Welches Enduro MTB würdet ihr empfehlen? (Einsteiger)

Welches Enduro würdet ihr mir empfehlen?

  • Focus SAM 9.9 (2019)

    Stimmen: 2 20,0%
  • Ghost Fr Amr 6.7 (2020)

    Stimmen: 1 10,0%
  • Giant Reign 29 1 (2020)

    Stimmen: 2 20,0%
  • Giant Reign Advanced Pro 29 1 (2020)

    Stimmen: 0 0,0%
  • Trek Slash 8 (2020)

    Stimmen: 4 40,0%
  • Trek Slash 9.7 (2020)

    Stimmen: 1 10,0%
  • andere Empfehlung (bitte in die Kommentare)

    Stimmen: 1 10,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    10
Dabei seit
28. Juni 2020
Punkte für Reaktionen
2
Hallo,
ich bin im Begriff mir ein neues Enduro MTB zu holen. Kann mich aber schwer entscheiden.
Das Teil soll gut was aushalten können, und auch mal größere Sprünge mitmachen, ohne Angst haben zu müssen, das es unter mir auseinander bricht. Habe vor diverse Tricks zu erlernen. Deswegen müsste es Sprünge und Drops über 1,5 - 2 meter, bestenfalls mehr mitmachen können. Das ist mir wichtig!
Also soll es quasi auch zum Teil Freeride tauglich sein. Möchte aber kein Downhiller oder Freerider (es seidenn es ist "Straßentauglich") speziell, weil ich auch gut und gerne einmal eine Tour mit der Familie machen möchte. Es sollte über mindestens 11 Gänge verfügen.
Und es muss super sportlich und "unverwüstlich" sein. Und trotzdem soll man auch mal ne schöne Rad Tour damit machen können, auf verschiedensten Untergründen und Beschaffenheiten.
Hochwertige Austattung sollte es haben (Schaltung: SRAM GX Serie oder mit guten Argumenten auch SRAM NX. Shimano SLX/XT) oder besser.
Gute Bremsen.
Hochwertige Gabel und Dämpfer sind mir wichtig.
Rahmenmaterial kann Alu als auch Carbon sein (robust ist ein muss).
Preislich sollte das ganze zwischen 2.500 und 5.000 € liegen.


Ich erstelle eine Umfrage mit den Rädern die in meiner engeren Auswahl sind. Gerne könnt ihr andere Vorschläge bringen.

P.S: Habe noch nicht viel Bike-Park Erfahrung!
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
2.274
Standort
Allgäu
Servus,

Deine bisherige Beschreibung und Wunsch ist eher laienhaft beschrieben und großteils sehr widersprüchlich.

Was ist super sportlich, unverwüstlich und straßentauglich? Alles was unverwüstlich ist rollt sch...... Man kann alles kaputt bekommen beim falschen Einsatzzweck oder mangelnder Technik. Auch die eigenen Knochen. Ist sportlich für km schrubben oder was ist da gemeint?

Du warst nicht oft im Bikepark aber es sollt am besten Sprünge über 2m aushalten, dazu Tricks? Willst du ein Dirt? Oder was für Tricks meinst du?

Ein Budget von 2.500-5.000€ ist auch irgendwie nicht viel sagend. Einigermaßen brauchbare Fullys beginnen bei 2.5k.
Dazu hast du teils konservative kurze 27.5 drin wie auch eher lange auf Laufruhe lange getrimmte 29 Bikes. Oder auch ein racelastiges Enduro wie das Slash. In Verbindung mit dem obrigen, ergibt das ganze irgendwie gar keinen Sinn für mich. Von allem etwas.

Sorry für die direkten Worte, aber eher gesagt wirkt das ganze bisher etwas planlos. Was fährst du den bisher überhaupt?
 
Dabei seit
28. Juni 2020
Punkte für Reaktionen
2
Dachte ich mir schon, dass ich in so einem Forum, wo die Leute dann schon etwas Ahnung haben, mit solchen direkten Antworten um die Ecke kommen. Kann ich dir auch erstmal nicht verübeln. Is ja auch schön, wenn die Leute deine direkte Art feiern, ich selbst, bin dadurch aber eher "verunsichert".
Aber auf deiner Antwort, können wir ja aufbauen.

