"Was letzte Preis?" - Vorhölle Kleinanzeigen

Dabei seit
25. August 2016
Punkte Reaktionen
320
Du meinst also, wenn du die Frage nicht stellen würdest, würde man dir nicht mitteilen, dass der Artikel nicht mehr vorhanden ist?
Ich lach mich immer kaputt, wenn Leute diese Frage stellen und in der Zeit bis zur nächsten Antwort, die dann ja meist trotzdem nicht "Kaufe ich" oder "Biete XX €" ist, jemand anderes den Kram kauft und die Leute dann beleidigt sind :lol:

Ist das wirklich Dein normaler Tonfall? Puh, dann bin ich baff.

Und Du solltest diesen noch mal überdenken.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Kwietsch

Less competition - more fun
Dabei seit
28. Juni 2013
Punkte Reaktionen
621
Ich frage generell immer höflich nach, ob der Artikel noch verfügbar ist, bei Ladenhütern ist das zu 99% der Fall, bei "interessanten" Angeboten bist du hier nämlich die Ausnahme, mindestens bei 50% der Anzeigen sind die Sachen dann schon lange weg.
Verstehe es nicht. Spätestens seit es Reservieren und Verkauft mit einem Klick erledigt hat, ist es doch so simpel. Einer hat ne Kaufabsicht angemeldet - reserviert.
Bezahlt - verkauft
 
Dabei seit
30. Juli 2005
Punkte Reaktionen
1.741
Ort
LP
Du meinst also, wenn du die Frage nicht stellen würdest, würde man dir nicht mitteilen, dass der Artikel nicht mehr vorhanden ist?
Ich lach mich immer kaputt, wenn Leute diese Frage stellen und in der Zeit bis zur nächsten Antwort, die dann ja meist trotzdem nicht "Kaufe ich" oder "Biete XX €" ist, jemand anderes den Kram kauft und die Leute dann beleidigt sind :lol:
Das meine ich nicht.
Aber schön, daß dich eine simple, eventuell unnötige Frage so erheitern kann.
 

Kwietsch

Less competition - more fun
Dabei seit
28. Juni 2013
Punkte Reaktionen
621
Wenn ich an meine 2 oder 3 Highlights denke…und einer davon ein Polizist kurz vor Ruhestand war…

Kollege Nummer 1 beim iPhone.
6s, inserieret für Festpreis 69 eur.
Was letzte Preis - steht in der Anzeige - ich geb 50 - ich möchte aber 69 - nee kriegsu nie, 50 Deal? - Nein kein Deal - hast du keine Ehre, ich biete dir 50 für dein altes Handy keiner gibt dir mehr für das alte Ding - ja ich lass es drauf ankommen - ich ficke Deine Mutter - Papa? bist Du es? - ich komm vorbei und hau dir aufs Maul - ab da gemeldet, Verlauf gesichert, blockiert, 2 Tage später Handy verkauft.

iPod Umbau auf CF Karte
Besagter Polizist interessiert sich, wir sprechen, ich erkläre ihm alles haarklein, inkl. den Schritten die er tun muss, wenn er mal zurücksetzt oder so, sage ihm aber, dass alles eingerichtet ist und er sofort loslegen kann, er kauft. 3 Tage später ohne Vorwarnung die Drohung, dass er mir sofort die „Kollegen“ vorbei schickt, ich hätte ein defektes Gerät verkauft und wäre ein Betrüger.
Konter mit nem Foto mit zahlreichen seiner Kollegen und mir („kein Problem, die meisten kenne ich gut“) und den Hinweis auf möglichen Amtsmissbrauch oder zumindest nicht angebrachtes Verhalten hat ihn zur Räson gebracht. Wir konnten uns einigen auf Telefonsupport und dann hat der Vogel es hinbekommen und sich x mal entschuldigt.

Und dann der Vogel, der ne ActionCam kaufen wollte. Den Aluframe hätte er aber lieber in blau, dann war er unsicher, und nach der 17. Nachfrage von ihm zu allem möglichen hab ich mich getraut und ihn gefragt, ob er jetzt kauft oder nicht, ich hätte inzwischen andere Interessenten. Antwort „ja wenn Du so ungeduldig bist dann lassen wir es“ - da war ich echt kurz sprachlos…
 
Zuletzt bearbeitet:

JensDey

Beide Seiten haben unrecht!
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
4.884
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
Es geht darum: einfach Preis anbieten und Kaufabsicht mitteilen. Wenn weg wird dir das dann schon gesagt. Die Frage erübrigt sich also (nach Ansicht einiger und der Logik nach). Man spart sich einmal hin und her schreiben...
Ich fand bisher freundlich nach der Verfügbarkeit fragen immer richtig. Aber so geht es freilich auch.
Den Small talk kann ja auch vor oder den Abschiedsgruß stellen.
 

