Welches Bike kaufen ?

Dabei seit
14. Mai 2018
Punkte Reaktionen
0
Hallo liebe Mitglieder,
Ich bin neu hier und wollte mich mal Erkundigen welches Bike ich mit zulegen soll, bei soviel Auswahl weis man ja garnicht was man nehmen soll :D
Erstmal zu mir ich bin 23 Jahre alt, 1,86m groß und wiege 84kg.
Ich bin 6 Jahre Vollcross gefahren (12-18)was ich aber wegen Finanzieller Probleme wegen Ausbildung etc. Abbrechen musste.

Und jetzt bin ich auf das Thema „downhill“ gestoßen.
Und zwar hatte ich mir das rosé Soulefire 1 angeguckt und hatte mich eigentlich sofort verliebt.

Jetzt meine Frage.
Ich würde das Bike eigentlich dafür nutzen den Berg runter Zufahren und ein paar kleinere Sprünge zu springen (erstmal wieder dran gewöhnen).
Aber wollte dennoch auch mal eine Tour damit fahren. Keine schnelle Geschwindigkeit sondern nur Cruisen sage ich mal.


Könnt ihr mir da Bikes empfehlen?

Hab mir auch mal das stumpjumper angucken aber da ist Sitzposition bedingt durch den Rahmen doch etwas hoch oder täuscht das ?

Preis für das bike wären Max. 3000 Euro.

Ps: ich weis noch ob das Thema in der richtigen Abteilung ist, wenn nicht dann bitte verschieben.
Danke :)

Mit freundlichen Grüßen
Schiller
 
Dabei seit
12. März 2007
Punkte Reaktionen
47
Ort
Aachen
Wenn du auch Touren damit fahren willst würde ich nach einem Freerider oder Enduro gucken.
Z. B. Specialized Enduro ( evtl. das Enduro Evo), YT Capra, Alutech Fanes, Giant Reign, Santa Cruz Nomad ; so was in der Richtung.
 
Dabei seit
14. Mai 2018
Punkte Reaktionen
0
Wenn du auch Touren damit fahren willst würde ich nach einem Freerider oder Enduro gucken.
Z. B. Specialized Enduro ( evtl. das Enduro Evo), YT Capra, Alutech Fanes, Giant Reign, Santa Cruz Nomad ; so was in der Richtung.


Okay danke, auf was muss ich da achten um herauszufinden das man es auch normal fahren kann?
Und was sagt ihr zum soulfire 1?
 
Zuletzt bearbeitet:

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.187
Ort
Heidelberg
Okay danke, auf was muss ich da achten um herauszufinden das man es auch normal fahren kann?
Und was sagt ihr zum soulfire 1?

Auch mit dem Rose Soulfire kann man mal eine Tour fahren, so lange man sich etwas Zeit für die Upgills nimmt. Allerdings ist so ein Bike natürlich kein Allrounder, sondern schon im Wesentlichen für die Abfahrt gedacht.

Das Soulfire 1 ist ein gutes Rad mit robusten Komponenten, allerding seeeehr pummelig. Außerdem hast du hier das Problem, dass der Stahlfederdämpfer im Heck nicht blockierbar ist, dh du musst beim Berghochfahren jedes Mal die Druckstufe zudrehen (nervig). Zuletzt fehlt für den "Enduro-/Tourenbetrieb" die Variostütze (kann man aber nachrüsten).
 
Dabei seit
14. Mai 2018
Punkte Reaktionen
0
Auch mit dem Rose Soulfire kann man mal eine Tour fahren, so lange man sich etwas Zeit für die Upgills nimmt. Allerdings ist so ein Bike natürlich kein Allrounder, sondern schon im Wesentlichen für die Abfahrt gedacht.

Das Soulfire 1 ist ein gutes Rad mit robusten Komponenten, allerding seeeehr pummelig. Außerdem hast du hier das Problem, dass der Stahlfederdämpfer im Heck nicht blockierbar ist, dh du musst beim Berghochfahren jedes Mal die Druckstufe zudrehen (nervig). Zuletzt fehlt für den "Enduro-/Tourenbetrieb" die Variostütze (kann man aber nachrüsten).

Wollte eigentlich eigentlich ein anderen Dämpfer einbauen.
Aber fahr wenn dann eh nur gerade aus wenn ich mal eine Tour fahre also keine Berge.

Gibt es im Internet irgendwie eine Internetseite wo Fahrräder verglichen werden/ getestet werden?

Möchte mich da nämlich auch noch bisschen informieren was das beste ist.
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.187
Ort
Heidelberg
Gibt es im Internet irgendwie eine Internetseite wo Fahrräder verglichen werden/ getestet werden?

Ja. Du befindest dich auf einer.

