Vorgestellt! Gore C5 Gore-Tex Paclite Trail Shorts: Wasserdicht und superleicht für den Herbst

Vorgestellt! Gore C5 Gore-Tex Paclite Trail Shorts: Wasserdicht und superleicht für den Herbst

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMC8xMC9DTTBBOTYwNy5qcGc.jpg
In unserer Artikelserie „Vorgestellt!“ findet ihr regelmäßig kurze Produktvorstellungen von Teilen, die wir für euch bereits ausprobiert haben. Heute: Die Gore Paclite Trail Shorts, die ungefähr soviel wiegt wie eine Tafel Schokolade und komplett wasserdicht ist, aber dennoch eine hohe Atmungsaktivität bietet. Wir haben die Hose in herbstlichen Bedingungen getestet.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Vorgestellt! Gore C5 Gore-Tex Paclite Trail Shorts: Wasserdicht und superleicht für den Herbst
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
9.351
Hab die Hose in der langen Version jetzt seit 2 Wochen zum Pendeln. Schwer vorstellbar das sie haltbar ist. Schon arg dünn. Meine kurze Active, welche deutlich robuster erscheint, gibt nun auch nach 2 Jahren allmählich auf.
 

JensDey

Beide Seiten haben unrecht!
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
5.225
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
Ist die Atmungsaktivität über einer Jeans fürs Pendeln ausreichend gegeben.
Nutze gerade eine "klassische" Regenhose und da drin gehe ich bei Temp <10° ein. Habe jetzt zusätzlich noche eine Shorts und kann dann die Jeans ausziehen. Aber nur, wenn mich der Regen schon im Büro erwischt.

120€ für 4x im Jahr ist halt richtig viel Asche. Mehr brauche ich die Regenhose dank Rainradar App nicht.
Meine jetztige Regenhose setze ich ab +1° auch als Kälteschutz im Winter ein. Da komme ich dann auf 10x/ Winter.
 
Dabei seit
1. März 2005
Punkte Reaktionen
294
Ort
BGL
Ist die Atmungsaktivität über einer Jeans fürs Pendeln ausreichend gegeben.
Nutze gerade eine "klassische" Regenhose und da drin gehe ich bei Temp <10° ein. Habe jetzt zusätzlich noche eine Shorts und kann dann die Jeans ausziehen. Aber nur, wenn mich der Regen schon im Büro erwischt.

120€ für 4x im Jahr ist halt richtig viel Asche. Mehr brauche ich die Regenhose dank Rainradar App nicht.
Meine jetztige Regenhose setze ich ab +1° auch als Kälteschutz im Winter ein. Da komme ich dann auf 10x/ Winter.
Die Jeans wird immer die Kondensfeuchtigkeit unter Regenkleidung speichern. Da hast Du keine Chance. Wenn Du nur 2-3km Arbeitsweg hast, klappt das vielleicht noch, alles andere ist utopisch!
 

Hannes

MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
20. November 2000
Punkte Reaktionen
3.047
Ort
NRW
Ist die Atmungsaktivität über einer Jeans fürs Pendeln ausreichend gegeben.
Nutze gerade eine "klassische" Regenhose und da drin gehe ich bei Temp <10° ein. Habe jetzt zusätzlich noche eine Shorts und kann dann die Jeans ausziehen. Aber nur, wenn mich der Regen schon im Büro erwischt.

120€ für 4x im Jahr ist halt richtig viel Asche. Mehr brauche ich die Regenhose dank Rainradar App nicht.
Meine jetztige Regenhose setze ich ab +1° auch als Kälteschutz im Winter ein. Da komme ich dann auf 10x/ Winter.
Mit Jeans wird das eher kritisch, fürchte ich - außer es geht um kurze Fahrten.
 