Ich bin Laie, da bin ich ganz ehrlich. Deswegen auch so eine "schwammige" Beschreibung. Ich für meinen Teil dachte es wäre ziemlich konkret, was ich da beschrieben hab, dem ist dann aber scheinbar nicht so.

Unverwüstlich habe ich in Anführungzeichen gesetzt, weil es natürlich ganz klar ist, dass man alles schrotten kann.

Ich hatte halt, ganz kurz und knapp, ein MTB, dass ich für den Bikepark, auf Trails oder hauptsächlich(!) auch für's Urban Freeride benutzen kann, ohne dass mir das Rad direkt kaputt geht, wenn ich mal ne Treppe runter droppe, im Sinn.
Und da ich eine kleine Familie habe, soll man damit aber auch mal Ausflüge machen können. Sorry wenn ich es für euch erfahrene (davon gehe ich zumindest aus), nicht schlüssiger beschreiben kann.
Kein Dirt, definitiv Fully.
27'5 zoll oder 29 zoll? Ich weiß es nicht 100%ig, aber tendenziell eher 29 zoll. Mir wurde mitgeteilt, dass die heutigen 29 zoller den 27,5er in Sachen Agilität und Wendigkeit, auf Grund der Geometrie, in nichts mehr nachstehen.

Größe: 180/181cm
Armlänge: 63cm
Schrittlänge: 85cm

Danke.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
2.274
Standort
Allgäu
Es geht nicht darum sich feiern zu lassen, es gibt genügend wo mehr Ahnung haben oder härter fahren als ich.
Du versuchst nur mit einem Bike ab zu decken was eigentlich nicht möglich ist.
Dazu sind die Bikes die du bisher ausgesucht hast, extrem unterschiedlich.

Das Carbon Slash ist für mich straff und racelastig. Für irgendwelches Urban Zeug wäre es mit zu schade.
Das Reign ist für mich das Bike zum schnell, direkt und ruppig runter. Nur für irgendwelche Tricks wird es bestimmt eher schwerfällig sein.
Da wäre wohl das Focus wieder besser, weil es eher sehr kurz ist und 27.5 hat. Wäre aber wieder nicht meine Wahl für ruppige Trails wo das Bike Sicherheit vermitteln soll.
Grundsätzlich kann ich mir nichts unter Tricks vorstellen. Unter Urban verbinde ich halt irgendwie nur huck to flat.

Der Trend hier im Forum bei Einsteigern ist viel Federweg über alles. Nur auf flowigen Sachen sind Federwegsmonster langweilig. Alles was bei ruppig, steil etc funktioniert ist bei flach und langsam meist zäh, Spaß los.

Deswegen die Frage, wo bist bereit in den sauren Apfel zu beißen?
 
Dabei seit
28. Juni 2020
Punkte für Reaktionen
2
Ist ja auch kein Problem, ich komme mit Kritik und Offenheit gut klar, daran wird es nicht scheitern.
Wie bereits beschrieben, bin ich halt Einsteiger, und da kann man nicht das Fachwissen besitzen, wie einer der das beruflich macht, oder jahrelange Erfahrungen gesammelt hat.
Deswegen frage ich auch nochmal gezielt nach, um eben nicht irgendein Bike zu kaufen. Dann mögen meine ausgewählten Bikes eben das Thema verfehlt haben. Gut zu wissen.
Also, dann würde ich Abstriche bzgl. Bikepark machen, da ich in Maimz wohne, und es dort sehr wenige Trails gibt. Und in einen Bikepark, komme ich vielleicht 2-3 mal im Jahr.
Demnach dann eben Urban (Freeride) und Touren-Bike. Aber das sollte es schon beides können.
Es muss auch nicht zwingend viel Federweg haben, aber es sollte harte Schläge abhaben können. Tricks sind für mich dinge wie z.B.: -Bunnyhop, Ninja-Drop, Wheelie, Manuel, Drop into Flat, und alles was man sonst so im "Alltag" machen kann, ohne dass das Bike hopps geht.
 
