Wechsel vom HT auf ein Fully

Dabei seit
28. August 2009
Punkte Reaktionen
6
Hallo Leute,
ich fahre seit 2,5 Jahren ein HT CUBE REACTION PRO. Dies war der Einstieg zum MTB fahren für mich, ich fahre sonst nur Rennrad. Seitdem fahre ich 2x die Woche bzw den ganzen Winter nur mit dem MTB umher. In der Regel fahren wir immer den Melibokus hoch und quer Feld ein wieder runter. Die anderen Kumpels haben alle Fullys und ich bin mir sicher das, dass HT auf den Strecken Bergab schon gewaltig an seine Grenzen kommen. Die Gabel hat keinen großen Federweg und die ist auch immer am Anschlag würde ich vermuten bei unseren gefahrenen Strecken. Nun bin ich am überlegen noch einmal Geld für ein Fully in die Hand zu nehmen. Preislich hatte ich an 2.000-2.500€ gedacht.Es kann auch sehr gerne ein Rad vom Versender sein, ich schraube schon seit 12 Jahren an meinen Rennrädern rum, da sollte ich das mit dem MTB auch hin bekommen.... Ich bin aktuell noch sehr neu auf dem Gebiet, daher würde ich mir gerne einige Kauftipps von Euch einholen.

Ich bin 184cm groß und wiege 90Kg, meine Schrittlänge müsste 88cm sein. Wohnhaft bin ich in 64579 Gernsheim sprich in Südhessen.

Hauptsächlich will ich mit den Kumpels den Melibokus und den Frankenstein befahren und quer Feld ein wieder runter fahren. Ansonsten würde ich auch mal mit der Family eine kleine Runde auf befstigten Wegen fahren wollen (aber eher seltener).

Am liebsten wäre mir ein Fully mit einer Schaltung von Shimano, dass habe ich bisher an all meinen Rädern gehabt. Wie weit hat sich 1x12 Gänge durchgesetzt? Vor 2 Jahren sagte man mir noch im Geschäft, dass es noch nicht ideal wäre mit 1x12 Gängen.

Ich danke Euch schon einmal im Voraus für Eure Hilfe.
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
4.638
Shimano 12fach ist wohl sehr gut. Aber das wirst du in dem Preisrahmen eher nicht bekommen, sondern SRAM NX oder gar nur SX.

Bei Cube wirst du XL brauchen. Eher 29", aber 27 geht auch, zB Canyon Spectral. Schau dass ne ordentliche Gabel verbaut ist und kein Billigkram.
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
4.638
Zweifach findest du eher an Tourenfullys, so im 120-130mm Bereich. In schnellen Gelände nervt es ziemlich mit Zweifach, daher ist man ja auf Einfach gewechselt.
 
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
184
Ich hätte genug auf Lager, allerdings ist Fully etwas zu wenig info und ich kenne deine Strecken nicht. Reden wir vom leichten Trailbike oder potentes Trailbike richtung allmountain oder schon schon Enduro?
Wie sehen die Trails oder wege aus. Bilder oder youtube?
Was genau fahren die anderen?
Was habt ihr an als Schutzkleidung?
Wie lange sind die Touren in hm und km?
 
Dabei seit
28. August 2009
Punkte Reaktionen
6
Ich hätte genug auf Lager, allerdings ist Fully etwas zu wenig info und ich kenne deine Strecken nicht. Reden wir vom leichten Trailbike oder potentes Trailbike richtung allmountain oder schon schon Enduro?
Wie sehen die Trails oder wege aus. Bilder oder youtube?
Was genau fahren die anderen?
Was habt ihr an als Schutzkleidung?
Wie lange sind die Touren in hm und km?

Danke für Deine Antwort. Ob Trailbike oder Allmountain, kann ich selbst schlecht einschätzen.

Video wurde entfernt. Hauptsächlich S1 und gelegentlich Abschnitte S2 werden gefahren

Wir varieren öfters auch mal von den Wegen, so dass diese auch immer mal anspruchsvoller sind. Ich hoffe anhand des Videos kann man das ganz gut einschätzen. Ansonsten schaue ich nochmal in Youtube nach.

Die genauen Modelle von den anderen kann ich Dir leider nicht sagen. Einer hat ein Bergamont, einmal ist Rotwild vertreten, einmal ist Canyon dabbei und der andere Kumpel hat ein Cube.

Ausser einem Helm haben wir keine weitere Schutzausrüstung an bzw. dabei.

Meistens fahren wir 35km und dann sind es 600HM. Ich beabsichtige aber auch öfters mal alleine zufahren und dann werden die Strecken länger werden und auch noch ein paar Höhenmeter hinzukommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
672
Ort
München
Danke für Deine Antwort. Ob Trailbike oder Allmountain, kann ich selbst schlecht einschätzen.
...ich denke das läuft auf ein "ganz normales" Trailfully raus...so um die 130mm an der Front. Auf moderne Geo mit >460mm besser >470mm Reach achten, nicht zu hoch, Sitzrohr max 470mm.