Kwietsch

Less competition - more fun
Dabei seit
28. Juni 2013
Punkte Reaktionen
621
Ich fand bisher freundlich nach der Verfügbarkeit fragen immer richtig. Aber so geht es freilich auch.
Den Small talk kann ja auch vor oder den Abschiedsgruß stellen.
Ich schließe das ein.

Hi, ich hätte Interesse an dem Artikel xy und würde den gerne zum Preis von xy kaufen, sofern er nicht schon anderweitig veräußert ist.

Ich hab auch kein Problem mit Fragen an mich wie „hab gesehen, nur Abholung, aber wäre vielleicht doch Versand möglich wenn…“

Aber manche Sachen sind schon krass. Ein Arbeitskollege hatte schon mal irgend so nen Hightech Monster Grill drin. Anfrage „ich bin Studentin und kann mir den gar nicht leisten aber wollte schon immer mal sowas haben was können wir da machen?“
Später kamen eindeutige Angebote und Bilder. Das ging auch zur Polizei, weil es ihm nicht geheuer war.
 
Dabei seit
12. Januar 2019
Punkte Reaktionen
1.842
Ich habe mir mal den Thread zu Gemüte geführt und bin trotzdem überrascht, wie harzig gewisse Verkäufe ablaufen. Ich bin - bis auf ein paar wenige, unvermeidliche Fälle - immer recht gut gefahren.

Und anstelle sich immer nur über die Käufer auszulassen, würde es manchem Verkäufer mal ganz gut tun, sich selbst an der Nase zu nehmen! Was man da z.T. sieht, ist definitiv nicht verkaufsfördernd und zieht auch das entsprechende Klientel an. Dreckige Bikes, die in der hintersten Ecke stehen und von Ferne lustlos fotografiert werden. Texte wie "die Bremsen sind weich und müssten entlüftet werden sowie die ersten zwei Gänge lassen sich nicht recht schalten, aber das sollte einstellbar sein". Ja, was jetzt..?! Ist es defekt und wenn nein, warum ist es nicht erledigt? Auch Sätze wie "Bis zur Abholung wird das und jenes noch ersetzt" Ja genau! Wenn man den Zuschlag gibt, passiert genau gar nichts mehr.

Besser ist, man spricht gleich Klartext und zählt die Mängel auf und liefert die Begründung dazu. Ich habe mal einen alten Roller mit dem Hinweis verkauft, dass er auf dem Weg zur Arbeit stehen geblieben ist. Der Anlasser drehe zwar, aber der Motor springt nicht an und selbst ich als gelernter Mechaniker habe keine Lust der Ursache auf den Grund zu gehen. Eine klare Ansage, die weitere Diskussionen ausschliesst!

Mein Fazit:
Aussagekräftige Bilder und ein Text, der gerne etwas ausführlicher ist und die Beweggründe für den Verkauf einschliessen, kommen bei 99% der Käufer gut an. Und wenn ich einen Festpreis verlange, schreibe ich die Begründung ebenfalls dazu und stelle klar, warum Verhandeln zwecklos ist.
 

bastl-axel

bei der Arbeit
Dabei seit
20. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
771
Ort
Bad Kreuznach
..Einer hat ne Kaufabsicht angemeldet - reserviert. Bezahlt - verkauft
Reservieren ist doch nur für den eventuellen Käufer von Vorteil, aber nie für den Verkäufer.
Der Verkäufer weist daraufhin andere Kunden ab und dann kauft es der andere dann doch nicht.
Entweder er will es oder er will es nicht. Reservieren tun es fast doch nur die, die trotzdem weiter suchen, ob sie es nicht woanders doch billiger bekommen.
 

Kwietsch

Less competition - more fun
Dabei seit
28. Juni 2013
Punkte Reaktionen
621
Reservieren ist doch nur für den eventuellen Käufer von Vorteil, aber nie für den Verkäufer.
Der Verkäufer weist daraufhin andere Kunden ab und dann kauft es der andere dann doch nicht.
Entweder er will es oder er will es nicht. Reservieren tun es fast doch nur die, die trotzdem weiter suchen, ob sie es nicht woanders doch billiger bekommen.
Kleiner Widerspruch. Ja, Du hast auch Recht. Aber:
Reservieren lockt oft auch Beobachter aus der Reserve
 
Dabei seit
8. April 2014
Punkte Reaktionen
1.841
wenn einer verlangt
Verlangt wurde ja scheinbar gar nichts. Und fragen wird man ja wohl dürfen. Dreist ist was anderes.