Zuletzt bearbeitet:

clowz

unterwegs zwischen celovec und ravne
Dabei seit
23. August 2016
Punkte für Reaktionen
24
Standort
Kärnten
also was noch evt fehlt, ist eine beschreibung von dir. was hast du denn vorher schon gemacht (welche sportarten) kommt ja nicht jeder mit den wunsch daher dass er gern 2m ins flache droppen will ...

wenns sagst du möchtest halt gern so wie fabio wibmer durch paris fliegen, und warst bisher eher beim fussball daheim wirds halt schwer.

bist schonmal was enduromässiges gefahren (mit nen bike ausn bikepark z.b) und hast da schon eindrücke gesammelt was dir gefällt und was eher nicht zu dir passt ?
es ist ja auch nicht jedermannssache irgendwo kompromisslos runterzuheizen, wo man zwar weiss dass es so geht, aber wo zögern richtig wehtun kann. ich z.b trau mich auch keine 1m drops ohne fully obwohl ich weiss dass es nix großes ist ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
17. August 2018
Punkte für Reaktionen
684
Standort
Aachen
Das Propain Tyee finde ich sehr interessant. Gibt’s als AL oder Carbon, 27,5, 29 oder Mullet. Zudem ist die Ausstattung konfigurierbar. Hier mal was zum lesen (auch wenn man sich besser selbst per Probefahrt überzeugt und nicht alles für bare Münze nehmen sollte):
 
Dabei seit
3. Mai 2018
Punkte für Reaktionen
23
Das neue Commencal Meta TR würde meiner Meinung nach gut passen. Sollte zumindest ziemlich robust sein. Im entsprechenden Thread hier im Forum wurde zwar viel Diskutiert ob ein so schweres Bike mit relativ wenig Federweg sinn ergibt, aber zu deinem Fahrprofil sollte es passen.
 
Dabei seit
25. August 2016
Punkte für Reaktionen
1.258
Dachte ich mir schon, dass ich in so einem Forum, wo die Leute dann schon etwas Ahnung haben, mit solchen direkten Antworten um die Ecke kommen. Kann ich dir auch erstmal nicht verübeln. Is ja auch schön, wenn die Leute deine direkte Art feiern, ich selbst, bin dadurch aber eher "verunsichert".
Aber auf deiner Antwort, können wir ja aufbauen.

Ich bin Laie, da bin ich ganz ehrlich. Deswegen auch so eine "schwammige" Beschreibung. Ich für meinen Teil dachte es wäre ziemlich konkret, was ich da beschrieben hab, dem ist dann aber scheinbar nicht so.

Unverwüstlich habe ich in Anführungzeichen gesetzt, weil es natürlich ganz klar ist, dass man alles schrotten kann.

Ich hatte halt, ganz kurz und knapp, ein MTB, dass ich für den Bikepark, auf Trails oder hauptsächlich(!) auch für's Urban Freeride benutzen kann, ohne dass mir das Rad direkt kaputt geht, wenn ich mal ne Treppe runter droppe, im Sinn.
Und da ich eine kleine Familie habe, soll man damit aber auch mal Ausflüge machen können. Sorry wenn ich es für euch erfahrene (davon gehe ich zumindest aus), nicht schlüssiger beschreiben kann.
Kein Dirt, definitiv Fully.
27'5 zoll oder 29 zoll? Ich weiß es nicht 100%ig, aber tendenziell eher 29 zoll. Mir wurde mitgeteilt, dass die heutigen 29 zoller den 27,5er in Sachen Agilität und Wendigkeit, auf Grund der Geometrie, in nichts mehr nachstehen.

Größe: 180/181cm
Armlänge: 63cm
Schrittlänge: 85cm

Danke.
Höre auf orby.. Er is hier der Gott der alles besser weiß.... Und das so kommuniziert... Ne andere Meinung lässt er auch nicht zu.
Musst nur mal seine Beiträge lesen...



