Warum so eine Wut auf E-Bike Fahrer?

RFS_134

E-gal
Dabei seit
18. Oktober 2016
Punkte für Reaktionen
605
Standort
Freiburg i.Br.
Dabei seit
3. Januar 2013
Punkte für Reaktionen
174
Weil wir sowieso schon fahrlässig mit unseren Ressourcen umgehen, stört mich am meisten der höhere Einsatz davon in den Akkus, den Motoren und die für mich unsichere fachgerechte Entsorgung, und da nehme ich den ebiker und den Handel in die Pflicht. Mal sehen in ein bis zwei Jahren werden wir mehr wissen. Ich hoffe, dass es mehr sind, als die 45% bei Batterien.
Das Verschwenden von Ressourcen und der Klimawandel werden DIE bestimmenden Themen der nächste Dekaden sein, letztendlich hängt davon wahrscheinlich das Überleben des größten Teil der Menschheit ab, von Tieren und Pflanzen ganz zu schweigen. Damit das funktioniert wird jeder , grade in der sogenannten Ersten Welt, Opfer bringen müssen. Mal abgesehen davon ,dass das ohne einer radikalen Änderung unserer Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung nicht funktionieren wird erwarte ich von der Politik entsprechende Rahmenbedingungen.
Um beim eMTB zu bleiben: Ich hätte keine Probleme damit wenn der AKKU 200€ mehr kostet und dafür die Arbeitsbedingungen, die Umweltstandards und die Entsorgung auf hohem Niveau gewährleistet werden. Ich hätte nicht mal ein Problem damit wenn manche Produkte aufgrund hoher Umweltbelastungen ganz verboten würden.
Ich finde diese Diskussion gehört in alle Bereiche, auch in ein MTB- Forum. Kommischerweise holen viele ( nicht du) die Umweltkeule immer dann raus wenn es um eMTBs geht.
Ich habe hier noch nicht gelesen, dass mangelnde Nachhaltigkeit durch zu schnelle Standard- und Modellwechsel beklagt wird.
Auch 160 EWS- Profis die bei einem Rennen am anderen Ende der Welt mit einem Heli zur letzten Stage geflogen werden sollen scheinen niemanden zu entsprechenden Kommentaren zu veranlasssen.
Bei der nun wieder anstehenden Transalp kommen gefühlt auf jeden Teilnehmer 2 Begleitfahrzeuge mit 10 Begleitpersonen, auf der Rennstrecke
wird der Tross von Motorrädern begleitet.......
 
Zuletzt bearbeitet:

JensDey

Santa Cruizer
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte für Reaktionen
134
Standort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
Das Verschwenden von Ressourcen und der Klimawandel werden DIE bestimmenden Themen der nächste Dekaden sein,
...
Bei der nun wieder anstehenden Transalp kommen gefülhlt auf jeden Teilnehmer 2 Begleitfahrzeuge mit 10 Begleitpersonen, auf der Rennstrecke
wird der Tross von Motorrädern begleitet.......
Auch solche Verschwendungen werden in Zukunft vermutlich infrage gestellt werden und hier wird vermutlich auch ein Umdenken stattfinden. Ich glaube schon, dass gerade Veranstaltungen mit ökologischem Touch hier vom Publikum herausgefordert werden. Es geht nicht darum keine DH mehr zu veranstalten, aber bitte so ökologisch, wie machbar. Nicht heute oder morgen, aber in 10y.
 

tib02

Einer der letzten seiner Art (MTBiker)
Dabei seit
7. Mai 2016
Punkte für Reaktionen
409
Du hast das Wort hoch schon gelesen.
Ich bin erst vor ca. einer Woche eingestiegen. Ob es wirklich mal besser oder schlechter war, weiss ich nicht.
War es seit der ersten Antwort nicht, wird es auch nicht mehr werden.
 
Dabei seit
15. Mai 2008
Punkte für Reaktionen
335
Standort
Hameln

Das-Licht

Talentfrei in der Odenwaldhölle
Dabei seit
22. Januar 2006
Punkte für Reaktionen
794
Standort
Buchklingen
Die Umwelt vorschieben, der letzte Rettungsanker, ich Frühstücke jetzt Nutella, ach ne Mist ist ja Palmöl drin...


