Warum nicht ein 29er mit Starrgabel

Dabei seit
19. Februar 2017
Punkte Reaktionen
403
Ort
Hegau-Bodensee
Guten Morgen Zusammen,

Wo ist eigentlich der Anwendungsfall für ein 29er MTB mit Starrgabel? Ist das XC/Race? Ich bin der Meinung das wäre dich auch was für den Alltag! Federgabel braucht Otto-Normal wie ich doch nicht? Da kann man mit Carbon Gabel und 2,2er Reifen doch arbeiten, oder?

Ich habe mir um 2012 ein MTB Fully Radon Slide AM 140 gekauft weil ich dachte ich brauche das. Für mich völliger Quatsch im Nachhinein. Wenn überhaupt nur leichte Trails, alles andere ist mir zu spannend. Für den Rest im Alltag die 90% Waldweg, Feldweg etc.

Aus dem Grund hab ich mir Anfang 2019 ein Gravelbike Specialiczed Diverge Comp geholt. Für mich genau der richte Typus. Zum Pendeln im Strassenbetrieb mit gutem Wirkungsgrad aber trotzdem Reserven für holprige Wege. Ein Querfeldeinrad.

Aktuell fahre ich auch wirklich nicht mehr gern mit dem Fully. Ist einfach viel viel zu hoch, Selbst mit den Conti Race King und max. aufgepumptem Fahrwerk einfach unnötig.

Möchte meine Rad-Bandbreite mit dem Gravel erweitern. Von meinen drei Kindern wollen jetzt die ersten ins MTB Thema einsteigen. Sind mit der sieben und fünfjährigen schon erste leichte Trails und Pumptracks gefahren. Da kann ich mit dem Gravel nur bedingt hinterher. Das Radon Geht, fühle mich aber nicht wohl.

Also was machen? Ein 29er Hardtail. Kein Caebon (ab und zu noch ein Anhänger für das Kleine Kind mit zwei Jahren). Starrgabel oder Federgabel? Gewicht ist immer gut wenn gering, Bidget um die 2.000.- EUR. 1x12 Eagle GX ausreichend mit 10-50.

Alternativ könnte ich das Radon modifizieren. Die 3x10 SRAM X9 gegen 1x12 tauschen, eine Tiefere Gabel montieren. Wobei der Rahmen wohl dafür nicht gedacht ist von der Geo.

Einfache Routen am Hausberg müssten doch auch mit HAT gehen, oder braucht es immer gleich ein Fully?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. September 2006
Punkte Reaktionen
2.673
Ort
Neukirchen-Vluyn
Kauf dir ein normales 29er Hardtail.
Wenn du meinst das es nötig ist kannst du die Gabel immer noch per Lockout zeitweise blockieren.

Für 2.00€ wirst du aber nicht viel bekommen :D;)
 
Dabei seit
19. Februar 2017
Punkte Reaktionen
403
Ort
Hegau-Bodensee
Hier das gute Stück:
IMG_2608.jpg

Ginge das für mich dann im HT-Bereich eher Richtung XC / Race, richtig?

du hast schon ein starrbike , gib das Radon weg und kauf dir ein HT mit Federgabel

Richtig. Mein Diverge kann ich auch nicht weiter mit dicheren Reifen tunen. die 43er auf 700c sind das Maximum, selbst 650B bringr keine 2,1" rein.

Kauf dir ein normales 29er Hardtail.
Wenn du meinst das es nötig ist kannst du die Gabel immer noch per Lockout zeitweise blockieren.

Selbst bei Lockout ist ja noch Verlust finde ich, marke das bei meiner 32er Talas im Lockout. Aber richtig, das ist ne einfache Möglichkeit. Man könnte aber später immer noch ein Starrrgabel-Setup machen und nach Gusto wechseln.

