Vyro Kurbel im Test: Wie gut funktioniert die Schaltungs-Innovation?

SEB92

Fahrradfahrer
Forum-Team
Dabei seit
24. Oktober 2010
Punkte für Reaktionen
2.092
Standort
Waldkirch
Bereits im Jahr 2012 stellten wir euch das Crowdfunding-Projekt Vyro hier bei uns vor. Die Idee hinter Vyro ist, eine Schaltung ohne den herkömmlichen Umwerfer zu ermöglichen - indem sich das Kettenblatt vergrößert bzw. verkleinert. In den vergangenen knapp vier Jahren ist die Entwicklung weit fortgeschritten und so hatten wir die vor Kurzem die Möglichkeit, die fertig entwickelte Vyro Kurbel mehrere Tage zu testen. Wir berichten von unseren Erfahrungen mit dem innovativen Schaltkonzept:


→ Den vollständigen Artikel "Vyro Kurbel im Test: Wie gut funktioniert die Schaltungs-Innovation?" im Newsbereich lesen


 

der_erce

Spezialist!
Dabei seit
14. August 2006
Punkte für Reaktionen
4.393
Standort
Lebkoung-City
Sehr innovativ. Das einzige was mir zu denken gibt ist diese winzige Feder die hilft die Bolzen zu steuern, man sieht sie im Video. Wenn sich das Ding auf einer Tagestour verabschiedet dann hast du besser einen Ersatz dabei (und Werkzeug).
Das gleiche habe ich mir auch gedacht. Die Feder scheint so ein wenig die Achillesferse zu sein!
 

Kyuss1975

Shemale Trouble
Dabei seit
9. März 2014
Punkte für Reaktionen
330
Standort
Klagenfurt am Wörthersee
Shimano Trigger funktionieren deshalb nicht bzw. schon...
Die Montage ohne ISCG funktioniert ganz einfach, indem man mit dem Tretlager die Ansteuerungseinheit mitschraubt. Hält 100%!
G.
Ich bin hier im Büro fast am Ausflippen! :D
Das hört sich extrem gut an, dazu noch das Gewicht, welches sicher 200 - 400 Gramm unter einem Erstausrüster-Standardkurbelsatz im günstigen Segment liegt, wenn ich mich nicht irre?
Dazu noch die Optik, die nach einer Einfach-Kurbel aussieht.
Ich wollte heuer noch auf einfach wechseln, aber wenn ich Euer Teil an meinen Fatboy schrauben kann, wird ich darauf warten. ;)

Also VYRO, wie schauts aus? Ist das Ding fatbiketauglich?

LG, aus Kärnten :)
 

make65

ruhig, Brauner
Dabei seit
2. April 2006
Punkte für Reaktionen
35
Standort
Waldkirch
Gefällt mir echt gut. Das Gewicht ist ja mal ne echte Ansage. Aber warum ist die Kurbel mit der ganzen Mechanik so viel leichter wie andere 2-fach Kurbeln? Wo ist da gewicht eingespart? Da ist ja sogar ne XT ohne Kettenblätter schwerer.
 
Dabei seit
25. Dezember 2006
Punkte für Reaktionen
109
Hallöchen,


  • Cockpit nicht mehr ganz so aufgeräumt (dieser Punkt könnte demnächst entfallen)
Was ist damit gemeint? Wie würde sich das "entfallen" zeigen?
Da ich sowieso demnächst auf 1x11 XT umrüsten will, behalte ich die Kurbel mal im Auge. Muss erstmal sehen ob mir die Übersetzung (Krafteinsatz und Druck auf das Knie) ausreicht oder ob da noch mehr her muss, dann wäre diese Kurbel eine super Alternative.
Als nächstes Produkt werden wir die Möglichkeit eines mechanischen Synchroshifthebels anbieten. Der dann 13 Gänge (in Kombination mit 11-fach Kassette) mit automatischem Gegenschalten realisiert. Anvisiert ist ca. September 2016.
 
