Wechsel von BR-M6100 zu BR-M6120 -> Druckpunkt schlecht

Dabei seit
29. September 2004
Punkte Reaktionen
52
Moin!

Hatte hinten am Bike längere Zeit den Zweikolbensattel BR-M6100 und habe diesen dann gegen die Vierkolbenvariante getauscht, so von wegen überall gleiche Beläge, Ersatzteile usw. ...

Das blöde ist, seit dem ist der Druckpunkt schlecht. ;-(
Inzwischen habe ich aber gut 10-15 mal entlüftet und bestimmt schon einen Liter Öl durch die Leitung gejagt. Der Druckpunkt bleibt konstant schlecht. Blockierendes Rad geht (ist ja hinten) aber der Druckpunkt ist etwa 1cm weiter zurück.

Auffällig ist, dass mit 2-3 sehr schnellem Betätigen man den Druckpunkt deutlich nach vorne holen kann.
Wartet man wenige Sekunden ist der Druckpunkt wieder schlecht.

Habe den Sattel auch demontiert um einen konstant steigenden Leitungsweg zu haben.
Bike vorne deutlich erhöht gelagert+entlüftet oder am Sattel mit der Spritze gesaugt.
Bremssattel auch noch in allen Ausrichtungen und unter leichtem kopfen das Öl druchgespühlt .... nix - wird nicht besser.
Auch schon mal die Kolben deutlich rausgepumpt - quasi wie beim mobilisieren ....
Bin inzwischen auch >500km gefahren, dass Beläge gut zu der Scheiben passen sollte.

Ich fördere seit dem ersten mal nicht eine Blase Luft zu Tage.
Gibt es da noch irgendeinen Trick?
Ist es wirklich Luft oder ein anderes Problem?
Auf was weist die Druckpunktänderung beim schnellen betägigen hin?


Hatte mir früher schon mal aus versehen einen Kolben beim mobilisieren rausgedrückt und auf anhieb luftfrei bekommen. Kann das Problem aktuell nicht so recht nachvollziehen. ;-(
 
Dabei seit
26. September 2019
Punkte Reaktionen
218
Ort
Halde Hoheward
Was du noch versuchen kannst:
  • Bremshebel beim Entlüften auch nach vorne drücken
  • Hebel in gezogener Stellung mit einem Gummiband befestigen, erst dann Ventil am Sattel schließen
Wenn der Hebel ein schmatzendes Geräusch macht, ist auch noch Luft drin.
 
Dabei seit
29. September 2004
Punkte Reaktionen
52
@heliusdh:
Gibt es zu diesem Thema irgendwo was zu lesen bzw. Deckungsgleiche Berichte?
Alles was ich nur zum Thema Griffe finde, ist der Hebeltausch.
Genau zeitgleich zum Wechsel vom Sattel wäre schon sehr seltsam.
Viele andere Teile hat aber die Bremse aber auch nicht.
Sich mit Ersatzteilen zu beschäftigen löhnt wahrscheinlich nicht. Am besten den kompletten Bremshebel bestellen.


@Alex_Nikopol:
Das würde aber nur die Feder mehr spannen und den Geber nicht verändern.
Griffweite hatte ich aber schon mal komplett auf max. gedreht - ohne Erfolg.

Shimano schreibt in der Anleitung, man sollte den Hebel ziehen und mehrmals die Entlüftungsschraube schnell öffnen und schließen. Keine Ahnung wie man dies mehrmals hinbekommen soll, aber unter Drck öffnen+schließen habe ich auch schon durch.
 
Dabei seit
1. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
328
Bind mal den Bremshebel in gezogener Stellung mit nem Schnürsenkel etc über Nacht/mehrere Tage an den Lenker. So kann Luft im System selber entweichen.
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
8.612
Ort
Leipzig
Bind mal den Bremshebel in gezogener Stellung mit nem Schnürsenkel etc über Nacht/mehrere Tage an den Lenker. So kann Luft im System selber entweichen.
Damit verhinderst du nur die Kolbenrückstellung durch die Quadringe, das ist nach dreimal Bremsen wie vorher (wenn die Quadringe nicht hängen bleiben... hatte das an meiner Code).

Gründlicher entlüften würde ich sagen.
 
Dabei seit
26. September 2019
Punkte Reaktionen
218
Ort
Halde Hoheward
@Alex_Nikopol:
Das würde aber nur die Feder mehr spannen und den Geber nicht verändern.
Griffweite hatte ich aber schon mal komplett auf max. gedreht - ohne Erfolg.

Shimano schreibt in der Anleitung, man sollte den Hebel ziehen und mehrmals die Entlüftungsschraube schnell öffnen und schließen. Keine Ahnung wie man dies mehrmals hinbekommen soll, aber unter Drck öffnen+schließen habe ich auch schon durch.
Ich hatte das Problem letztens an einer BR-M7000, die wollte sich einfach nicht entlüften lassen.
Ich vermute mal der Hebel stellt sich nicht weit genug zurück, wenn noch Luft im Geber ist, hat zumindest bei mir funktioniert.
 
Dabei seit
29. Juli 2022
Punkte Reaktionen
0
Hi Stefan

Habe genau das gleiche Problem wie du. Vorne und hinten. Ich habe auch die BR-M6100 mit den BR-M6120 getauscht. Vorher war alles recht gut. Bike ein Jahr alt.

Werde eine Tour machen und dann nochmals eine fette Entlüftungssession, hoffe das kommt dann wieder.
 
Dabei seit
29. Juli 2022
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen

Bei mir ist nun alles wie es sein soll. Nach ca, 2h entlüften.

Vorne ging ganz flott, hinten war sehr mühsam.

Ich habe beide Bremsbacken abmontiert und wie in der Anleitung platziert. Vorne geht das problemlos, hinten nicht so, Man kann im Bild gut sehen, dass bei meinem Orbea Postmount der Nippel nicht am höchsten Punkt ist. Die Luft ganz rechts kann also nie raus. Die Backe muss abmontiert werden zum entlüften. Dann drehen und wenden, gefühlt einen Liter Mineralöl durchlaufen lassen, irgendwann kommen die Blasen raus.

Tip: den Bleed Block verwenden, weil wenn Mineralöl an die Bremsbelägen kommt, wird es sehr mühsam bis wieder alles sauber ist.
 

Anhänge

  • IMG_20220731_154649.jpg
    IMG_20220731_154649.jpg
    236,3 KB · Aufrufe: 30
Dabei seit
29. September 2004
Punkte Reaktionen
52
Moin!

Bei mir ist die Situation auch etwas anders.

Ich hatte mir nen neuen Hebel geordert, der erst viele Wochen nicht kam.
Dann war er da, aber keine Regenwolken in sicht.

Ich fahre bis heute also mit der Kombination.
Entlfüftet habe ich nicht mehr.

Trotzdem ist der Druckpunkt besser geworden.
Er ist zwar immer noch nicht exakt wie auf der linken Seite und die etwas länge Bremsleitung wird ihr übriges tun.


Neue Vermutung ist, dass die Gummies erst noch etwas härten, verdrecken oder ihre Form finden müssen.
Wobei der Sattel am VR ja auch nicht so alt ist und immer wieder mal gereinigt und mobilisiert wird.

Wobei die Unterschiede neu/alt am gleichen Rad schon mehreren aufgefallen sein sollten.

Keine Ahnung .... und wie gesagt so 100% ist es auch nicht nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
29. September 2004
Punkte Reaktionen
52
Was hier noch nicht genannt wurde:
Wenn ein Belag auf einer Seite schleift oder die Scheibe eiert, kann sich auch deutlich der Druckpunkt verschieben, da die Kolben zu weit zurück gedrückt werden.

Bei meinen o.g. Problem war die Bremse natürlich beidseitig und 360° völlig schleiffrei.


Ich komme noch mal auf das Thema, da ich mir heute an einem anderen Bike trotz zentrieren des Sattels den Druckpunkt versaut habe.
Auch da war die Bremse komplett schleiffrei. Mit etwas fummeln am PM-Adapter konnte man den Sattel in Fahrtrichtung aber etwas links/rechts kippen und festziehen. Unterschiede kaum sichtbar, aber hat wunder für den Druckpunkt gewirkt.

Sattel lose -> Bremse ziehen -> festschrauben hat bei mir schon oftmals nicht das beste Ergebnis gebracht.
 
Dabei seit
26. Februar 2014
Punkte Reaktionen
151
Sattel lose -> Bremse ziehen -> festschrauben hat bei mir schon oftmals nicht das beste Ergebnis gebracht.

Die Methode ist OK für unterwegs, wenn man keine Möglichkeiten hat und es schnell gerichtet werden muss. Aber wenn die Kolben nicht richtig laufen, dann passt man damit nur die Ausrichtung des Bremssattels an diesen Zustand an. Funktioniert erstmal, ist aber keine wirkliche Lösung.
 

xyzHero

Genussbiker
Dabei seit
22. April 2011
Punkte Reaktionen
2.607
Ort
Koblenz
Ich glaube bei Shimano muss der Sattelzum entlüften senkrecht stehen, damit die Luftblasen im Sattel sauber entweichen können. Stand/Steht wohl auch in der Anleitung.

Gruß xyzHero
 
Oben Unten