Für 2.00€ wirst du aber nicht viel bekommen
Eine Null zu wenig, sorry :)
 

Aldar

MimiMi
Dabei seit
5. April 2011
Punkte Reaktionen
3.774
Ort
Minga
Ginge das für mich dann im HT-Bereich eher Richtung XC / Race, richtig?
das kommt drauf an wo du hin willst ...

persönlich fände ich das hier spannend weil es einem einfach viele Optionen gibt


solltest du aber für die Zukunft schwereres ( als das jetzige) Gelände ausschließen können würde jedes 100mm bike ausreichen
 

daniel77

IBC DIMB Racing Team
Dabei seit
14. Juni 2004
Punkte Reaktionen
6.096
Ort
CH-Basel
Bike der Woche
Bike der Woche
Bei dem Budget unbedingt gebraucht kaufen. Da sollte ein Carbonhardtail mit XT Ausstattung oder SRAM vergleichbar absolut ausreichen. Wenn 1x11 ausreicht dann erst recht. Carbonrahmen haben mit Hängerbetrieb in der Regel kein Problem, hatte weder ich mit Singletrailer oder ein Freund mit Chariot CX1 auf vielen tsd km jedenfalls nicht. Eine Carbon-Starrgabel würde ich bei Aliexpress dazu kaufen, kostet ca. 60-100€ und kann bei Bedarf eingebaut werden.

 
Dabei seit
19. Februar 2017
Punkte Reaktionen
403
Ort
Hegau-Bodensee
Danke euch. Mal gucken. Mit 1,86cm, SL 85cm und 85-90kg eher grössere Rahmen.

Werde ma Blei den Versendern schauen, z.B: so ein Canyon Grand Conyon AL SL 9.0

Carbonrahmen haben mit Hängerbetrieb in der Regel kein Problem, hatte weder ich mit Singletrailer oder ein Freund mit Chariot CX1 auf vielen tsd km jedenfalls nicht.
Wirklich? Bin mir da nicht so sicher. Vermutlich hast du recht im grossen und ganzen, für die paar mal Hängerbetreib. Aber das ist ja ein Thema für sich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
2.162
Ich hab ein 29er Hardtail mit 100mm Federweg und 1x11, dann noch ein 29er mit Carbonstarrgabel und nur 1x9 und dann noch ein Gravel mit 1x11.

War jetzt seit Ende Oktober nicht mehr mit dem Hardtail gefahren, das 29er Starrbike war eigentlich nur als Winterrad gedacht mit wenig und günstiger Technik. Bei schönem Wetter das Gravel, sonst nur 29er Starrbike übern Winter (ca. 1500-2000 Km).
Am Samstag die erste Fahrt mit Federung war irgendwie...komisch. Weiß nicht wie ich es beschreiben soll. Weil man das direkte Feedback gewohnt ist über viele Kilometer. Auch wie schon gesagt wurde geht immer irgendwo bissl Energie verloren, selbst mit Lockout. Das fühlt sich nach langer Abstinenz komisch an. Bin dann mal wieder ordentlich ins Gemüse abgedriftet, dann hats auch erst Spaß gemacht.


In Summe ist das Starrbike mit China Carbongabel von BXT trotz der nur 1x9 Schaltung seit langem mein absolutes Lieblingsbike. Mit moderatem Luftdruck ist das entgegen der langläufigen Meinung nicht wirklich unkomfortabel. Null Technik, einfach nur mit Spaß fahren und die Strecke immer gut im Blick haben. Für alle normalen Touren brauchst du definitiv nicht mehr. Ich würde es nicht mehr hergeben!!! :daumen:

Der Komfort ist für mich persönlich auch noch der deutliche Unterschied zum Gravel (das Gravel fahre ich auch gerne). Beides ist starr, aber ein 1.4er hat gegenüber nem 2,25er deutlich weniger Komfort im Gelände und die Sitzpostition spielt auch viel mit rein.

Am Starrbike ist ne uralte, aber sauber funktionierende Deore von 2001 mit Sunrace 11-40 und 32er Deckas (China Narrow Wide Blatt) auf alter 3fach Kurbel dran. Eigentlich nur geplant als Low Budget, Low Tech Winterbike Projekt. Aber das Ding macht trotzdem einfach nur Spaß, ich kanns nicht anders sagen.
 
