Welches Dirtbike...? "HILFE?!"

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Dabei seit
25. März 2009
Punkte Reaktionen
0
Ort
Wegberg/ Kreis Heinsberg
Guten Morgen zusammen.

Ich bin immer noch auf der suche nach dem "perfekten" Dirtbike in meiner Preisklasse, und kann mich nicht entscheiden. :rolleyes:

also, wie gesagt suche ein Dirtbike bis max. 700€, weil mehr einfach nicht drin ist...

ob 24" oder 26" weiss ich immer noch nicht, denke aber tut sich nicht sehr viel, weil mit beiden kann man fahren :lol:...

einer ist halt mehr für street und leichter bei tricks, andere bei dirt ruhiger usw.... mal schauen.

also bisher war mein favorit das hier:

Revell Throttle 26" + Avid Juicy 3 für 700€

finde das halt top vom design, mit der avid juicy 3 ist dann ne gescheiute bremse dran, die dj3 ist auch zu gebruachen und der rahmen liefert eine gute grundlage denke ich... und es ist sehr leicht 13,5 kg...

jetzt habe ich gestern abend das hier gefunden:

http://www.bike-mailorder.de/shop/M...s/UMF-Hardy-Steel-1-Dirtbike-2009::13531.html für 669€...

also ist günstiger als das revell.
bestizt eine gute/bessere gabel
bremsen sollen so lala sein, aber denke für die ersten 2-3 Monate wird's reichen und kann dann immer noch auf ne avid juicy 3 oder so aufrüsten.
ABER: das teil ist richtig dicke schwer :o. soll ja bei umf so ein problem sein, woran liegts?! verbauen die so schwere parts, oder liegt das am rahmen?
und es ist halt 24" aber denke ist nicht so das problem...

also so nebenbei denke ich, liefert das revell mit dem leichten rahmen eine gute grundlage... aber ka, kann auch sein, das ich flasch liege?!



na ja, wie ihr seht kann ich mich NICHT entscheiden... bin auch noch für weitere vorschläge offen... :)
 

Brötchenbäcker

Im Urlaub bis 27.
Dabei seit
21. Juli 2007
Punkte Reaktionen
1
Ort
Goslar
Das Revell, wie oft noch. Das ist eine sehr gute Grundlage. UMF stellt keine guten Räder her, zumindestens kein guten Dirt-Räder.
 

Brötchenbäcker

Im Urlaub bis 27.
Dabei seit
21. Juli 2007
Punkte Reaktionen
1
Ort
Goslar
und was ist dann daran nicht gut ?

greetz

Gut "schlecht" sind sie nicht umbedingt.
Das Hardy 1 ist ja das beste aus der Serie.
Es wiegt nunmal 15,7 Kilo (!!!!!) und ist damit viel zu schwer.
Die Naben sind sicher nicht die besten, der Lenker ist viel zu hoch, es sind 24" Räder in einem 26" Rahmen, die Reifen sind viel zu breit, die Bremse ist nicht wirklcih das wahre, und und und
Das einzige was einigermaßen in Ordnung ist, ist die Gabel. Ok die Felgen sind auch nicht NoName aber auf dauer halten die sicher auch nicht.
Und es ist eigneltich egal ob es hochwertige Teile hat oder nicht, ob es hält oder nicht. Es wiegt schliesslich 15,7 Kilo und da müssen wirklich alle, nicht nur die Leichtbaufreaks, aufwachen und merken das man das Rad auf alle Fälle nicht kaufen soll.
Also das Revell ist da viel viel besser.

PS: 15,7 :confused::eek::lol::rolleyes:
 
Dabei seit
28. Februar 2009
Punkte Reaktionen
1
Oder das von yt- industries.
Hat sehr gut in Tests abgeschnitten, nur 600 die 100 kannst du behalten / investieren
 
Dabei seit
30. November 2008
Punkte Reaktionen
1
Habe das YT schon live in action gesehen, also es macht einen guten Eindruck und die Fahrer wollten auch alle ma ran. Bins selber noch nicht gefahren aber die Tests sagen ja auch schon viel.
 
Dabei seit
8. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
0
ich kann den bike markt empfehlen bei 700 euro den da bekommste genug qualität für und vorallem ist die grundlage dann noch besser.
 

Freesoul

Mitglied
Dabei seit
14. Oktober 2001
Punkte Reaktionen
5.542
Sorry, aber das ist jetzt das vierte von dir erstellte Thema in dem du fragst, welches Rad du kaufen sollst. Das sind drei bis vier Themen zuviel, angesichts der Masse an Ratschlägen und Kaufempfehlungen hier im Forum!
Sei individuell, bau dir selbst eins zusammen! Oder profitiere langsam von den Ratschlägen die dir bis jetzt gegeben worden sind. Aber langsam reicht es auch.

-closed-
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten