Welcher Antrieb für niedere Geschwindigkeiten u. hohe Kadenz am Berg

s_works

mitGlied
Dabei seit
24. März 2005
Punkte für Reaktionen
48
Hallo E-Biker!

Als Hobby Racer und Nicht E-biker wende ich mich mit einer sehr speziellen Frage an euch.

Wir haben wieder Nachwuchs bekommen und wir planen, dass meine Frau mit Anhänger (Single Trailer von Toutterrain) fährt und ich mit meinem Race Fully. Nun hätte ich gerne, dass sie elektronisch unterstützt wird, aber ich mir nicht bei jeder Ausfahrt im Renntempo die Kante geben muss. Außerdem sollte die Kadenz bei Ihr auch in einem sinnvollen Bereich liegen können (zwischen 75 u. 95 RPM).

Welches Antriebskonzept ist denn hierfür am Besten geeignet? Brose, Bosch, Yamaha?

Vielleicht noch eine Idee was ich unter angenehm verstehe: Auf einer 1000 hm Steigung mit 10 km empfinde ich Geschwindigkeiten bis 6kmh als gemütlich, von 8kmh bis 10kmh als fordernd aber immer noch in der Grundlage machbar, 11 - 14 kmh Marathon Tempo... (dann an der Schwelle bei ca. 240-260 Watt).

Ich hoffe ihr könnt mir helfen - auf was sollen wir gehen?
 
Dabei seit
8. August 2008
Punkte für Reaktionen
21
Standort
Bad Hersfeld
Zu Brose kann ich nichts sagen.Bei Deinem Fahrprofil würde ich eher zu Bosch tendieren.
Dieser hat bei hohen Kadenzen die bessere Unterstüzung.
 
Dabei seit
15. Mai 2008
Punkte für Reaktionen
368
Standort
Hameln
Aus Zeitmangel nur eine kurze Antwort (Das Thema ist sehr komplex):
Bosch ist der Motor, der speziell bei hohen Kadenzen um / oberhalb einer Kadenz 80 die volle Unterstützung bietet.
Yamaha ist eher der Motor, der bei niedrigen Kadenzen - unterhalb von 70 - die volle Unterstützung - oberhalb davon schwächer wird.
Brose soll seit dem letzten Update auch eine gute Unterstützung bei höheren Kadenzen bringen - von Erfahrungen dazu habe ich noch nichts gehört.
Geschwindigkeit von 6 km/h?
Da müsstest du beim Bosch wegen des 15er (entspricht 38 Z.) Kettenblatts schon auf eine 11fach Schaltung 10-11/42 achten, sonst wird es für die Fahrerin evtl. schwierig wegen der zu niedrigen Kadenz.
Yamaha gibt es mit 2 Kettenblättern - bleibt evtl. das Problem mit der Kadenz.
Brose gibt es z.B bei Bulls auch mit 2 Kettenblättern.
Brose ist der Motor mit der "gefühlt" schwächsten Unterstützung, Bosch speziell der neue Performance CX 2016er Motor der Stärkste.
Evtl. schaust du mal am Kiosk in den neuen Ableger der Bike, das EMTB Magazin Heft 01/16
http://www.bike-magazin.de/e_mtb.html
die haben einige der aktuellen Modelle getestet.
Zum Einlesen für einen "Nicht E-Biker" nicht uninteressant.;)
 

der_Schwabe81

Randgruppler
Dabei seit
18. Juni 2012
Punkte für Reaktionen
97
Standort
Württemberg
Der neue CX von Bosch ist hier definitiv der stärkste unter den genannten!
Hat aber mit dem Mini-Kettenblatt meiner Meinung nach ein ganz dickes Minus auf der Liste stehen.

Der Brose fühlt sich bei einer Trittfrequenz zwischen 70-90 Umdrehungen pudelwohl, fordert aber doch spürbar mehr Eigenleistung als der Bosch.

Yamaha angetriebene Räder wie zB die SDuro reihe von Haibike haben meistens 2 Kettenblätter was das fahren gerade mit Anhänger und/oder Motorloser Begleitung sehr angenehmer macht!

Ich hatte schon einige Räder mit Bosch-Triebwerk und auch ein mit Yamaha bestücktes SDuro befand sich schon in meinem Fuhrpark, und obwohl ich derzeit ein Specialized Turbo Levo mit Brose Antrieb fahre, und dieses auch das absolute TraumBike ist
würde ich bei dieser Anforderung ganz klar zum Yamaha mit 2 Kettenblätter greifen!
 
Dabei seit
8. August 2008
Punkte für Reaktionen
21
Standort
Bad Hersfeld
Ich hab mir das neue emtb auch gekauft, finde das liest sich wie ein Bosch Werbeprospekt.
Das ist mir persönlich zu einseitig.
 

s_works

mitGlied
Dabei seit
24. März 2005
Punkte für Reaktionen
48
Geht beim 2016er Bosch auch was kleineres als das 15er?
 
