Waschen von höllisch stinkender Sportbekleidung

Dabei seit
25. April 2014
Punkte Reaktionen
29
Hallo zusammen,

beim Biken (egal ob Straßen/Alltagsfahrrad oder MTB) trage ich Handschuhe, entweder die Fox Ranger oder Roeckl Pino (warm). Und die fangen mit der Zeit ganz schön zu stinken an. Das blöde dabei ist, dass "normales" Waschen nicht hilft. Zuerst habe ich es bei 40° mit der normalen Kleidung und Flüssigwaschmittel versucht, dann mit Vollwaschmittel. War etwas besser, aber denoch mangelhaft.

Auch die Polster meines Helmes fangen mit der Zeit an zu riechen - und die zu waschen, empfinde ich als ziemlich aufwändig. So habe ich beschlossen, unter dem Helm immer ein Kopftuch zu tragen. Da rinnt einem der Schweiß schon nicht in die Augen und wenn sich mal ein Insekt zwischen Helm und Kopf verheddert, merkt man es nicht. Seither stinkt der Helm nicht mehr, sondern das Kopftuch. Doch: auch das Kopftuch fängt an bestialisch zu stinken!

Das Problem habe ich ausschließlich mit diesen zwei Kleidungsstücken (Handschuhe und Kopftuch). Wenn sie neu sind, dann riechen sie sehr lange Zeit nicht, aber wehe sie sind schon eine Weile getragen und dann gewaschen worden! Da fängt die Stinkerei bald wieder an.
--> Viel gegoogelt und viel ausprobiert.
Am Ende habe ich eine Handwäsche in einer Mischung aus Vollwaschmittel, Spülmittel, Natron und Essigessenz gemacht.
Auch das Ergebnis war mehr als unbefriedigend!

Dann hier im Forum gesucht und auf diesen Thread gestoßen:


Zuerst habe ich mich über Kommentare gewundert wie

Warum verwendet ihr Hygienespüler?
Leidet ihr alle unter hochgradig ansteckenden, schweren Krankheiten?
Das Zeug braucht kein Mensch.
Notfalls zieht man die Wäsche vorher durch ein Essigbad.

oder

Absolut richtig, die Hygiene-Desinfektions-Waschmittelhysterie ist grundsätzlich falsch und auch gesundheitsschädlich.
30-40°C, niedrige schleuderzahl, waschpulver (am besten ohne laborparfümgedöns), keine wie auch immer gearteten weich-/hygienespüler (böser dreck)

Aber man lernt ja nur dazu, wenn man es ausprobiert.
Also einen Hygienespüler in die Weichspülerklappe gekippt und mal gewaschen.

Ergebnis: WAHNSINN!
Ich trage seit Wochen noch immer dasselbe Paar Handschuhe. Bei meiner alten Waschmethode hätte ich schon drei Paare durchgetauscht! Ich habe keine Ahnung, was mein Schweiß/Hautabrieb in den Handschuhe hinterlässt, was von Essig, Natron und div. Waschmitteln NICHT entfernt wird, vom Hygienespüler jedoch problemlos.

Fakt ist: es funktioniert schon fast zu gut.
Falls ihr also ein Problem mit stark riechender Kleidung habt, probiert das ruhig mal aus ;-)

Viele Grüße
Alex
 
Dabei seit
9. Januar 2005
Punkte Reaktionen
151
Meinen übelst stinkenden Garmin Pulsgurt bearbeite ich gerade mit 3%iger Wasserstoffperoxid Lösung von meinen Kontaktlinsen.
Die Bakterien werden wohl damit zerstört.
 
Dabei seit
18. Dezember 2018
Punkte Reaktionen
22
Ich mache beim Weichspühlerfach Essig rein.

Geht ganz gut auch beim fahren riecht man nicht mehr so schnell.
 
Zuletzt bearbeitet:

PhatBiker

FRC Pellens e.V.
Dabei seit
26. März 2009
Punkte Reaktionen
590
Ort
Bremen
Waschen wird überbewertet . . .

Normal bei 30 Grad sollte reichen, es reicht zumindest bei mir.

Vom Vorteil ist übrigens, wenn die nicht erst so lange getragen werden das die wie ein Pumakäfig riechen.
 

cjbffm

26 Zoll lebt!
Dabei seit
4. September 2011
Punkte Reaktionen
2.902
Ort
Preuße aus Punkfurt ^^
Vielleicht nehmen die Menschen, deren Klamotten nach dem Waschen (angeblich?) immer stinken,
entweder
  1. Flüssigwaschmittel (halte ich für überwiegend Mist) oder
  2. viel zu wenig Waschpulver.
Ich kenne solche Probleme jedenfalls bei meiner Kleidung nicht.
Und ich benutze nie Hygienespüler.
Diese machen übrigens die Bakterien kaputt, welche in der Kläranlage dafür sorgen sollen, daß verschiedene Stoffe abgebaut werden.

Und noch etwas: Einweichen (mal bei den Einstellungen an der Waschmaschine genau hinsehen) kann auch helfen, denn das Waschergebnis wird von drei vier Parametern bestimmt:
Chemie, Zeit, Mechanik (=Reibung) Chemie, Zeit, Mechanik (=Reibung) und Temperatur
 
Zuletzt bearbeitet:

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
6.848
In den Klamotten scheint Chemie zu sein, die die Bakterienbildung eine lange zeit unterbindet.
Und dann stinken die Sachen. Und nach dem Waschen schnell wieder.

Zumindest war das bei meinem Rucksack so.
Ich wasche den jetzt regelmäßig mit Sagrotan Hygienespüler per Hand. :ka:
 
Zuletzt bearbeitet:

cjbffm

26 Zoll lebt!
Dabei seit
4. September 2011
Punkte Reaktionen
2.902
Ort
Preuße aus Punkfurt ^^
Meinen übelst stinkenden Garmin Pulsgurt bearbeite ich gerade mit 3%iger Wasserstoffperoxid Lösung von meinen Kontaktlinsen.
Die Bakterien werden wohl damit zerstört.
Ich würde es mal mit Fettreiniger versuchen:
https://www.dm.de/frosch-kuechenreiniger-fett-entferner-grapefruit-p4001499112942.html
Das Zeugs wirkt!

Mit H2O2 bekommst Du nur die Bakterien gekillt, das Fett etc. bleibt und ist eine willkommene Heimat für die nächste Bakteriengeneration.
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
6.848
Also wenn der Rucksack mal stinkt, reicht normal waschen nicht. Das ist nach der Fahrt wieder.
Oder Helmpolster, die man nie wäscht.
Die Klamotten wäscht man ja hoffentlich nach jeder Fahrt?
 
Dabei seit
29. Dezember 2019
Punkte Reaktionen
619
Ort
Bodensee
Bei meiner WAMA gibt es das Programm „Hygiene“, dauert 3 Stunden. Hier wird wohl auch länger mit der eingestellten Temperatur gearbeitet, Wäsche kommt immer sauber raus. Benutze nur Pulverwaschmittel.
Helmpolster geht nach jeder zweiten Fahrt mit in die Maschine, hab 2 Sätze davon. Problem ist der Kinnriemen am Helm, der muss mit Handseife im Waschbecken bearbeitet werden.
 
Dabei seit
8. August 2018
Punkte Reaktionen
411
Ort
Niederkassel
Ich wasche die Fahrradkleidung bei 30° mit Frosch Flüssigvollwaschmittel. Programm pflegeleicht mit Vorwaschgang und intensivspülen. Die Handschuhe wasche ich hin und wieder mit DM Hygienespüler von Hand, das verhindert dann, dass sie nach kurzer Zeit wieder stinken.

Ich habe auch mal mit dem Sagrotan Hygienespray experimentiert, das ist aber leider so fies parfümiert, da fahre ich lieber im eigenen Mief.

Wichtiger Hinweis: Funktionskleidung mit Membran immer nur mit Spezialwaschmittel nach Herstellerangaben waschen. Regenkleidung wasche ich selten und separat.
 

r4n

Dabei seit
10. August 2020
Punkte Reaktionen
218
Von Erdal gibt es ein Bionicdry Waschmittel für Sportbekleidung, nicht die Imprägnierung. Das ist auch ziemlich gut, angenehmer Geruch, der lange hält.
Gibts im DM zum Beispiel.
 

neo-bahamuth

MisanthroperMountainbiker
Dabei seit
3. August 2004
Punkte Reaktionen
2.419
Ort
Augusta Vindelicorum
Meinen übelst stinkenden Garmin Pulsgurt bearbeite ich gerade mit 3%iger Wasserstoffperoxid Lösung von meinen Kontaktlinsen.
Die Bakterien werden wohl damit zerstört.

Ja werden sie. aber wenn das Ausspülen vergisst der Gurt selber auch irgendwann (hab selber Linsen die ich mit Peroxidlösung reinige). Meinen Polar Pulsgurt wasche ich halt immer direkt nach Verwendung mit warmem Wasser aus, das reicht bisher.
 

xrated

Nabennarben
Dabei seit
3. Juni 2001
Punkte Reaktionen
2.042
Ich habe auch mal mit dem Sagrotan Hygienespray experimentiert, das ist aber leider so fies parfümiert, da fahre ich lieber im eigenen Mief.
Noch schlimmer wenn man auf diesen Parfümmief allergisch ist. Für mich riechen frisch odelte Felder 10x besser als diese allergieauslösenden Duftwässerchen was sich so manche Personen freiwillig antun.
Ich verwende spezielle Waschmittel ohne diesen Duftmief, gibts z.B. bei DM und da stinkt auch nichts.
Höchstens mal wenn ich die Kleider mehrmals trage ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
10. Oktober 2021
Punkte Reaktionen
16
Zeug zeitnah nach der Benutzung Waschen. Nicht lange liegen lassen, Waschmaschine nicht vollstopfen. Normales Waschprogramm, 40°C, WaschPULVER gemäß Dosieranleitung.
Hinterher ordentlich auf der Leine trocknen und auslüften lassen und gut ist.

Kein Hokuspokus.

Sich selbst gelegentlich VOR der Fahrt waschen ist gleichfalls nicht von Nachteil. :D
 
Dabei seit
25. April 2014
Punkte Reaktionen
29
Vielleicht nehmen die Menschen, deren Klamotten nach dem Waschen (angeblich?) immer stinken,
entweder
  1. Flüssigwaschmittel (halte ich für überwiegend Mist) oder
  2. viel zu wenig Waschpulver.
Ich kenne solche Probleme jedenfalls bei meiner Kleidung nicht.
Und ich benutze nie Hygienespüler.

Danke für derart hilfreiche Hinweise! Wie schön, dass du diese Probleme nicht hast. Das bringt uns in der Diskussion ungemein weiter.

Oben habe ich beschrieben, dass ich mit einer Mischung aus Essigessenz, Natron, Vollwaschmittel und Spülmittel eine Handwäsche gemacht habe. Vielleicht hier noch ergänzend: da war SEHR VIEL Waschmittel drin. Und hat es was genützt? Nein! Der Gestank war trotzdem schnell wieder da.

Nun zur Bakterien-Theorie:
Wie lange halten sich diese angeblichen Bakterien denn?
Die Handschuhe sind ja mehrere Wochen trocken gelagert, bis sie angezogen werden. Meines Wissens entsteht ein typischer Schweißgeruch (zum Beispiel unter den Achseln) durch die Abbauprodukte von Bakterien, die sich auf der Haut befinden.
Allerdings ist das bei meinen Handschuhen/Kopftüchern auch kein typischer Schweißgeruch...
 
Dabei seit
24. Juli 2012
Punkte Reaktionen
1.691
Ort
ODW
Sich selbst gelegentlich VOR der Fahrt waschen ist gleichfalls nicht von Nachteil. :D
Am besten ungeduscht mit schon zweimal vollgeschwitzen Plastik- Klamotten sich 500 hm zum kleinen Turmstübchen aufm Berg hochtranspirieren und dort die versammelten Ausflügler in Ohnmacht stinken.
Das vergisst du nicht (als Opfer ☝️) ...
 
Dabei seit
8. August 2018
Punkte Reaktionen
411
Ort
Niederkassel
Allerdings ist das bei meinen Handschuhen/Kopftüchern auch kein typischer Schweißgeruch...
Ein verschwitztes TShirt riecht finde ich anders als Handschuhe oder Schweißfüsse. Pack die Sachen mal mindestens über Nacht, besser länger, in eine Gefriertruhe. Dannach kannst du die nochmal normal waschen und trocken. Das mach ich auch mit dem Camelback
 

Raze

Chacun à son goût
Dabei seit
12. Februar 2005
Punkte Reaktionen
1.319
Ein verschwitztes TShirt riecht finde ich anders als Handschuhe oder Schweißfüsse. Pack die Sachen mal mindestens über Nacht, besser länger, in eine Gefriertruhe.

Das habe ich bisher auch mit Erfolg gemacht. Bis meine Freundin die Radhose in der Truhe gefunden hat, als sie eine Pizza auftauen wollte. Seit dem lass ich das. Was soll ich sagen, ich bin jetzt wieder alleine und wenn man schnell genug mit dem Rad unterwegs ist, bekommt man ja von dem üblen Geruch kaum was in die Nase.
 
Oben