Vorstellung - Lupine Piko TL Mini, Max und Ultra Taschenlampen für's Fahrrad

Nachdem Lupine im letzten Jahr mit der Piko [2x Fahrbericht von Hannes und mir] eine der kleinsten Lampen am Markt platziert hat, die wir bislang für Trailtauglich befinden durften, legen die Bayern nun nach und erweitern die Piko-Serie um drei neue Modelle, die allesamt als Taschenlampen gedacht sind und damit den Akku der Lampe und den Lampenkopf in einem Gehäuse verbinden.


→ Den vollständigen Artikel "Vorstellung - Lupine Piko TL Mini, Max und Ultra Taschenlampen für's Fahrrad" im Newsbereich lesen


 

infinitetrails.de

let the good times roll
Dabei seit
9. April 2007
Punkte Reaktionen
88
Ort
MUC
Ja das mag sein ... aber wenn ich Nachts im Wald (Klettern/Wandern) unterwegs war hat meine Petzel Tikka Plus immer gereicht... und die Baterien Halten 50 h und die Lampe kostet keine 30 Euro... und das ganze hab ich schon seit mehr als 8 Jahren...
der Punkt ist eben das eine kleine Aussleuchtung über möglichst lange Zeit beim Kletter und Wandern braucht... leider geht viel Licht nicht bei wenig Gewicht und langer Akkulaufzeit... zumal der Wirkungsgrad auch schlechter wird...

Jetzt habe ich mich schon wieder im Forum vertan ich dachte das wäre ein Bike Forum, mit einer Tikka finde ich im Keller nicht mal mein Bike wenn es zum Nightriden geht (ok gebe zu es ist etwas unaufgeräumt) ;)
 
Dabei seit
1. September 2009
Punkte Reaktionen
591
Super Beitrag ! und ansonsten ...

... zu LUPINE gibt es keine Alternative ... (rein subjektiv betrachtet ;-)

Alle Jahre wieder gibt es von LUPINE neue Lampen und jedesmal regen sich einige Leute über alles mögliche auf.
Es muss wohl daran liegen, dass es zu LUPINE Produkte eigentlich keine Alternative gibt und diese Leute den Wert
der Lampe nicht verstehen. Ich arbeite reichlich und verdiene dabei soviel, dass es zu mehr als nur zum Leben reicht.
Des weiteren bin ich Nachtaktiv, unbedingt draußen unterwegs und erfreue mich dabei an funktionellen schönen Dingen.

Dinge die ich selbst für´s gleiche Geld nicht besser machen kann - werden gekauft. Dadurch bleibt mehr Freizeit.
Dabei ist der Preisunterschied zum (eigentlich nicht vergleichbaren) ähnlichen und günstigeren Produkt - * - unerheblich.
( * bis zu einen gewissen Betrag und nur bei bestimmten Produktgruppen (z.Bsp.: Lampen))

Offensichtlich gibt es (weltweit) sehr viele Kunden die so oder ähnlich handeln
und (unter anderem) so den Erfolg von LUPINE mitbegründen.
 

flowbike

Soulrider
Dabei seit
16. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
541
Da bringst Du es wenn auch ungewollt auf den Punkt.
Warum ne Lampe als Investition ansehen, wenn sie schon nach einem Jahr veraltet ist.
Da will ich nach 1-2 Jahren keine Ersatzteile, sondern ne aktuelle Lampe.

;)
sehe ich anders. Ich habe z.b immer noch ne Pasubio von Lupine im Einsatz, die schon 10 Jahre auf dem Buckel hat und mir letztens sogar kostenlos von denen repariert wurde. Die Lampe ist als Ergänzung zu Piko immer noch top und sonst nutze ich sie an meinem BrotundButterRad für's Wintertraining und Büro.
 
Dabei seit
15. Mai 2008
Punkte Reaktionen
1
Zitat:
Jetzt habe ich mich schon wieder im Forum vertan ich dachte das wäre ein Bike Forum, mit einer Tikka finde ich im Keller nicht mal mein Bike wenn es zum Nightriden geht (ok gebe zu es ist etwas unaufgeräumt)
Haha... dann musst du entweder zu Augenarzt oder mal Batterein kaufen... :)
 

Sgt.Green

Kette rechts !
Dabei seit
28. März 2008
Punkte Reaktionen
2
Ort
Am Wiehen
Gute Produkte können meinetwegen teuer sein.
Ich bin auch bereit das Geld dafür auszugeben.
Aber das hier einige den hohen Preis von Lupine Produkten durch Lohn- oder geschweige denn Materialkosten rechtfertigen ist einfach nur unsinn!

Überlegt mal, was soll an einer Betty SO VIEL teuerer sein als an der Pico das sich 700€ rechtfertigen ?!
Und jetzt sagt nicht der Akku.

Lupine kann es sich einfach leisten den Preis zu verlangen, weil es, wie hier auch schon gesagt wurde,
keine richtige Konkurenz gibt wenn man das Gesamtpacket(Service etc.) betrachtet.

Auf jedenfall liegt es zur heutigen Zeit nicht an den Materialkosten, das braucht keiner zu glauben.

Mfg
 

Odessit

mit 26 war die welt noch in ordnung
Dabei seit
28. Juni 2005
Punkte Reaktionen
7
Ort
Telgte (nähe Münster)
Das Konzept, die Lampe mit dem Akku zu vereinen, ist nicht neu.
Die Lampe sieht ehe wie ein Akku, der leuchten kann, aus.
Da hätte ich liebe die "getrennte" Version, aber mit mehr Leuchtkraft.
 
Zuletzt bearbeitet:

heyho

Mach et einfach!
Dabei seit
26. März 2005
Punkte Reaktionen
1
Ort
Ludwigsburg
Die Variante mit 750 Lumen wär cool am Helm...wobei meine normale Piko auch ausreicht.
Zu den Preisen...ich find die Piko-Preise echt vernünftig, bevor es die Piko gab, war mir Lupine auch immer zu teuer. Denkt einfach dran, dass ihr nie wieder nach irgendwelchen Lampen schauen müsste, weil die Lupines sind eh die geilsten. Was man da an Zeit spart ist schon jeden Cent wert :)
 

FloImSchnee

Geht scho!
Dabei seit
24. August 2004
Punkte Reaktionen
2.980
Ort
Salzburg
Überlegt mal, was soll an einer Betty SO VIEL teuerer sein als an der Pico das sich 700€ rechtfertigen ?!
Nun, das ist doch bei jedem Produkt so. Stichwort, "abnehmender Grenznutzen."

Ein Porsche 911 GT2 RS kostet 3x (!) so viel wie ein 911 Carrera, ist aber nicht 3x so schnell...

Trag dir in ein Diagramm vertikal den Mehrpreis u. horizontal den Zusatznutzen auf u. die Kurve wird bei fast jedem Produkt exponential verlaufen...
Autos, Kameras, Bikes, HiFi-Anlagen...
...und auch LED-Lampen.


@GrafMöbel: natürlich reicht für einen Wanderer eine Tikka/EOS/Spot/etc.
Für Trailbiken aber nie und nimmer...
(auf Hochtouren hab ich auch meist nur eine Princetontec EOS im Gepäck, nicht die große Helmlampe)

lg Flo,
der grad von einem Vollgas-Nightride mit einem Grinsen heimgekommen ist. ;)
 

SirLancelot

Light potato
Dabei seit
5. Juni 2008
Punkte Reaktionen
6
Danke für den Bericht und Bilder. Ist schon krass was da an Produktvielfalt zusammenkommt. :daumen:

Ansonsten kann man ja schon fast sagen: "The same procedure as every year."

Nun ja ich weiß ja nicht wie das so vor meinem ersten Kauf meiner ersten Lupine Lampe ablief mit den Preisdiskussionen und den Produktneuheiten die kein Konkurrent so auf den Markt raus gebracht hat. Da wird Lupine um die ganzen Diskussionen nicht drum rum kommen wenn sie immer wieder im Mittelpunkt stehen. :)
 

Zoda

Onroadwindschattenfahrer
Dabei seit
9. April 2005
Punkte Reaktionen
0
Ort
Erfurt/Jena
das schöne an den lampen war ja das die lampenköpfe leicht waren und sich desshalb im gelände nicht so gedreht haben, ob das bei der anders ist kann ich zwar nicht sagen aber das risiko das sie sich verzieht ist größer...

und sonst ist ne taschenlampe für 300 flocken leicht übertrieben da es "vergleichbares" für deutlich weniger gibt...

für mich nix aber vielleicht gibts ja nen markt dafür bei bergsteigern oder so...
 

Sgt.Green

Kette rechts !
Dabei seit
28. März 2008
Punkte Reaktionen
2
Ort
Am Wiehen
Les dir meinen Post doch mal durch, dann verstehst du das ich das genau so sehe wie du. Manch andere verstehn das bloß nicht;)

Nun, das ist doch bei jedem Produkt so. Stichwort, "abnehmender Grenznutzen."

Ein Porsche 911 GT2 RS kostet 3x (!) so viel wie ein 911 Carrera, ist aber nicht 3x so schnell...

Trag dir in ein Diagramm vertikal den Mehrpreis u. horizontal den Zusatznutzen auf u. die Kurve wird bei fast jedem Produkt exponential verlaufen...
Autos, Kameras, Bikes, HiFi-Anlagen...
...und auch LED-Lampen.


@GrafMöbel: natürlich reicht für einen Wanderer eine Tikka/EOS/Spot/etc.
Für Trailbiken aber nie und nimmer...
(auf Hochtouren hab ich auch meist nur eine Princetontec EOS im Gepäck, nicht die große Helmlampe)

lg Flo,
der grad von einem Vollgas-Nightride mit einem Grinsen heimgekommen ist. ;)
 
Dabei seit
12. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
12
Bei den Preisspekulationen hör ich immer nur Löhne für Produktion und Materialkosten. Manchen scheint es wohl völlig fremd zu sein, dass für die Entwicklung sowie für die Test auch jede Menge Geld ausgegeben wird. Vor allem bei Lupine merkt man das daran, dass die Produkte enorm ausgereift sind. Dazu hab ich noch nie mitbekommen, dass irgendjemand der Probleme mit seiner Lampe hatte, von Lupine im Stich gelassen wurde.

Wer sich gerne billigere Importlampen kauft darf das gerne tun. Wenn diese genau so lange hält wie eine Lupine dann ist das genau so gut. Wenn diese aber nur halb so lang halten wie eine Lupine und dann wieder eine neue gekauft werden muss, ist die Preisersparnis wieder dahin.

Wieso sich hier viele Leute so aufregen ist mir völlig unklar. Es zwingt sie keiner, diese Lampen zu kaufen. Außerdem fahren die meisten wahrscheinlich ein Bike oder tragen Klamotten, deren Preis auch nicht unbedingt gerechtfertigt ist. Aber beschwert sich jemand, wenn neue Klamotten für 80? das Trikot oder 130? die Hose rauskommen? Die Produktionskosten liegen da wahrscheinlich unter einem Zehntel des Verkaufspreis.

Manchmal könnte man meinen es ist der Neid derer, die sich die Lampen nicht leisten können. Anders kann ich's mir nicht erklären...
 
Dabei seit
22. August 2009
Punkte Reaktionen
108
Alle drei Lampen sind jedoch theoretisch auch am Fahrrad zu montieren, indem man die optionale Lenkerhalterung erwirbt. Das Teil soll im VK 26€ kosten.
http://www.mtb-news.de/news/2011/07...ini-max-und-ultra-taschenlampen-fuers-fahrrad

Es sind nicht die Preise für die Lampen (alleine) die immer wieder diese Geschrei auslösen... Es sind die Preise für das Zubehör die so heftig sind. Mal ehrlich: 26€ für ne Lenkerhalterung mit nem Gummiring? Wieviele Ingenieure haben da wieviele Jahre dran entwickelt um diesen Preis zu rechtfertigen? Die Materialkosten und die Fertigung spiegelt dieser Preis bestimmt nicht wieder. Ähnliche Diskussionen und Verwunderung löste schon die Lenkerhalterung der Piko aus.

Schick sind die Lampen schon, aber für mich persönlich ein wenig teuer... auch wenn sie lange halten mögen, aber dann werden sie vom technischen Fortschritt eingeholt/überholt.
 
Dabei seit
1. September 2009
Punkte Reaktionen
591
Hi - 26 EUR für ein Zubehör - gefräst aus einen Stück Alu - schwarz eloxiert - mit gelaserten Logo - null Toleranz bei der Verarbeitung - mit zwei oder drei kälteresistenten Neoprene-Gummiringen dabei - ist doch völlig in Ordnung.
 
Dabei seit
8. November 2011
Punkte Reaktionen
13
Ort
Bergstraße
Der Hauptkonkurrent der Piko Taschenlampe dürfte die neue "Sure Fire LumaMax LX2 Ultra" (Pdf Surefire Katalog 2012) werden

- 500 Lumen
- Wechselbare Batterien/123A Lithium-Phosphat Akkus
- Programmierbar über USB-Dongle am PC
- 14.2 x 2.9cm
 

Anhänge

  • 001.jpg
    001.jpg
    24,1 KB · Aufrufe: 138
  • 002.jpg
    002.jpg
    48,2 KB · Aufrufe: 129

MounTrailer

Mitleser
Dabei seit
16. Juni 2007
Punkte Reaktionen
0
Das Geläster über Lupine-Preise muss nicht immer wieder sein - andere kaufen Uhren/Schmuck für x'000.- € oder teures Autozubehör etc.etc...

idea.gif
Wann machen die Lampenheinis endlich ein Lämpchen mit kashima-beschichtetem Reflektor? :cool:
 

wolfi_1

TTIP, TISA und CETA - gehts noch ?
Dabei seit
21. März 2002
Punkte Reaktionen
411
Ort
Mittn in Franggn
Lupine bietet bislang immer noch mit sehr viel Abstand das beste Gesamtpaket aus Leuchtleistung, Qualität, Kompatibilität der Komponenten (Akku, Ladegerät, Lampenkopf) sowie einen top Service.

Und das will auch irgendwo bezahlt werden. Wenn ich bedenke was so simple KFZ-Ersatzteile kosten, dann ist die Betty fast schon ein Schnäppchen.

lg
Wolfgang
(2xLupine LED-Cluster, Tesla, Nightmare)
 
Zuletzt bearbeitet:

Hasifisch

Sprecher IG Harz
Dabei seit
13. März 2010
Punkte Reaktionen
1.200
Ort
Wernigerode
du kannst auch für 150-200 € eine taiwan-funzel kaufen, die nach einem jahr ebenso veraltet ist, aber leider keine ersatzteile geliefert bekommst.
abgesehen davon, dass die taiwan-funzel überhaupt so lange hält.

Taiwan-funzeln gibt es ab 50 EUR, eine für 150-200 EUR ist schon ein hochwertiges Teil inkl. deutschem Importeur und Service.

Bei den Preisspekulationen hör ich immer nur Löhne für Produktion und Materialkosten. Manchen scheint es wohl völlig fremd zu sein, dass für die Entwicklung sowie für die Test auch jede Menge Geld ausgegeben wird. Vor allem bei Lupine merkt man das daran, dass die Produkte enorm ausgereift sind. Dazu hab ich noch nie mitbekommen, dass irgendjemand der Probleme mit seiner Lampe hatte, von Lupine im Stich gelassen wurde.

Wer sich gerne billigere Importlampen kauft darf das gerne tun. Wenn diese genau so lange hält wie eine Lupine dann ist das genau so gut. Wenn diese aber nur halb so lang halten wie eine Lupine und dann wieder eine neue gekauft werden muss, ist die Preisersparnis wieder dahin.

Wieso sich hier viele Leute so aufregen ist mir völlig unklar. Es zwingt sie keiner, diese Lampen zu kaufen...

...Manchmal könnte man meinen es ist der Neid derer, die sich die Lampen nicht leisten können. Anders kann ich's mir nicht erklären...

Ich hätte gern mal eine Berechnung, was an der Entwicklung einer Taschenlampe diese oben genannten Preise rechtfertigt. Ansonsten eine wertlose Behauptung. Hier geht es um LowTech, das wird oft etwas verdrängt. Ein gängiger Vierkern-Prozessor kostet z.B. 200 EUR - Technologier, Patente, Entwicklungskosten, Fertigungsanlagen etc. spielen quasi auf einem anderen Planeten...ja, Produktionszahlen auch, aber bei Lupine steht auch nicht nur ein Handwerker und baut drei Stück im Monat.

Und auch wenn ich es auf Konkurrenzprodukte reduziere...Lupine ist abgefahren teuer, Qualität hin oder her. Hier geht es um eine Minitaschenlampe für 300 EUR. Ich fahre sehr gerne und völlig problemlos Nachtfahrten mit einer Helmlampe, die als System halb soviel gekostet hat und habe die nicht mal auf voller Stärke.

Das ist keine Kritik an den Produkten oder am Hersteller, der macht ja alles richtig und verdient Geld, aber mein Eindruck ist schon, das die Rechtfertigung der Preise durch die Käufer schon arg in Richtung Esotherik geht. Wem's gefällt und wer das Geld ausgeben mag - viel Spaß (ernst gemeint!), aber bitte versucht das nicht anders zu begründen.
Ich kann das übrigens gut verstehen, in anderen Bereichen bin ich da genauso beknackt...
 
Oben