Welchen Dämpfer für Specialized Enduro Rahmen? (Daten/Fakten im Beitrag)

Dabei seit
6. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
7
Ort
Hennef
Hallo zusammen,
ich hoffe hier auf etwas Hilfe bei der Entscheidung welchen Dämpfer ich für einen Specilized Enduro Rahmen (2011) vebauen soll...

Kurz zu den Hintergründen: ich habe einen alten Enduro Rahmen in einem sehr guten Zustand und einer für mich perfekt passenden Größe bekommen, und da ich quasi fast alle Teile für einen Neuaufbau hier habe und den Rahmen optisch richtig schick finde, wollte ich ihn wieder reanimieren... Sinn oder Unsinn sei mal dahingestellt...:dope:

Weitere Fakten: Fahrer um die 90-95kg (je nach Jahreszeit und Klamotten), Federgabel ist ne RS Lyrik RC2 160mm. Fahren möchte ich hauptsächlich flowige Trails und leichte Sprünge (in Farben wohl 80-90% blaue und realistisch max. 10% rote Strecken, schwarz bin ich wohl raus...), ein paar wurzelige und steinige Passagen natürlich auch...

Mein Problem: original Specialized Dämpfer fällt aufgrund dämlicher eigener Spezialmaße raus. Also kommt ein Yoke Y01 rein womit ich 200x50/200x51 Dämpfer fahren kann.

Jetzt die entscheidende Frage... Welcher Dämpfer wäre mit meinem Gewicht UND des Hinterbaus vom Specialized geeignet?

Eingelesen hab ich mich soweit, dass der hintere Aufbau bzw. die Anlenkung für die Dämpferwahl sehr wichtig ist... Da habe ich aber nun absolut keinen Plan von und würde mich da gerne an euch wenden...

Jetzt soll das ganze nach Möglichkeit auch kein Vermögen kosten, daher waren in der Auswahl (mehr nach Maßen als nach Ahnung oder Vorlieben) bisher:
  • Manitou McLeod
  • Manitou Radium EXP
  • Manitou Radium Monarch
  • RockShox Monarch R
  • RockShox Monarch RT3
  • Fox Float RP2
  • Suntour Epixon LO-R (kommt mir sehr günstig vor? taugt der was?)
  • Suntour Duair RC (kommt mir sehr günstig vor? taugt der was?)

Was ist von den Dämpfern in Verbindung mit dem Rahmen zu halten? Disqualifizieren sich da schon von vorn herein welche? Und um was zu lernen, warum wieso weshalb...?

Favoriten bisher, rein nach Bauchgefühl, sind der Monarch R und der Manitou McLeod...:confused:

Danke vorweg für eure Geduld und Hilfe.

VG

Geht um diesen Rahmen:
Specialized_Rahmen.png
 
Zuletzt bearbeitet:

Seebl

Hochdisqualifiziert
Dabei seit
8. August 2012
Punkte Reaktionen
3.170
So kommst du nicht weiter. RockShox und Fox bieten z.B. einzelne Tunes für einen Dämpfer an, mit deren Hilfe die Dämpfung auf den Hinterbau abgestimmt wird. Dann kommt noch die Größe der jeweiligen Luftkammer dazu, die passen sollte. So Mal in der Theorie.

Praktisch würde ich Mal schauen, was die Benutzer früher (als das Teil aktuell war) darin gefahren sind. Dann hast du einen kleinen Anhaltspunkt, leider subjektiv beeinflusst.
 
Dabei seit
6. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
7
Ort
Hennef
Okay... Da wären wir bei dem Punkt: ich habe keine Ahnung...

In dem Bike war von Specialized verbaut (je nach Modell): 216x54mm
  • Fox RP2, ProPedal and rebound adj.
  • Fox DHX RC2, coil over w./piggy back, rebound and compr. and bottom-out force adj., 550lbs
  • Fox RP23 with Boost Valve, reb. and separate climbing setting and custom 3-position low-speed comp adj.

Mehr Infos habe ich dazu leider nicht...:(
 

Seebl

Hochdisqualifiziert
Dabei seit
8. August 2012
Punkte Reaktionen
3.170
Ich meinte auf welche Dämpfer damals gewechselt wurde.

Apropos, der Rahmen hat doch keinen speziellen Specialized Yoke der späteren Modelle. Das schaut nach einem stinknormalen 216er Dämpfer aus.
 
Dabei seit
6. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
7
Ort
Hennef
Sind die "normalen" 216er Dämpfer nicht alle mit 63mm Hub? Specialized hat aber "nur" 54mm. Daher glaube ich noch nicht an einen "Standarddämpfer".

Auf welchen Dämpfer da gewechselt wurde weiß ich leider nicht, da ich nur den Rahmen ohne Dämpfer bekommen habe. Aus verschiedenen Beiträgen hier im Forum habe ich bisher entnehmen können, dass es zum einen einen Yoke (von BikeYoke das Y01) für diesen Rahmen gibt, um das Specialized eigene Maß nicht mehr fahren zu müssen und zum anderen eben von dem Fahrprofil, dem Hinterbau und dem Fahrergewicht abhängt, was da sinnvollerweise eingebaut werden sollte (neben persönlichen Vorlieben, die ich jedoch als Fully-Anfänger quasi nicht habe und daher als nicht relevant angesehen habe).

Liege ich da so daneben mit?
 
Dabei seit
6. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
7
Ort
Hennef
Ich habe hier im Forum eben noch etwas gelesen, was wohl auch entscheidend sein soll bzw. ist...

Der Rahmen hat einen Federweg von 160mm hinten, bei 54mm Hub und 216mm Einbaulänge.

Kann man daraus nun "ersehen", welchen Dämpfer man wählen sollte???
 
Oben Unten