Warum nicht auch im Winter? - Trailcenter in Deutschland

Sollten Trailparks in Deutschland ganzjährig befahrbar sein?

  • Ja!

    Stimmen: 16 69,6%
  • Nein

    Stimmen: 4 17,4%
  • Mir egal

    Stimmen: 3 13,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    23
Dabei seit
1. November 2011
Punkte für Reaktionen
304
Standort
Irgendwo im Nirgendwo
Seit einigen Jahren sind Trailcenter - wie man sie bisher aus bspw UK kennt - auch bei uns in Deutschland entstanden. Rabenberg, Brilon, Winterberg, diverse Flowtrails, und und und...

Diese neue Einrichtungen bieten Bikerinnen und Bikern die Möglichkeit ihrem Sport nachzugehen und dabei nicht in Konflikt mit Wanderern zu kommen, da die jeweiligen Wege getrennt von einander verlaufen. Der Schwierigkeitsgrad der meisten Anlagen ist eher im Anfänger und Fortgeschrittenen Bereich einzuordnen. Mit höheren Geschwindigkeiten wird die ganze Sache auch für Erfahrene Fahrer interessant.

Ich möchte an dieser Stelle abbrechen und meine Gedanken in den Raum werfen.

Trailparks bieten mit ihren befestigten Wegen und dem harten Untergrund eine sichere Basis. Ich frage mich allerdings seit einiger Zeit:

"Warum schließen unsere Trailcenter in den Wintermonaten???"

In anderen Ländern ist es häufig so, dass diese Einrichtungen auch in den Wintermonaten geöffnet haben um damit die natürlichen Trails in der "pampigen" Zeit etwas zu schonen. Falls Forstarbeiten anstehen, so wird der betroffene Bereich gesperrt und nicht gleich die ganze Anlage. Ich finde in diesem Punkt wird in Deutschland sehr pauschal gehandelt. Trailparks werden hier scheinbar mit Bikeparks gleichgestellt - ob diese beiden Einrichtungen gleich behandelt werden sollten ist die Frage.


Mich würde interessieren was ihr so von der Sache denkt.
 
Oben