Wann habe ich denn den MTB Anschluss verpasst?

Dabei seit
28. April 2021
Punkte Reaktionen
17
Hallo,

ich muss glaube ich erstmal etwas weiter ausholen...mein zweites Fahrrad als Knirps hatte 1989 noch Stempelbremsen o_O und Rücktritt, das erste davor nur nen Rücktritt. Stolz wie Bolle als wenige Jahre später ein MFG Sparkling (Cantilever Felgenbremsen) nach Hause kam. Das erste richtige MTB, 21 Gänge...Wahnsinn, nicht so wie die Baumarktgurken von damals mit popligen 18 Gängen.

Es folgte danach ein Specialized Hardrock (V-Brakes :hüpf:) in diesem herrlichen gelb-orange, ne ordentliche RockShox Gabel nach dem ersten bösen Sturz nachgerüstet, 24 Gänge, man war ein wenig der King. Auch wenn schon langsam die Fullys im Freundeskreis aufkamen, hielt mir das Hardrock lange die Treue.

Dann kam mal ein Electra Paperboy Beachcruiser zum rumgondeln dazu und 2008 folgte ein Cube LTD Team, das mir viele Jahre Spaß gemacht hatte, dann irgendwann mal als Pendlerrad im Winter herhalten musste und anschließend im Keller vergammelte...muss ich leider wirklich so sagen. Das neu aufzubauen wird wohl eher abenteuerlich denn wie ich jetzt feststelle, hab ich irgendwann den Anschluss an den MTB Zeitgeist verpasst.

  1. Mein Cube hat ja noch 27 Gänge, und alle neuen Bikes die ich sehe haben 11-12 Gänge? Häh? Kein Wettrüsten mehr?
  2. Warum gibt es soviele Carbon Rahmen im MTB Bereich? An meinem Focus Paralane Rennrad hab ich nen Carbonrahmen, da sehe ich das ein, aber an nem MTB ist das Zeug doch viel zu empfindlich? Einmal auf die Nase gepackt, zack, is hie das Stück.
  3. Warum heißt das nicht mehr Lenker sondern Cockpit? Ist damit das Selbe gemeint?
  4. Im Rahmen verlegte Bowdenzüge? Wie tauscht man die denn? Muss ich die immer noch abschmieren oder mit Sprühöl ab und an einjauchen?
  5. Warum gibt es keine 26 Zoll Reifen mehr? 27.5 Zoll? 29 Zoll? Sind die Rahmen Größer geworden oder nur die Reifen?

Wenn ich an mein Cube denke, ich müsste alles bis auf Rahmen, Sattelstütze, Lenker und Vorbau tauschen, Gabel und Bremsen kommen vielleicht mit nem Service hin. Der Rest ist einfach durch. Bekommt man denn noch passende Teile für so ein altes 26 Zoll Rad? Und da ich nicht wirklich begabt bin was die Radschrauberrei angeht (Trabi ist da einfacher), kommt ein Neukauf im Bereich um die 2000€ für nen XC Hardtail nicht gleich besser? Ich hänge eigentlich nur noch aus nostalgischen Gründen an dem Bike (Rahmen), gefahren ist das zuletzt vor 4 Jahren. Da ich jetzt durch Umzug aber 300m vom Wald entfernt wohne, brauche ich was dafür. Meinen Winterhobel (100€ Ebaykleinanzeigen Rixe) und mein neuer Cruiser (Electra Cafe Moto Go!) taugen dafür nur bedingt.

Ich freu mich auf eure Gedanken und euren Input :winken:

Grüße, Benni
 

Ben-HD

Forum-Team
Dabei seit
15. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
1.546
Ort
HD
Hallo,

ich muss glaube ich erstmal etwas weiter ausholen...mein zweites Fahrrad als Knirps hatte 1989 noch Stempelbremsen o_O und Rücktritt, das erste davor nur nen Rücktritt. Stolz wie Bolle als wenige Jahre später ein MFG Sparkling (Cantilever Felgenbremsen) nach Hause kam. Das erste richtige MTB, 21 Gänge...Wahnsinn, nicht so wie die Baumarktgurken von damals mit popligen 18 Gängen.

