Vorsatz 2021: Der Speck soll weg!

Renn Maus

Immer gut gelaunt
Dabei seit
19. Juli 2001
Punkte Reaktionen
297
Ort
Wuppertal
Hallo zusammen,

dieser Thread hat hier nun ja schon seit vielen Jahren Tradition und auch die viele Protagonisten finden sich hier Jahr ums Jahr ein um gemeinsam gegen die Pfunde auf den Hüften anzukämpfen.

Also wenn auch Ihr gemeinsam große oder kleine Abnehmziele für 2021 habt seid Ihr herzlich eingeladen hier mit uns zusammen an Eurem Ziel arbeiten.

Ihr könnt, ganz nach belieben:
  • Eure Ziele, Wünsche, Probleme mit uns teilen
  • Tipps und Erfahrungen rund ums Abnehmen teilen
  • Motivieren und motiviert werden

Was nicht gewünscht ist:
  • Die Gruppe oder einzelne Protagonisten niedermachen oder demotivieren
  • Über Seiten ins offtopic abschweifen
  • Jede andere Form der Diskriminierung, Mobbing und ähnlichem

Und nun viel Spaß und Erfolg allen.
Euer Alex
 

Renn Maus

Immer gut gelaunt
Dabei seit
19. Juli 2001
Punkte Reaktionen
297
Ort
Wuppertal
Dann mache ich doch erstmal den Anfang.

Da ich seit 2017 in 2020 erstmals wieder nennenswert mehr auf dem Bike sitzen konnte und wieder strukturiert trainiert habe , sowie das Pensum voraussichtlich gut beibehalten kann, bin ich ob der Grundlage optimistisch, was das abnehmen von ein paar Kilos Fett anbelangt.

Ich fahre seit nun 20 Jahren MTB, immer eher sportlich und kompetitive.
Trotzdem haben sich durch den Schludern und Bequemlichkeit, über die Jahre etliche Kilos.
Mit Details nerve ich Euch nicht, da reicht die Suchfunktion um meine Erfolge, Misserfolge und Lebensgeschichte zu erfahren ;-)

Ein erstes Zwischenziel sind bei mir UHU (unter Hundert). Da meine neuen Teamklamotten für den Winter zwicken und ich diesen Winter von denen noch was haben will.

Gewicht am 01.01.2021: 104,0 kg
Zwischenziel am 01.02.2021: 99,5 kg

Meine geplante Herangehensweise:
  • Bewusst und genug trinken (habe mich schon oft erwischt, bei Durst was zu essen und erst danach zu trinken
  • 1-1,5 Stunden mehr Schlaf im Schnitt bekommen (meist bin ich nicht länger als 5-6 Stunden im Bett)
  • Sinnvoll die Kalorien steuern (etwas die KH zurücknehmen und Portionen kleiner wählen, wenn kein Training ansteht, z.B.).

Euer Alex
 
Dabei seit
30. April 2003
Punkte Reaktionen
624
Ich habe mir vorgenommen etwas fitter in die Saison zu starten. Durch den Winter geht meine Fitness oft runter und das Gewicht hoch, wer kennt das nicht. Mein Problem dabei ist, das ich kaum so viel trainieren kann, zeitlich und geländemäßig gesehen, um meine Fitness zu halten.

Ich habe mir Mitte letzten Jahres mal Trainingpeaks geholt und jetzt auch durch einen Code billig für zwei Jahre verlängert. Das hat mir etwas geholfen, da ich meine zukünftigen Trainings eintragen kann und so sehen würde wie sich meine Fitness entwickelt bzw. wie stark meine Fitness sinkt. Dem kann ich dann gut entgegen wirken, was für mich etwas Motivation ist.

Allerdings braucht's dennoch dass Ego, das ich diese Trainings dann auch durchziehe. Daran scheiterte ein wenig. 😉😉 Aber etwas trägts zur Motivation bei.
 

Renn Maus

Immer gut gelaunt
Dabei seit
19. Juli 2001
Punkte Reaktionen
297
Ort
Wuppertal
Sehr gut. Es hilft, wenn du dir konkrete, messbare Ziele und Zwischenziele setzt. So kann man seinen Fortschritt besser verfolgen.

