Warden Aufbauthred

Dabei seit
25. April 2010
Punkte für Reaktionen
8
Standort
Nürnberg
Danke Danke, das freut mich, wenn es nicht nur mir gefällt :)

Am Wochenende konnte ich das gute Stück jetzt mal die ersten Kilometer und vor allem Höhenmeter bewegen und ich bin wirklich ziemlich begeistert. :hüpf:

Ich habe mit dem 2010er Canyon Torque, das ich bis jetzt gefahren bin, zwar auch einen eher mäßige Vergleichsbasis, aber egal. Ich schreibe einfach mal ein wenig meine Eindrücke nieder.

Als erstes fiel mir auf, dass das Warden sehr angenehm klettert. Und zwar nicht nur auf Asphalt, sondern gerade auch auf dem sandigen Boden hier um Nürnberg. Es gibt hier auf meine Hometrails ein paar steile, kurze und technisch interessante Rampen, die ich nur an richtig guten Tagen hochgekommen bin, weil meist der Grip am Hinterrad fehlte. Beim Torque (auch mit auf 140mm abgesengter Gabel) drehte hier gern das Hinterrad durch und ich war zum schieben gezwungen. Ich dachte bei der Stelle, dass mir das gleiche Schicksal mit dem Warden blüht, aber ich bin ohne fahrerisch irgendetwas anders zu machen sehr entspannt oben angekommen. Der Grip am Hinterrad ist echt beeindruckend... ob es an 27,5", den breiteren Felgen, tubeless oder der Eagle liegt weiß ich nicht, aber mit dem Warden macht Berg hoch fahren richtig Spaß :D
Ich bin sehr gespannt, wie es sich auf längeren anstiegen schlägt, aber der erste Eindruck ist schon einmal phänomenal.

Bergab fährt ist das Warden nicht so couchartig, wie das Torque, aber das wollte ich ja auch so. Ich fand es am Anfang trotzdem sehr ungewohnt so viel mehr Feedback vom Trail zu bekommen, hatte aber gleichzeitig das Gefühl viel schneller zu sein. Insgesamt ist es viel lebendiger, aber trotzdem bei höhere Geschwindigkeit und vielen Wurzeln nicht bockig oder unkontrollierbar. Einzig habe ich festgestellt, dass ich im Dämpfer mehr Spacer brauche, aber der Fox Dämpfer fliegt ja eh bald raus :lol:
 
Oben