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte Reaktionen
7.450
Eine Carbon-Starrgabel würde ich bei Aliexpress dazu kaufen, kostet ca. 60-100€ und kann bei Bedarf eingebaut werden.
China Carbongabel von BXT
Kann jeder fahren was er will, aber wenns um Empfehlungen geht möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass die reale Möglichkeit besteht, dass eine "China-Carbongabel" einfach mal so wegbricht.
Hier nur mal beispielsweise ein aktuellerer Fall:
Ich muss meine Meinung bezüglich der ELITA ONE TEAM Carbon-Starrgabel revidieren. Sie ist mir heute auf Asphalt im Wiegetritt gebrochen. Mir ist nix passiert, aber das Teil ist lebensgefährlich!
Das Ding ist von Amazon, hat angeblich irgendwelche EN-Normen eingehalten und sah von Außen gut aus. Ich bin jetzt geheilt von diesem Chinaschrott - eine Nahtoderfahrung reicht mir.
 

daniel77

IBC DIMB Racing Team
Dabei seit
14. Juni 2004
Punkte Reaktionen
6.096
Ort
CH-Basel
Bike der Woche
Bike der Woche
Kann jeder fahren was er will, aber wenns um Empfehlungen geht möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass die reale Möglichkeit besteht, dass eine "China-Carbongabel" einfach mal so wegbricht.
Hier nur mal beispielsweise ein aktuellerer Fall:

fahre seit Jahren und mittlerweile ca.3000km eine Flyxxii Carbongabel. Null Probleme. Ebenso an allen Bikes superleichte Carbon Sattelstützen von Elita one mit 150g. Pech kann man allerdings immer haben, man erinnere sich an die ersten 29er Carbonrahmen von bmc. Da hat auch kaum einer überlebt....
 
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte Reaktionen
7.450
fahre seit Jahren und mittlerweile ca.3000km eine Flyxxii Carbongabel. Null Probleme. Ebenso an allen Bikes superleichte Carbon Sattelstützen von Elita one mit 150g. Pech kann man allerdings immer haben.
Ja, ich kenn die Argumente. "Aber ich fahr damit schon X KM ohne Probleme" "Aber ich bin schon Treppen runter ohne Probleme" usw usw.
Will da jetzt auch keine Diskussion anzetteln.
Ich denke bei den Chinateilen sorgt allein der Preis für eine andere Betrachtungsweise.

Allein dass solche Argumente kommen selbst wenn man sieht wies die Dinger anderen um die Ohren haut und das dann als "Pech" bezeichnet wird ist skurril genug.
 
Dabei seit
5. November 2006
Punkte Reaktionen
1.057
Ort
Augsburg
Für mich ist ein Starrbike auch das beste. Gravelbike hatte ich auch schon und trotzdem war mir das Starrbike immer am liebsten. Aber ich war auch noch nie großer Dropbar fan
 
Dabei seit
3. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
2.162
Kann jeder fahren was er will, aber wenns um Empfehlungen geht möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass die reale Möglichkeit besteht, dass eine "China-Carbongabel" einfach mal so wegbricht.
Ja, ich kenn die Argumente. "Aber ich fahr damit schon X KM ohne Probleme" "Aber ich bin schon Treppen runter ohne Probleme" usw usw.
Will da jetzt auch keine Diskussion anzetteln.
Ich denke bei den Chinateilen sorgt allein der Preis für eine andere Betrachtungsweise.

Allein dass solche Argumente kommen selbst wenn man sieht wies die Dinger anderen um die Ohren haut und das dann als "Pech" bezeichnet wird ist skurril genug.
Wenn du mal genau liest, empfehle ich die Gabel nicht. Ich schreibe lediglich, dass ich ein Starrbike mit einer BXT fahre und es steht da, dass ich übern Winter viel gefahren bin.