Allerdings sind viele Tests mit Vorsicht zu genießen, vor allem in Printmagazinen. Die bekommen die Bikes natürlich vom hersteller gestellt und den möchte man tunlichst als Anzeigenkunden behalten...

Möchte mich da nämlich auch noch bisschen informieren was das beste ist.

Was würdest du denn als "das Beste" definieren?

Die Eisdielendefinition: Möglichst viel XT und Bling-Bling?

Oder die Gravity-Defintion: So lang, flach und tief wie möglich, Komponenten sind zweitrangig?

Oder die XC-Defintion: Leichtbau ohne Rücksicht auf Verluste?

Je nachdem wen du fragst oder wo du nachliest, kriegst du nämlich sehr verschiedene Antworten. Und keiner hat wirklich Unrecht.
 
Dabei seit
14. Mai 2018
Punkte Reaktionen
0
Ja. Du befindest dich auf einer.

Allerdings sind viele Tests mit Vorsicht zu genießen, vor allem in Printmagazinen. Die bekommen die Bikes natürlich vom hersteller gestellt und den möchte man tunlichst als Anzeigenkunden behalten...



Was würdest du denn als "das Beste" definieren?

Die Eisdielendefinition: Möglichst viel XT und Bling-Bling?

Oder die Gravity-Defintion: So lang, flach und tief wie möglich, Komponenten sind zweitrangig?

Oder die XC-Defintion: Leichtbau ohne Rücksicht auf Verluste?

Je nachdem wen du fragst oder wo du nachliest, kriegst du nämlich sehr verschiedene Antworten. Und keiner hat wirklich Unrecht.

Gute Komponenten verbaut und für mein Einsatz geeignet (bergab auf der Strecke und auf kleine touren gerade aus)
Welches viel halt das beste Preis-Leistungsverhältnis im Bereich von 2000-3000 Euro
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.187
Ort
Heidelberg
Gute Komponenten verbaut und für mein Einsatz geeignet (bergab auf der Strecke und auf kleine touren gerade aus)
Welches viel halt das beste Preis-Leistungsverhältnis im Bereich von 2000-3000 Euro

Zu deutsch: Du brauchst gar keinen Freerider. Und du hast nicht so viel Ahnung von der Materie.

Wenn du ganz viel Bling-Bling willst, dass du deinen Freunden vor der Eisdiele zeigen kannst: Kauf dir irgendwas vom Discounter. Hauptsache Kashima.

Falls das nicht deine Intention sein sollte: Mach dir mal Gedanken über sowas wie Geometrie.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
12. März 2007
Punkte Reaktionen
47
Ort
Aachen
Was soll das überhebliche Gehabe, er hat doch ganz vernünftig gefragt?

Ein Enduro mit 170mm Federweg oder sogar 180mm kommt deinem Wunsch "eins für alles" am nächsten. Damit kannst du schon sehr viel an Sprüngen etc. machen. Mit einem Freerider werden längere Touren keinen Spaß machen, das wird bergauf dann zu anstrengend (wegen Gewicht und Rahmengeometrie). Schau dir mal die an, die ich oben aufgelistet habe und vergleiche Ausstattung und Geo. Dann kannst du gezielter und konkreter fragen.
 

fone

Superchecker 2000
Dabei seit
15. September 2003
Punkte Reaktionen
9.223
Ort
Oberland
Ja. Du befindest dich auf einer.

Allerdings sind viele Tests mit Vorsicht zu genießen, vor allem in Printmagazinen. Die bekommen die Bikes natürlich vom hersteller gestellt und den möchte man tunlichst als Anzeigenkunden behalten...
Ich möchte für den Neuen aber hinzufügen, dass Erfahrungsberichte von Bikebesitzern ebenfalls mit sehr viel Vorsicht zu genießen sind, da sie in aller Regel noch viel subjektiver sind als Vergleiche in den Print- oder Onlinemedien. Da ist es oft leichter bei den Printmedien zwischen den Zeile zu lesen, als die privaten Online-Jubelarien-"Mein Bike ist eh das Beste" zu filtern.

Obendrein veranstalten wenige Biker wirklich aussagekräftige Vergleichstests unterschiedlicher Bikes.

Wenn ich mit dem V-10 Größe M vom Kumpel (-15kg) einen halben Berg runter fahre, hab ich noch nicht viel erfahren.
 
Dabei seit
12. März 2007
Punkte Reaktionen
47
Ort
Aachen
Ach ja, noch ein Gedanke: ich würde schauen, dass ich verbreitete Komponenten und Rahmen nehme, da bekommst du am leichtesten Tipps und Ersatz, falls mal was kaputt geht, besonders im Urlaub. Das ist bei exotischeren Sachen schwieriger. Bremsbeläge oder Speichen würden mir da z.b. einfallen.
Wenn du eine Richtung hast kannst du ja mal fragen, ob das jemand in deiner Nähe fährt der dich mal probieren lässt.
 
Oben