Gut finde ich, das du dir eine Hilfe gesucht hast. Ist das eine Trainingsplattform?
 
Dabei seit
30. April 2003
Punkte Reaktionen
624
Sehr gut. Es hilft, wenn du dir konkrete, messbare Ziele und Zwischenziele setzt. So kann man seinen Fortschritt besser verfolgen.

Gut finde ich, das du dir eine Hilfe gesucht hast. Ist das eine Trainingsplattform?
Ja, im Endeffekt zielt es darauf, auf ein bestimmtes Ziel oder Event hinzuarbeiten. Ich nutze es aber eher um mir meine persönliche Fitness und deren Entwicklung anzusehen und daraus auch etwas Motivation zu nehmen.

Du kannst dein ganzes Jahr damit durchplanen, Professionelle Trainer angagieren, Trainingspläne kaufen oder auch alles selbst erstellen. Ich nutze es bei weitem nicht aus, was das Tool wirklich kann. Ist ziemlich ausgelegt auf professionelle Sportler
 

bastl-axel

bei der Arbeit
Dabei seit
20. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
509
Ort
Bad Kreuznach
Ich will auch abnehmen und fitter werden, aber dazu brauche ich keinen guten Vorsatz zum Jahresbeginn.
Ich habe nämlich schon vor 3 Wochen damit angefangen.
Mehr trinken, weniger essen und zweimal täglich trainieren.
Bei dem schlechten Wetter erstmal nur an Geräten.
Der Muskelkater ist inzwischen schon wegtrainiert und auch schon 2 kg.
 

Renn Maus

Immer gut gelaunt
Dabei seit
19. Juli 2001
Punkte Reaktionen
297
Ort
Wuppertal
Ja, im Endeffekt zielt es darauf, auf ein bestimmtes Ziel oder Event hinzuarbeiten. Ich nutze es aber eher um mir meine persönliche Fitness und deren Entwicklung anzusehen und daraus auch etwas Motivation zu nehmen.

Du kannst dein ganzes Jahr damit durchplanen, Professionelle Trainer angagieren, Trainingspläne kaufen oder auch alles selbst erstellen. Ich nutze es bei weitem nicht aus, was das Tool wirklich kann. Ist ziemlich ausgelegt auf professionelle Sportler

Klingt super.
Ich würde mir vielleicht einen Tag X mit einer besonderen Tour oder ähnlichem einplanen, die dich auch richtig fordern wird und eine Herausforderung ist.
Natürlich nur, wenn Dich sowas reizt und Du denkst, dass das eine zusätzliche Motivation darstellen könnte.

Grüße,
Alex
 

Renn Maus

Immer gut gelaunt
Dabei seit
19. Juli 2001
Punkte Reaktionen
297
Ort
Wuppertal
Ich will auch abnehmen und fitter werden, aber dazu brauche ich keinen guten Vorsatz zum Jahresbeginn.
Ich habe nämlich schon vor 3 Wochen damit angefangen.
Mehr trinken, weniger essen und zweimal täglich trainieren.
Bei dem schlechten Wetter erstmal nur an Geräten.
Der Muskelkater ist inzwischen schon wegtrainiert und auch schon 2 kg.

Du hast natürlich Recht, dass der Jahreswechsel eigentlich kein Grund sein sollte.
Wenn man was ändern will, soll man sofort starten. Aber für den Thread bietet sich das an.

Ich habe auch schon Anfang November angefangen wieder nach Trainingsplan und Strukturiert zu trainieren.
Ich nutze dazu das Buche "The time crunched cyclist". Da komme ich gut mit klar.

Die Ernährung muss ich bei mir leider immer seperat betrachten, da hilft alle Motivation beim Training nix, obwohl ich weiß, welche Fortschritte ich mit Gewichtsverlust machen kann.
Aber insbesondere abends, oder wenn ich Stress habe, muss ich konsequent mein Verhalten ändern.
Es kann sein, dass ich nen ganzen Tag vernünftig und ohne Gelüste bin und wenn dann abends das zu Bett bringen der Kinder nicht gut läuft, eskaliere ich anschließend total.
 