Muss jeder selber wissen was er tut. Aber genauso wie manche hier immer wieder die Bruchberichte bei jeder Gelegenheit rausziehen, darf ich oder z.B. auch f_t_l doch dann wohl auch in Posts zu Starrgabeln zumindest lobend erwähnen, dass ich zufrieden bin und schon trotz 115 Kilo Systemgewicht viele Km drauf habe. Das wollen die Leute genauso hören.


Passieren kann immer was. Wollte vor kurzem nen classic STahl Vorbau kaufen, da wurde ich auf die Rückrufaktion von Salsa aufmerksam gemacht. Da sind wohl Vorbauten gebrochen vor Jahren, bei nem namhaften Hersteller. Autohersteller haben Rückrufaktionen, wo das Auto in Flammen aufgehen könnte und und und. Dann darf ich nix mehr kaufen und alles in Frage stellen.

Klar hatte ich anfangs auch Bedenken und hab immer wieder geprüft und geguckt, das streite ich nicht ab, gewisse Vorbehalte hat man.

Thema wurde an anderer Stelle auch schon diskutiert. Selbst wenn du dann in D eine Carbongabel für den 5-6 fachen preis kaufst, weisst du trotzdem noch nicht was dahinter steckt. Der kann genauso nur vom günstigen Chinesen importiert haben. Und wenn sie dir bricht, ist es auch hier ein leichtes auf falschen Einbau, falschen Gebrauch, Überlastung etc. zu argumentieren und sich als Händler dünne zu machen.




Such aber mal, wenn du dir ein neues Auto oder was anderes kaufen willst, in Foren nach Problemen. Du meinst das ist die größte Schrottkiste. Derweil ist es aber eben so, dass die wenigsten Leute Threads eröffnen, wenn sie zufrieden sind und alles läuft. Der Großteil schreibt erst dann ,wenn was defekt ist und nicht geht. Schlimm das so ne Gabel bricht. Wieviele tausend werden von dem Typ aber weltweit verkauft, wo es nichts gibt? Wir wissen es nicht! Wir wissen bei vielen auch nicht die genauen Umstände. Die Gabel kann auch beim langen Transport schon nen Vorschaden erlitten haben, vom Benutzer überlastet worden sein usw.. Oder aber der Chinese hat eben besch. Qualität geliefert. Es weiß aber keiner.
 
Dabei seit
20. März 2011
Punkte Reaktionen
31
Ort
Kempten
Ich würde auch ein Starrbike nehmen. Für mich das einzige Bike wo ich brauche. Universeller als ein Gravelbike, außer man bleibt nur auf Straßen. Mit dickeren Reifen und Sitzposition plus Lenker einfach bequemer mit besserer übersicht und handlicher wie ein Gravelbike. Das schadet alles nicht wenn man mit Kindern unterwegs ist.

Mal ein bisschen weg vom Thema...Den trend zum Gravelbike finde ich eh komisch. Früher waren Mountainbikes Starr mit dünneren Reifen was dann unfahrbar wurde....
Dann vor ein paar Jahren könnte man mit Mountainbikes immer noch gut Touren fahren, die Geometrien waren nicht zu extrem, Reifen nicht zu breit usw..
Man könnte mit Mountainbikes alles gut fahren und die waren universell.

Mitlerweile hat man aber das Gefühl das man mit dem Mountainbike nur noch bergab und Trail fahren kann und muss. Die Geometrien werden immer extremer, flacherer Lenkwinkel, extrem lange Oberrohre, kurze Vorbauten, kurze Sitzrohhre...usw...alles damit man schneller Bergab kommt.

Und was machen die Leute? Kaufen sich Gravelbikes weil Mountainbikes zu extreme sind. Für mich blöder Trend. Auch gerade bei den Starrbikes brauch ich das extreme überhaupt nicht. Aber es machen ja alle mit. Höher-Schneller-Exremer ist Modern beim fahren.
 