Sickgirl

Natural Born Biker
Dabei seit
31. Juli 2004
Punkte Reaktionen
3.928
Ort
Stuttgart
Ich ziehe meine kurze Regenhose auch nur auf den Rädern ohne Schutzbleche an damit der Hintern trocken bleibt

Auf den Rädern mit fahre ich immer ohne. Wenn ich ordentlich trete erzeugen die Oberschenkel genug Wärme, dazu natürlich Funktionskleidung, das ich das beim fahren angenehmer finde wie eine Regenhose
 
Dabei seit
23. Juli 2004
Punkte Reaktionen
1.645
120€ für 4x im Jahr ist halt richtig viel Asche. Mehr brauche ich die Regenhose dank Rainradar App nicht.

wenn du die nur 4 mal im jahr benutzt, dann hält die locker 10 jahre. 120 € über 10 jahre abgeschrieben ist dann doch nicht so teuer. wenn ein bikepark/shuttle tag tag min. 50 € kostet, braucht man sich über die kosten der klamotten nicht unterhalten.
 
Dabei seit
27. September 2007
Punkte Reaktionen
920
Ort
Ibiza
meine, etwas ältere, gore paclite short ist ziemlicher crap ehrlich gesagt.

die verklebten "nähte" gingen recht schnell auf, bei der ersten hose ist auch die Membran (oder was auch immer diese innere schicht ist) extrem schnell weggebröselt. Die erste wurde netterweise von BC getauscht, bei der 2. hab ich mir das aber schon gespart..

meine war sehr eng geschnitten, also wenn man sie über etwas anziehen will 1-2 Größen größer.

oder besser einfach irgendwas besseres oder und billigeres kaufen..
 
Dabei seit
10. Juli 2011
Punkte Reaktionen
311
Ort
Dresden
Was nu!? Wasserdicht wie in der Überschrift oder abweisend wie im Text? Weil abweisend ist auch meine MT500 Rain. Die kann bis aufs Packmaß das Gleiche, kostet aber nur die Hälfte. Ist aber weit weg von Wasserdicht.
 
Dabei seit
27. September 2007
Punkte Reaktionen
920
Ort
Ibiza
wie bei fast allen Hosen, Regen usw hält es gut ab, aber natürlich kommt Feuchtigkeit durch, wenn du dich auf einen nassen schlammigen Sattel setzt.

bleib bei der mt500.
 
Dabei seit
25. Mai 2003
Punkte Reaktionen
411
Ort
Oberhausen Nrw
Deswegen fände ich mal eine Hose interessant, die nur ein wasserdichtes Hinterteil hat.

Endura MT500 Spray Shorts. Vorne Softshell, hinten wasserdichte drei Lagen mit verklebten Nähten. Die lange Version (Spray Pants) fahre ich seit 6 oder 7 Jahren, und zwar immer wenn die Temperatur unter 10 Grad sinkt. Beim Pendeln, auf dem MTB, oder auf Mehrtages-Touren im Frühjahr. Finde die so super dass ich mir vor kurzem noch die Shorts gekauft habe.
 

Hannes

MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
20. November 2000
Punkte Reaktionen
3.047
Ort
NRW
wie bei fast allen Hosen, Regen usw hält es gut ab, aber natürlich kommt Feuchtigkeit durch, wenn du dich auf einen nassen schlammigen Sattel setzt.

bleib bei der mt500.
Kann ich bisher nicht bestätigen, selbst bei richtig schlammigen Ausfahrten blieb die Hose bislang dicht. Werde aber Updates im Winter hier im Artikel bringen, wenn sich das über die Zeit ändern sollte.
 
Dabei seit
27. September 2007
Punkte Reaktionen
920
Ort
Ibiza
Kann ich bisher nicht bestätigen, selbst bei richtig schlammigen Ausfahrten blieb die Hose bislang dicht. Werde aber Updates im Winter hier im Artikel bringen, wenn sich das über die Zeit ändern sollte.

Ich hoff auch inständig, dass Gore etwas dazugelernt hat, meine (vorgänger non-trail) short war nämlich eine Frechheit..

 
Dabei seit
15. August 2013
Punkte Reaktionen
2.682
Endura MT500 Spray Shorts.

Die in kurz und in lang ist bei mir insgesamt schon drei-viermal delaminiert + Tape auf den Nähten ging sogar immer noch vorher weg. Spätestens dann ist sie auch hinten nicht mehr wasserdicht. Wurde immer ausgetauscht, aber irgendwann ist jetzt dann mal gut.

Kurze Regenhose soll doch die Leatt ok sein & die 7mesh Revo sehr gut. Norrona hab ich auch schon gutes gehört.