Höre auf dir so große gedanken zu machen.
Wenn möglich, fahr Probe.. Achte auf die richtige Größe... Scheiß auf die geo... Man kann sich am jedes bike gewöhnen... Nix ist unfahrbar!

Werd dir aber klar was du wirklich ausgeben willst.
 
Zuletzt bearbeitet:

crashtest212

wer tippfehler findet darf sie behhalten
Dabei seit
5. August 2014
Punkte für Reaktionen
369
Standort
grade mitm arsch vorm PC
unter dem motto
"einen tod musst sterben""

nicht strassentauglich für touren mit mutti und die kleinen sind reine downhill oder streetbikes

ansonsten liegts an der idee der sache dass ne freeride karre satt aufm untergrung liegt

was das ganze dann schwieriger macht die karre beim cruisen hoch zu reissen

und am heck mit schwung gegen füsse und arsch zu wuchten

schon mal grob zuammen gerechnet was dich der zusatzkrempel für ne bikepark karre kostet?
wärs da nich besser, du leihst den stuff für die paar mal wo du wirklich ballern gehst und
prügelst nen leihkübel die strecke runter?
 
Dabei seit
7. Oktober 2010
Punkte für Reaktionen
277
Standort
Frankfurt am Main
Höre auf dir so große gedanken zu machen.
Wenn möglich, fahr Probe.. Achte auf die richtige Größe... Scheiß auf die geo... Man kann sich am jedes bike gewöhnen... Nix ist unfahrbar!
Whut? Man kann sich an ein Bike gewöhnen, sollte es aber nicht müssen! Warum nicht gleich das Passende kaufen? :ka:


War Last Glen schon?
Das sollte Berg runter was aushalten (gleiche Rahmenplattform wie beim Enduro Coal) aber auch agil den Berg hoch gehen. Für mehr Berg runter dann das Coal.
Ich überleg grade in die Richtung... :)

Weitere übliche Verdächtige wären u.A.
Orbea Occam (Trailbike) / Rallon (Enduro)
Propain Hugene / Tyee
YT Jeffsy
Rose Root Miller / Pikes Peak
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
2.274
Standort
Allgäu
Tricks sind für mich dinge wie z.B.: -Bunnyhop, Ninja-Drop, Wheelie, Manuel, Drop into Flat, und alles was man sonst so im "Alltag" machen kann, ohne dass das Bike hopps geht.
Ehrlich gesagt mache ich einiges davon mit meinem Trail-HT auch. OK, kein huck to flat und ninja-drop. Aber ich mache das nur wenn ich durch die Stadt zum Trail rolle, dabei nicht extrem, einfach etwas spielen für das Feeling auf dem Bike.
Irgendwie verbinde ich damit immer eher Dirt und BMX was du schreibst.

Musst dabei an das Video denken
@KnauerinhoFox war ja mal ein anderes von dir drin.

Das neue Commencal Meta TR würde meiner Meinung nach gut passen. Sollte zumindest ziemlich robust sein.
Finde das Bike auch nicht verkehrt. Könnte ich mir gut vorstellen. Das Bike ist halt modern lang, wirklich gut brauchbar, nur ob für irgendwelche Tricks so super geeignet?

Ich tue mich mit der Vorstellung ein Bike für schnelle Abfahrten für Tricks und City zu nehmen, einfach schwer. Irgendwie arbeitest immer gegen den Federweg dabei.
Aber vermutlich bin ich in dieser urban Sache zu wenig drin, ich persönlich kann mich wenig dafür begeistern.
 

ragazza

radfahren essen schlafen arbeiten radfahren
Dabei seit
14. Februar 2007
Punkte für Reaktionen
921
Standort
Südmittelfranken und nördliche Oberpfalz
So wie ich den TE bis jetzt einschätze hat er wohl 0.0 MTB Erfahrung.
Da würde es auch ein 130mm Tourenfully machen, bis er mal weiß wo das Interesse und Talent hingehen. Da kann man dann auch mit 2500€ was kriegen. Nur in dem Fall bitte nicht beim Online Händler, ohne jegliche Ahnung
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
2.274
Standort
Allgäu
So wie ich den TE bis jetzt einschätze hat er wohl 0.0 MTB Erfahrung.
Das Gefühl kommt mir auch auf.

