Vorgestellt! Trickstuff Dächle HD: Bremsscheiben mit cleveren Details für mehr Power

Vorgestellt! Trickstuff Dächle HD: Bremsscheiben mit cleveren Details für mehr Power

In unserer Artikelserie „Vorgestellt!“ findet ihr regelmäßig kurze Produktvorstellungen von Teilen, die wir für euch bereits ausprobiert haben. Heute: Trickstuff Dächle HD, die rundum bessere Bremsscheibe aus Freiburg? Ist da was dran? Wir haben die Scheiben ausprobiert.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Vorgestellt! Trickstuff Dächle HD: Bremsscheiben mit cleveren Details für mehr Power
 
Dabei seit
28. Februar 2002
Punkte Reaktionen
44
Ort
Hanau
Ich habe die Dächle etwa 14 Monate am Bike, 203/180 mit Shimano XT-Zangen vorne 4Kolben, hinten 2Kolben.
Bin wirklich sehr zufrieden, habe mit meinem Systemgewicht von 115kg überhaupt keine Hitzeprobleme mit den Scheiben. Die Phase funktioniert tatsächlich sehr gut beim Laufrad Einbau, ich nehme das Bike im Kofferraum mit ausgebautem Vorderrad mit, da ist das "einfache Einfädeln" zurück in die Gabel echt gut!

Was bei mir vorne aufgefallen ist, das die Scheibe im Vergleich zu den XT-Vorgängern mehr klingelt beim Streckefahren, im Trail selbst ist das Klingeln nicht da.

Die Optik der Scheiben gefällt mir auch, wenn der derzeitige Satz verschlissen ist, kommen sicher wieder Trickstuff-Scheiben an den Bock!
 
Zuletzt bearbeitet:

Frostfalke

Querwaldexplorer
Dabei seit
13. August 2017
Punkte Reaktionen
3.830
Fahre an 4 Bikes Dächle (3x HD, 1x UD). Davor waren es SRAM, Hope, Shimano usw. Letztere 3 haben sich permanent leicht verzogen und mussten aller 2-3 Wochen gerichtet werden, damit sie nicht schleifen (MT-7 sehr eng zwischen den Belägen). Das ist bei der MT7 eine Arbeit, auf die ich getrost verzichten kann. Seit ich die Trickstuff fahre, hat sich das Problem erledigt. Seit 8 Monaten hatte ich kein Richtwerkzeug mehr in der Hand. Bikepark und böse sonstige Einsätze lassen die Scheiben völlig unbeindruckt. Die stehen wie eine Eins! Dicke Empfehlung.
 
Dabei seit
13. Juni 2008
Punkte Reaktionen
1.939
Ort
Bayreuth
Eine Version wie die DH mit 203 bzw. 180mm wäre mal interessant, mit eckiger Spidergeo und ohne Fase (die eh fürn Arsch ist 🤷🏻‍♂️).

Interessant wäre auch ob die Fase in den 203mm immer noch drin ist, oder neuerdings die Scheibe insgesamt größer ist, so wie es bei der UL der Fall war/ist?

FDB60B59-1E7A-40AE-81B3-98DB509E2015.jpeg

50D90004-2CDB-4195-AA56-F88A6E6DA7EB.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
23. Juli 2009
Punkte Reaktionen
20
Ort
Wesel / Bochum
Mehr Masse = mehr thermische Kapazität.
==> bei gleichem Energieeintrag bleibt die Scheibe kälter, das stimmt soweit.
Aver wieso die Scheibe dadurch auch wieder schneller abkühlen soll...

Und welchen Vorteil bringt die höhere zugfestigkeit und von welchem Temperaturbereich wird hier ausgegangen?
Die Scheiben sind doch so flexibel, dass sie die Spannungen aus der Erwärmung/Ausdehnung, locker durch Verformung ausgleichen können.
ich hab noch keine Scheibe von Mitbewerbern gesehen, die aufgrund des bremsens gerissen ist.

An dem ausgefuchsten Lochbild würde mich eher interessieren wie dadurch eine oben genannte Ausdehnung gesteuert wird.
 