Es folgte danach ein Specialized Hardrock (V-Brakes :hüpf:) in diesem herrlichen gelb-orange, ne ordentliche RockShox Gabel nach dem ersten bösen Sturz nachgerüstet, 24 Gänge, man war ein wenig der King. Auch wenn schon langsam die Fullys im Freundeskreis aufkamen, hielt mir das Hardrock lange die Treue.

Dann kam mal ein Electra Paperboy Beachcruiser zum rumgondeln dazu und 2008 folgte ein Cube LTD Team, das mir viele Jahre Spaß gemacht hatte, dann irgendwann mal als Pendlerrad im Winter herhalten musste und anschließend im Keller vergammelte...muss ich leider wirklich so sagen. Das neu aufzubauen wird wohl eher abenteuerlich denn wie ich jetzt feststelle, hab ich irgendwann den Anschluss an den MTB Zeitgeist verpasst.

  1. Mein Cube hat ja noch 27 Gänge, und alle neuen Bikes die ich sehe haben 11-12 Gänge? Häh? Kein Wettrüsten mehr?
  2. Warum gibt es soviele Carbon Rahmen im MTB Bereich? An meinem Focus Paralane Rennrad hab ich nen Carbonrahmen, da sehe ich das ein, aber an nem MTB ist das Zeug doch viel zu empfindlich? Einmal auf die Nase gepackt, zack, is hie das Stück.
  3. Warum heißt das nicht mehr Lenker sondern Cockpit? Ist damit das Selbe gemeint?
  4. Im Rahmen verlegte Bowdenzüge? Wie tauscht man die denn? Muss ich die immer noch abschmieren oder mit Sprühöl ab und an einjauchen?
  5. Warum gibt es keine 26 Zoll Reifen mehr? 27.5 Zoll? 29 Zoll? Sind die Rahmen Größer geworden oder nur die Reifen?

Wenn ich an mein Cube denke, ich müsste alles bis auf Rahmen, Sattelstütze, Lenker und Vorbau tauschen, Gabel und Bremsen kommen vielleicht mit nem Service hin. Der Rest ist einfach durch. Bekommt man denn noch passende Teile für so ein altes 26 Zoll Rad? Und da ich nicht wirklich begabt bin was die Radschrauberrei angeht (Trabi ist da einfacher), kommt ein Neukauf im Bereich um die 2000€ für nen XC Hardtail nicht gleich besser? Ich hänge eigentlich nur noch aus nostalgischen Gründen an dem Bike (Rahmen), gefahren ist das zuletzt vor 4 Jahren. Da ich jetzt durch Umzug aber 300m vom Wald entfernt wohne, brauche ich was dafür. Meinen Winterhobel (100€ Ebaykleinanzeigen Rixe) und mein neuer Cruiser (Electra Cafe Moto Go!) taugen dafür nur bedingt.

Ich freu mich auf eure Gedanken und euren Input :winken:

Grüße, Benni

zu 1: 26 fährt auch. Wenn du Spaß am Cube hast, behalte es. Wenn du nicht selber schrauben kannst: lernen oder verschlissenes Uralt-Cube an die Wand hängen.
zu 2: die sind ziemlich stabil.
zu 3: klingt sexueller. Im cockpit is auch mehr drin, also alles was du da vor dir siehst. Nur Lenker is ja die Turnstange.
zu 4: bei einigen Rahmen sind da Führungen einlaminiert, da kannst du die Zughüllen einfach durchschieben. Wenn nicht, dann ist es ein bisschen Fummelei. Geht aber. Einjauchen, ne, die sind ja beschichtet.
zu 5: gibts noch! Alles ist größer geworden. Rahmen, Reifen, vielleicht sogar die Berge, wenn du 4 Jahre nicht mehr gefahren bist ;) Hier eine Auswahl von 26" von Maxxis: https://maxxistires.de/produkte/mtb/?filter_2durchmesser=420
 
Dabei seit
3. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
87
Ort
Windach
Es gibt Bikemagazine als paperwork oder digital, mtb-news mit zig Unterforen zu jeder Schraube, sogar zu Autos, Traildogs. Ach den Bumsierungsfaden hätte ich fast vergessen...

Und jetzt? Sollen wir die Erfahrungen der letzten 10 Jahre als Roman niederschreiben? Wenns einer tut, dann hole ich Popcorn.
 

Dirty-old-man

Ebbelwoi un Leberkaas bringt dem Grantler Radlspaß
Dabei seit
14. Januar 2019
Punkte Reaktionen
2.668
Hallo,

A.)
ich muss glaube ich erstmal etwas weiter ausholen...mein zweites Fahrrad als Knirps hatte 1989 noch Stempelbremsen o_O und Rücktritt, das erste davor nur nen Rücktritt. Stolz wie Bolle als wenige Jahre später ein MFG Sparkling (Cantilever Felgenbremsen) nach Hause kam. Das erste richtige MTB, 21 Gänge...Wahnsinn, nicht so wie die Baumarktgurken von damals mit popligen 18 Gängen.

Es folgte danach ...,..


  1. B).
  2. Mein Cube hat ja noch 27 Gänge, und alle neuen Bikes die ich sehe haben 11-12 Gänge? Häh? Kein Wettrüsten mehr?

    C).
  3. Im Rahmen verlegte Bowdenzüge? Wie tauscht man die denn? Muss ich die immer noch abschmieren?

    D).
  4. Warum gibt es keine 26 Zoll Reifen mehr? 27.5 Zoll? 29 Zoll? Sind die Rahmen Größer geworden oder nur die Reifen?
A:
Stempelbremse mit Bowdenzug oder Gestänge?
Stempelbremsen und FS-3-G-Schaltung hatte ich auch.
Oder Felgenbremse und 2-G-Rücktrittschaltung am Klapprad.
Mehr braucht's zum Spaß haben im Wald nicht. Die neue Technik macht vieles einfacher, aber die Basics waren auch tauglich. Nur die Haltbarkeit beispielsweise bei der FS3 mit dem Schaltblock in der Nabe unter Last im Bergauf war doof.
Aber die ganzen HighEnd-Airtime-Kids kommen mit einem alten Damenrad nicht mal über einen Wurzelpfad. Das mit der unfahrbaren "alten" Technik gabs ja schon bei den Motorfahrzeugen. Wir hatten noch Vergaser und gscheit Hubraum und durch den Auspuff hast die Ventile putzen können. Heute fahren die Zampanos mit vier RedBullDoeschen in Reihe rum und es braucht zwei Turbolader und ein Eberspaecher Soundsystemim Endschalldaempfer. Ein Leben ohne Vergaser ist möglich, aber kacke. Genauso wie sich an dem neuzeitlichen und lastlevel-ingenieurten Fahrradkram verführen zu lassen. Zuerst muss man mal fahren können - und die meisten fahren nicht soo gut, wie es das SantaCruz an der Eisdiele suggeriert.

B:
Siehe A. Und zusätzlich gilt. Je mehr Werbung für etwas (Nur 1x12 und dazu noch Axs ist überhaupt physikalisch fahrbar.....) gemacht wird, desto kleiner ist die echte Anwendungsnische.
Macht aber auch nix, denn längst sind hippe Fahrradkeller auf Dritt-und Viertfahrräder ausgelegt.


C:
Ja, muss man immer noch.
Mit Öl und Fett nicht sparsam sein, dann läuft auch die Mechanik fein


D:
Siehe A. Zudem: Wer mit 26" nicht fahren kann, kann es mit 29" auch nicht. Es fällt nur nicht so auf.

Die Industrie argumentiert mit Kreiselkraeften, Selbststabilisierung und Ueberrollverhalten. Da ist teilweise sicher auch was dran, aber da die Industrie ja neu verkaufen will, muss man den Fahrern von den alten Sachen bisserl Angst machen. Also mit 26" jo mei, das ist ja lebensgefaehrlich.

Nun ist ja mein Ego so gross, dass ich den Schlüsselbund nicht vorne in die Hosentasche stecken muss, also hab ich als Freund bekannter Werte und bekannt für meine blöden Ideen einfach 26" Felgen mit Reifen bestückt, die im Aussendurchmesser sogar noch größer sind als die "lebensnotwendigen" 29"er. Also ich meine, dass ich da nun die Nachfolgeentwicklung lange bedienen kann.




Fahr einfach Deine Fahrräder wenn's Dir taugt. Und lass Dich nicht bange machen.

Gerade durch Corona mit den geschlossenen Poser-Hotspots ist man auch mit einem 26"er wieder ungestört im Wald unterwegs.

Setz Dein 26"er instand mit gscheit Service UND kauf Dir ein XC-Rad. 👍👍👍
 
Zuletzt bearbeitet:

cjbffm

26 Zoll lebt!
Dabei seit
4. September 2011
Punkte Reaktionen
2.897
Ort
Preuße aus Punkfurt ^^
  1. Warum gibt es soviele Carbon Rahmen im MTB Bereich? An meinem Focus Paralane Rennrad hab ich nen Carbonrahmen, da sehe ich das ein, aber an nem MTB ist das Zeug doch viel zu empfindlich? Einmal auf die Nase gepackt, zack, is hie das Stück.
Man versucht eben immer, an einem Ende etwas einzusparen, was am anderen Ende dazugekommen ist.
Federung hinten ist schwerer als keine Federung. Eine Federgabel mit langem Weg ist schwerer als eine mit kurzem Federweg. Breite, robuste Reifen wiegen mehr als schmale Reifen.
Ehe das Bike also 20 Kilogramm wiegt, macht man das "Gestell", also Rahmen, Vorbau, Lenker, Sattelstütze, und auch die Kurbeln aus leichtem Material. Nach Aluminium kommt dafür Karbon in Frage.

  1. Warum heißt das nicht mehr Lenker sondern Cockpit? Ist damit das Selbe gemeint?
Du kannst es nennen wie Du möchtest, aber Lenker mit diversen Anbauteilen und Zubehör wie Handy, Fahrradcomputer, Navigationsgerät, Lampe und anderem - vielleicht alles gleichzeitig - ist ja mehr als bloß ein Lenker. Das sieht bei manchen Leuten schon ähnlich aus wie in einem Sportflieger.
  1. Warum gibt es keine 26 Zoll Reifen mehr?
Gibt es alles noch.

Und was Fahrräder in 26 Zoll angeht - warte noch fünf bis zehn Jahre, die kommen bestimmt wieder.

Bekommt man denn noch passende Teile für so ein altes 26 Zoll Rad?
Teile ebenfalls.
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
6.838
Hallo,

ich muss glaube ich erstmal etwas weiter ausholen...mein zweites Fahrrad als Knirps hatte 1989 noch Stempelbremsen o_O und Rücktritt, das erste davor nur nen Rücktritt. Stolz wie Bolle als wenige Jahre später ein MFG Sparkling (Cantilever Felgenbremsen) nach Hause kam. Das erste richtige MTB, 21 Gänge...Wahnsinn, nicht so wie die Baumarktgurken von damals mit popligen 18 Gängen.

Es folgte danach ein Specialized Hardrock (V-Brakes :hüpf:) in diesem herrlichen gelb-orange, ne ordentliche RockShox Gabel nach dem ersten bösen Sturz nachgerüstet, 24 Gänge, man war ein wenig der King. Auch wenn schon langsam die Fullys im Freundeskreis aufkamen, hielt mir das Hardrock lange die Treue.

Dann kam mal ein Electra Paperboy Beachcruiser zum rumgondeln dazu und 2008 folgte ein Cube LTD Team, das mir viele Jahre Spaß gemacht hatte, dann irgendwann mal als Pendlerrad im Winter herhalten musste und anschließend im Keller vergammelte...muss ich leider wirklich so sagen. Das neu aufzubauen wird wohl eher abenteuerlich denn wie ich jetzt feststelle, hab ich irgendwann den Anschluss an den MTB Zeitgeist verpasst.

