Warum so eine Wut auf E-Bike Fahrer?

gyor

Ich bin ein deutscher Schäferhund
Dabei seit
5. Mai 2018
Punkte für Reaktionen
210
Standort
Lichtenberg

flyingcubic

night rider
Dabei seit
13. Mai 2006
Punkte für Reaktionen
397
Standort
BW
naja gut der sportler welcher reintritt wie ein ochse kann sich ja trotzdem ein ebike kaufen und dann kann er es dem fettsack bergauf doch so richtig zeigen.

wenns ums ego geht führt kein weg dran vorbei

verbote für irgendjemanden wird es nie geben oder diese könen einfach nie durchgesetzt werden
 

---

Oberschalthebel
Dabei seit
16. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
3.813
Standort
KIC 8462852
Lern lesen! Ich schrieb:
... aber das kannst du natürlich, sonst hättest du das zitat nicht so geschickt die aussage verändernd gekürzt. :anbet:
Fang an zu Denken! Ist nämlich völlig egal ob direkt oder indirekt. Ich habe ihn nicht als blöd bezeichnet. Punkt. Jemandem zu unterstellen das er "indirekt" irgendwas gemacht oder gemeint hat ist übrigens schon ein ziemlicher Scheiß.
 
Dabei seit
27. Oktober 2011
Punkte für Reaktionen
172
Standort
Raum Frankfurt aM.
warst du nicht ein einsteiger,
Hatte irgenwann Anfang '80'er das erste 'MTB' in unserer Gegend. Habe das und ein vergleichbar teures Peugeot täglich im Wechsel gefahren, wenn irgend möglich, dann Fahrrad, Sommer oder Winter ... schnell aber ohne sportliche Ambitionen. Bei uns gab's nur 'sportliche' 'Rennfahrer' in Pulks am Sonntag Morgen. Die waren unter sich, haben nach 'außen' nicht gegrüßt, die übrigen Radler aber schon. Heute ist das anders.

Also Fahrrad fahren konnte ich bereits vor den EBikes.
 
Dabei seit
2. Dezember 2007
Punkte für Reaktionen
650
naja gut der sportler welcher reintritt wie ein ochse kann sich ja trotzdem ein ebike kaufen und dann kann er es dem fettsack bergauf doch so richtig zeigen.

wenns ums ego geht führt kein weg dran vorbei

verbote für irgendjemanden wird es nie geben oder diese könen einfach nie durchgesetzt werden
ok :)

wenn es ums ego gehen würde sollten die ebiker dann zumindest untereinander mit einer ducati auftreten, alles andere ist doch lächerlich ...

im kontext von sport oder sportlichem vergleich beim fahrradfahren hat der ebiker keinen platz. es gibt noch nicht mal eine geregelte sportklasse für ebikes

deswegen: 6,5 t€ auf den tisch für ne ducati dann zählst du was.

oder mehr :D
 
Dabei seit
27. Oktober 2011
Punkte für Reaktionen
172
Standort
Raum Frankfurt aM.
wenn es ums ego gehen würde sollten die ebiker dann zumindest untereinander mit einer ducati auftreten, alles andere ist doch lächerlich ..
Würdest Du den Witz dabei doch irgendwie noch erläutern. Was genau ist da lächerlich?

Und was, wenn's nicht um's 'ego' geht? Was ist eigentlich 'ego', meinst Du etwa die komische österreichische EBike-Marke? Meinst Du das 'Ich' im freudschen Sinn, lateinifiziert?

Komm, wir wollen gaaanz viel von Dir wissen, Du bist interessant! :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
2. Dezember 2007
Punkte für Reaktionen
650
das war kein witz

wenn es ums ego geht, mit kauf eines ebikes radfahrer zu versägen, wie in dem posting hier vorher

bin ich raus aus dem thema "warum wut auf ebiker"

:winken:
 
Dabei seit
27. Oktober 2011
Punkte für Reaktionen
172
Standort
Raum Frankfurt aM.
Sicher selten der Fall. Einfach zuviel Geld nur allein für sowas. Die Denkweise ist allerdings bei Radfahrern beider Kategorien verbreitet, wie hier bereits häufig zu lesen war. Sollte das doch 'richtig' eingeschätzt worden sein, Triumpfgefühle des einen, Versagensgefühle des anderen, würde ich sagen, da haben sich die Richtigen getroffen! :D
 