...Nutella schmeckt mir seit Jahren nicht mehr, nachdem sie den Geschmack geändert haben. Jetzt nehme ich am liebsten Nutoka... ...mit FSC zertifiziertem Palmöl. Das wird händisch von der Palme gewedelt. ....ach, das war ja was Anderes.:oops:
 

Das-Licht

Talentfrei in der Odenwaldhölle
Dabei seit
22. Januar 2006
Punkte für Reaktionen
794
Standort
Buchklingen
Ich hoffe, dass es mehr sind, als die 45% bei Batterien.

...die niedrige "Rücklaufquote" bei Fahrradakkus bedeuten keinesfalls, dass dann die anderen 55% illegal entsorgt werden. Mancher Pedelecfahrer hat zuhause zwei oder mehr Akkus, weshalb da schon nichts zurück kommt. Und für defekte Akkupacks gibt es einen riesigen Markt im Hobby- und Bastlerbereich. Da ist man scharf auf die Zellen. Bsp. im Modellflug, im RC-Bereich, bei E-Zigarettenbastlern, bei Kleingärtnern, etc. . Ähnlich wird es sich später auch -indirekt - bei den Akkus der E-Autos verhalten. Kaum ein ausgemusterter Akku wird der Entsorgung zugeführt. In der Regel haben die Akkus dann noch ein second live als stationäre Pufferspeicher. Eine Gesamtlebensdauer von deutlich über 20 Jahren, ist heute nichts Besonderes mehr.

Die Motoren hast Du auch noch angesprochen, und dabei zufällig von 70.000 E-MTBs geschrieben. Jede Spülmaschine, jeder Elektroherd, viele Grills, jeder Fön, viele Garagentore, haben Elektromotoren. Und das ist nur ein schmales Band der Aufzählung in Privathaushalten; Dein Rechner hat auch mindestens einen Motor. In einem modernem Kraftfahrzeug sind unzählige Motoren verbaut. Manche Limousinen haben Derer 700!! So gesehen nehmen sich die Pedelecs recht harmlos aus - ohne das nun vom Umweltaspekt beschwichtigen zu wollen, lediglich zu relativieren. Das große Problem ist nicht, dass man all dies nicht sinnvoll recyclen könnte, das Problem ist, dass die Kommerzialisierung der Entsorgung zu massiver Umweltverschmutzung führt, da die Herren (es sind nahezu ausschlisßlich Männer) lieber illegal Müll entsorgen um damit uns Alle zu ihren Gunsten zu betrügen, als fair zu recyclen. Siehe Plastikmüll und Gelber Sack, grüner Punkt.
 

Das-Licht

Talentfrei in der Odenwaldhölle
Dabei seit
22. Januar 2006
Punkte für Reaktionen
794
Standort
Buchklingen
Das Verschwenden von Ressourcen und der Klimawandel werden DIE bestimmenden Themen der nächste Dekaden sein, letztendlich hängt davon wahrscheinlich das Überleben des größten Teil der Menschheit ab, von Tieren und Pflanzen ganz zu schweigen. Damit das funktioniert wird jeder , grade in der sogenannten Ersten Welt, Opfer bringen müssen. Mal abgesehen davon ,dass das ohne einer radikalen Änderung unserer Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung nicht funktionieren wird erwarte ich von der Politik entsprechende Rahmenbedingungen.
Um beim eMTB zu bleiben: Ich hätte keine Probleme damit wenn der AKKU 200€ mehr kostet und dafür die Arbeitsbedingungen, die Umweltstandards und die Entsorgung auf hohem Niveau gewährleistet werden. Ich hätte nicht mal ein Problem damit wenn manche Produkte aufgrund hoher Umweltbelastungen ganz verboten würden.
Ich finde diese Diskussion gehört in alle Bereiche, auch in ein MTB- Forum. Kommischerweise holen viele ( nicht du) die Umweltkeule immer dann raus wenn es um eMTBs geht.
Ich habe hier noch nicht gelesen, dass mangelnde Nachhaltigkeit durch zu schnelle Standard- und Modellwechsel beklagt wird.
Auch 160 EWS- Profis die bei einem Rennen am anderen Ende der Welt mit einem Heli zur letzten Stage geflogen werden sollen scheinen niemanden zu entsprechenden Kommentaren zu veranlasssen.
Bei der nun wieder anstehenden Transalp kommen gefühlt auf jeden Teilnehmer 2 Begleitfahrzeuge mit 10 Begleitpersonen, auf der Rennstrecke
wird der Tross von Motorrädern begleitet.......