  1. Mein Cube hat ja noch 27 Gänge, und alle neuen Bikes die ich sehe haben 11-12 Gänge? Häh? Kein Wettrüsten mehr?
  2. Warum gibt es soviele Carbon Rahmen im MTB Bereich? An meinem Focus Paralane Rennrad hab ich nen Carbonrahmen, da sehe ich das ein, aber an nem MTB ist das Zeug doch viel zu empfindlich? Einmal auf die Nase gepackt, zack, is hie das Stück.
  3. Warum heißt das nicht mehr Lenker sondern Cockpit? Ist damit das Selbe gemeint?
  4. Im Rahmen verlegte Bowdenzüge? Wie tauscht man die denn? Muss ich die immer noch abschmieren oder mit Sprühöl ab und an einjauchen?
  5. Warum gibt es keine 26 Zoll Reifen mehr? 27.5 Zoll? 29 Zoll? Sind die Rahmen Größer geworden oder nur die Reifen?

Wenn ich an mein Cube denke, ich müsste alles bis auf Rahmen, Sattelstütze, Lenker und Vorbau tauschen, Gabel und Bremsen kommen vielleicht mit nem Service hin. Der Rest ist einfach durch. Bekommt man denn noch passende Teile für so ein altes 26 Zoll Rad? Und da ich nicht wirklich begabt bin was die Radschrauberrei angeht (Trabi ist da einfacher), kommt ein Neukauf im Bereich um die 2000€ für nen XC Hardtail nicht gleich besser? Ich hänge eigentlich nur noch aus nostalgischen Gründen an dem Bike (Rahmen), gefahren ist das zuletzt vor 4 Jahren. Da ich jetzt durch Umzug aber 300m vom Wald entfernt wohne, brauche ich was dafür. Meinen Winterhobel (100€ Ebaykleinanzeigen Rixe) und mein neuer Cruiser (Electra Cafe Moto Go!) taugen dafür nur bedingt.

Ich freu mich auf eure Gedanken und euren Input :winken:

Grüße, Benni
Endlich normale Leute :daumen:
 
Dabei seit
28. April 2021
Punkte Reaktionen
17
Das ist veraltet ☝️ :o
Im Rahmen ist maximal eine Bremsleitung, geschaltet wird per Funk.

Immerhin hast Du Bowdenzug richtig geschrieben, damit hast Du 50% des Forums was voraus.:troll:

Naja ich bin ja nicht ganz auffer Wurstsuppe hergeschwommen :D ...was aktuell im Rennradbereich läuft, da hab ich so ne grobe Ahnung, nur beim Thema Mountainbike hab ich die letzten 10 Jahre Kreide geholt. Funk Geschalte fällt bei mir aus. Im Rennrad machts ne einfache Ultegra und beim Mounti wil ich das auch nicht, nachher bleib ich noch im falschen Gang hängen weil der Akku leer ist oder irgendwas anderes rumzickt-->Strom=Hexenwerk

Dementsprechend war ich überrascht als ich die letzten beiden Tage wieder angefangen habe, mich mit dem MTB zu beschäftigen und was sich da alles getan hat.

Auch schön ist es zu sehen das 26 Zoll noch lange nicht abgeschrieben sind.

PS: Die Stempelbremse war mit Bowden(!)zuch und hat sich bergab verabschiedet, gerissen mit einem kleinen Ping und vor(ab)wärts gings^^
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
6.838
Ich sehe das genauso.
Warum sollen sich kleinere Fahrer mit 29er quälen? Weils hipp ist?
Diese 1x Geschichte stößt mir auch etwas auf. Das hat nicht nur Vorteile.

Wenn du ein 26er mit 3x hast und zufrieden bist, behalte es und spare dir die Investition.
 

trialsrookie

Stützradfahrer
Dabei seit
8. November 2005
Punkte Reaktionen
141
Ort
Wien
Wenn ich an mein Cube denke, ich müsste alles bis auf Rahmen, Sattelstütze, Lenker und Vorbau tauschen, Gabel und Bremsen kommen vielleicht mit nem Service hin. Der Rest ist einfach durch. Bekommt man denn noch passende Teile für so ein altes 26 Zoll Rad? Und da ich nicht wirklich begabt bin was die Radschrauberrei angeht (Trabi ist da einfacher), kommt ein Neukauf im Bereich um die 2000€ für nen XC Hardtail nicht gleich besser? Ich hänge eigentlich nur noch aus nostalgischen Gründen an dem Bike (Rahmen), gefahren ist das zuletzt vor 4 Jahren. Da ich jetzt durch Umzug aber 300m vom Wald entfernt wohne, brauche ich was dafür. Meinen Winterhobel (100€ Ebaykleinanzeigen Rixe) und mein neuer Cruiser (Electra Cafe Moto Go!) taugen dafür nur bedingt.

Ich freu mich auf eure Gedanken und euren Input :winken:

Grüße, Benni
Eigentlich kannst du davon gar nix behalten :D In den Rahmen passen ja, wie schon festgestellt, keine aktuellen Räder. Nimmt das Cube schon tapered Gabeln? Sattelstütze ist nix, weil aktuell fährt man ja Dropper Posts! Lenker und Vorbau sind obsolet, da die neuen Lenker jetzt einen 35mm Klemmbereich haben ;)

Aber mal Spaß beiseite, wenn ich mir so deine Rahmenbedingungen durchlese, dann kann das Cube durchaus wieder flott gemacht werden & es wird auch super reichen. Solltest du nochmal "durchstarten" wollen und das Budget dazu haben (und die Geduld, siehe Corona-Liefersituation), dann spricht nix gegen ein neues Rad. Aber notwendig ist das sicher nicht.

Ich hab noch 2 26er und seit kurzem ein ganz aktuelles 29er HT. Das macht schon ordentlich Spaß, aber die 26er werden deshalb jetzt nicht verstauben. Ich rüste da ab und an - je nach Laune und Geldbeutel - auch Teile auf; das geht schon noch. Reifenauswahl ist etwas eingeschränkt, aber nicht wirklich limitierend.

Rechne doch mal zusammen, was das Cube so an neuen Teilen verschlingen würde, bzw. lass dir von einem Fahrradladen einen KV geben. Dann kannst du ja abwägen was neu vs. "Instandsetzen" kostet.
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.705
Ort
Nordbaden
Naja ich bin ja nicht ganz auffer Wurstsuppe hergeschwommen :D ...was aktuell im Rennradbereich läuft, da hab ich so ne grobe Ahnung, nur beim Thema Mountainbike hab ich die letzten 10 Jahre Kreide geholt. Funk Geschalte fällt bei mir aus. Im Rennrad machts ne einfache Ultegra und beim Mounti wil ich das auch nicht, nachher bleib ich noch im falschen Gang hängen weil der Akku leer ist oder irgendwas anderes rumzickt-->Strom=Hexenwerk

Dementsprechend war ich überrascht als ich die letzten beiden Tage wieder angefangen habe, mich mit dem MTB zu beschäftigen und was sich da alles getan hat.

Auch schön ist es zu sehen das 26 Zoll noch lange nicht abgeschrieben sind.

PS: Die Stempelbremse war mit Bowden(!)zuch und hat sich bergab verabschiedet, gerissen mit einem kleinen Ping und vor(ab)wärts gings^^
Statt lustiger philosophischer Erwägungen und Diskussion im Forum, bei denen dann jeder von seinen Vorlieben und Gewohnheiten ausgeht: Fahr doch einfach mal paar aktuelle Räder probe und finde für Dich selbst heraus, was Dir taugt und was nicht.

Dann siehst Du, ob genug zusammenkommt, was einen kompletten Neukauf rechtfertigt (und wenn ja, in welche Richtung es gehen soll) oder ob Du Dein Cube wieder fit machst/ggf. irgendwas Aktuelles nachrüstest, das es Dir angetan hat. Vielleicht findest Du die meisten oder gar alle Neuentwicklungen für Deine Bedürfnisse Kokolores, vielleicht gefällt Dir aber auch irgendwas. Nur mit ner Forumsdiskussion wirst Du nicht viel weiter kommen.
 