Dabei seit
3. Februar 2007
Punkte Reaktionen
51
Ort
Mochenwangen
ich habe am mich 21.07 entschlossen abzunehmen und gesünder zu leben.
ich bin 51 Jahre alt und habe mir im April ein E MTB bekauft.
ich habe dann mein E Bike verkauft und mir ein Bio Bike gekauft. Habe mich von da an 2 Monate ausschließlich vegetarisch ernährt und fing an mindestens 4x die Woche zu radeln oder zu laufen. Da ich 114 kg gewogen habe , habe ich mich zu anfang mit Nordic Walking und radeln beschäftigt. Nach 2 Monaten habe ich aus Rücksicht auf meine Famillie wieder etwas Fleisch bei den Hauptmalzeiten gegessen aber deutlich weniger als zuvor und max. 1 mal die Woche. Bis heute habe ich 22 kg abgenommen . Das schöne ist das ich jetzt auch wieder joggen kann, und mit dem Biobike nicht mehr wirklich langsamer bin als mit dem E Bike.
Mein Ziel ist es noch 5kg abzunehmen aber nicht mehr so radikal. Seitbeinem Monat esse ich wieder normale Portionen, keine Wurst, keine Schokolade und ich trinke mehr Wasser. und ich verliere immer noch Gewicht.Der Sport ist für mich mittlerweile zur Belohnung geworden. das alles will ich 2021 beibehalten. nicht mehr und nicht weniger.
ich wünsche euch allen bei euren Plänen und Wünschen für 2021 viel Glück und Durchhaltevermögen
 
Dabei seit
12. Januar 2019
Punkte Reaktionen
1.410
Ich habe mir diesen Monat zum Geburtstag eine Ernährungberatung geschenkt.

Ich gehe mit einer entspannten Erwartungshaltung hin und erwarte nicht die Offenbarung, sondern ich bin per Zufall über das Angebot gestolpert. Offenbar nehmen viele Leute mit Sport ab, was bei mir definitiv nicht der Fall ist. Das war noch nie so. Ich fühle mich fitter und stärker, aber das Gewicht geht nicht runter. Und ja, ich weiss, dass gewachsene Muskeln schwerer sind, aber die Fettstellen kenne ich und die bleiben nach wie vor.

Ein anderes Phänomen ist folgendes. Wenn ich richtig fresse - anders kann man das nicht bezeichnen - dann nehme ich zu, habe aber auch Kraft, ohne dass die Muskeln zerren und ich Gliederschmerzen bekomme. Ich fühle mich dann rundum wohler, aber auf dem Bike und der Boulderwand merke ich halt die Mehrkilo`s. Vielleicht wäre Gewichtheben mehr mein Sport:D

Irgendwo den gesunden Kompromiss zu finden, ist mein Ziel. Motivation und Selbstdisziplin waren echt noch nie ein grosses Problem. Ich muss mich zwar des öfteren zum Training zwingen, aber ich lasse es nicht bleiben und suche eine Ausrede, da bin ich schon konsequent. Aber dieses nicht genau wissen wo ansetzen, nervt mich am Meisten an der Sache. Und keine Angst, ich habe schon einige Sachen ausprobiert. Kalorienzählen z.B. und bin auf Werte gekommen, da dürfte ich gar nicht zunehmen. Ein Arbeitskollege kuckt enspannt auf seine App, richtet sich nach dieser und nimmt kontinuierlich ab. Ich kann jeweils nur staunen.

Naja, am 6.1. habe ich den Termin und bin schon recht gespannt. Diese Ernährungsberatung legt Wert auf eine persönlich zugeschnittene Massnahme mit Stoftwechselanalyse usw. Vielleicht die Lösung, wer weiss,
und ich kann hier was zum Thema beitragen.