...ich habe hier mehrfach kommentiert, dass Sport und Umweltschutz nur schwer vereinbar sind. All die von Dir benannten Probleme sehe ich auch. Es mag bei Randsportarten wie dem MTB Sport nicht so sehr ins Gewicht fallen, als bei den Massenevets, oder den hochtechnisierten (Motor)-Sportarten. Doch in jedem Falle werden Ressourcen "zum Spaß" verbraucht und zerstört. Da kann man den Pedelecakku in einem Atemzug mit dem Carbonrahmen nennen, und Feinstaub durch Brems-und Reifenabrieb in der "Natur" sowie das einbringen von Mikroplastik durch die Reifen. Es ist deshalb müßig in der Funktion als MTB-Fahrer, Pedelecfahrer in die Ecke der "Umweltsau" zu stellen. ...hatte ich aber schon geschrieben.

...langsam nähern wir uns der Frage nach dem Sinn des Lebens... :D
 

MoeOdenwald

<3 Canada ...
Dabei seit
24. Juni 2011
Punkte für Reaktionen
323
...langsam nähern wir uns der Frage nach dem Sinn des Lebens... :D
Mtb oder emtb fahren.... Hauptsache fair und mit Spaß

:ka:

Zum Glück kann ich das in Odenwald bisher so unterschreiben. In kritischen Gebieten sicherlich ein anderes Thema, da war es sicherlich aber auch davor schon kritisch... macht’s mit mehr aufkommen sicherlich nicht einfacher.

Bio /faul/ schwucken /fett /Spaß /kein Spaß Gelaber im Forum amüsiert dann aber schon :dope: ... durchkämmt die Wüste.... eh die Klischees?!?
 

JensDey

Santa Cruizer
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte für Reaktionen
134
Standort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
Mtb oder emtb fahren.... Hauptsache fair und mit Spaß
Yessssss
Zum Glück kann ich das in Odenwald bisher so unterschreiben.
Bei mir geht es ab Schriesheim eher nach Norden und dort ist kein Problem zu sehen. Nach dem Thread hier werde ich mir mal die Hot Spots Weißer Stein und Königsstuhl zur Prime Time anschauen.
 
Dabei seit
13. August 2011
Punkte für Reaktionen
2.239
Standort
um Ulm herum
...die niedrige "Rücklaufquote" bei Fahrradakkus bedeuten keinesfalls, dass dann die anderen 55% illegal entsorgt werden. ...
Ich weiß jetzt nicht, wo du diese angabe gefunden hast. Falls es sich auf den link in meinem beitrag bezog, ging es dort um akkus allgemein. Das sind im wesentlichen die geräteakkus. Bleiakkus von autos werden z.b. (Gesetzeslage, pfand) zu 100% (also vielleicht 98%) recycled. Das wäre mit den e-bike paketen genauso möglich. Wenn ich 100 € pfand drauf habe, werde ich auf die nicht verzichten. Vielleicht wird dann der akku aber noch öfter gestohlen.
 

HaiRaider66

Hardtail seit '76 ;-)
Dabei seit
11. November 2017
Punkte für Reaktionen
422
Standort
Lohmar
Interessant finde ich die unterschiedlichen Maßstäbe in der Beurteilung von elektrischer Unterstützung, wenn sich jemand eine Di2 oder ASX ans Bike baut, dann haut keiner drauf und sagt, warum kannst Du nicht mehr selber schalten. Zumal man diese Unterstützung nicht mal abschalten kann und und ...
:)
 
Oben