Von 25 mm auf 30 mm Maulweite - Was kann ich davon erwarten?

Dabei seit
4. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
148
Ort
Nürnberg
Möchte mir einen neuen Laufradsatz zulegen und 30 mm Maulweite ist ja gerade en vogue.

Fahre aktuell 25 mm Maulweite mit einer Newmen Felge.

Bereifung hinten Maxxis Recon 2.25 mit 57mm breite und vorne Icon 2,35 mit 59 mm breite.

Reifendruck vorne 1,2 und hinten 1,2 -1,4 bar.

Fahre sportliche Touren/Trails vor allem im Mittelgebirge, mit einem "neudeutsch" Downcountry-Fully.

Wie sind eure Erfahrung mit 30 mm Maulweite? Bringt das spürbare Verbesserung?

Alternativ könnte ich bei 25 mm bleiben und stattdessen noch ein bisschen Gewicht sparen beim Laufradsatz.

Danke
 
Dabei seit
4. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
148
Ort
Nürnberg
Vielen Dank für eure Antworten und Einschätzungen. Ich versuch das mal zusammenzufassen:

Wirkliche Vorteile einer breiteren Felge ergeben sich nur in Kombination mit einem breiteren Reifen. Ansonsten ist der Unterschied kaum spürbar.

Da stellt sich mir die nächste Frage:

Was ist ein "breiterer" Reifen, heißt dass >= 2.35 oder muss/sollte es ein WT Reifen in 2.4 oder 2.6 sein (z. B. von Maxxis)? Die haben dann gemessene Breiten >60 mm.
 
Dabei seit
24. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
2.689
Da stellt sich mir die nächste Frage:

Was ist ein "breiterer" Reifen, heißt dass >= 2.35 oder muss/sollte es ein WT Reifen in 2.4 oder 2.6 sein (z. B. von Maxxis)? Die haben dann gemessene Breiten >60 mm.
Mir stellt sich eher die Frage: brauchst du für deine " sportliche Touren/Trails vor allem im Mittelgebirge" wirklich einen 2.6er Reifen? Oder bist du evtl. nur in die aktuelle Alles-muss-breiter-Marketing-Falle getappt? Auf Touren macht so ein 2.6er echt keinen Spaß, es sei denn du fährst E-Bike. ;)
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
9.351
Wenn die Touren abseits von Asphalt stattfinden, womöglich noch mit dem Hardtail, machen breitere Reifen durchaus Sinn. 25 auf 30 hab ich nie was gespürt. Auf 35mm allerdings schon.
 
Dabei seit
6. März 2019
Punkte Reaktionen
255
Die Reifenbreite merkt man im Grip doch eher wenig.
es geht doch eher um Wenig Druck und trotzdem nicht durchschlagen oder auf schmaler Felge wegkippen.
Da ich möglichst wenig Druck mag hab ich nen 2,3er Conti dann auch auf 30mm, aber auch eher weils da ist.
Mit ner 25mm Felge ist da schon einige g Gewicht weniger möglich, falsch wird beides nicht sein. ;-)
 
Dabei seit
6. April 2015
Punkte Reaktionen
57
Wieviel machden denn 5mm aus? Wieviel breiter wird der gleiche Reifen bei gleichem Druck auf einer Felge mit 5 mm mehr Maulweite, z. B ein 2,4er Reifen? 1-2 mm an der Karkasse oder deutlich mehr? Wie sieht es mit der Höhe des Reifens aus? Nimmt zu oder ab? Nach meiner Logik sollte sie zunehmen. Schaut man in die Reifenbreite-Datenbank so sind die gemessenen Werte uneindeutig. Höhe ist eventuell schwieriger zu messen. Drücke sind auch immer unterschiedlich, deswegen alles kaum zu vergleichen. Frage aber nur wegen wenig Platz im Hinterbau. Hat da wer Erfahrungswerte und hat das mal mit gleichem Reifen gemessen nach Kauf eines neuen Laufradsatzes?
 
Dabei seit
22. Juli 2006
Punkte Reaktionen
421
Ort
16540
Hallo,
... Wie sieht es mit der Höhe des Reifens aus? Nimmt zu oder ab? Nach meiner Logik sollte sie zunehmen.
die Höhe kann sich (theoretisch ;) ) nicht ändern, da die Länge der Lauffläche gleich bleibt - egal wie breit die Reifenflanken /-wülste seitlich auseinander sind. Festgestellte Differenzen dürften damit eher Messungenauigkeiten sein … (oder die Lauffläche des Reifens wird durch (viel) höheren Druck stärker gereckt).
Viele Grüße
 
Dabei seit
6. März 2019
Punkte Reaktionen
255
Pauschal schwer zu sagen.
Mountain King 2,3 scheint mir etwa 1mm breiter (Karkasse und Stollen) zu bringen.

Sowas mit dicken Außenstollen wirst du nicht meinen, oder?
Mein Minion 2,6 auf 35mm ist bei Stollen schmaler als der 2,5 WT auf 30mm. ;-)
Da kippen die Stollen dann weiter nach außen.
 
Dabei seit
30. Mai 2020
Punkte Reaktionen
5
Ort
Chemnitz
es wird dir vielleicht nicht viel nutzen, aber ich habe einen direkten Vergleich von 20mm zu 30mm Maulweite durch Umrüstung vor einigen Wochen.

Der vorher montierte Rocket Ron ist mit umgezogen, Montage tubeless. Alles gemessen mit 2bar Systemdruck nach digitalem Messgerät von Schwalbe sowie digitalem Messschieber, gemessen Seitenwand zu Seitenwand:

Ausgang jeweils 29x2.25
Rocket Ron Snake Skin Addix Speed:
20mm Maulweite= 54,32mm
30mm Maulweite= 58,04mm
Rocket Ron Snake Skin Addix SpeedGrip:
20mm Maulweite= 54,21mm
30mm Maulweite= 57,86mm

Beim Verkauf der 20mm Laufräder habe ich die Rons mit abgegeben und die Eingangswerte bestätigt bekommen. Abgabe nur weil ich auf LiteSkin wechseln wollte, geworden sind es Super Race mit doch weniger Breite ☹

Auf den 20mm Felgen war auch kurzzeitig ein Mountain King 3 in 29x2.3 montiert in der ProTection Version, dieser kam auf 54,6mm. Kürzlich auf den 30mm Felgen ein Cross King ProTection 29x2.3 montiert. Der wurde 60,6mm breit und schliff am Umwerfer. Hat mir auch optisch nicht gefallen, da viel zu bullig. Ob beide Reifen dieselbe Karkasse haben, da habe ich keine Ahnung.

Bei Umstellung bedingt durch tubeless wollte ich eigentlich eine 25mm Felge (Maulweite) aber in meiner Kombi 5x100mm und 5x135mm selbst gebraucht nichts was mir gefiel. Dann günstig einen Satz Alexrims EX35 (neu) geschossen und seither super glücklich. Fährt sich toll, da die alten Lager fertig waren und der Laufradsatz vorn flexte wie sau. Ich bin happy :)

Aber: es wird oft der Ansatz verfolgt Maulweite zu Reifenbreite bei 1:2. Das schaffe ich bei derzeit rund 57mm zu 30mm nicht. Man muss eben bedingt durch fehlende Breite der Karkasse etwas auf die Felge aufpassen. Oder ich bin einfach eine Mimmi und stelle mich an :p
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
30. Mai 2020
Punkte Reaktionen
5
Ort
Chemnitz
Mein Merida ist ziemlich schwarz gehalten sowie die neuen Laufräder mit den Mudguards. Das sah einfach nicht stimmig aus. Der Reifen ist natürlich top, keine Frage. Ich hatte auch den 29x2.2 und war sehr zufrieden. Also nicht falsch verstehen
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
6. April 2015
Punkte Reaktionen
57
Hallo,

die Höhe kann sich (theoretisch ;) ) nicht ändern, da die Länge der Lauffläche gleich bleibt - egal wie breit die Reifenflanken /-wülste seitlich auseinander sind. Festgestellte Differenzen dürften damit eher Messungenauigkeiten sein … (oder die Lauffläche des Reifens wird durch (viel) höheren Druck stärker gereckt).
Viele Grüße

und praktisch? nicht eventuell dadurch, dass ein reifen auf einer schmalen Felge eher eine Glühbirnenform annimmt?
 
Dabei seit
13. Januar 2021
Punkte Reaktionen
2
Mir stellt sich eher die Frage: brauchst du für deine " sportliche Touren/Trails vor allem im Mittelgebirge" wirklich einen 2.6er Reifen? Oder bist du evtl. nur in die aktuelle Alles-muss-breiter-Marketing-Falle getappt? Auf Touren macht so ein 2.6er echt keinen Spaß, es sei denn du fährst E-Bike. ;)
🤪🙈 aber nur wenn du kein Fett auf der Kette hast!
Sprich, nicht die richtigen Waden und Oberschenkel!
ich bin noch NIE etwas anderes gefahren als 2.6 und fahre andauernd Touren
 
Dabei seit
24. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
2.689
Dabei seit
22. April 2001
Punkte Reaktionen
2.262
Ort
Rhein-Main-Nahe
Wie sind eure Erfahrung mit 30 mm Maulweite? Bringt das spürbare Verbesserung?
Der Vorteil für mich ist vorallem, daß ich mit den 30mm-Felgen leichtere 2,25er Reifen fahren kann und trotzdem auf eine für mich akzeptable Breite komme.
Weniger Gummi = weniger rotierende Schwungmasse, auch wenn die Felgen wieder etwas schwerer sind. Das ist aber nicht soviel wie die Gewichtszunahme durch breitere Reifen.

Und die Reifen werden etwas höher, weil die Seiten steiler anstehen, dadurch ist auch etwas mehr Volumen im Reifen. D.h. daher man kann auch mit etwas weniger Druck fahren.

Zudem ändert sich die Form des Reifenprofils, nicht mehr so rundlich.



Ups, ich habe gar nicht auf's Datum des Threads geachtet.
 
Oben