Allen anderen viel Erfolg bei ihren Vorhaben.:daumen:
 
Zuletzt bearbeitet:

Bensemer

Fahrzeuglackierer mit Lackdoseintoleranz
Dabei seit
8. Mai 2014
Punkte Reaktionen
2.555
Ort
Nördlich von Hepprumm
Ach, da mach ich doch auch wieder mit. Ich glaube das vierte Jahr in Folge.
Eigentlich habe ich ja mein Ziel längst erreicht aber wenn Essstörung keine Sucht wäre wären wahrscheinlich die meisten von uns hier nie gelandet.
Ich habe 2017+18 von 102 auf 72kg abgenommen. Seitdem war ich nicht mehr über 80kg aber das Gewicht unten zu halten ist deutlich schwerer als abzunehmen. Zumindest geht es mir so. Im Moment pendle ich so zwischen 76 und 78, würde gerne wieder auf 72 kommen.
Habe mir letztes Jahr ein Rennrad gekauft. Das motiviert mich auch etwas.
Hat sich mal jemand ernsthaft mit einem Hullahupp Reif beschäftigt? Ich hatte einen 20cm langen blauen Fleck 😂😂
Mit der 7jährigen Tochter war ich im Sommer regelmäßig im Kletterwand, da kommt man auch ordentlich ins schwitzen wenn man es richtig macht.

Ich müsste einfach mal die Fresserei in den Griff bekommen. NicNac's ist mein großes Problem ...

Frohes neues und fröhliches fettverbrennen
 
Dabei seit
17. März 2019
Punkte Reaktionen
453
Hi beieinand!
Ich komme aus einer ähnlichen Richtung wie Bensemer und Uwe, auch ich neige bei Stress zum Zunehmen, als Selbständiger war 2020 für mich ein bißchen zuu interessant, auch wenn ich gerne in interessanten Zeiten lebe...
Mein Ziel ist es, wieder unter 80 zu kommen und für immer da zu bleiben, war auch bis März 2020 gut dabei. Wenn in ein paar Wochen hoffentlich die Kletterhallen wieder aufmachen, will ich wieder einigermaßen auf Kurs sein. Wiegen tu ich mich morgen früh mal...
Ich habe u.a. mit Ernährungsbewusstsein und -umstellung in 2018 25Kg verloren. Die große Challenge für mich ist es, nach dem Abendessen nichts mehr zu ‚knabbern‘.
Ich werde also wieder kalorienverbrauch und -aufnahme zählen und konsequent Sport machen (Rad zur Arbeit, Touren, Joggen, und Homegymnastik solange die Hallen zu sind). Zumindest RzA habe ich bislang eisern durchgehalten.
Freue mich darauf, wenn wir uns gegenseitig motivieren und mit Tipps unterstützen!
 

Bensemer

Fahrzeuglackierer mit Lackdoseintoleranz
Dabei seit
8. Mai 2014
Punkte Reaktionen
2.555
Ort
Nördlich von Hepprumm
Ich habe hier (also im 2018thread glaube ich) mal die App Yazio vorgestellt. Damit tracke ich Kalorien. Die NICHT Bezahlversion reicht vollkommen aus
 

Bensemer

Fahrzeuglackierer mit Lackdoseintoleranz
Dabei seit
8. Mai 2014
Punkte Reaktionen
2.555
Ort
Nördlich von Hepprumm
@Bensemer hast Du ein paar gute Ratschläge, wie Du 2017/2018 an die Sache rangegangen bist?
Ja klar. Vom Prinzip ganz kurz und direkt erklärt: es hat klick gemacht im Kopf!
Ich hatte Jahrzehnte Übergewicht. Das wurde mir auch beim Bund zum Verhängnis weil ich nach 5 Auslandseinsätzen und 8 Jahren Soldat wegen Unsportlichkeit und Fettleibigkeit nicht mehr weiter verlängert wurde.
2014 habe ich beschlossen von der Couch aufzustehen, habe mir ein 29" Rotwild gekauft und mich hier angemeldet. Das hat zunächst 5Kg gebracht aber da stand es dann konstant. 2017 habe ich beschlossen ordentlich abzuspecken und mein Ziel war wieder mit der Truppe in den Einsatz zu fliegen.
Ich habe mir Yazio runtergeladen um meine Kalorien zu tracken. Diese App hat mich auch zur Bewegung motiviert. Ich habe begonnen ein bis zweimal pro Woche die 28 Kilometer zur Arbeit zu radeln. An den Tagen wo ich "faul" war bin ich abends eine Runde gelaufen. Schon 6 Kilometer durch die Stadt zügig Gehen bringt schon was - nämlich hält mich eine Stunde von den NicNac's ab :D . Nein, im Ernst, nach dem Sport/Spaziergang kann ich besser aus der Küche weg bleiben.