Dabei seit
25. April 2017
Punkte für Reaktionen
1.213
Standort
Pfälzerwald/Haardtrand
um auf deine frage einzugehen: ich habe schon erlebt dass ein "alter sack" auf einem ebike in rennklamotten einen jungen spund in rennklamotten auf einem fahrrad

in einem langen steilen anstieg "versägt" hat, obwohl der junge spund ein sehr hohes leistungsniveau hatte

das ist unwürdig und indiskutabel
Ähnliches haben wir letzte Woche in der Gruppe erlebt. Gemischt 26-52 Jahre alt, alle recht gut konditionell dabei.
Relativ langer Anstieg auf Forstweg. Nach 5 Minuten kam das mittlerweile unvermeidliche :rolleyes:
2 Männer (Alter ca 70 J +/-) mit nagelneuen E Haibikes FullNine. Figur/Optik sehr untrainiert, Bäuche Richtung Großtrommelträger. Beine konturlos.
Klamotten neu im Haibike Papageienlook, natürlich zu klein in der Größe.
Wir wurden forsch von hinten zur Seite geklingelt. Einer rief uns beim überholen zu: na,warum quält ihr euch so. Er grinste wie ein Honigkuchenpferd, sein runder dicker Kopf strahlte unter dem zu kleinen Helm in der Sonne, er sprühte voller Elan. Das korpulente Duo zog davon und war recht schnell außer Sichtweite.
Auf der Hütte angekommen saßen sie schon bei Wurstsalat/ Pommes und Hefeweizen.

Ist das unwürdig und indiskutabel ?
Aus der Sicht der 2 E Bike Helden sicher nicht. Sie fühlten sich uns gegenüber sichtlich erhaben und überlegen. Sichtbar zufrieden vertilgten sie den Wurstsalat, es gab noch ein zweites Weizenbier als Bonus für den anstrengenden uphill. Die Welt war in dem Moment sicher ok für sie. Aus ihrer Sicht war der Kauf der E Bikes sicher die richtige Entscheidung. Denke mal, sie verspürten seit langem wieder mal ein Gefühl der Überlegenheit.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. August 2008
Punkte für Reaktionen
2.850
Ist das ünwürdig und indiskutabel ?
...ist das nicht egal?

Je weiter die technische Entwicklung fortschreitet um so mehr scheint sich der Mensch wieder zum Höhlenmenschen weiterzuentwickeln. Schwanzlängenvergleiche sind in, ich weiß. Und da in unserer Gesellschaft Fairnes im Wettstreit ein Fremdwort ist, sind Begriffe wir unwürdig oder indiskutabel sowieso die falsche Fragestellung.
 
Dabei seit
25. April 2017
Punkte für Reaktionen
1.213
Standort
Pfälzerwald/Haardtrand
Und da in unserer Gesellschaft Fairnes im Wettstreit ein Fremdwort ist, sind Begriffe wir unwürdig oder indiskutabel sowieso die falsche Fragestellung.
Jeder muss für sich selbst entscheiden, mit welchen Begrifflichkeiten er Dinge für sich selbst bewertet :)
Mit deine Ansicht, das Fairnes im "Wettstreit" mittlerweile ein Fremdwort ist, geh ich konform.
 
Dabei seit
3. August 2008
Punkte für Reaktionen
2.850
Jeder muss für sich selbst entscheiden, mit welchen Begrifflichkeiten er Dinge für sich selbst bewertet
...ich meine einfach, wo Fake-News Mittel zum Zweck sind, Doping am Arbeitsplatz legitim und Strava-Bestzeiten mit dem Pedelec eingefahren werden, ist die Würde längst beerdigt und die Protagonisten können mit "unwürdig" als Begriff nichts anfangen.
 
Dabei seit
30. Juni 2016
Punkte für Reaktionen
1.669
Standort
Schleiden
zurück zum Thema - das E-MTB bringt viele Personen, die vorher keinen Bezug zum MTB hatten, in den Wald/Natur, oft nur im Urlaub oder bei schönem Wetter, oft nur an den Hot-Spots, wo viele Wanderer unterwegs sind. Und genau da fallen die auf und verhalten sich wie die Axt im Walde. Auf "meinen" Trails, etwas weiter weg vom Geschehen, da sehe ich so gut wie keine E-Mtbler.

Die Umsteiger vom normalen MTB auf das E-MTB sind m.M. auch nicht das Problem.

Ich persönlich kenne sogar welche, die vorher nix mit dem MTB zu tun hatten, aber Moto-Crosser waren, und die fahren jetzt mit Dongle im Wald und finden das natürlich soooo ganz toll, "erlaubtes" Moto-Cross im Wald - gerne auch die Trails im Turbo rauf....

Deswegen so eine "Wut" auf das E-MTB.....

Und noch eine weitere persönliche Erfahrung dazu. Nach einer längeren MTB Auszeit bin ich dem Trend verfallen und hatte mir ein Cube E-MTB gekauft. Da ich auch schon vor mehreren Jahren als Dimb-Mitglied den Trailscout gemacht habe, dachte ich, Ok - wäre vielleicht noch mal schön als Scout bei den E-Mtblern einzusteigen und denen das Thema naturverträgliches Verhalten mit dem E-Mtb zu zeigen, gerne auch im Rahmen von schönen Touren. Meine Überzeugung nach wäre das so abgelaufen, dass nur die nötigste Untestützungsstufe genutzt wird um den normalen Weg bergauf zu fahren und dann gerne Trails bergab - nach ein paar Touren mit den E-Mtblern bin ich jetzt davon ab (die wollten am liebsten im Turbo die Trails rauf fahren!!!).
Fahre jetzt wieder seit längerem ohne Motor, bin sehr glücklich damit und hoffe noch lange ohne diesen fahren zu können...
 
Dabei seit
8. Dezember 2008
Punkte für Reaktionen
443
Standort
Kirchhundem im Sauerland
Die MTB Season ist eh so gut wie vorbei. Sobald es tagsüber unter 20 Grad ist und/oder regnet,
bleiben 90 % der Bikes im Keller stehen. Zumindest ist das bei mir in der Gegend so.
EBiker sieht man dann gar nicht mehr. Das Bike und man selbst könnte ja dreckig werden.

Ich habe Montag Nachmittag eine 3 Stunden Tour durch die Wälder gemacht.
Bis auf einen Wanderer und ein paar Forstarbeiter, habe ich keinen getroffen.

Bei mir in der Gegend, gibt es keine Probleme mit E-Bikern.
Wie das ein einer anderen Gegend ist, kann ich nicht beurteilen.
 

decay

peace, love, death metal
Dabei seit
25. April 2003
Punkte für Reaktionen
2.281
Standort
Ramadorf
Alter :)
...ist das nicht egal?

Je weiter die technische Entwicklung fortschreitet um so mehr scheint sich der Mensch wieder zum Höhlenmenschen weiterzuentwickeln. Schwanzlängenvergleiche sind in, ich weiß. Und da in unserer Gesellschaft Fairnes im Wettstreit ein Fremdwort ist, sind Begriffe wir unwürdig oder indiskutabel sowieso die falsche Fragestellung.
Fairnes (?!) im Wettstreit? Geht wie jeder anständige Mensch Rennen fahren, wenn ihr wettstreiten wollt oder eure Nudeln vergleichen wollt. Da habt ihr gleiche Bedingungen.
Aber anscheinend seht ihr euren normalen Alltag schon als Wettstreit, daher wohl auch die Wut.
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
9.413
Standort
Dresden/Heilbronn
verbote für irgendjemanden wird es nie geben oder diese könen einfach nie durchgesetzt werden
Natürlich wird es kein Verbot der E-Bikes geben; das will ja wohl auch kaum einer.
Den Entzug des Betretungsrechts durch Aufhebung der Gleichstellung würde ich allerdings sehr begrüßen.
Und auch, wenn gleich ein allwissender schweizer Superspezialexperte was anderes behauptet: Nein, das ist nicht das gleiche wie ein Verbot.
 
Oben