RadonSwoop

Swoop verkauft
Dabei seit
4. Juni 2013
Punkte Reaktionen
69
Von was kommt dieses "Klingern"?

Ich habe meine CODE mit Dächle Scheiben schleiffrei eingestellt, aber manchmal auf der Strasse "scherbelt" es, als wären sämtliche Schrauben der Bremsscheibe und/oder der Bremssättel lose. Das kommt und geht. Im Gelände höre ich nichts. Die Schrauben sind natürlich fest angezogen und wie gesagt läuft die Bremse schleiffrei.

Würde mich wirklich interessieren.
 

sluette

Old school biking since 1989... #iamspecialized
Dabei seit
27. August 2003
Punkte Reaktionen
915
Ort
RuhrgeBEAT
Ich dachte damals ich gönne meiner XTR 4 Kolben mal ein Update und wechsle die original 200er XTR Scheibe gegen einen 225er Dächle HD.
Positiv war das der Druckpunkt wegen der größeren Dicke etwas nach außen gewandert ist.
Neutral würde ich bewerten das sie bzgl Wärme, Klingeln usw das gleiche Verhalten hatte wie die XTR (also total unauffällig)
Negativ viel mir auf das sie absolut keine Mehrleistung produziert hat als die kleinere XTR Scheibe.
Trickstuff gab mir damals den Hinweis das sie wahrscheinlich noch nicht richtig eingefahren war. Ich war
allerdings zu dem Zeitpunkt schon 200km mit ihr unterwegs und da zieht so ein Argument nicht. Alle anderen Scheiben bringen spätestens nach einer ersten Hausrunde (20km, 600hm) volle Leistung.
 
Dabei seit
15. November 2014
Punkte Reaktionen
813
Von was kommt dieses "Klingern"?

Ich habe meine CODE mit Dächle Scheiben schleiffrei eingestellt, aber manchmal auf der Strasse "scherbelt" es, als wären sämtliche Schrauben der Bremsscheibe und/oder der Bremssättel lose. Das kommt und geht. Im Gelände höre ich nichts. Die Schrauben sind natürlich fest angezogen und wie gesagt läuft die Bremse schleiffrei.

Würde mich wirklich interessieren.
Bei mir dasselbe Phänomen. Die Saint bietet eigentlich genug Platz, dass kein Kontakt da sein sollte. Zwischen Belägen und Scheibe ist auf beiden Seiten sichtbar genug Platz, alles gerade ausgerichtet, trotzdem auf Asphalt dieses Klingeln. Woran das liegt und wie man es beheben kann, würde mich auch sehr interessieren.
 
Dabei seit
23. Februar 2009
Punkte Reaktionen
63
Von was kommt dieses "Klingern"?

Ich habe meine CODE mit Dächle Scheiben schleiffrei eingestellt, aber manchmal auf der Strasse "scherbelt" es, als wären sämtliche Schrauben der Bremsscheibe und/oder der Bremssättel lose. Das kommt und geht. Im Gelände höre ich nichts. Die Schrauben sind natürlich fest angezogen und wie gesagt läuft die Bremse schleiffrei.

Würde mich wirklich interessieren.
Rotationskräfte. Das Fahrrad läuft ja nie 100% gerade, also man macht immer leichte Ausgleichs-/Balncebewegungen.
Die Stelle der Scheibe, die, nehmen wir an grade vorne ist, bewegt sich jetzt durch eine kleine Lenkbewegung nach links. Dadurch das das Rad dreht, wandert dieser Punkt und es entstehen gegenkräfte, die die Bremsscheibe leicht verwinden lassen. Diese ist nurch die geringe dicke nicht steif genug um den gegen zu halten.
Dadurch berührt die Scheibe leicht den Bremsbelag, wordurch diese anfängt zu Schwingen. Die Berührung ist aber nur so kurz, dass die Schwingung nicht wieder aufgefangen wird, wie es bei einem dauerhaften Schleifen der Fall wäre. So kommt das Klingeln zu stande. Meist auf glatter Fahrbahn um die 25km/h rum oder schneller.
 
Dabei seit
8. Juni 2007
Punkte Reaktionen
692
Ich bin immer mal wieder am überlegen ob ich nicht mal die UL testen soll. Allerdings mit knapp 100 kg plus Ausrüstung in den Bergen bin ich mir nicht sicher.
Hat irgendwer Erfahrung in dem Zusammenhang? Thermische Probleme hab ich eigentlich nie, behaupte einfach halbwegs vernünftig bremsen zu können.
 
Dabei seit
6. Januar 2005
Punkte Reaktionen
164
Ort
Wien
Dächle HD Lightweight

bike-components hatte (leider nur) kurzzeitig im Sommer 2018 eine Version im Sortiment, die zwischen der HD und UL angesiedelt war - wird es die wieder geben?
 
Dabei seit
20. Juni 2007
Punkte Reaktionen
3.109
Ort
zu hause
Mehr Masse = mehr thermische Kapazität.
==> bei gleichem Energieeintrag bleibt die Scheibe kälter, das stimmt soweit.
Aver wieso die Scheibe dadurch auch wieder schneller abkühlen soll...

Ja nu. Mehr Masse bedeutet dann irgendwo auch bei ähnlicher oder gleicher Dichte eben irgendwo auch mehr Volumen. Da die Scheibe an sich nach außen und in der Dicke begrenzt sind muss es schlicht mehr Fläche haben. Und mehr Fläche gibt auch mehr Wärme ab. Deswegen gibts ja auch Scheiben mit so aberwitzigen Fähnchen und Kühlflächen.
 
Dabei seit
23. Februar 2009
Punkte Reaktionen
63
Ich bin immer mal wieder am überlegen ob ich nicht mal die UL testen soll. Allerdings mit knapp 100 kg plus Ausrüstung in den Bergen bin ich mir nicht sicher.
Hat irgendwer Erfahrung in dem Zusammenhang? Thermische Probleme hab ich eigentlich nie, behaupte einfach halbwegs vernünftig bremsen zu können.
Bin die UL in 180 h + v gefahren am Enduro. Aber nur 68kg Fahrfertig :)
Saalbach, Nauders, Lac Blank ohne Probleme, ohne optische Veränderung der Scheibe (Hitzeanlaufspuren).

Bei 100kg in dn Bergen würde ich die HD lassen und auf die 80gr Gewichtseinsparung verzichten. Sicher ist Sicher.
 
Dabei seit
26. April 2011
Punkte Reaktionen
788
Eine Version wie die DH mit 203 bzw. 180mm wäre mal interessant, mit eckiger Spidergeo und ohne Fase (die eh fürn Arsch ist 🤷🏻‍♂️).

Interessant wäre auch ob die Fase in den 203mm immer noch drin ist, oder neuerdings die Scheibe insgesamt größer ist, so wie es bei der UL der Fall war/ist?
Ich hatte mal eine ganz alte 203er, an der die Verbindungen zwischen den Stegen an der 6-Loch-Befestigung noch gefehlt haben, die war in der Tat inkl. Fase nur 203 mm im Durchmesser und hat dementsprechende "Gegenfasen" an den Belägen hinterlassen. Das Nachfolgemodell mit den Verbindungen zwischen den Stegen an der 6-Loch-Befestigungen wurde etwas größer dimensioniert, also vermutlich so wie bei der UL.
 

redspawn2005

Angstbremser
Dabei seit
13. Mai 2006
Punkte Reaktionen
795
Ort
Kassel
Ich bin immer mal wieder am überlegen ob ich nicht mal die UL testen soll. Allerdings mit knapp 100 kg plus Ausrüstung in den Bergen bin ich mir nicht sicher.
Hat irgendwer Erfahrung in dem Zusammenhang? Thermische Probleme hab ich eigentlich nie, behaupte einfach halbwegs vernünftig bremsen zu können.
Wenn du 2x die 203er UL nimmst wird das funktionieren. Wiege fahrbereit ca. 95kg und fahre die UL V/H in 203mm mit Trickstuff-Belägen in ner Code und will nix anders mehr ;) Aber ganz sicher bist wenn du die HD nimmst, ich hab die UL wegen der Optik genommen die mit leicht besser als bei den HDs gefällt.
 
Oben