Dabei seit
2. März 2005
Punkte für Reaktionen
570
Standort
Wien
Das gleiche habe ich mir auch gedacht. Die Feder scheint so ein wenig die Achillesferse zu sein!
1-2 Ersatzfedern mitzunehmen finde ich nicht so tragisch wie zB einen schweren Ersatzschlauch dabei haben zu müssen ;)
Abgesehen davon gehe ich davon aus, dass die konstruktive Lösung die Feder nicht so leicht abspringen lässt
 
Dabei seit
25. Dezember 2006
Punkte für Reaktionen
109
Gewicht - ja, ist extrem gering stimmt. Es ist ein kleiner Trick in der Herstellung der Kurbel dabei im Spiel. Plus fast alle Schrauben und Lagerungsbolzen sind aus Titan. Obwohl das aus korrosionstechnischen Gründen passiert ist, haben wir da noch einmal gut Gewicht eingespart.

Zur kleinen, filigranen Feder - ich hätte das auch unterschrieben, dass die der Schwachpunkt ist! Aber tatsächlich hat diese seit dem ersten Protoypen niemals ein einziges Problem verursacht. Es wäre schon denkbar, dass sie mechanisch beschädigt werden könnte, indem z.B. sich ein flexibler Ast da reinfindet. Aber wie gesagt, dass ist bei über 24.000 Testkilometern im Gelände nie passiert. Die Öffnungen rundherum sind relativ klein, sodass ein größerer Gegenstand nur mit zerstörender Gewalt eindringen könnte.
 

der_erce

Spezialist!
Dabei seit
14. August 2006
Punkte für Reaktionen
4.393
Standort
Lebkoung-City
1-2 Ersatzfedern mitzunehmen finde ich nicht so tragisch wie zB einen schweren Ersatzschlauch dabei haben zu müssen ;)
Abgesehen davon gehe ich davon aus, dass die konstruktive Lösung die Feder nicht so leicht abspringen lässt
Wenn ich dann aber noch Kurbelwerkzeug und ne Werkbank mitschleppen muss, wirds albern ;) !
 
Dabei seit
16. August 2013
Punkte für Reaktionen
120
Als nächstes Produkt werden wir die Möglichkeit eines mechanischen Synchroshifthebels anbieten. Der dann 13 Gänge (in Kombination mit 11-fach Kassette) mit automatischem Gegenschalten realisiert. Anvisiert ist ca. September 2016.
Wenn ich das richtig verstehe hat man damit dann wieder nur einen Shifter und der schaltet Vorne wie Hinten passend zu einander?
:daumen: Das hört sich ja genial an.
 
Dabei seit
12. Juni 2012
Punkte für Reaktionen
1.652
Scheint ja wirklich so, als sei an alles gedacht worden. Bin sehr gespannt was der Dauertest ergeben wird, vor allem was die Schaltbarkeit unter schlammigen Bedingungen ergeben wird.
 
Dabei seit
12. Juni 2012
Punkte für Reaktionen
1.652
Zum Thema Wartung - die Kunststoffteile werden nach ca. 9.000 Schaltvorgängen und abhängig von den Umweltbedingungen getauscht werde müssen.
Bedeutet das, dass ab 9.000 Schaltvorgängen die Performance abnimmt? Oder nimmt sie schon früher ab und ab 9.000 wird sie dann quasi unmöglich?
 

GoldenerGott

Fuchstrail Mountainbiker
Dabei seit
26. Februar 2003
Punkte für Reaktionen
707
Standort
Heppenheim
Was passiert eigentlich mit dem Mechanismus im Matsch?. Den Bildern nach wurde eher bei trockenen Konditionen getestet. Ansonsten ein schönes Stück Ingenieursarbeit.
 

schnubbi81

Gravity Pilot
Dabei seit
21. August 2006
Punkte für Reaktionen
36
Standort
Wiesbaden
Freu mich riesig für dich Gregor, dass alles bis jetzt geklappt hat.

Bin gespannt das Ding in den Händen zu halten.

Gibt's den Bashgard schon direkt zur Erstserie, oder müssen wir den extra ordern?
 
Dabei seit
4. April 2008
Punkte für Reaktionen
311
Ich kann das mit dem gewicht nicht ganz nachvollziehen/glauben!

Ne fertige 2fach kurbel mit unter 600gr, das ist schon krass bzw nicht gerade vertrauens weckend.