Dabei seit
28. August 2010
Punkte für Reaktionen
206
BOSCH...sonst nix.

ich fahre selber ein Hai mit bosch als spass bike....genial...
und ein händler in deutschland hat wahnsinnige (gute) preise für die hai's und laut test eines der besten konzepte (kurze kettenstreben)

standart trittfrequenz so um die 85 bei mir....im berg und wenn ich autos ärgern will dann kann ich bis 112 hoch duddeln mit voller ünterstützung

Yamaha kommt mit hohen trittfrqeuenzen ned mit
brose hat temperaturprobleme und kein wechselakkusystem
impuls....keine ahnung
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
17. Juni 2015
Punkte für Reaktionen
70
Man sollte vielleicht auch darauf Hinweisen das der Brose nicht Wartungsfrei ist, nach spätestens 15000km muss der Riemen gewechselt werden, das kostet 150€, also für viel Fahrer ist der nicht unbedingt die erste wahl.
 
Dabei seit
15. Mai 2008
Punkte für Reaktionen
368
Standort
Hameln
... aber für den gewünschten Einsatzbereich würde ich eh kein Brose empfehlen!
Das würde ich auch so unterschreiben - für den "Anhängerschleppbetrieb" würde ich meiner Frau auch eher einen Yamaha kaufen.
Da die Wunschkadenz aber bei 75 - 95 RPM liegt, bleibt wohl nur der Bosch.
 
B

Bit

Guest
Ich kenne die aktuellsten Bosch mit 11-Fach Wechsler nicht, aber mein 2014 Haibike mit 11-36, da liegt die Mindestgeschwindigkeit bei so 10km/h.
 
B

Bit

Guest
schwierig zu sagen, da ich die Kadenz nicht messe. Aber sie liegt in einem guten Bereich der Unterstützung, was zum ziehen eines Anhängers wohl nicht ganz unwichtig ist. Ich könnte das vordere Ritzel noch um ein Zahn kleiner konfigurieren (macht dann glaube ich etwa 7% aus) und hinten ein 42er montieren, dann würde es noch ein wenig langsamer gehen.
 
Dabei seit
28. August 2010
Punkte für Reaktionen
206
@s works

suche dir am besten einen gut aufgestellten händler und fahre probe, alles andere ist schwachsinn hier zu diskutieren.
 
Dabei seit
28. August 2010
Punkte für Reaktionen
206
Laut Ritzelrechner fährst du mit einer 60'er trittfrequenz und 15'er Ritzel vorne 8,2km/H und 36 hinten.
 
Dabei seit
15. Mai 2008
Punkte für Reaktionen
368
Standort
Hameln
Laut Ritzelrechner fährst du mit einer 60'er trittfrequenz und 15'er Ritzel vorne 8,2km/H und 36 hinten.
Genau deshalb war meine Empfehlung 42 hinten.
Ich bin im letzten Jahr mit einem Leih E-Bike mit Bosch Performance CX 2015 vom Chiemsee an den Gardasee gefahren - 15er Kettenblatt und 36 hinten.
Ich fahre sonst mit Kadenzen um / oberhalb von 80.
Für mich an Steigungen im langsamen Tempo unterhalb von 9 km/h und Kadenzen um / weniger 60 RPM nicht fahrbar, auch eine Erhöhung der Unterstützung auf Tour, Sport oder Speed bringt dann nicht mehr viel, weil die "richtige Unterstützung" vom Motor erst wieder oberhalb von 80 RPM einsetzt.
Manche beschreiben das so: "Man verhungert im Anstieg".
 
Dabei seit
28. November 2005
Punkte für Reaktionen
19
Manche beschreiben das so: "Man verhungert im Anstieg".
Schön gesagt, fühlt sich extrem blöd an.
Beim Bosch brauchst du einfach eine Mindestgeschwindigkeit von ca. 9 km/h. Drunter unterstützt er einfach nicht - und zwar in keiner Unterstützungsstufe.
Meine Empfehlung: ausgiebige Probefahrt -am Besten mit HÄnger und im Berg - dann bekommt man ein Gefühl dafür.
 

Das-Licht

Talentfrei in der Odenwaldhölle
Dabei seit
22. Januar 2006
Punkte für Reaktionen
1.104
...die Aussagen zum Bosch kann ich, wie von meinen Vorschreibern geschildert, in Bezug auf Mindestgeschwindigkeit und Kadenz, bestätigen. Die Berechnung von Tinanbein stimmt so auch bei mir in der Praxis, da ich vorne von 17 auf 15 wechselte. Bei TF70 habe ich etwa 9,5 Km/h. Ich betrachte deshalb den Bosch-Motor für den geschilderten Einsatzzweck als nicht ideal geeignet.

Der Brose-Antrieb ist vom Fahren eine ganz andere Sache, und zumindest bei Rotwild, ganz klar für Umsteiger vom MTB auf´s MTP mit entsprechenden Fittnessgrundlagen, ausgelegt. Also eher Sport-u. Trainingsgerät, denn Cruiser oder Einsteigermodell. Der Brose an RW eignet sich auch sehr gut, um in einer motorlosen Gruppe "mitzuschwimmen".