Dabei seit
30. Juli 2005
Punkte Reaktionen
1.787
Ort
LP
Die Niederländer haben sich auf Basis 29" für Strandrennen so etwas ausgedacht:

Fahre das Teil mit 2,25er Stollenreifen. Für die Soester Börde ideal, macht auf den Flächen, sandigen Pisten unheimlich Spaß und ist auch für schwere Jungs geeignet.
 

singletrailer67

Trailsüchtiger...
Dabei seit
31. März 2004
Punkte Reaktionen
15.097
Ort
Ganz nah an der Düssel
Bike der Woche
Bike der Woche
Die Niederländer haben sich auf Basis 29" für Strandrennen so etwas ausgedacht:

Fahre das Teil mit 2,25er Stollenreifen. Für die Soester Börde ideal, macht auf den Flächen, sandigen Pisten unheimlich Spaß und ist auch für schwere Jungs geeignet.
Yap! Schickes Dingen! Habe ich hier am Renesse BeachRace zuhauf gesehen..
20200215_143813-01.jpeg
 
Dabei seit
19. Februar 2017
Punkte Reaktionen
403
Ort
Hegau-Bodensee
Es geht mir hier nicht um die China-Diskussion. Die Argumente auf beiden Seiten sind sicher richtig, am Ende ist das jedem selber überlassen.

Ein Starrgabel-MTB wäre halt recht nahe an meinem Gravel, da wäre ich dann nicht so breit aufgestellt mit den zwei Bikes. Bei Starrgabel hätte man jedoch auch den Vorteil später optional auch auf ne Gabel tauschen/wechseln zu können.


Hmm. Konkrete Vorschläge? Wobei ein Selbstaufbau auch denkbar wäre. Bzgl. Hänger würde ich vom Carbonrahmen eher Abstand nehmen. aber Hier um die Ecke gibts auch ein Spezialitätenladen für starre Dinge, Aber da wirds nix mit dem 2k€Budget 8-)


Beides ist starr, aber ein 1.4er hat gegenüber nem 2,25er deutlich weniger Komfort im Gelände und die Sitzpostition spielt auch viel mit rein.
Absolut richtig. Ich habe bei meinem Gravel ja schon die max Breite von 43mm/1,7" verbaut, das hat nochmals deutlich Komfort gebracht.

Für mich ist ein Starrbike auch das beste. Gravelbike hatte ich auch schon und trotzdem war mir das Starrbike immer am liebsten. Aber ich war auch noch nie großer Dropbar fan
Dropbar ist jetzt nicht das primäre Thema für mich, das ginge schon. Wobei im Gelände dann eher Flatbar den Vorzug bekommen würde.


Interessant! Fokus auf Fahrtechnik macht auch mit Starrgabel einiges möglich.

Fahre das Teil mit 2,25er Stollenreifen. Für die Soester Börde ideal, macht auf den Flächen, sandigen Pisten unheimlich Spaß und ist auch für schwere Jungs geeignet.
Coole Nummer. Ist mr aber zu nahe an meinem Diverge. Und hier im hats wenig Strand :)
 
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte Reaktionen
7.450
Wenn du mal genau liest, empfehle ich die Gabel nicht. Ich schreibe lediglich, dass ich ein Starrbike mit einer BXT fahre und es steht da, dass ich übern Winter viel gefahren bin.

Muss jeder selber wissen was er tut. Aber genauso wie manche hier immer wieder die Bruchberichte bei jeder Gelegenheit rausziehen, darf ich oder z.B. auch f_t_l doch dann wohl auch in Posts zu Starrgabeln zumindest lobend erwähnen, dass ich zufrieden bin und schon trotz 115 Kilo Systemgewicht viele Km drauf habe. Das wollen die Leute genauso hören.
Auch "Eine Carbon-Starrgabel würde ich bei Aliexpress dazu kaufen" ist streng genommen keine Empfehlung. Wie gesagt, ich wollte nur darauf hinweisen, dass China Carbon nicht ganz so unproblematisch ist, wie es auf den ersten Blick hier im Thread erscheint. Würdest Du denn dann eine Aliexpress Gabel ohne Einschränkungen empfehlen?
Passieren kann immer was. Wollte vor kurzem nen classic STahl Vorbau kaufen, da wurde ich auf die Rückrufaktion von Salsa aufmerksam gemacht. Da sind wohl Vorbauten gebrochen vor Jahren, bei nem namhaften Hersteller. Autohersteller haben Rückrufaktionen, wo das Auto in Flammen aufgehen könnte und und und. Dann darf ich nix mehr kaufen und alles in Frage stellen.
Wie etabliert sind Rückrufaktionen bei Aliexpress Teilen? Warum wohl ist das so?
Such aber mal, wenn du dir ein neues Auto oder was anderes kaufen willst, in Foren nach Problemen. Du meinst das ist die größte Schrottkiste. Derweil ist es aber eben so, dass die wenigsten Leute Threads eröffnen, wenn sie zufrieden sind und alles läuft. Der Großteil schreibt erst dann ,wenn was defekt ist und nicht geht. Schlimm das so ne Gabel bricht. Wieviele tausend werden von dem Typ aber weltweit verkauft, wo es nichts gibt? Wir wissen es nicht! Wir wissen bei vielen auch nicht die genauen Umstände. Die Gabel kann auch beim langen Transport schon nen Vorschaden erlitten haben, vom Benutzer überlastet worden sein usw..
Ja, das berühmte "In Foren wird nur bei Problemen geschrieben".
Wenn man hier aber von mehr brechenden Aliexpress Teilen (trotz signifikant geringeren Stückzahlen) als von brechenden Teilen der großen Hersteller liest geht das Argument eher nach hinten los.

Wie gesagt, kann jeder fahren was er will. Und ich hatte selbst auch schon einige China Carbonteile im Einsatz.
Wenn man weiß was man tut ist das ja auch kein Problem. Aber ich hab hier auch schon absolute Einsteiger mit wenig Ahnung gesehen, die ein leichtes und vorallem billiges Rad wollten und aufgrund der Empfehlungen völlig unbedarft den Aliexpress Warenkorb vollgepackt haben.

Deshalb mein Hinweis. Für die stillen Mitleser. Denn wenn eine Gabel oder ein Lenker bricht ist das nicht nur Pech, sondern schon ein großes Ding :)
 

[email protected]

einer mit 29er
Dabei seit
31. August 2001
Punkte Reaktionen
943
Ort
CH - Embrach
Ich verstehe die Problematik nicht so ganz. Komplettbikes (Hardtails) mit 80-120mm Federgabel gibt es unter 2K wie Sand am Meer. Wenn's Dir dann zu viel Federung (oder zu schwer) ist, kostet eine Starrgabel nicht alle Welt und ist schnell eingebaut. Dann hast Du alle Optionen.

Und: Ja, je voluminöser um so mehr Komfort kommt über die Reifen. Als Beispiel: mein 29+ Starrbike:
20200307_1001.jpg
 

Balu.

Singlespeedbär
Dabei seit
24. April 2004
Punkte Reaktionen
1.321
Ort
Koblenz
Ist das dein einziges MTB?

Ich greife die Frage mal auf um deine Fragen vor der China Diskussion zu beantworten.
Wäre es mein Einziges Bike* würde mir eine Starrgabel nicht reichen, da du schon was Richtung Gravel und ein Fully besitzt schließe ich mich der Meinung "Warum nicht ein normales Hardtail?" an. Für dein Einsatzgebiet und auch wenn du mal richtig in die Trails willst sollte das reichen. Ein HT mit Option auf Plusbereifung kann fast alles und hat ein sehr breites Einsatzgebiet. Stahl, Alu oder Carbon ist eher ne Glaubens- oder Geldfrage, ich für meinen Teil würde kein Billig-Carbon fahren wollen, aber das muss jeder selber wissen.

*Ich fahre nur noch Hardtails, besitze momentan 6 Stück und nur zwei haben eine Federgabel, diese möchte ich aber nicht missen.
 
Oben