Vorsatz für 2020: Der Speck muss weg!

Dabei seit
29. Juni 2017
Punkte für Reaktionen
387
so, nach den absolut desaströsen rainfallen mit der eis und gyros diät, hab ich den absprung (hoffentlich) geschaffft.
in den durchwachsenen kommentaren der gyros diät, gab es noch vereinzelt hinweise auf den erfolg mit ner döner diät, die ich mir jetzt aber erspare.
nachdem ich bis gestern sämtliches eis und alle süssigkeiten unter qualen aufgegessen hab, sitz ich jetzt hier mit meinem ollen protein salat . bis zu meiner ersten diät vor 2 oder 3 jahren, hab ich NULL (0) salat gegessen und würde es auch weiterhin grundlos niemals tun.
aber da es ja so gut funktioniert hat, ich so scheisse fett im problembereich geworden bin und als spargeltarzan so loriot mässig unförmig geworden bin, werd ich es jetzt durch ziehen müssen, bis zum sommerbeginn im märz (hoff) muss das alles wieder im ursprungszustand sein.
an diese spülschwammtücher aka proteinbrot hab ich mich inzwischen gewöhnt und skyr mit noch extra flavour drops geht eigentlich auch sehr gut, protein shakes sowieso. jetzt muss ich nur die salat nummer ne woche durchhalten und darf bis dahin kein imbiss ferngesteuert besuchen.
morgen früh werd ich mich nach dem morgenhaufen mal wiegen, nach bestimmt 1,5 jahren mal wieder, das wird bestimmt erschreckend....

NACHTRAG: das ergebniss der waage war so halb und halb. gefühlt hatte ich mehr erwartet, was für mich aber auch bedeutet dass ich mit sicherheit auch ein paar kg muskeln verloren habe.
stehe nun also bei 85.1kg, woraus in 3 monaten 79-80kg werden.
das bedeutet rechnerisch 0.5kg pro woche, was ich für sehr leicht zu erreichen halte, vorausgesetzt ich halte meine ernährung ein.
da sollte selbst ab und zu mal ein imbiss besuch drin sein, die ich mir aber verkneifen werde, denn ende märz macht mein lieblings radl ausflugsziel auf, die outdoor burgerbude :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Renn Maus

Immer gut gelaunt
Dabei seit
19. Juli 2001
Punkte für Reaktionen
194
Standort
Wuppertal
Halli, hallo,

ich bin leider etwas spät dran mit meiner Montags-Meldung. Leider habe ich gestern ordentlich Überstunden schrubben müssen....
Gewichtstechnisch geht es voran, auch wenn mir die Disziplin noch nicht ausreicht. Eigentlich könnte ich viel besser abnehmen, wenn ich doch nur den Kuchen und das Süße im Büro ausklammern würde.

Ein Kollege meinte heute zu mir ich sollte mich damit motivieren, dass ich es schaffe der Versuchung zu widerstehen und aus dieser Willenskraft weitere Kraft und Willensstärke entwickeln.

Jedenfalls müssen die Pfunde so allmählich purzeln.
Mein erstes Zwischenziel von uHu Anfang Februar schwank schon gefährlich und die Kurve soll nun in die richtige Richtung zeigen.

Status
30.12.2019 --> 103,5 kg
06.01.2019 --> 104,0 kg
13.01.2019 --> 103,0 kg

Euch allen einen schönen Start in die Woche.
Alex
 
Dabei seit
29. Juni 2017
Punkte für Reaktionen
387
der trick ist, man muss es in den ertsen 1-2 wochen schaffen schon sichtbar (auf der waage) abzunehmen, dann wird man immer konsequenter.
das ging bei mir dann sogar soweit, dass ICH u.a. kuchen abgelehnt habe. mit allen was süss ist, also schmeckt, kann mich recht gefügig machen wenn man darauf aus wäre.
und für das rewe eis (cheescake/caramel mit marshmellow mit coconut/caramel) würde für alles geständig werden, das ist so krass, da kommt kein hagen/ben ran und von denen kann ich ganz locker jeden abend 2 becher weg machen....
oh man, an das zeug darf ich gar nicht denken, schon häng ich hier und der sabber läuft :)
 
Dabei seit
30. Juli 2007
Punkte für Reaktionen
9
Standort
Düsseldorf
Ich hänge mich hier auch mal dran.
Ausgangslage: 1,68 m / 70,3 kg (davon 1/3 Fett o_O)
langfristiges Ziel (März 2021): fitte 62 kg und Körperfett unter 27%

Die Ernährung ist mein größtes Problem, gerade in stressigen Zeiten. Und bei der Fitness und Beweglichkeit fehlt es an allem.