Edit:
785gr würde also die fertige mit cromo achse auf die waage bringen.
Wahnsinns gewicht und das inklusive bash, trigger und innenlager
 
Zuletzt bearbeitet:

duc-mo

Fahrradfahrer
Dabei seit
29. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
1.744
Standort
Allgäu
Was kommen nach 9000 Schaltvorgängen, für Kosten auf einen zu? Reicht es die Zahnrad Segmente zu tauschen oder ist mehr nötig?
Sehr interessante Kurbel aber dank Pressfit und ohne ISCG am Rahmen bin ich wohl außen vor. :(
 
Dabei seit
18. Juli 2012
Punkte für Reaktionen
43
Standort
Münchner Umland
Grandiose Idee, und tolle Umsetzung!
Dir gehört mein voller Respekt.
Werde das auf jeden Fall weiter verfolgen,
im Moment brauche ich keine neue Kurbel.
 
Dabei seit
21. November 2008
Punkte für Reaktionen
448
Standort
Bonn
Die Funktion ist da, aber die Führungsbahnen der Segmente sind dann abgenützt. Heißt sie haben Spiel.

Die Kurbel kann mit einem 8er Imbus "abgezogen" werden.

Mega Sache,Ärger mich nur,dass meine Voranmeldung damals irgendwie nicht geklappt hat vom System her...für die Unterstützer von vor mehreren Jahren gibt's die ja günstiger,gelle? :)
Freu mich trotzdem drauf.

2)Nur bitte sag echt mal wie es mit Leistung bei Schlamm aussieht.Deutschland ist ja leider nicht immer so trocken ;-)

3) narrow wide für's große kb möglich bzw geplant?

4)muss es ein spezieller bashguard sein oder klappt jeder?
 
Dabei seit
25. Dezember 2006
Punkte für Reaktionen
109
Was passiert eigentlich mit dem Mechanismus im Matsch?. Den Bildern nach wurde eher bei trockenen Konditionen getestet. Ansonsten ein schönes Stück Ingenieursarbeit.
Wir haben natürlich im Matsch getestet. Das System ist, auch wenn so jetzt nicht auf den ersten Blick ersichtlich relativ offen gestaltet. Die bewegten Teile schieben den Dreck dabei in ihrer Bewegung vor sich her. Es gibt eigentlich nur zwei kritische stellen. Das ist erinerseits die "Kulissenbahn" der Ansteuerung der grünen Teiel, in denen sich der Stift, der sie betätigt bewegt - dieser ist nach oben offen und hat unten einen Schmutzkanal. UND der Anschlag, wo das Sgement, wenn eingeschwenkt aufläuft und die Kraft gegen das quasi nach innen Klappen aufbringt. Da fährt der Teil, der das Ausschwenken betätigt (genannt Schieber) mit einer LIppe darüber während dem Einklappvorgang. Dadurch wird der Anschalg unmittelbar vor Kontakt gesäubert. Die stehende Einheit zeigt sich vom Schmutz sehr unbeeindruckt. Denn auch wenn die Federn hier recht klein aussehen, da ist jede Menge Kraft dahinter! Schlamm kann diesen Menachnismus nicht aufhalten. Und wenn der Hebel ausgelenkt ist, kommt er auch wieder retour, weil ja seine Ausgangsposition zumindest relativ sauber ist. Ich glaube das schlimmste was wir der Schaltung je angetan haben war, dass jemand gerade beim Testevent die Schaltung geölt hat (Das darf auf keine Fall sein! Die Schmierung der gewegten Teile kommt durch den Kunststoff selbst!) und das ganze sich dann mit dem Viulkanstaub zu einem wirklich üblen Zeugs vermischt hat. Dennoch hat es funktioniert. Auch versuche mit "absichtlichem zuschmieren mit verschiedenen Schlammarten" waren ohne Funktionsprobleme. Dennoch glaube ich, dass es ganz sicherlich Situationen gibt, in denen es dann irgendwann zu viel wird. Das ist aber andererseits auch bei Kettenschaltungen so. Wir haben es aber beim Testen nicht geschafft.
G
 
Dabei seit
20. Juli 2010
Punkte für Reaktionen
2.698
Ich werde dann mal rechnen und nochmals in mich gehen müssen. :)
Gerade diese Automatik Geschichte klingt mehr als reizvoll, also @tiger6, schnell entwickeln!

Endlich mal eine sinnvolle Entwicklung, die auch den Begriff Innovation zu recht tragen darf!
 
Oben