Von 1x12Fach wieder auf 2x10 !? Erfahrungen

Dabei seit
29. Juni 2008
Punkte Reaktionen
89
Ort
Baden-Baden
Hallo zusammen,
Überall hört und liest man über den Wechsel auf die 1x12 Antriebe.
In der Praxis und smalltalk mit Bikern erfährt man aber oft, dass in den dicken oder leichten Gängen etwas fehlt. Da wird die gute alte 2x10 vermisst.

Gewichtersparnis sehe ich relativ an. Habe lieber eine rotierende Kasette 260g an 10fach als um die 500g bei 12 Fach. Die 12fach Preise für die leichteren Parts sind echt schlimm!
Nicht rotierenden triggern und Umwerfer nehme ich gerne in Kauf ;-)

Gibts bereits schon Leute die es berreuen eine 1x12 zu haben, zurück auf 2x10 gebaut haben, oder es eigentlich egal halten....Hauptsache läuft :-D
 
Dabei seit
23. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
121
Ich komme von 1x10 und finde 1x12 fast schon zuviel des Guten. Bei deiner Frage musst du auch berücksichtigen das immer weniger Rahmen die Option für einen Umwerfer bieten und die Hinterbauten auf einen 1fach Antrieb besser abzustimmen sind. Der Preis dafür sind eben leider schwerere Kassetten und längere Schaltwerke.
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.136
Ort
Leipzig
Es fehlt:
1x 11 immer 👍
die Vollstahl Sram kassette wiegt 380Gramm. So viel wie die teuren / 12 fach Stahl / Alu
Vorne 30T NW Kettenblatt passt, ginge ja auch kleiner.

Als Begründung fehlt:
Nach Testfahrten mit 12-fach finde ich die Gangsrpünge bei 12 fach zu groß, vor allem im Bereich 50 / 42/ 36T
Bislang bin ich mit 1*11 zufrieden, weil
  • Schaltwerk günstig und quer SRAM Shimano kompatibel
  • Schaltwerk bleibt weniger an Steinen hängen
  • Kassetten relativ günstig als GX XT oder Deore erhältlich
Nachteil:
  • begrenzte Bandbreite, daher ab und zu Kettenblatt Größe anpassen
  • man fährt je nach Gelände oft nur auf zwei drei Ritzeln, die schneller verschleissen

Am Schlammrad habe ich noch 2*9, weil der Verschleiß extrem ist, und Ketten/Ritzel fast nichts kosten. Allerdings nervt die geringe Bandbreite je Blatt, und der Umwerfer ist schon wieder festgerostet.
Die einzigen Umwerfer die das langfristig mitmachen sind Sideswing, aber die lassen sich selten sauber montieren.

Die aktuellen 12fach Shimano scheinen aber sehr gut zu sein. Das Schaltwerk ist halt riesig.

PS Ich komme von 3*9 mit 46/36/26 vorn (XTR) und 11-34 hinten..
 
Dabei seit
24. Juli 2012
Punkte Reaktionen
1.333
Ort
ODW
Am E-Bike habe ich von 1*11 auf 1*10 umgebaut, ist deutlich robuster in der Bedienung, Gangsprünge sind am E-Bike eh egal. An den Strampelbikes bleibt aber 2*10, auch wenn's nach der Fahrt mit 1* doch ungewohnt ist mit der 2* Umwerferei ...
 

roudy_da_tree

#deisterfreun.de
Dabei seit
2. Februar 2003
Punkte Reaktionen
913
Ort
Trailcenter Deister
Mir fehlt nix.
Vor Jahren bin ich mit 1x10 gestartet, dann 1x11 und jetzt 1x12.
Der Verschleiß hält sich bei mir, mit nur 3000 Km/Jahr, in Grenzen.
Ich liebe die technische Einfachheit.
Mit etwas probieren habe ich das KB so gewählt, dass ich an meinen härtesten Steigungen noch nicht den Spaß verliere.
Bergab nehme ich lächelnd ins Kauf, dass ich nicht beliebig lange mittreten kann - dann lasse ich nur rollen.

Negativ:
fast nix, nur die SRAM Gangsprünge 36-42-50 sind mir zu groß

Kein zurück
 
Dabei seit
2. Januar 2007
Punkte Reaktionen
149
Hallo zusammen,
Überall hört und liest man über den Wechsel auf die 1x12 Antriebe.
In der Praxis und smalltalk mit Bikern erfährt man aber oft, dass in den dicken oder leichten Gängen etwas fehlt. Da wird die gute alte 2x10 vermisst.

Gewichtersparnis sehe ich relativ an. Habe lieber eine rotierende Kasette 260g an 10fach als um die 500g bei 12 Fach. Die 12fach Preise für die leichteren Parts sind echt schlimm!
Nicht rotierenden triggern und Umwerfer nehme ich gerne in Kauf ;-)

Gibts bereits schon Leute die es berreuen eine 1x12 zu haben, zurück auf 2x10 gebaut haben, oder es eigentlich egal halten....Hauptsache läuft :-D

Zurück auf 2x10? Für mich heute unvorstellbar. 1fach-Antriebe sind "sexy". Im Gegenteil ich fand 2x10 Shimano mit der grossen Spreizung der Kettenblätter und der eher geringen Bandbreite der Kassette unmöglich zu fahren. Dann besser gleich 3fach.

Die Differenz von 2x10 zu 1x12 mit 10-51 (Shimano) oder 10-52 (SRAM neu) ist in Bezug auf Bandbreite/Abstufung vernachlässigbar.

Bezüglich Haltbarkeit der Kassette mache ich mir keine Sorge, die dürfte die 5, 6 Jahre welche ich die MTBs fahre problemlos halten, ist kein Rennrad wo richtig km zusammen kommen.

Gewicht, rotierende Masse und Ersatzteilpreise sind ja nur drei Aspekte unter vielen. Bodenfreiheit, Einfachheit der Schaltung, geringeres Defektrisiko, mehr Platz am Lenker für Fernbedienung Dämpfer/Gabel/Sattelstütze, Reifenfreiheit, Abstimmung Hinternbau viel einfacher etc. sind weitere. Die meisten aktuellen Fullys sind nicht mehr für einen Umwerfer vorbereitet, damit hat sich die Diskussion sowieso erledigt.
 

Raze

Chacun à son goût
Dabei seit
12. Februar 2005
Punkte Reaktionen
1.210
Guter thread - ich bin des öfteren 1x12 auf Racebikes gefahren, die ich fürs Wochenende oder einen Urlaub am Gardasee von einem befreundeten Radhändler ausgeliehen konnte.

Jetzt baue ich mir im Winter ein neues Bike auf und da kommt man um den Einfachantrieb ja nicht fast herum. Ich fahre sehr viele Kilometer auf dem Renner und es fällt mir schwer, mich für die neue Technik zu begeistern. Für meinen Einsatzzweck und Fahrstil sind die Gangsprünge oft zu groß und je nach Kettenblatt fehlt mir oben oder unten heraus etwas. Zum einen ist ein "Pizzablech! alles andere als sexy. Optisch stören mich auch die langen Schaltwerke, bei denen mich immer das ungute Gefühl beschleicht, dass ich gleichzeitig den Waldboden damit umgrabe :).

1608889001614.png


Ich bin aber auch alt und verstehe so manche Neuerungen in dem schönen Sport nicht...

Frohe Feiertage
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.136
Ort
Leipzig
Guter thread - ich bin des öfteren 1x12 auf Racebikes gefahren, die ich fürs Wochenende oder einen Urlaub am Gardasee von einem befreundeten Radhändler ausgeliehen konnte.

Jetzt baue ich mir im Winter ein neues Bike auf und da kommt man um den Einfachantrieb ja nicht fast herum. Ich fahre sehr viele Kilometer auf dem Renner und es fällt mir schwer, mich für die neue Technik zu begeistern. Für meinen Einsatzzweck und Fahrstil sind die Gangsprünge oft zu groß und je nach Kettenblatt fehlt mir oben oder unten heraus etwas. Zum einen ist ein "Pizzablech! alles andere als sexy. Optisch stören mich auch die langen Schaltwerke, bei denen mich immer das ungute Gefühl beschleicht, dass ich gleichzeitig den Waldboden damit umgrabe :).

Anhang anzeigen 1175280

Ich bin aber auch alt und verstehe so manche Neuerungen in dem schönen Sport nicht...

Frohe Feiertage
Zwingt dich doch keiner die 10-52 Kassette zu nehmen, gibt doch auch passendere Spreizungen - insbesondere wenn man Rennrad trainiert ist?

Immer dies Ausreden mit Alter, das hat doch damit nix zu tun.
 

Raze

Chacun à son goût
Dabei seit
12. Februar 2005
Punkte Reaktionen
1.210
Zwingt dich doch keiner die 10-52 Kassette zu nehmen, gibt doch auch passendere Spreizungen - insbesondere wenn man Rennrad trainiert ist?

Immer dies Ausreden mit Alter, das hat doch damit nix zu tun.

Du wirst sicher zum Teil Recht haben, es waren ja auch nicht meine Bikes. Ich hatte bei dem Premium-Material einfach mehr erwartet, es hat dann einfach nicht zu mir gepasst. Ich komme nicht umhin, mich mit so einem Ritzelrechner auseinander zu setzten, damit ich nicht unnötig Geld versenke.
 
Dabei seit
11. November 2013
Punkte Reaktionen
2.143
Ort
Siegen
Mir fehlt mit 1x12 am Mtb überhaupt nichts. Am Crosser fahre ich 1x11. Da könnte man hier und da mal ne etwas feinere Abstufung auf der Straße oder nen etwas leichteren Gang bei steileren Anstiegen gebrauchen. Mit dem 42er Blatt muss man schon mal aus dem Sattel. Dafür keinen nervigen Umwerfer und Gangüberschneidungen.
 

boxy

Black Forest
Dabei seit
4. April 2004
Punkte Reaktionen
194
Ort
Rottweil
Kann man doch nicht so pauschal sagen ... Kommt halt auf den Einsatz und Fitness an.

Es gibt Leute die sagen einfach die Abstufung 2x11 zu 1x12 sei bei 2 fach besser und führen dazu eine Excel Tabelle an, nur wenn man bedenkt wie man da schalten muss, ist es auch wieder Schwachsinn.

Einzig was mir beim MTB mit 1x12 (AXS) fehlt, wäre eine andere Abstufung 1-2 Gang, das ist aber eine persönliche Vorliebe da der Sprung zu groß ist ... Beim Rennrad ist es halt auch so, ob Du viel im flachen oder in den Bergen fährst.
 
Dabei seit
2. Januar 2007
Punkte Reaktionen
149
Du wirst sicher zum Teil Recht haben, es waren ja auch nicht meine Bikes. Ich hatte bei dem Premium-Material einfach mehr erwartet, es hat dann einfach nicht zu mir gepasst. Ich komme nicht umhin, mich mit so einem Ritzelrechner auseinander zu setzten, damit ich nicht unnötig Geld versenke.


Man achte dabei besonders auf die Abstufung der beiden Kassetten.
 
Dabei seit
2. Januar 2007
Punkte Reaktionen
149
(...) Zum einen ist ein "Pizzablech! alles andere als sexy. Optisch stören mich auch die langen Schaltwerke, bei denen mich immer das ungute Gefühl beschleicht, dass ich gleichzeitig den Waldboden damit umgrabe :). (...)

Auch die Wahrnehmung verändert sich, mir gefällt eine grosse Kassette selbst am Rennrad heute besser als ein "Maiskolben" i. V. m. 53-39. Mein nächstes RR bekommt 1x13.

Zudem: Form follows function, Optik ist das allerletzte Argument gegen 1x12.
 
Dabei seit
12. Januar 2019
Punkte Reaktionen
1.418
In der Praxis und smalltalk mit Bikern erfährt man aber oft, dass in den dicken oder leichten Gängen etwas fehlt. Da wird die gute alte 2x10 vermisst.
Das vermute ich schon lange, gibt aber kaum einer zu.:D

Vom Old school 3x10 kommend, musste ich mich bei meinem Gebraucht Enduro an 1x11 gewöhnen, was zu meinem Erstaunen recht gut ging. Die aufgeräumte Optik und einfachere Bedienung sind sicher ein Segen.
Gleichwohl, bei 30° im Schatten die Zunge überfahrend, wünscht man sich manchmal situativ die gute alte Zeit zurück.

Wie immer, anwesende Weltmeister ausgenommen...:cool:
 
Dabei seit
2. Januar 2007
Punkte Reaktionen
149
Das vermute ich schon lange, gibt aber kaum einer zu.:D

Vom Old school 3x10 kommend, musste ich mich bei meinem Gebraucht Enduro an 1x11 gewöhnen, was zu meinem Erstaunen recht gut ging. Die aufgeräumte Optik und einfachere Bedienung sind sicher ein Segen.
Gleichwohl, bei 30° im Schatten die Zunge überfahrend, wünscht man sich manchmal situativ die gute alte Zeit zurück.

Wie immer, anwesende Weltmeister ausgenommen...:cool:

1x11 bietet deutlich weniger als 1x12, das ist mir auch zuwenig, da fehlt immer etwas.
Hier geht es aber um 1x12, das ist 1 Gang weniger als z. B. 3x9 was sehr lange aktuell war.
 

nightwolf

Surlyversteher (soweit moeglich)
Dabei seit
21. März 2004
Punkte Reaktionen
4.366
Ort
au-dela de Grand Est
Kurz und schlecht, Du musst wissen was Du brauchst.
Dann im Ritzelrechner das Ganze durchkalkulieren, wurde ja bereits gesagt.
Dann weisst Du vorher, ob Du mit einem 1x Antrieb hinkommst oder nicht.

Ich hab manchmal wirklich den Eindruck, es wird das neueste Zeug immer erstmal gekauft, muss man ja schliesslich haben, was sollen die Nachbarn denken, ausserdem gibts ja nix anderes mehr, und das selbe Bike zwei Saisonen fahren, geht ja nun ueberhaupt nicht.
Nachgedacht ob es sinnvoll ist, wird (wenn ueberhaupt) erst hinterher.
 
Dabei seit
12. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
118
Kurz und schlecht, Du musst wissen was Du brauchst.
Dann im Ritzelrechner das Ganze durchkalkulieren, wurde ja bereits gesagt.
Dann weisst Du vorher, ob Du mit einem 1x Antrieb hinkommst oder nicht.

Ich hab manchmal wirklich den Eindruck, es wird das neueste Zeug immer erstmal gekauft, muss man ja schliesslich haben, was sollen die Nachbarn denken, ausserdem gibts ja nix anderes mehr, und das selbe Bike zwei Saisonen fahren, geht ja nun ueberhaupt nicht.
Nachgedacht ob es sinnvoll ist, wird (wenn ueberhaupt) erst hinterher.
Es gibt doch eigentlich immer Gründe, sich was Neues zu kaufen.
Ich verstehe nur nicht so ganz, das gerade viele "Spezialisten", die mit ihrem 2fach und 3fach Antrieb glücklich sind, auf 1fach umbauen.
Wäre ich mit dem 3fach Kram zufrieden gewesen, hätte ich mir doch gar nichts Neues aufgebaut.
Darum prüfe sich jeder gewissenhaft, für was er sein Geld ausgibt.
Mein Gott, wisst ihr noch, was das für ne Panik war, als die 29er aufkamen?
Bestimmt auch ein gutes Marketing, dem man schnell ausgeliefert ist.
Für mich wäre es Frust, wenn ich feststellen müsste, das ich mit Neuem nicht klar käme und wieder zurückbauen müsste, würde es aber in jedem Falle machen.
 
Dabei seit
17. April 2017
Punkte Reaktionen
49
Fahre 1x12 und bin sehr zu frieden damit.
Für Leute die sich unsicher fühlen und lieber noch einen Gang mehr vorne haben wollen gibt es im Shimano Regal auch was.
Man kann auch 2x12 fahren. Habe ich aber noch nie gesehen. Bleibt ein Einhorn.
Das gleiche gilt auch für die 3x11.
Kann mich an einem Bericht erinnern, dass bei Profiwettkämpfen kein einziger Umwerfer mehr zu sehen war, nach dem Shimano Sram nachgezogen ist und auch eine 12-fach Gruppe präsentiert hat.

Zur Diskussion mit dem Schaltkäfig kann man sagen, ja der kann relativ tief hängen, aber da man 1x12 kaum einem 26" fährt, ist das wieder weniger ein Problem. Habe es nicht nicht nachgemessen, vermute aber dass ein 10-fach Käfig an einem 26" nicht mehr Bodenfreit hat, als ein 12-fach Käfig an einem 29"
 
Dabei seit
2. Januar 2007
Punkte Reaktionen
149
Es gibt doch eigentlich immer Gründe, sich was Neues zu kaufen.
Ich verstehe nur nicht so ganz, das gerade viele "Spezialisten", die mit ihrem 2fach und 3fach Antrieb glücklich sind, auf 1fach umbauen.

Ich habe noch niemand getroffen, der mit 2fach resp. 3fach restlos glücklich war und dann einfach mal so auf 1x12 umgebaut hat und dann fest gestellt hat, dass ihm das nicht passt. Das ist doch einfach nicht die Realität. Aber genau so wird es hier dargestelt.

(Anders könnte es beim Neukauf des MTBs aussehen, wenn es "nur" noch 1x12 gibt, wobei auch dort die Leute zufrieden sind. Ich habe noch niemand getroffen, der wieder zurück wollte.)

Diejenigen die ich kenne die umgerüstet haben, haben sich das vorgängig überlegt und wussten, worauf sie sich einliessen. Ich war mit 3fach nicht unzufrieden, aber auch nicht wirklich zu 100% zufrieden. 2fach (vor allem 2x10 Shimano fand ich unmöglich, 2x11 war besser aber auch nicht ideal). Im Vergleich mit 1x12 sieht man dann plötzlich Nachteile die einem nicht bewusst waren.

Wäre ich mit dem 3fach Kram zufrieden gewesen, hätte ich mir doch gar nichts Neues aufgebaut.
Darum prüfe sich jeder gewissenhaft, für was er sein Geld ausgibt.
Mein Gott, wisst ihr noch, was das für ne Panik war, als die 29er aufkamen?
Bestimmt auch ein gutes Marketing, dem man schnell ausgeliefert ist.
Für mich wäre es Frust, wenn ich feststellen müsste, das ich mit Neuem nicht klar käme und wieder zurückbauen müsste, würde es aber in jedem Falle machen.

Ja, das böse Marketing, das einem zu etwas zwingt, sodass man nicht nein sagen kann.
 
Oben