Ich hatte zuletzt lange Regenhosen gesucht, nachdem ich dem Schrott von den Radlmarken nicht mehr so trau, bewusst auch im Outdoor-Sektor, da gibts auch öfter mal ne "Lifetime Warranty".

1. Arcteryx Beta
2. Arcteryx Zeta
....
3. Decathlon 900 für Wandern
4. Decathlon 500 für Wandern
5. Berghaus Paclite
6. Gore C5 und Gore C3

Die Arcteryx haben nen vernünftigen Bund oben, die Deacthlon, Berghaus und Gore mit Gummi, Stretch, Schuhbändchen-Verschluss am Bund rutschen schon im Haus easy runter, also schon ohne Matsch, Bewegung, etc.
Die Gore, v.a. die C3 hatten irgendeinen windigen Klettverschluss um die Beine zusammenzuziehen und beide Gore Material wie ne Plastiktüte, hauchzart und unbequem.

Die Beta ist leider sehr teuer und kaum zu finden und etwas sperrig, dafür stabil und alle Features.
Die Zeta hat leider unten nix zum Bündchen zusammenziehen und ist etwas dünner, sonst auch recht vernünftig.
 
Zuletzt bearbeitet:

FloImSchnee

Geht scho!
Dabei seit
24. August 2004
Punkte Reaktionen
2.976
Ort
Salzburg
Ich hoff auch inständig, dass Gore etwas dazugelernt hat, meine (vorgänger non-trail) short war nämlich eine Frechheit..

Hast du sie regelmäßig gewaschen?
Dann (rechtzeitig) reklamieren -- Gore ist i.d.R. recht kulant.

Ich hab eine Regenhose von Gore seit einigen Jahren mit der Active-Shell-Membran, die ist schon angenehm. Merklich weniger schwitzig als die sonstigen Billighosen.
Hält bislang gut. (aber wohl auch nur ca. 10 Einsatztage)
(weiß aber nicht, ob mir eine Paclite auch taugen würde. Deren glatte Oberfläche innen pickt wohl recht auf der Haut und fühlt sich wohl schneller feucht an)
 
Dabei seit
27. September 2007
Punkte Reaktionen
920
Ort
Ibiza
Hast du sie regelmäßig gewaschen?
Dann (rechtzeitig) reklamieren -- Gore ist i.d.R. recht kulant.

Ich hab eine Regenhose von Gore seit einigen Jahren mit der Active-Shell-Membran, die ist schon angenehm. Merklich weniger schwitzig als die sonstigen Billighosen.
Hält bislang gut. (aber wohl auch nur ca. 10 Einsatztage)
(weiß aber nicht, ob mir eine Paclite auch taugen würde. Deren glatte Oberfläche innen pickt wohl recht auf der Haut und fühlt sich wohl schneller feucht an)

Regensachen spül ich idR. nur mit Wasser ab und lass trocknen..
und:
Die erste wurde netterweise von BC getauscht, bei der 2. hab ich mir das aber schon gespart..

im Park verwend ich jetzt einfach eine engelbert strauß Funktionshose, die kostet die hälfte und ist halt wirklich gut. So zum fahren noch die mit gaffatape gefixte gore short oder einfach eine auf 3/4 zusammengeschnittene 08/15 regenhose aus dem motorradbereich..
Ist eh keiner draußen bei dem Wetter der Stylepunkte vergeben könnte. 🤷‍♂️
 

FloImSchnee

Geht scho!
Dabei seit
24. August 2004
Punkte Reaktionen
2.976
Ort
Salzburg
Hmm ja, das richtige Waschen ist wohl bei den GTX-Sachen durchaus wichtig, vor allem was die Nahtverklebung angeht. (was aber nicht heißt, dass Gore nicht damals bei der Paclite ev. Haltbarkeitsprobleme hatte)

So eine billige, abgeschnittene Regenhose habe ich eben auch für's Parkfahren, wo mir die Gore zu schade ist, aber da schwitz ich nach einer Abfahrt schon so...
...grauslich.

Die genannte Hose vom Strauss: ist die dann wasserdicht?
 
Oben