Einen Yamaha bin ich nur einmal gefahren. Ich halte ihn aufgrund der Untersetzung mit zwei Ritzeln vorne, für am ehesten geeignet - also so wie einige meiner Vorschreiber. Einen "Leistungseinbruch" konnte ich bei Einer TF zwischen 70 und 90 nicht merklich feststellen.
 
Dabei seit
11. Dezember 2014
Punkte für Reaktionen
12
Standort
Pulheim
...die Aussagen zum Bosch kann ich, wie von meinen Vorschreibern geschildert, in Bezug auf Mindestgeschwindigkeit und Kadenz, bestätigen. Die Berechnung von Tinanbein stimmt so auch bei mir in der Praxis, da ich vorne von 17 auf 15 wechselte. Bei TF70 habe ich etwa 9,5 Km/h. Ich betrachte deshalb den Bosch-Motor für den geschilderten Einsatzzweck als nicht ideal geeignet.
Dem kann ich in keiner Weise so zustimmen.
Ich habe ein Haibike XDURO AllMtn PRO mit Bosch Performance CX aus 2016 und einem Zahnkranz 10-42 Zähne, 11-fach.
http://www.haibike.de/produkte_detail_de,72209,24380,detail.html

Der Motor unterstützt fast aus dem Stand heraus mit einer angezeigten Geschwindigkeit von 2-3 Km/h.
Je nach Unterstützungsstufe (50%-300%) unterstützt er schon ab 20U/min.
Zur Info: http://www.bosch-ebike.de/de/ebike_systeme/performance_line_cx/performance_line_cx.html

Gruß Detlef
 

Das-Licht

Talentfrei in der Odenwaldhölle
Dabei seit
22. Januar 2006
Punkte für Reaktionen
1.104
Dem kann ich in keiner Weise so zustimmen.
Ich habe ein Haibike XDURO AllMtn PRO mit Bosch Performance CX aus 2016 und einem Zahnkranz 10-42 Zähne, 11-fach.
http://www.haibike.de/produkte_detail_de,72209,24380,detail.html

Der Motor unterstützt fast aus dem Stand heraus mit einer angezeigten Geschwindigkeit von 2-3 Km/h.
Je nach Unterstützungsstufe (50%-300%) unterstützt er schon ab 20U/min.
Zur Info: http://www.bosch-ebike.de/de/ebike_systeme/performance_line_cx/performance_line_cx.html

Gruß Detlef
...bei mir handelt es sich um ein Scott e-spark Mj. 2015 mit Bosch Performance Motor. Was hat er denn dann vorne für eine Achswelle und was für ein Ritzel, wenn er bei 2-3Km/h eine TF von 70 ermöglicht?

Wo habe ich geschrieben, dass der Bosch Motor bei niedrigeren Kadenzen nicht unterstützt? Er unterstützt sehr wohl, beim Antritt, oder bei einer entsprechend individuellen Konfiguration der Unterstützungsstufen via Nyon. Allerdings fällt die Unterstützung bei niedriger Kadenz deutlich geringer aus. Das kann man am Nyon im Standardbilschirm "Ride" anhand des Fortschrittsbalkens gut erkennen. Um mit niedriger Kadenz eine akzeptable Unterstützungsleistung zu haben, muss man mindestens eine Unterstützungsstufe höher gehen... ...was ja logisch ist, da die Eigenleistung sehr gering ist. Und bei sehr niedriger Kadenz "pumpt" der Motor. Kann man mal im Wiegetritt in einem großen Gang an einer steilen Steigung selbst probieren.
 
Dabei seit
11. Dezember 2014
Punkte für Reaktionen
12
Standort
Pulheim
...bei mir handelt es sich um ein Scott e-spark Mj. 2015 mit Bosch Performance Motor. .
wir wollen doch nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.
Bei meinem letzten Bike einem Haibike AMT mit Bosch Performance Motor und einem hinterem Kettenblatt mit 36 Zähnen hatte ich auch die beschriebenen Probleme bei langsamer Fahrt.
Das war auch für mich ein Grund das neue eBike (Haibike XDURO AllMtn PRO mit Bosch Performance CX aus 2016 und einem Zahnkranz 10-42 Zähne, 11-fach) zuzulegen.
Bei diesem Bike mit den CX-Motor und einem hinteren Kettenblatt 42 Zähnen liegt meine Geschwindigkeit, bei einer TF von ca. 70, bei 6,5-7 Km/h.
Daher würde ich "s works" eine entsprechende Probefahrt vorschlagen.
 

Das-Licht

Talentfrei in der Odenwaldhölle
Dabei seit
22. Januar 2006
Punkte für Reaktionen
1.104
...das klingt wiederum interessant. Da hat sich also doch deutlich zugunsten der Traillastigkeit etwas verändert. Mit den von Dir genannten Werten ist es dann natürlich eine Alternative zum Zweifachblatt vorn.
 
Oben