Ich habe Lieferanfragen auch hin und wieder (egal ob zu Verschenken oder zu Verkaufen) und wenn es bei mir irgendwie auf dem Weg liegt, bringe ich es tatsächlich auch gratis vorbei. Meistens sind die Leute dann so nett und bieten einen Kaffee an oder man bekommt ne Packung Schokolade. Wie man in den Wald reinruft…
 

bastl-axel

bei der Arbeit
Dabei seit
20. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
771
Ort
Bad Kreuznach
Mit verschenken hat man meist mehr Arbeit, als wenn man es zur Deponie bringt.
Wollte unter anderem mal einen voll funktionsfähigen Edelstahlgrill verschenken. Ei, da wurde ja noch gemeckert, dass der nicht sauber war, aber deswegen verschenke ich den doch, weil ich dazu zu faul war. Sauber hätte ich ihn auch verkaufen können.
 

DerHackbart

l'enfer c'est les autres
Dabei seit
8. August 2016
Punkte Reaktionen
11.878
Ort
74xxx
Mit verschenken hat man meist mehr Arbeit, als wenn man es zur Deponie bringt.
Wollte unter anderem mal einen voll funktionsfähigen Edelstahlgrill verschenken. Ei, da wurde ja noch gemeckert, dass der nicht sauber war, aber deswegen verschenke ich den doch, weil ich dazu zu faul war. Sauber hätte ich ihn auch verkaufen können.
Wir wollten zuletzt ein völlig intaktes Ikea Sofa verschenken. Die einzigen die sich gemeldet haben, waren die Beleggeier die das Ding nach 10 Jahren zurückgeben wollten... Schade eigentlich.

Haben es dann dem Sozialkaufhaus gespendet, was allerdings mit Aufwand (Anlieferung) verbunden war. Aber besser als wegwerfen...
 

bastl-axel

bei der Arbeit
Dabei seit
20. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
771
Ort
Bad Kreuznach
Haben es dann dem Sozialkaufhaus gespendet, was allerdings mit Aufwand (Anlieferung) verbunden war. Aber besser als wegwerfen...
Inwiefern besser? Ich verschenke deshalb oft Sachen, weil ich keine Lust habe, sie zu inserieren, zu versenden oder sogar irgendwo hinbringen zu müssen. Da rufe ich lieber den kostenlosen Sperrmülldienst an, wenn es nicht in die Tonne passt. Verschenken und trotzdem noch Arbeit damit zu haben? Nein, danke.
 

DerHackbart

l'enfer c'est les autres
Dabei seit
8. August 2016
Punkte Reaktionen
11.878
Ort
74xxx
Inwiefern besser? Ich verschenke deshalb oft Sachen, weil ich keine Lust habe, sie zu inserieren, zu versenden oder sogar irgendwo hinbringen zu müssen. Da rufe ich lieber den kostenlosen Sperrmülldienst an, wenn es nicht in die Tonne passt. Verschenken und trotzdem noch Arbeit damit zu haben? Nein, danke.
Ich fand das Sofa einfach zu schade ums auf den Müll zu tun... Wollte mich jetzt auch garnicht als Gutmensch aufspielen.

Ich fand es eher interessant, dass wirklich niemand ein sauberes und intaktes Sofa geschenkt haben wollte. :ka:
 
Dabei seit
8. April 2014
Punkte Reaktionen
1.841
Ich verschenke deshalb oft Sachen, weil ich keine Lust habe, sie zu inserieren, zu versenden oder sogar irgendwo hinbringen zu müssen.
Verschenken statt sinnloser Ressourcenverschwendung, weil...
ein sauberes und intaktes Sofa
...nicht in den Müll gehört.

Deshalb ist verschenken oder Sozialkaufhaus (oh mein Gott, ich habe etwas Arbeit damit) besser. Deine Variante der Entsorgung mit geringstem Aufwand ist höchstens für dich einfacher, aber keinesfalls besser.
 

bastl-axel

bei der Arbeit
Dabei seit
20. Oktober 2009
Punkte Reaktionen
771
Ort
Bad Kreuznach
..Deshalb ist verschenken oder Sozialkaufhaus (oh mein Gott, ich habe etwas Arbeit damit) besser. Deine Variante der Entsorgung mit geringstem Aufwand ist höchstens für dich einfacher, aber keinesfalls besser.
Ich will es doch verschenken, aber scheinbar will es keiner und fürs Sozialkaufhaus müsste ich mir extra einen Anhänger mieten und dann ganz allein das Sofa da ein- und ausladen.
Nee, entweder die vom Sozialkaufhaus holen es ab, oder es kommt zum Sperrmüll.
 
Oben