• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

Warum französisches Ventil anstatt Autoventil?

Dabei seit
23. März 2008
Punkte für Reaktionen
0
Hallo zusammen,

neben Tubeless sehe ich nur noch Laufräder mit französischem Ventil.
Warum hat sich das französische Ventil durchgesetzt? Aus meiner Sicht ist das Autoventil doch weitaus komfortabler und effizienter in der Handhabung.
Wieso werden Laufräder oder Komplettbikes nur noch mit französischem Ventil ausgeliefert ?
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Sickgirl

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Dabei seit
23. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
224
Jetzt weiß ich, was du meinst. Hättest das aber etwas freundlicher ausdrücken können. ;)
 

nightwolf

Underground wheel builder
Dabei seit
21. März 2004
Punkte für Reaktionen
2.296
Standort
au-dela de Grand Est
Nun ja, hochwertige Fahrraeder jedweder Couleur hatten schon immer das franzoesische Ventil. Auch und gerade MTBs.

Sozusagen als letztes noch vorhandenes Relikt der jahrhundertelang waehrenden 'Erbfeindschaft' existiert in Deutschland offensichtlich bei vielen Leuten immer noch eine intensiv gepflegte Aversion gegen das franzoesische Ventil.
Die Wahrheit ist allerdings, dass sie zu doof sind diese aufzupumpen und die Schuld natuerlich wo anders suchen 😛 Eine andere Erklaerung konnte ich in fast 1/2 Jahrhundert nicht finden ... 🙄

Fuer Alltagsfahrraeder haben Autoventile den Vorteil, dass sie an der Tankstelle aufgepumpt werden koennen (diesen Vorteil nutze auch ich bei meinen Alltagsraedern).

Nun fuehren MTB-Touren aber nicht unbedingt immer an Tankstellen vorbei, weswegen sich gerade bei hochwertigen MTBs nie das Auto-, sondern das franzoesische Ventil (leichter, schlanker, huebscher, haelt die Luft besser weil zuschraubbar, fuer Nichtdeutsche auch am leichtesten pumpbar, ...) etabliert hat.
Die billigen Gurken, die es maximal bis in den Schulhof schaffen ... Da sieht es anders aus 🤣
 
Dabei seit
13. August 2019
Punkte für Reaktionen
270
Standort
SÜW
Dies gilt vor allem für höhere Drücke wie beim Rennrad, als man noch mit Dackelschneidern und 8 bar unterwegs war...oder auf der Bahn mit 12 bar...

Ein "normales" Autoventil hält solche Drücke nicht, hatte mal ein in eine Federgabel eingbaut, ist irgendwann kaputt gegangen wg Druckschlag vermutlich...
 
Dabei seit
27. September 2015
Punkte für Reaktionen
227
Halte ich ebenfalls für ein gerücht.
Zumidest mein Dämpfer hält den Druck problemlos aus.
Auch die millionen LKW Reifen scheinen mit dem Autoventil auszukommen.

Einziger Vorteil des französischen aus meiner sicht:
Werden beide Ventile ohne kappe gefahren ist das französische weniger dreckempfindlich....
 
Dabei seit
28. Mai 2002
Punkte für Reaktionen
19
Also ich fahre auch Autoventile seit Ewigkeiten ohne Kappe und hatte noch nie ein undichtes Ventil.
Sclaverand ist weniger robust (Stift kann verbiegen), das Geschraube nervt und ob 8mm oder 10mm Loch kann bei breiten MTB-Felgen eigentlich kein Thema sein...
Einzig den kleineren Luftverlust beim (vorsichtigen) Adapter anstecken, sehe ich als Vorteil.
 

nightwolf

Underground wheel builder
Dabei seit
21. März 2004
Punkte für Reaktionen
2.296
Standort
au-dela de Grand Est
Es ist doch immer wieder amuesant, dass man die Dinge nur ansprechen braucht, schon hagelt es Belege dafuer :D
(...) existiert in Deutschland offensichtlich bei vielen Leuten immer noch eine intensiv gepflegte Aversion gegen das franzoesische Ventil (...)
Geheimtipp: HSS-Bohrer 8.5mm nehmen, Loch aufbohren, AV-Schlauch montieren.
Wer nun ums Verrecken nicht mit franz. Ventilen klarkommt 🤣

Eine wirklich sinnvolle Frage waere doch: Wieso gibt es in Deutschland immer noch diese beknackten Dunlopventile?
Selbst Schlaeuche in neu eingefuehrten Groessen werden mit diesem Ventil angeboten, welches nun absolut ueberhaupt keinen Sinn hat.
Niemand braucht die mehr. Im hochwertigen Sektor hat man die franzoesischen Ventile, der Rest kann mit Autoventilen versorgt werden.
Und das ist ja nicht neu, sondern seit mindestens 30 Jahren so.

Hier z. B. fuer 29" der Schwalbe Typ 19
 
Zuletzt bearbeitet:

nightwolf

Underground wheel builder
Dabei seit
21. März 2004
Punkte für Reaktionen
2.296
Standort
au-dela de Grand Est
😢

Also ich meine ... Ich weiss die Erklaerung: Der Deutsche kennt die, also will er die. Andere kennt er nicht, also lehnt er die ab.
Das ist genauso wie mit den Autofahrern, die kennen keine andere Lebensform als jeden Morgen und Abend im Stau stehen und sie hinterfragen das auch nicht ... 🙄
Wundern sich zwar ueber die Kosten und dass sie fett und haesslich werden, aber was aendern ... das geht doch nicht ...
 