Da es demnächst im Job jetzt ruhiger wird, werde ich mich ausgewogener ernähren und ich wollte auch wieder Intervallfasten (16/8), dass funktioniert bei mir ganz gut.
Für die kurzfristigen Ziele sieht mein Plan so aus, dass ich versuchen wollte einen Monat 1 - 1,5 kg abzunehmen, den Folgemonat das Gewicht halten, dann wieder einen Monat abnehmen usw. Bisher war das Halten des Gewichtes die größte Schwierigkeit, gerade in der dunklen und bei mir sehr stressigen Jahreszeit (Oktober bis Januar).

Das Sportprogramm bis ca. April sieht bisher so aus:
Montag Radtour 1 - 3 h, je nach Wetter und Lust
Mittwoch Kraft und Ausdauer 1,5 h (im Verein, Zirkeltraing in der Turnhalle)
Donnerstag Yoga (für Anfänger)
Samstag Radtour 1 - 2 h
Sonntag Schwimmen oder Übungen zu Hause

So, jetzt steht es hier schwarz auf weiß, quasi als Vertrag mit mir selbst!!!

Meine größten Sorgen bezüglich der Umsetzbarkeit sind die Ernährung (ich esse so gerne Süßes / Schokolade) und alles außerplanmäßige, seien es Krankheiten bei mir oder innerhalb der Familie, evtl. berufliche Termine. So was bringt mich total aus dem Rhythmus und ich komme schwer wieder rein.
Wie geht ihr damit um?
 

Renn Maus

Immer gut gelaunt
Dabei seit
19. Juli 2001
Punkte für Reaktionen
194
Standort
Wuppertal
Guten Morgen zusammen,

@platt_ziege hat Recht. Wenn die ersten 1-2 Wochen gut laufen, man konsequent ist und Fortschritte zu sehen sind, dann fangen Körper und Geist an umzuschalten. Habe ich 2011 und auch schon in den frühen 2000er Jahren selbst erlebt.
Leider befinde ich mich diesmal noch in dieser Phase. Sozusagen ist heute der erste Tag nach meinen gestrigen Kucheneskapaden in der Arbeit ;-).

@2gether
Bist Du dir sicher, dass Du wirklich 30% Körperfett hast? Das kommt mir bei dem Größen/Gewichtsverhältnis als extrem viel vor.
Hast Du das mit einer Körperfettwaage, oder einer genaueren Methode ermittelt (Hautfaltenmessung o.Ä.)
Hast Du ein (Bike-) Bild von Dir? Würde mich sehr interessieren wie sich das bei Dir verteilt.

Grüße,
Alex
 
Dabei seit
30. Juli 2007
Punkte für Reaktionen
9
Standort
Düsseldorf
Hallo Alex,

die Körperfettwaage sagte mir am Montag 36,4% Körperfett.
Das meiste sitzt an den Oberschenkeln und natürlich am Rettungsring 😉
Das letzte Bike-Bild von mir ist von Oktober letzten Jahres und da war ich fit und wog 66,5 kg.
Kann ich mal raussuchen.
 
Dabei seit
29. Juni 2017
Punkte für Reaktionen
387
Leider befinde ich mich diesmal noch in dieser Phase. Sozusagen ist heute der erste Tag nach meinen gestrigen Kucheneskapaden in der Arbeit
was ich merke und was auch meine absicht bzw versuch war, hier in der mtb hobby weightwatchers gruppe teilzunehmen, dadurch in der anfangsphase motivationsunterstützung aufzubauen.
wir könnten ja so nen contest draus machen, die 3 verlierer kaufen den gewinnern neue räder oder müssen ihr rad abgeben :lol:
ich wäre sogar bereit drauf zu verzichten und das ganze in gartenarbeit zu wandeln ;)
 

DerHackbart

l'enfer c'est les autres
Dabei seit
8. August 2016
Punkte für Reaktionen
2.271
Standort
Bietigheim-Bissingen
Ich lese das hier grad bei nem salat😂😑
Sehr gut!

Bei mir läuft es sportlich gesehen ganz gut. Jeden zweiten Tag eine Ausdauereinheit. Laufen, Rolle fahren oder wenn das Wetter passt am liebsten draussen aufs Rad. Das hat sich die letzten beiden Wochen gut eingespielt. Sehe es zwischenzeitlich nicht mehr als Pflichtprogramm, sondern bin meist richtig motiviert was zu machen.

Ernährungstechnisch habe ich bisher Nichts angepasst, ausser deutlich mehr Wasser (mit Zitronensaft) zu trinken und wirklich keinerlei Süßkram oder Fastfood zu essen. Das war eine Woche etwas schwierig, stört mich jetzt aber null.

Aktuelles Gewicht schwankt täglich, pendelt aber um 86 Kg.

Um schneller Fortschritte zu machen müsste ich wohl Abends auf mein geliebtes Brot verzichten. Dazu bin ich momentan aber nicht bereit.
 
Dabei seit
29. Juni 2017
Punkte für Reaktionen
387
Ich lese das hier grad bei nem salat😂😑
dito!
dem klimawandel sei dank und dem sommerlichen temperaturen mit 15 grad von heute, habe ich dann beim bäcker gestoppt, um mich mit so nem kokosdingens an der elbe zu versündigen. dafür hab ich dann aber ausser planmässig und zur gewissensberuhigung noch ne stunde rangehangen. bei dem gailen wetter war es aber auch nicht wirklich eine qual, ganz im gegenteil. wer weiss wann ich im januar mal wieder in kurzen hosen und sommeroutfit radel kann :)

btw, natürlich stellt sich nach ner woche der stoffwechsel bei ernährungsumstellung um und es geht zügiger voran, vor allen wenn man sich kohlenhydrattechnisch (kurzkettiger müll) deutlichst zurück hält.
nach der letzten salatdiät welche rund 3 monate ging, wollte ich mich dann wie üblich beim ausflug inne grosse stadt mit fastfood belohnen, was ich lieeebe. was sich dann bei burgerking abgespielt hat, hätte ich niemals gelaubt das ich sowas jemals tun werde.
der fras hat null geschmeckt, man hat deutlich gemerkt dass das reiner magenfüllstoff ist und, ich, ich, ich hab es weggeschmissen, absolut ungeniessbar. cola, eis, schoki ging auch gar nicht, das brauchte sehr viel geduld bis ich es wieder unterbekommen habe :lol:
 
Dabei seit
29. Juni 2017
Punkte für Reaktionen
387
Um schneller Fortschritte zu machen müsste ich wohl Abends auf mein geliebtes Brot verzichten. Dazu bin ich momentan aber nicht bereit.
korrekt, brot ist böse, leider. das ätzende ist, das man alles leckere=ungesunde eigentlich nur zum frühstück essen dürfte. also schön kuchen, brot, torte, eis, schoki, chips usw, weil alles kurzkettige kohlenhydrate, genau wie kartoffeln, weisser reis, nudeln, halt alles was gail ist.
ich bin zu faul und das fertige eiweissbrot kann man eigentlich nicht als brot bezeichnen, da nur nen feuchter lappen der nach nix schmeckt, aber ich würde zu gern von einem brotliebhaber wissen, wie selbsgemachtes eiweissbrot schmeckt, also keine dieser fertigen bachmischungen sondern mit proteinpulver und zutaten. mach ma ;)
 

DerHackbart

l'enfer c'est les autres
Dabei seit
8. August 2016
Punkte für Reaktionen
2.271
Standort
Bietigheim-Bissingen
korrekt, brot ist böse, leider. das ätzende ist, das man alles leckere=ungesunde eigentlich nur zum frühstück essen dürfte. also schön kuchen, brot, torte, eis, schoki, chips usw, weil alles kurzkettige kohlenhydrate, genau wie kartoffeln, weisser reis, nudeln, halt alles was gail ist.
Ich sehe das Problem einer Diäternährung eben im Verzicht auf diese grundlegenden Sachen wie Brot.

Sowas kann man Mal machen um ein paar Kilo zu verlieren, aber auf Dauer wäre mir der Verzicht zu groß.

Ich werde wohl zukünftig versuchen neben dem Brot viel kalorienarmen Füllstoff wie Gurke, Möhre und Kohlrabi zu essen. Vielleicht komme ich so von 3 Scheiben Brot auf Eine runter. Und das vorgenannte Zeug schmeckt ja mit Salz und Pfeffer auch nicht übel.
Auf klassischen Salat habe ich zu dieser Jahreszeit echt keinen Nerv. Ab dem Frühsommer, wenn man wieder auf der Terrasse vespern kann, wird das auch wieder anders aussehen.
 

Sickgirl

Natural Born Biker
Dabei seit
31. Juli 2004
Punkte für Reaktionen
2.253
Standort
Stuttgart
Brot esse ich seit gut zwei Jahren praktisch nur noch ganz selten, eigentlich nur noch wenn ich auswärts übernachte und ich morgens nicht meinen Haferbrei kochen kann.‘

vermisse da nicht viel
 
Dabei seit
3. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
1.052
korrekt, brot ist böse, leider. das ätzende ist, das man alles leckere=ungesunde eigentlich nur zum frühstück essen dürfte. also schön kuchen, brot, torte, eis, schoki, chips usw, weil alles kurzkettige kohlenhydrate, genau wie kartoffeln, weisser reis, nudeln, halt alles was gail ist.
ich bin zu faul und das fertige eiweissbrot kann man eigentlich nicht als brot bezeichnen, da nur nen feuchter lappen der nach nix schmeckt, aber ich würde zu gern von einem brotliebhaber wissen, wie selbsgemachtes eiweissbrot schmeckt, also keine dieser fertigen bachmischungen sondern mit proteinpulver und zutaten. mach ma ;)
Ohen Kartoffeln, Nudeln und weißen Reis könnte ich mein Trainingspensum gar nicht schaffen. Auch eine Scheibe Brot nach dem Training ist immer drin. Du darfst dir nicht 4 Scheiben mit Butter und Fleischsalat reinziehen.

Das hält man nicht lang durch.

Ich werde wohl zukünftig versuchen neben dem Brot viel kalorienarmen Füllstoff wie Gurke, Möhre und Kohlrabi zu essen. Vielleicht komme ich so von 3 Scheiben Brot auf Eine runter. Und das vorgenannte Zeug schmeckt ja mit Salz und Pfeffer auch nicht übel.
Auf klassischen Salat habe ich zu dieser Jahreszeit echt keinen Nerv. Ab dem Frühsommer, wenn man wieder auf der Terrasse vespern kann, wird das auch wieder anders aussehen.
So mache ich es auch. Brot (derzeit gerne Eiweißbrot) mit Fisch oder Hüttenkäse+Toamten+Pfeffer und Salz.
Dazu ein paar Karotten oder Gurke oder 2 gekochte Eier.
Jeder macht es anders. Ohne Kohlenhydratzufuhr werde ich aber schwach.
 
Dabei seit
21. Mai 2019
Punkte für Reaktionen
5
Ich versuche auch etwas herunter zu kommen. ~ 5 KG.

Sport:
  • Radfahren
  • Laufen
  • Schwimmen
  • Wandern
  • Mehr Bewegung im Alltag platzieren

Essen:
  • Ausgewogen
  • Saisonal
  • Regional
  • Alles ist erlaubt, die Menge machts
  • Sich auch was gönnen
  • Viel Obst, Gemüse, Fisch, mageres Fleisch
  • Zu viel Zucker, zu viel Salz vermeiden

Klappt ganz gut bisher!
 

wirme

Zentrum der Hoffnung
Dabei seit
8. Dezember 2008
Punkte für Reaktionen
820
Standort
Kirchhundem im Sauerland
Ich war schon seit Monaten nicht mehr auf der Waage - traue mich nicht :heul:
Ich wiege mich erst wieder, wenn die Speckrollen am Bauch sich deutlich reduziert haben.
Rein vom Gefühl her bei ich auf einem guten Weg :)

Ich komme von 93 kg (Frühjahr 2019) und bin dann bei 87 kg gelandet.
Die habe ich dann auch gehalten. Ist für 1,78 m immer noch zu viel.
Mein Ziel ist in den nächsten Monaten unter 82 kg zu kommen.

