentieren, oder sich extrem auf ein Segment, je nach lokalität und Marktforschung, zu beschränken. Wer jetzt glaubt grundsätzlich nach Lust und Laune sein Lieblingsbine in verschiedenen Größen/Ausstattungen vergleichen zu können wird ziemlich sicher sparsam gucken. Für mich nicht mehr als ein Marketing-Gag, über den zugegeben aber einige wenige vllt schneller ein bike ergattern könnten
 
Dabei seit
5. Januar 2002
Punkte Reaktionen
2.131
"""Aus jeder bereits entstandenen Kooperation ziehen wir Learnings, wie wir unsere Kunden noch besser abholen und durch den Kaufprozess führen können. Unser Ziel ist es, stationär möglichst viele attraktive Anlaufpunkte zu schaffen.

Sarah Kustos, Business Development Managerin bei Rose Bikes"""

Also ich würde es begrüßen einen weniger "gestelzten" Text von der Geschäfts-Entwicklungs-Abteilung von ROSE zu lesen,
da mein "learning" bei sowas darin besteht, mich eher skeptisch gegenüber dem einfachen und schnellen Kaufen zu sehen!

Was ein Glück dass wir hier noch echten Radfachhandel haben, bei dem es nicht schnell gehen muss, sondern der sich Zeit für die individuelle Beratung, den fachgerechten Aufbau des Wunschrades und die Einstellungen des Rades auf mich als Käufer nimmt. Und zwar ohne hippes Denglisch daherzusülzen...

Es gibt ihn ja noch, den Radfachhandel, in dem du dich im besten Fall auch noch von einem fachkundigen Verkäufer beraten lassen kannst und der dir das Rad nach seinen Vorstellungen von deinem Bedarf einstellen lassen kannst. Das Angebot von den kleinen Stores (sorry für mein Denglisch ;)), in denen man sich einzelne Räder anschauen und eventuell mal kurz um den Block fahren kann spricht so Kunden wie mich an, die relativ genau wissen, was sie wollen und brauchen und sich ihre Räder selbst einstellen oder sogar selbst zusammenbauen, aber vorher mal sehen und fühlen wollen. Ich habe jedenfalls bei meinem Radkauf letztes Jahr genau davon profitiert, dass die Radbox in Freiburg genau zwei Commencals da hatte, die ich anschauen und fahren konnte. Wahrscheinlich hätte ich ungesehen jetzt kein geiles Meta im Schuppen stehen.
 
Dabei seit
28. Mai 2013
Punkte Reaktionen
201
"Die ideale Abstimmung auf den Fahrer gehört für Rose Bikes zum Grund-Anspruch an Qualität und Service"

Ach darum hat man den Konfigurator eingestellt, alles klar, hört sich stimmig an....

Ich habe in den letzten 4 Jahren 4 Räder bei Rose gekauft, auch mal Probleme gehabt und kann eines somit aus Erfahrung sagen:

Der Kundendienst, die Erreichbarkeit und auch die Qualität der Aussagen wurde mit jedem Jahr schlechter.
Zu Beginn, 2016 hab ich mein erstes Rose gekauft, alles wunderbar. Schnelle und brauchbare Antworten - vor allem auch richtige Antworten.

Mein letztes Highlight: Ich brauchte für mein SmartTrainer Rad, ein Rose ProSL, einen neuen Steuersatz mit niedriger Kappe. Beim alten waren die Lager durch Rost zerfressen, ich konnte die Maße nicht ablesen. Mail an Rose, ich brauch für das Rad einen neuen Steuersatz -aber einen mit niedriger Aheadkappe.

Antwort: für dieses Rad gibt es keinen Steuersatz mit Ahead Kappe.

Ich hab dann eine Woche später nochmal hingeschrieben und zum Glück einen "etwas" motivierteren Mitarbeiter erwischt der mit die passende Bestellnummer sagen konnte / wollte. Muss ich einen Support aber mehrmals anschreiben um brauchbare Antworten zu erhalten ist das ärgerlich, grad bei einem Versender denn für die paar Räder die Rose, im Vergleich zu einen großen Händler, im Angebot hat sollten firmenintern schon Ersatzteillisten verfügbar sein. Für ein Standardrad zu sagen es gäbe nur diesen einen Steuersatz, mit eben der hohen Kappe, ist ein Witz.