Dabei seit
16. September 2010
Punkte für Reaktionen
644
Standort
Zwickau
😢

Also ich meine ... Ich weiss die Erklaerung: Der Deutsche kennt die, also will er die. Andere kennt er nicht, also lehnt er die ab.
Das ist genauso wie mit den Autofahrern, die kennen keine andere Lebensform als jeden Morgen und Abend im Stau stehen und sie hinterfragen das auch nicht ... 🙄
Wundern sich zwar ueber die Kosten und dass sie fett und haesslich werden, aber was aendern ... das geht doch nicht ...
Deswegen gurken auch so viele noch mit Handschaltung rum und die nächste Abneigung ist das E-Auto, alles Teufelszeuch dieser neumodische Kram :)
 

Dirty-old-man

Speichenschutzscheibenfan und Kettenfettbrutzler
Dabei seit
14. Januar 2019
Punkte für Reaktionen
441
Doch



Und zu meinem an klassischen Rädern ge und beliebten Dunlop/Blitzventilen: Man kann den Ventileinsatz OHNE Werkzeug wechseln bzw im Falle einer Plattfussreparatur entfernen

Und noch was zu Autoventil und "seit immer franz":
Mein Specialized Rockhopper mod. 92 hatte AV.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
6. März 2019
Punkte für Reaktionen
14
Noch als Nachteil vom Autoventil: Da lässt sich doch kein Ventileinsatz rausdrehen, um Dichtmilch reinzukippen, oder?
Dafür gibt's sogar Ventilkappen mit Werkzeug dran:

Warum nen Autoventil keinen Druck halten können soll?
Gibt's eine Federgabel oder Dämpfer mit anderen Ventilen?

Ich glaub das stammt alles noch aus alten Zeiten oder vom Rennrad.
Mir ist ehrlich gesagt egal welches dran ist, meine Pumpen können ja beides. lol
 

Geisterfahrer

Sapere aude!
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte für Reaktionen
5.919
Standort
Nordbaden
Okay, okay, ich glaub's ja! Hab's nachgeguckt. :D
Mir ist es eigentlich auch relativ egal, ob Auto- oder frz. Von mir aus könnten's auch Regina-Ventile sein.
"Blitzventile" bräuchte ich auch keine mehr.

Ich meine auch, dass früher Autoventile an MTBs deutlich verbreiteter waren als heute. Wenn ich mich recht erinnere, sah es mal eher so aus, als würden sie sogar das Rennen machen.

Was ich allerdings nicht machen werde, ist selber den Bohrer anzusetzen, um Schraderventile reinzubekommen.
 
Dabei seit
29. September 2001
Punkte für Reaktionen
2.308
Standort
Köln
Ist zwar für Räder nicht ganz relevant, aber Autoventile verlieren durch die Fliehkraft bei höheren Geschwindigkeiten Luft, sollten also immer mit Kappen gefahren werden.
 

nightwolf

Underground wheel builder
Dabei seit
21. März 2004
Punkte für Reaktionen
2.296
Standort
au-dela de Grand Est
(...) Was ich allerdings nicht machen werde, ist selber den Bohrer anzusetzen, um Schraderventile reinzubekommen.
Geht aber ... Ist echt kein Problem 🤣
(...) Und zu meinem an klassischen Rädern ge und beliebten Dunlop/Blitzventilen: Man kann den Ventileinsatz OHNE Werkzeug wechseln bzw im Falle einer Plattfussreparatur entfernen (...)
Ja das ist der groesste Schaisz an den Dingern: Kann jeder Depp klauen 😠
Wusste gar nicht was das für politische Dimensionen hat, nicht auf das umständlichere Ventil zu stehen.
Du kriegst den Sonderpreis fuer den kryptischsten Beitrag 🤣
Was issn jetzt das umstaendlichere?
  • Franzoesisch weil manche mit der Funktionsweise intellektuell ueberfordert sind?
  • Auto weil man viele Felgen erst aufbohren muss?
  • Dunlop weil man staendig geklaute Ventileinsaetze nachkaufen muss?
😝
 

Sickgirl

Natural Born Biker
Dabei seit
31. Juli 2004
Punkte für Reaktionen
2.131
Standort
Stuttgart
Der unschlagbare Vorteil von Dunlopventil merke ich jedesmal wenn ich unsere Dienstrad aufpumpen muss, man kriegt die Luft mit der normalen Druckluftpistole in den Reifen.

wenn man da jedesmal ins Magazin müßte um den Reifenfüller zu holen und dann noch am Schlauch um zu stecken, würden wahrscheinlich alle nur noch platt rum fahren.
 
Dabei seit
6. März 2019
Punkte für Reaktionen
14
Das mit Fliehkraft und Autoventil stimmt zwar, bevor du aber nicht knapp 200 bis 300km/h schaffst aber nicht relevant.
Beim Mopped schon, ist auch nen HU Mangel.

Aber wer die Kappe vergisst lässt das presta bestimmt auch offen, ob das besser ist.
 
Oben