Dabei seit
28. April 2021
Punkte Reaktionen
17
Also ich bin heute mal beim Zeitschriftenhändler meines Vertrauens gewesen und hab mir die aktuelle "Bike" rausgelassen. Siehe da, steht grad alles drin was ich als Wiedereinsteiger brauche und gleich noch Vergleichstest mit ner handvoll aktueller Hardtails in meiner Preisklasse mit bei.

Naja dann mal den örtlichen Händler angerufen, kann ich nächste Woche mal vorbei stolpern, mir einiges anschauen. Diverse Cannondale Trails, Bulls Copperhead und bissel was von Giant, vieles ist auch im Zulauf aber um mal so ne 1x11/12 Schaltung auszuprobieren und die 29 Zöller zu testen wird es sicher reichen. Wenn es mich anfixt wird neu gekauft und das alte Cube in Eigenarbeit aufgebaut. Das wird dauern und Nerven kosten, aber da hab ich wenigstens mal wieder was zu tun. Sonst hab ich ja grad kein KfZ zum schrauben da, muss ich mich halt an ein Rad ranwagen.

Probieren geht über Studieren und klar, nen Forenbeitrag kann nur ne Richtung geben oder neue Impulse aufzeigen, am Tagesende muss ich in die Puschen kommen. Auch wenn ich dabei ein Marketingopfer werde, ich kompensiere das dann an anderer Stelle mit 10 Jahre alten Klamotten :daumen:

Grüße, Benni
 
Dabei seit
19. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
155
Zum Thema. Du hast doch die wesentlichen Neuerungen wie Klickpedale, Federgabel, STI, 29er etc. alle mitgemacht-also nichts verpasst. Natürlich verbessern sich einzelne Parts wie Gabel, Bremse.......doch vieles ist nicht unbedingt schneller machend. Ein Produkt muß durch Vermarktung am Leben gehalten werden, da muß auch mal ein neues Naming her oder Dinge verändert werden die Anreize aber NULL besser & schneller machen.
Neue Reifenprofile, Magazine schreiben, Nerds multiplizieren, 99% merken nichts! Der Ritchey Megabite war in den 90ern ein Siegerreifen, heute immer noch neu zu kaufen und im Cyclocross oben auf dem Podest (NRW Cup 2019).
Innenverlegte Züge? Wer hat wegen innenverlegter Züge Rennen gewonnen die er mit herkömmlicher Zugführung verloren hätte?
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.705
Ort
Nordbaden
Innenverlegte Züge? Wer hat wegen innenverlegter Züge Rennen gewonnen die er mit herkömmlicher Zugführung verloren hätte?
Macht Du die Frage, ob eine Neuerung für Dich sinnvoll ist, alleine daran fest, ob man dadurch schneller wird und Rennen gewinnt? Kannste so machen, aber das ist keine allgemeinverbindliche Regel...
Naja dann mal den örtlichen Händler angerufen, kann ich nächste Woche mal vorbei stolpern, mir einiges anschauen. Diverse Cannondale Trails, Bulls Copperhead und bissel was von Giant, vieles ist auch im Zulauf aber um mal so ne 1x11/12 Schaltung auszuprobieren und die 29 Zöller zu testen wird es sicher reichen.
Prima! Bester Weg! :daumen:

Für mich die beste Neuerung in den letzten Jahren ist die vom Lenker aus absenkbare Sattelstütze. War am Anfang auch skeptisch, dachte, son klobiges Monster brauch ich nicht, damit komme ich auch nicht besser den Berg runter. Aber habe meine Meinung grundlegend geändert, seit ich mal eine testen konnte. Und als ich dann selber eine hatte, war endgültig klar, dass ich die nicht mehr hergeben möchte.

Dann kommt lang, lang nix, dann die neuen Geometrien mit mehr Reach, flacherem Lenkwinkel, kürzerem Vorbau und breiterem Lenker. Passen mir gut, solange es nicht in die absoluten Extreme geht, aber das ist Geschmackssache. Bin 1,90m groß und war früher wohl regelmäßig auf aus meiner heutigen Sicht zu kleinen Rädern unterwegs.

Die aktuellen ausgereiften Einfachantriebe finde ich angenehm, aber keinesfalls zwingend. Ein gut eingestellter Umwerfer bremst mich nicht aus und stört mich auch nicht.