Hab mir im Winter ein neues XLite6 geholt, die RennRäder von Rose passen mir perfekt, das drumherum passt mir mittlerweile aber gar nimmer. Das neue Rad war auch schlecht verpackt, Schalthebel ragte aus der Schachtel hervor und war natürlich komplett zerkratzt - dafür gabs dann einen Gutschein. Etwas mehr Sorgfalt beim Verpacken hätte diesen Schaden aber verhindert.....
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
29. November 2016
Punkte Reaktionen
674
Ort
Berlin
Concept Stores sind nichts neues, in anderen Branchen gibt es das seit Jahren. Storck hatte so einen Laden schon vor 10 Jahren am Potsdamer Platz. Specialized hat den in HH auch schon länger.
Ich glaube dass gerade unerfahrene Menschen eher beim Versender kaufen würden wenn sie das Rad live gesehen und sich beraten lassen haben. Die individuelle Anpassung wird mit Sicherheit auch wieder eingeführt. Wir sind hier in D in den letzten Jahren sehr verwöhnt worden. Woanders bringt Dir keiner in wenigen Tagen die gewünschte Ware an die Haustür. Auch vor Corona-Chaos.
Mitte letzten Jahres war mir schon klar dass es mit der Lieferbarkeit eng wird. Wurde hier auch schon diskutiert. Deswegen habe ich auch mehr Ersatzteile gekauft als sonst. Auf ein neues Fahrrad musste ich 2020 trotzdem 5 Wochen warten. Das ist eben so.
 

metalmatrix

Keine Panik
Dabei seit
20. April 2004
Punkte Reaktionen
618
Ort
Nähe Stuttgart
Drücke den Jungs die Daumen. Schlimmer als Specialized wird’s nicht werden. Mein Tipp: Service und Garantieabwicklung auch nur bei Rädern die über das Ladengeschäft bezogen wurden. Sonst könnt ihr die Ausstellung gleich gegen ne lange Theke und Werkstattplätze tauschen.
 

sauerlaender75

Tiefflieger
Dabei seit
3. Juli 2018
Punkte Reaktionen
3.262
Cool - dann kann man dort die bikes anschauen & begrabeln, auf die man nach der Bestellung 10 Monate + x warten darf - das verkürzt einem doch die Wartezeit, wenn man 1 x Wöchentlich zum Laden fährt und sein bestelltes bike anschauen darf bis man es dann final in seinen Händen hat :herz: naja, wenn es dann auch mit den Komponenten kommt, wie man es bestellt hat ist ja fast so als hätte man es immer schon besessen ... :troll:
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.328
Viel Englisches Geschwätz um zu sagen, dass Rose ein Händlernetz aufbauen will und dazu mit bereits bestehenden Shops zusammen arbeitet.
 
Dabei seit
5. Januar 2002
Punkte Reaktionen
2.131
Wikipedia:
Das Wort Filiale stammt aus lateinisch filia, „Tochter“ und bezeichnete zunächst ab dem 16. Jahrhundert eine Kirche (Filialkirche), die keine selbständige Pfarrei bildete, sondern von einer solchen abhängig ist[2] (Tochterkirche, lateinisch filia ecclesia)....

Ob englisch oder deutsch oder lateinisch, wichtig ist doch nur, dass verstanden wird, was gemeint ist.
 
Dabei seit
12. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
199
Ort
72829
"Das Fahrrad ist ein Produkt, das gefahren und getestet werden will, bevor ein Kunde sich für den Kauf entscheidet."

"Auf Flächen von 40 bis 140 Quadratmetern"

:lol::lol::lol:
Genau, Stuttgart hat n Laden mit 40m2 :spinner:
Vorallem wenn man sieht was dort für Räder ausgestellt werden sollen - dann macht das vielleicht je nach Standort schon Sinn (Trekking, Renn- und Gravelbike) aber was ist mit den MTB‘s?
Schade rose, hatte mich schon gefreut.

Ps. Falls jemand mitliest -Bei Bedarf kann ich im Wohnzimmer 3m2 Platz für eine Zweigstelle! anbieten
 
Dabei seit
29. November 2016
Punkte Reaktionen
674
Ort
Berlin
Das kann auch ein Grund sein. Es gibt in jeder Krise Leute die das als Chance für sich nutzen. War doch in der Krise 2008 genau so. Wird es in Zukunft auch immer wieder geben. Aber so eine Pandemie bringt die Welt schon ordentlich durcheinander.
 
Oben