Nur in dem Fall bitte nicht beim Online Händler, ohne jegliche Ahnung
Deswegen meine Idee, ab nach Büttelborn zu Mountainlove.

Ich tendiere weiterhin zu einem Trail-HT für dein Einstieg.


Sind beides 27.5 Trail-HTs, würde mir beide in L anschauen. Ggf hinten einen DD oder SG Reifen hinten drauf.

Alternativ haben die Jungs auch Nukeproof, Norco etca da. Da findest dann auch bei Bedarf ein brauchbares Fully zum guten Preis.
 

crashtest212

wer tippfehler findet darf sie behhalten
Dabei seit
5. August 2014
Punkte für Reaktionen
369
Standort
grade mitm arsch vorm PC
obs jetz genau so stimmt oder nich
warum er das Ding verkauft
aber dachte das passt hier grade

20200629_195843.png


Screenshot_20200629-195626.png

edit: entscheidend für dich wird auch der passende Dämpfer am fully sein, du willst ja schon Rückmeldung von dem Ding kriegen
also evtl kein coil mit piggyback
 
Zuletzt bearbeitet:

zonz1984

too old to die young
Dabei seit
15. April 2015
Punkte für Reaktionen
194
Standort
Krems an der Donau
Ich find ja grundsätzlich das Slash interessant, aber da wird in absehbarer zeit eine Überarbeitung kommen. Vielleicht schon nächste Saison, von daher....

Selber hab ich mir fürs Gröbere und Schnellere dieses Jahr noch das Reign 29 1 geholt. Ich mag das Rad und fahr damit auch relativ viel, aber die Mehrtagestouren mit 7-8 Stunden im Sattel und 1500hm + würd ich damit nur bedingt fahren wollen. Ansonst ein super spaßiges Rad, brauchts aber um ein Eck härter als mein Trailbike. Ab da wusste ich dann was die Leute hier im Forum immer meinen wenn sie schreiben ein Rad "langweilt sich"
 

imfluss

rollt
Dabei seit
28. September 2012
Punkte für Reaktionen
3.438
Würd ein solides Alu Rad mit 140+- mm Federweg nehmen. Vermutlich hast eh schon die Videos von Fabio Wibmer gesehen, was alles mit einem stumpjumper geht. Allerdings darf man nicht vergessen, dass das Rad nur eine Komponente ist - der Fahrer und dessen skill macht's aus.

Ripmo AF
Transition Sentinel v1
Last Glen
Banshee Prime
Knolly Fugitive

Das sind einige der Räder, die sowohl für Touren als auch Jumps und weitere Schandtaten bereit sind.
Bei den Federelementen vor allem drauf achten, dass sie zur Kinematik des Hinterbaus passen. Last hat als Firma mittlerweile eine gewisse Bekanntheit erlangt, und bedingt durch die kürzliche Veröffentlichung von sehr gefragten Modellen einen großen Zustrom an Anfragen, d.h. es könnte zu Verzögerungen kommen. Gilt aber vermutlich auch für die anderen Marken, da derzeit ein absoluter Run auf alles 2rädrige herrscht. Dir jedenfalls viel Erfolg und Freude mit deinem neuen Hobby :)
 

crashtest212

wer tippfehler findet darf sie behhalten
Dabei seit
5. August 2014
Punkte für Reaktionen
369
Standort
grade mitm arsch vorm PC
Ich denk mal dass man so ziemlich jedes Werbevideo vergessen kann in dem jede noch so sinnlose karre für den einsatzzweck aufm heck spazieren gefahren wird.

aber sogar ohne Santa hab ich das mitm vorwärts salto am Zaum von MCAskill hinbekommen.


nur die Landung war


anders....
 