Nachtrag: Schwimmen - ich habe oft Freitag mittags schon um 12 Feierabend gemacht, bin ins fast leere Hallenbad gefahren und habe Bahnen gezogen. Zwischen 45 und 90 Minuten.
Als eine Gewisse Grundfitness zu Fuß aufgebaut war habe ich meine zügige Spaziergänge mit 200-500 Höhenmetern gespickt und die Strecken verlängert.
Den Fuhrpark habe ich mit Fully und Crosser erweitert und bin viel mehr geradelt.
Wichtig sind Zwischenziele! Eines war joggen können. Als ich 85Kg unterschritten hatte bin ich ab und an Joggen gegangen. Zuerst am Sportplatz im Kreis, dann auch mal im Wald. Ich hasse Joggen nach wie vor aber ich mache das jetzt so 2-4x pro Monat aber nicht besonders weit.
Im ersten Lockdown war ich 2 Monate freigestellt und die Zeit habe ich genutzt mein erstes Rennrad zu kaufen.

Zu guter letzt: Ich war im Sommer 2 Monate mit der Bundeswehr im Ausland 8-) das heißt ich habe mein Ziel erreicht. Einmal Soldat, immer Soldat. Ich bin jetzt körperlich fit aber will eben nochmal paar Kilo runter. Die NicNac's kann ich nicht lassen aber es gibt nur noch dreimal in der Woche maximal 50 Gramm.

Plan für 2021:
  • Mit dem Rennrad den Odenwald kennen lernen.
  • 6000 Kilometer
  • Mit dem Fully in die Alpen (hatte ich 2020 schon vor aber Corona...)
- auf 72 Kilo kommen und bleiben

Grüße aus Südhessen
 
Zuletzt bearbeitet:

MarkMcGrain

Tretlagerzerstörer
Dabei seit
7. November 2009
Punkte Reaktionen
3.861
Ort
Hochtaunusgreis
Wow, Respekt.

Ich gehe es auch (wieder) an. Es muss endlich klappen.
Startgewicht 1.1.2021 : 125,6 kg :heul:
Zielgewicht : UHu

Ich fahre seit 1992 MTB und bin zweimal über die Alpen.
Job, Heirat, Kinder,.....+30kg versus Kampfgewicht 95kg bei 192cm zur besten Zeit.
Ich bin dieses Jahr über 3000km geradelt und es hat nichts gebracht...
Das Bier schmeckt zu gut. Nudeln auch....ein Elend :bier:

Was habe ich vor:
1.) Ernährung auf Low Carb umstellen, mit Intervallfasten kombinieren und reine Gemüsesaft-Tage einbauen
2.) Indoor Training auf Zwift
3.) Meine Bikes draußen quälen und 4000km schaffen
4.) Es gibt kein schlechtes Wetter - nur falsche Kleidung
5.) Raus und machen (heute angefangen)
IMG_1080.jpeg
IMG_1082.jpeg


Wünsche allen viel Erfolg und Grüße aus dem Taunus

Markus
 

Bensemer

Fahrzeuglackierer mit Lackdoseintoleranz
Dabei seit
8. Mai 2014
Punkte Reaktionen
2.555
Ort
Nördlich von Hepprumm
Indoor Training auf Zwift
Das habe ich probiert aber war nix für mich. Geschwitzt wie blöde aber es hat sich nicht nach Sport angefühlt.
Ich war im Winter viel schwimmen (das habe ich gestern vergessen :wut: )
Vorteil beim Schwimm ist das es andere Muskeln beansprucht wie deine 4000 Kilometer im Sattel (die ich super finde;)).
Nachteil am Schwimmen ist das geschlossene Schwimmbad...
Bei uns gibt es nur noch sehr oft Dinkel oder Vollkornnudel. Die sind teilweise auch sehr lecker und gerade nach einer Tour am Taunus mit Sicherheit gut.

Ich wünsche dir viel Kraft und Erfolg
 
Dabei seit
12. Januar 2019
Punkte Reaktionen
1.410
Aber um beim Thema zu bleiben; das geht mir auch so. Bewegung, Sport allgemein bringt bei mir überhaupt nichts. Ich fühle mich besser, ja klar, aber Gewicht geht kein bisschen runter. Intervalfasten zeigt bei mir Wirkung.

Ich muss zum Ganzen sagen, dass es bei mir um Jammern auf hohem Niveau handelt. Ausser einem einmaligen Ausreisser von 98 kg auf 108 kg innert zwei Monaten und in gleicher Zeitspanne wieder runter, bewegt sich mein Gewicht seit bald 40 Jahren immer um die 96 -98 kg und ich werde Ende Monat 62. Aber die letzten 5 kg mal runter auf um die 90 kg - da stemmen sich alle bösen Geister dagegen. Und das kann`s ja wirklich nicht sein...
 

MarkMcGrain

Tretlagerzerstörer
Dabei seit
7. November 2009
Punkte Reaktionen
3.861
Ort
Hochtaunusgreis
Das habe ich probiert aber war nix für mich. Geschwitzt wie blöde aber es hat sich nicht nach Sport angefühlt.
Ich war im Winter viel schwimmen (das habe ich gestern vergessen :wut: )
Vorteil beim Schwimm ist das es andere Muskeln beansprucht wie deine 4000 Kilometer im Sattel (die ich super finde;)).
Nachteil am Schwimmen ist das geschlossene Schwimmbad...

Bei uns gibt es nur noch sehr oft Dinkel oder Vollkornnudel. Die sind teilweise auch sehr lecker und gerade nach einer Tour am Taunus mit Sicherheit gut.

Ich wünsche dir viel Kraft und Erfolg
Zwift: Ich habe da massiv aufgerüstet : Wahoo Kickr + Kickr Climb und Kickr Headwind
Seitdem macht es Spaß - musste aber 5 verschiedene Sättel ausprobieren bis ich was gefunden habe...

Schwimmen: Schwierig aktuell - tue ich aber auch gerne.

Nudeln: Vollkornnudeln esse ich auch gerne - jetzt erstmal Kichererbsennudeln - mit ordentlich Gewürz geht das auch

Danke Dir
 

makkuupussi

Schönwetterfahrer
Dabei seit
19. August 2009
Punkte Reaktionen
18
Ort
Bottrop-Grafenwald
Hallo zusammen,
ich steige dann auch mal mit 106 kg ein.
Ziel zum Saisonende sind 90 kg.
Ich befinde gerade am Scheideweg zwischen
Altersdiabetes und bewusster Lebensweise. Bis vor ein paar Jahren ließen sich ein paar Kilo zuviel mit etwas mehr Sport oder 14 Tagen fdh prima kompensieren. Die Zeiten sind wohl vorbei.

Mein Programm sieht so aus:
2 x pro Woche Radfahren / Ergometer
2 x pro Woche Muckibude mit eher therapeutischen Hintergrund

Fastfood und Naschen nach dem Abendessen sind erstmal passé. Etwas weniger Kohlehydrate werden auch nicht schaden.
Mal sehen was dabei herumkommt.

Bis demnächst
Uli
 
Dabei seit
21. Mai 2019
Punkte Reaktionen
2.125
Ich mache auch weiter!

Essen/Trinken:

Viel (Leitungs)wasser - mind. 3 Liter pro Tag. Keinen Alkohol oder Softgetränke. Nur Kaffee (Schwarz) und Tee (ungesüßt).

Zum Naschen, nur Stufu oder Nüsse (ungesalzen) - da gerne eine ganze Packung. :mexican: Sind zwar viele Kalorieren aber die Nüsse haben viele ungesättigte Fettsäuren. Keine Chips oder dergleichen. Wenn der kleine Hunger kommt gibst es nur Obst und/oder Gemüse.