Als Anreiz habe ich für Mitte August einen Alpencross geplant.
Da zählt dann jeder Kilo.
 
Dabei seit
3. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
1.052
1.1 86kg
13.1 85,0 kg
20.1 84,2 kg

Trainingspensum vergangene Woche:
10h Bike
2x Fitnessstudio
Ernährung war ok aber nicht extrem diszipliniert.
 
Dabei seit
30. Juli 2007
Punkte für Reaktionen
9
Standort
Düsseldorf
Hier mein Montags-Update: 70,0 kg
Nicht toll, aber Ernährung war noch nicht optimal, Sport hat gut geklappt.

Körperfettanteil ermittle ich über eine Körperfettwaage.

Anbei noch 2 Fotos, sind zwar von 2015 mit 67,5 kg, aber mit Lycra sieht man die Problemstellen besser 8-)
 

Anhänge

Dabei seit
20. Januar 2020
Punkte für Reaktionen
24
Na dann steige ich auch mal ein. Ich trage mal die Werte des Jahres nach und möchte dann auch wöchentlich den Stand vermelden. Vielleicht hilft der thread ja zu motivieren.
Ich bin 190cm groß, zu dick und leider belastet durch diverse Autoimmunkrankheiten, die das Abnehmen erschweren. Tolle Kombi. Fitnesstand auch eher mau. Zum Glück setzte ich mich aber sehr gerne aufs Rad.
Was mache ich gerade:
Alkohol lasse ich komplett weg, Zucker wann immer möglich auch, Kohlehydrate nach Möglichkeit nur langkettig. Backwaren nur selten. Alles was mit Weizen zu tun hat entfällt. Dafür große Mengen an Gemüse und Feta, Skyr usw dazu. Ab und an Fisch (hautsächlich Lachs und Forelle) und Nüsse fürs Protein. Keine Limo, keine Säfte. Weniger Milch als zuvor.
Unterstützden lass ich meinen Vitamin D Spiegel prüfen. Der war total im Keller und ist jetzt wieder im grünen Bereich. Das hat zu einem Energie Schub geführt, den ich gerne mitnehme. Ich werde niemanden versuche zu überzeugen, dass das superduper ist. Für mich war es wichtig.

Sport: Radln wann immer es geht. Daheim die Rudermaschine.

Stand 2.Januar 2020 104,1kg. Ziel 95 kg (ja, erstmal realistisch anfangen, sonst wirds eh nichts).
7.Januar 103,3 kg
13. Januar 103,8 kg
20. Januar 101,8 kg
 
Dabei seit
29. Juni 2017
Punkte für Reaktionen
387
Stand 2.Januar 2020 104,1kg. Ziel 95 kg (ja, erstmal realistisch anfangen, sonst wirds eh nichts).
7.Januar 103,3 kg
13. Januar 103,8 kg
20. Januar 101,8 kg
dafür hast du dir in jedem fall nen pokal verdient - respekt! kannst ja in 2 wochen schon wieder aufhören :lol:
rest hört sich auch extrem gut an was ernährung angeht, so gait datt auch am schnellsten und effektivsten.

btw, bei myprotein gibs grad 49% auf alles. hab mich mit flavdrops eingedeckt. gibt dutzende andere diät unterstützende sachen, für mich zu teuer, aber für willensschwache der leichtere weg, also ernährungstechnisch durch zu halten
 
Dabei seit
21. Januar 2020
Punkte für Reaktionen
18
Hallo zusammen,

Ich mache dieses Jahr auch mit. Bin mit 120kg bei 187cm gestartet und mache es ähnlich wie Opetz666, d.h. kein Alkohol, Zucker, wenig Kohlenhydrate und Fleisch, dafür viel Gemüse, Fisch und Wasser (manchmal mit einem schuss Zitronensaft).
Fahre ca 2mal die Woche 1h Mtb (bergige Strecken). Ab Mitte Februar/Anfang März kommen täglich 42km E-Bike Pendeln zur Arbeit hinzu.

1.1. 120,0kg
8.1. 116,4kg
15.1. 114,8kg
21.1. 113,3 kg

Ziel sind erst einmal UHU, langfristig aber um die 90.
 
Dabei seit
29. November 2016
Punkte für Reaktionen
41
Standort
Berlin
Durch diverse Dokus und Beiträge im Net stelle ich immer wieder fest, dass es echt schwer ist sich heute gesund zu ernähren. Man wird überall mit Kalorien zugemüllt. Produkte gestreckt mit minderwertigen Inhaltsstoffen. Die Lebensmittel sind von viel schlechterer Qualität als zu Grossmutters Zeit. Da gabs etwas Besseres als das Bio-Fraß von heute. Wundert mich nicht, dass die Leute Gewichtsprobleme und alle möglichen Krankheiten haben.
 

wirme

Zentrum der Hoffnung
Dabei seit
8. Dezember 2008
Punkte für Reaktionen
820
Standort
Kirchhundem im Sauerland
Ich habe gestern dann doch mal die Waage konsultiert.
Habe gedacht, ich wäre meinem Ziel schon deutlich näher 😭

An zu wenig Bewegung kann es nicht liegen.

3 x die Woche > 1 Stunde joggen
1 x die Woche > 3 Stunden auf den Ratt
Und eigentlich immer Vollgas.
Ist auch nicht so, dass ich beim Essen und Trinken wie ein Wilder zuschlage.

Vielleicht bin ich ja einfach zu ungeduldig.
 
Dabei seit
29. Juni 2017
Punkte für Reaktionen
387
Habe gedacht, ich wäre meinem Ziel schon deutlich näher
du weisst doch, wir brauchen fakten, fakten, fakten ;)
Durch diverse Dokus und Beiträge im Net stelle ich immer wieder fest, dass es echt schwer ist sich heute gesund zu ernähren. Man wird überall mit Kalorien zugemüllt. Produkte gestreckt mit minderwertigen Inhaltsstoffen. Die Lebensmittel sind von viel schlechterer Qualität als zu Grossmutters Zeit. Da gabs etwas Besseres als das Bio-Fraß von heute. Wundert mich nicht, dass die Leute Gewichtsprobleme und alle möglichen Krankheiten haben.
korrekt. das ist alles eigentlich mehr oder weniger nur noch frass oder magenfüllmaterial. liegt hauptsächlich an der sozialistischen planwirtschaft in der landwirtschaft. die böden sind komplett leer gesogen weshalb sie u.a. deshalb mit dem ganzen chemie rotz ran müssen. den supermarkt bio kram halte ich im grossen und ganzen auch nur für hippster und öko verarsche.
ist nicht ganz so vergiftet aber benso inhaltsleer. damals als die kiwis aufkamen und die kaum jemand kannte, hat eine pro tag für mehr als 100% des vitamin c bedarfes zu decken. vor ein paar jahren waren es glaube ich 3 die man essen müsste, inzwischen bestimmt schon 4.
dagegen hilft nur in absteigender qualitätsreihenfolge selber anbauen, beim bio bauern vor ort, in den richtigen winzigen bioläden kaufen, wobei die letzteren halt unverschämt teuer sind, was für die mtb zielgruppe ja kein problem sein sollte :p (ich liebe die cayenne's vor aldi&co)

vor meiner letzten diät habe ich stunden in den supermärkten verbracht um sachen zu finden die passen und um die hersteller zu vergleichen. ergebniss war echt erschreckend. es gibt eigentlich absolut nichts wo kein scheiss zucker drin ist, wahrscheinlich sogar in saurer sahne ;)

nachher ist der moment der wahrheit, 1 woche rum, aber der braune freund am morgen will sich nicht zeigen :lol:
 
Oben