Dabei seit
28. Juni 2020
Punkte für Reaktionen
2
Ich find ja grundsätzlich das Slash interessant, aber da wird in absehbarer zeit eine Überarbeitung kommen. Vielleicht schon nächste Saison, von daher....

Selber hab ich mir fürs Gröbere und Schnellere dieses Jahr noch das Reign 29 1 geholt. Ich mag das Rad und fahr damit auch relativ viel, aber die Mehrtagestouren mit 7-8 Stunden im Sattel und 1500hm + würd ich damit nur bedingt fahren wollen. Ansonst ein super spaßiges Rad, brauchts aber um ein Eck härter als mein Trailbike. Ab da wusste ich dann was die Leute hier im Forum immer meinen wenn sie schreiben ein Rad "langweilt sich"
Habe mir tatsächlich auch das Giant Reign 1 geholt.
Habe es aber noch nicht ausgepackt. Kam heute an. Bin aber auf Arbeit. Also noch ein paar Stunden gedulden.
Du fährst es, so nehme ich an Tubeless, oder?
Wann kommt denn das Purple am ehsten raus? Bei Sonneneinstrahlung oder im dunkeln? Bin jedenfalls fan von dem Chamaeleon Lack. Nur hätte ich mir das Purple im Vordergrund gewünscht. Aber das ist "meckern" auf hohem Niveau. Dadurch wird man auch kein besserer Fahrer.
Trotzdem super schickes Bike. Ansonsten hätte ich es mir nicht gekauft.
Peace :)
 
Zuletzt bearbeitet:

zonz1984

too old to die young
Dabei seit
15. April 2015
Punkte für Reaktionen
194
Standort
Krems an der Donau
Habe mir tatsächlich auch das Ghost Reign 1 geholt.
Habe es aber noch nicht ausgepackt. Kam heute an. Bin aber auf Arbeit. Also noch ein paar Stunden gedulden.
Du fährst es, so nehme ich an Tubeless, oder?
Wann kommt denn das Purple am ehsten raus? Bei Sonneneinstrahlung oder im dunkeln? Bin jedenfalls fan von dem Chamaeleon Lack. Nur hätte ich mir das Purple im Vordergrund gewünscht. Aber das ist "meckern" auf hohem Niveau. Dadurch wird man auch kein besserer Fahrer.
Trotzdem super schickes Bike. Ansonsten hätte ich es mir nicht gekauft.
Peace :)
Viel Spaß mit dem neuen Bike. Und ja ich fahre nur noch tubeless weils einfach angenehmer ist und ich weniger Bar fahren kann!
Das mit dem Lack hab ich noch nicht so genau beobachtet, ich freu mich kurz wenns schimmert aber wohl eher bei Sonneneinstrahlung wenn ich so aus dem Bauch heraus jetzt raten muss:cool:
 
Dabei seit
5. Januar 2002
Punkte für Reaktionen
949
Wann kommt denn das Purple am ehsten raus? Bei Sonneneinstrahlung oder im dunkeln? Bin jedenfalls fan von dem Chamaeleon Lack. Nur hätte ich mir das Purple im Vordergrund gewünscht.
Mich wundert echt nicht mehr, dass die Radläden fast keine Bikes mehr zu stehen haben 😂

Trotzdem viel Spaß beim Anschauen deines "Ghost Reign 1", mit Sonne oder ohne Sonne 👍👍👍
 
Dabei seit
28. Juni 2020
Punkte für Reaktionen
2
Mich wundert echt nicht mehr, dass die Radläden fast keine Bikes mehr zu stehen haben 😂

Trotzdem viel Spaß beim Anschauen deines "Ghost Reign 1", mit Sonne oder ohne Sonne 👍👍👍
Klar, das da wieder so ein lustiger dabei is xD
Nur weil man über das Aussehen des Rads schreibt, heißt es nicht, dass das alles ist.
Aber es ist nunmal auch ein Punkt, der stimmen muss. Natürlich geht es auch um Handling und Fahrverhalten, und ob einem dieses zusagt.
Krass, dass man hier alles bis aufs kleinste Detail dazu schreiben muss.
Hammer! 😂
 
Oben