Da findet sich was, @hansmeier2018 hat seinen Fundus ja schon angekündigt 😏
 
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
184
Leichtes Trail bike ist dafür eigtl ideal. Aber bißchen potenter kann nicht schaden, gerade wenn du das HT behält.
Radon seen trail cf 9.0 als leichtes Trail bike
Giant trance 29 2 als normal trail
Orbea occam oder Slide 9.0 als potentes Trail bike.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
24. Juli 2012
Punkte Reaktionen
789
Ort
ODW
Downcountry bis leichtes Trailbike, also 120-140mm Federweg an der Front.
...
Die Trails am Melibokus haben ca. 400 hm, S1/ S2, der gezeigte ist eher natürlich flowig, es gibt auch anspruchsvollere, sehr steile Strecken, ähnlich Albtrauf. Leider alle illegal ...
Mein Tip: AM mit 140mm/ 29" , z.B. eher Radon Slide statt Skeen
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. August 2009
Punkte Reaktionen
6
Ich fasse mal zusammen:
Rose Root Miller 2
Radon Skeen Trail 9.0
Radon Slide Trail 9.0
Rose Ground Control 3
Giant Trance 2

Oder gibt es noch etwas zu ergänzen?

Es sind alles Räder mit Shimano Schaltung. das Radon Slide Trail 9.0 ist eigentlich über dem Budget. Welches Fahrrad denkt ihr hat das beste Preis-/ Leistungsverhältnis bzw. passt auch definitiv auf meine Bedürfnisse?

Ich danke Euch schon einmal für Eure vielen Antworten.
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
4.638
Radon Slide Trail 9.0 , ganz eindeutig am meisten fürs Geld.
Das Trance wird dir evtl auch reichen.
Über die Größe musst du dir noch klar werden, ob XL oder L, je nach Bike.
Ich finde die effektiven Sitzwinkel (Neigung des Sitzrohrs) bei deiner Beinlänge schon kritisch.

Keins von denen hat einen XT Schalthebel - der wäre nachzurüsten!
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
4.638
34 FIT GRIP beim Skeen Trail, und 54er Bremsscheiben. Ob das die 500€ wett macht zum Slide?
Kann sein. 250€ mindestens für Grip2, Bremse auch so 100€ besser. Der Rest addiert sich.

Wenn man die Scheiben und Bremsbeläge sofort tauscht, wird man nicht bei der ersten Abfahrt frustriert sein. Reifen sind ja in beiden Fällen nicht wurzeltauglich.
 
Dabei seit
28. August 2009
Punkte Reaktionen
6
34 FIT GRIP beim Skeen Trail, und 54er Bremsscheiben. Ob das die 500€ wett macht zum Slide?
Kann sein. 250€ mindestens für Grip2, Bremse auch so 100€ besser. Der Rest addiert sich.

Wenn man die Scheiben und Bremsbeläge sofort tauscht, wird man nicht bei der ersten Abfahrt frustriert sein. Reifen sind ja in beiden Fällen nicht wurzeltauglich.

Du meinst im Vergleich zum Slide 9.0?
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
672
Ort
München
34 FIT GRIP beim Skeen Trail, und 54er Bremsscheiben. Ob das die 500€ wett macht zum Slide?
Kann sein. 250€ mindestens für Grip2, Bremse auch so 100€ besser. Der Rest addiert sich.

Wenn man die Scheiben und Bremsbeläge sofort tauscht, wird man nicht bei der ersten Abfahrt frustriert sein. Reifen sind ja in beiden Fällen nicht wurzeltauglich.
...das Skeen 9 ist außerhalb des Budgets, dort gibt's immer was besseres in 500€-Schritten...
Und ob man den Unterschied beim Umstieg von men Cube XC merkt?

zu den Bremsen: die 520 sind gute 4Kolben Bremsen...was will man da mehr? Gut die Scheiben sind so lala, da gehören im Zweifel bessere drauf...macht 50€ passt schon.

Also bis 2.500 hat das Skeen das beste PLV.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
4.638
Ja nun muss nicht, man kann das später nachrüsten.
DC Reifen rollen gut, aber für mehr Grip zumindest vorn 3C drauf. DHF oder HR2.
Hinten Rekon oder Ardent oder Aggressor, für leichteres Rollen. Oder DHR wenn man Grip will im Dreck.
Smartsam ist ein Tourenreifen. Dann noch lieber Conti MK.
 
Dabei seit
28. August 2009
Punkte Reaktionen
6
Ja nun muss nicht, man kann das später nachrüsten.
DC Reifen rollen gut, aber für mehr Grip zumindest vorn 3C drauf. DHF oder HR2.
Hinten Rekon oder Ardent oder Aggressor, für leichteres Rollen. Oder DHR wenn man Grip will im Dreck.
Smartsam ist ein Tourenreifen. Dann noch lieber Conti MK.

Sorry ich muss nochmal nachfragen.... ich verstehe die ganzen Abkürzungen nicht wirklich. Kannst Du mir auf die Sprünge helfen?

Was könnt Ihr fürs Vorderrad empfehlen?
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
4.638
DC dualcompound hart in der Mitte mittelhart am Rand,
3C ist mittelhart in der Mitte und weich am Rand.
Bei Maxxis.
Schwalbe ändert alle Jahr die Bezeichnung aber ist im Prinzip gleich.
Conti mit Blackchili ist je Reifentyp anders, aber generell auch gut.
Michelin hat MagicX (weich) und GumX (Mittel).

Generell: je weicher ein Reifen desto mehr Grip bei Feuchtigkeit - also nasse Wurzeln etc.
Stollengrösse zB ist für Traktion wichtig, also loser Boden grosse Stollen.

Ich weiß nicht wie deine Trails so sind. Aber es ist ärgerlich wo runter/rauf zu schieben wo andere fahren.

Für ein Trailbike wäre zB Maxxis Highroller 2 (HR2) vorn und hinten Aggressor oder Rekon ganz ok. Bei viel losem Boden auch Minion DHR2 vorn und Highroller 2 hinten.
 
Oben