29" kann das Rad haben, muss es aber nicht.

Elektroschaltung ist für mich Kappes. Darf jeder anders sehen, aber ich will's nicht haben, solange ich eine Wahl habe, ohne zu große Kompromisse eingehen zu müssen.

Bin mal gespannt, welches Fazit Du ziehst. :)
 
Dabei seit
5. Mai 2010
Punkte Reaktionen
2.190
Ort
Sankt Augustin Menden
Naja ich bin ja nicht ganz auffer Wurstsuppe hergeschwommen :D ...was aktuell im Rennradbereich läuft, da hab ich so ne grobe Ahnung, nur beim Thema Mountainbike hab ich die letzten 10 Jahre Kreide geholt. Funk Geschalte fällt bei mir aus. Im Rennrad machts ne einfache Ultegra und beim Mounti wil ich das auch nicht, nachher bleib ich noch im falschen Gang hängen weil der Akku leer ist oder irgendwas anderes rumzickt-->Strom=Hexenwerk

Dementsprechend war ich überrascht als ich die letzten beiden Tage wieder angefangen habe, mich mit dem MTB zu beschäftigen und was sich da alles getan hat.

Auch schön ist es zu sehen das 26 Zoll noch lange nicht abgeschrieben sind.

PS: Die Stempelbremse war mit Bowden(!)zuch und hat sich bergab verabschiedet, gerissen mit einem kleinen Ping und vor(ab)wärts gings^^
Hättest dich besser noch 3 Tage länger damit beschäftigt, dann hättest du dir das hier sparen können.
 
Dabei seit
28. April 2021
Punkte Reaktionen
17
Hallo,

ich war heute bei 2 Händlern vor Ort die eigentlich mit einer recht großen Auswahl aufwarten und das Ergebniss war, nun ja sagen wir mal ernüchternd :ka:

Die vielen angepriesenen Bikes die noch vorhanden wären sind grad nicht aufgebaut und verstaubt im Lager oder nicht das was ich wollte, reserviert, im 600€ Bereich oder in irgendwelchen ominösen Größen für Zwergpygmäen oder Giganten vorhanden. Nicht aber für mich mit 1,76m und nem Budget von weiß nicht 2000€ für nen Alu Hardtail.

Der Markt ist ja absolut leer gefegt. Vorraussichtliche Lieferzeiten von 20 Wochen, Ware die im August kommen sollte, obwohl im Juni letzten Jahres bestellt, ein Anruf bei Cannondale brachte zum Ergebniss das die Trail SE erst irgendwann nächstes Jahr wieder produziert werden...da f*ck? :spinner:
Aber was in rauen Mengen vorhanden ist, sind irgendwelche Elektrobomber die dann von Karl-Heinz und Inge in Papageienbunten Trikots über die Radwege hier am See gefahren werden und dem geneigten Rennradfahrer den Schweiß auf die Stirn treiben. Klar sehen die mächtig gewaltig (Egon) aus und sind dank Jobradleasing und Co. ja auch irgendwie erschwinglich geworden, aber nuja meins isses nicht. Für den Händler scheint es sich wohl zu lohnen. Schon allein weil sich gefühlt 90% der Dinger ihre grobstolligen Reifen hier nur auf Asphalt platt rubbeln und die dann alle 3 Monate getauscht werden.

Apropos Händler. Ich wollte eigentlich schon gerne lokal kaufen, Beratung, Service, Einstellung...support your local dealer. Aber das wird wohl nix. Naja und bei den Direktversendern sieht es ja auch traurig aus. Da ist mehr oder weniger auch alles wech.

Ich hab jetzt noch ein Giant XtC SLR1 gefunden was 200km weit weg steht, da muss ich mal anrufen ob der Händler auch verschickt, mangels passendem KfZ. Sonst gibt es nur noch wenig Auswahl. Bei den Direktversendern hab ich nur noch ein Radon Jealous AL10.0 gefunden. Optisch eher fad, technisch sagt es mir aber wenigstens zu.

Vielleicht habt ihr ja noch Ideen was weitere Räder angeht.

Grüße, Benni
 
Oben