Ansonsten 3 Mahlzeiten am Tag, mit viel Eiweiß und wenig Fett. Für die Arbeit koch ich mir etwas zu Hause vor oder wenn ich unterwegs bin, dann Fischbrötchen oder ein belegtes Brötchen mit Schinken, Ei und Salat.

Sport:

Von Freitag bis Sonntag viel Laufen/Radfahren - udW Übungen zu Hause und immer täglich Bewegung einbringen.
 

Anferd

Zu Diensten
Dabei seit
25. Oktober 2019
Punkte Reaktionen
320
Ort
Franken
Hi zusammen, ein erhöhter und schwankender Körperfettanteil ist auch für mich eines der größten Wachstumsfelder im Leben.

Inzwischen weiß ich: Über Gewichtsziele oder das "Loswerden" von Fett als Ziel komme ich da nach der kurzen Anfangseuphorie nicht vorwärts. 9 von 10 Entscheidungen treffen wir unbewusst aus dem Unterbewusstsein. Und das Unterbewusstsein hat beim Belohnungsessen nunmal gerade keinen emotionalen Fokus auf mein "xx kg Ziel". "Viel Sport" ist mir auch alleine keine große Hilfe - mit Belohnungsessen und verkopfter Nährstoffsucherei gleicht man den Mehrverbrauch schnell aus, außerdem nimmt man beim herbstlichen Sportausfall um so schneller wieder zu.
Mein Ziel ist Spaß an Bewegung, Leichtigkeit im Alltag, wenig Schlappheit durch Verdauen. Das natürliche Gewicht meines Körper könnte dabei bald erreicht sein irgendwo um 100kg - mal sehen, wie das Jahr sich so entwickelt.

Ich arbeite kontinuierlich über Jahre und mit Erfolgen an:
  • Gesund essen. Gute Nährstoffversorgung verhindert Heißhunger
  • Sportlichen Rhythmus halten. Läuft zur Zeit gut.
  • Intuitives Essen. Mein Körper bestellt bei mir oft "einen leeren Teller", nur gibt es leider oft kopfgesteurt Gründe, doch zu essen (aber jetzt ist Essenszeit, aber jetzt habe ich es gekocht, aber sonst bin ich später schlapp ......). Vertrauen zum Körper - schließlich ist das Essen für ihn!
  • Intervallfasten. 19:00 - 11:00 nur klares Wasser. Das tut meinem Gedärmen sehr gut, sieht man auch am Hautbild.
  • Vitamin-D-Spiegel halten. Aktuell mit 4000IE am Tag. Ohne Vitamin D werde ich im Winter kränklich, missmutig, schwach, platt und verfressen. Gerade Gewichtsschwankungen greifen zusätzlich in den Vit. D Pegel ein (das Zeug ist schließlich fettlöslich).
  • Achtsamkeit beim Essen. Inzwischen erkenne ich gut, warum ich esse (Belohung, Stress, Langeweile, Geselligkeit, sogar manchmal Hunger). Nur das Bremsen fällt mir noch schwer.
  • Bremsen: Impulskontrolle üben.
  • Stress reduzieren. Ab einem gewissen Kortisolpegel ist der Körper im puren Kampfmodus.
  • Süßigkeiten nur bei körperlicher Lust darauf essen. Zucker ist ein harter Stoff. Blutzuckerachterbahn, Hormonchaos, Isulinresistenz ...
  • Meditation und Beschäftigung mit Psychologie. Wenn die Gewohnheiten stimmen oder das Unterbewusstsein das Ziel kennt, trifft man mühelos richtige Entscheidungen. Dazu finde ich Mareike Awe mit "intueat" erwähnenswert
    Podcastfolge über Stressessen:
    Längere Phantasiereise "Wohlfühlgewicht" :

Zuhause Fasten hat mich vor einigen Jahren sehr weitergebracht. Es war sehr erhellend, zum fünften mal an einem Nachmittag ungewollt vor dem offenen Kühlschrank zu stehen und mich zu fragen "wie zur Hölle bin ich schon wieder hier gelandet?!". Gewichtsverlust ist ein netter Nebeneffekt des Fastens.
Buch: "Wie neugeboren durch Fasten" (Luetzner)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben