Welches Solarpanel für unterwegs?

Dabei seit
1. Oktober 2010
Punkte für Reaktionen
414
Standort
Seligenstadt
Im Frühling möchte ich zu meiner Tour aus dem Rhein Main Gebiet an die Nordsee aufbrechen.

Ich habe zwar eine Powerbank, möchte aber auch unterwegs die Sonnenenergie nutzen um meine Gerätschaften zu laden.

Natürlich sollte es wasserdicht und relativ robust sein. Preislich auch im Rahmen, weil ich nicht weiß ob ich am Bikepacking gefallen finde und das Ding jemals wieder brauche. Habe auch nichts dagegen in China einzukaufen.

Welches Produkt könnt ihr empfehlen, auf was sollte ich achten?
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von RunningPumi

Hilfreich
Zum Beitrag springen →

RunningPumi

Powered by Vegemite
Dabei seit
13. März 2009
Punkte für Reaktionen
47
Standort
50259 Pulheim
Hilfreichster Beitrag
Nur mal so, Du willst also nachts fahren und tagsüber campen, u.a. auch zum Aufladen? Ooookkaayyy, kann man machen, aber....

Also wenn Du tagsüber fährst, wie willst Du das Panel immer zur Sonne (so sie denn mal scheint) ausrichten während der Fahrt? IMHO ist dies nicht praktikabel. Besser ist ein Nabendynamo nebst Ladeelektronik für das Spielzeuch.

Grüße, Patrick
 

nightwolf

Surlyversteher (soweit moeglich)
Dabei seit
21. März 2004
Punkte für Reaktionen
2.458
Standort
au-dela de Grand Est
(...) Besser ist ein Nabendynamo nebst Ladeelektronik für das Spielzeuch. (...)
Von der Stromausbeute des Nabendynamos zeigte sich mein Tablet unbeeindruckt.
Da passierte garnix als ich das mal ausprobierte.
Normale AA Akkus fuer den Garmin oder die DSLR waren hingegen null Problem. Aber auch die werden in praller Sonne viel schneller voll.
Die am Luxos Scheinwerfer angeschlossene Ladeschale verfuegt ja schlauerweise ueber Solarzellen im Deckel 👍
Von daher ...
Und im Hochsommer habe ich das auch schon oft gemacht: Mittags in den Schatten legen und pennen statt sich totschwitzen beim Fahren.
Waehrenddessen kann der Elektronikzoo ja in der Sonne brutzeln 😆

BTW wie willst Du fahren? Ich bin im Sommer -19 von BaWue nach CUX gefahren. Nach KA an den Rhein, dann den Rhein bis Wesel, dann einen Track ueber Nebenstrassen usw.
Wenn sich die Gelegenheit nochmal ergibt, dann wollte ich ueber WUE und FD zur Fulda ➡ Weser ... und dann dieselbe entlang fahren.
 

Bener

Premium Tester
Dabei seit
6. Juni 2004
Punkte für Reaktionen
16.349
Standort
Hemsbach
Bike der Woche
Bike der Woche
Weser runter hab ich vor einigen Jahren mal gemacht! Rückenwind das Wesertal lang! Das war mal richtig geil, nur leider viel zu schnell vorbei. 😢
 
Dabei seit
1. Oktober 2010
Punkte für Reaktionen
414
Standort
Seligenstadt
Da wird das Anker 21 Solapanel verwendet. Die Rezensionen sind da sehr durchwachsen. Tatsächlich bringt es wohl nur 5 Watt. Es ist auch sehr groß
Er hier hat auch eins im harten Dauereinsatz:
Ok, der lädt damit seine 20.000 Powerbank in 2 Std.

Ich habe aber nur 1x 4000 (Tiger Travelpower) und einmal ca. 5000 er (Soshine E4S) Powerbanks. https://my-tiger.de/produkt/tiger-travelpower-s/ https://www.akkuteile.de/ladegeraete/soshine/soshine-lcd-power-bank-ladegeraet-mit-1-0a-2-1a-usb-ausgang-und-lcd-anzeige_500802_2179
Wäre dann ein so großes Solarpanel nicht überdimensioniert?
Nur mal so, Du willst also nachts fahren und tagsüber campen, u.a. auch zum Aufladen? Ooookkaayyy, kann man machen, aber....

Also wenn Du tagsüber fährst, wie willst Du das Panel immer zur Sonne (so sie denn mal scheint) ausrichten während der Fahrt? IMHO ist dies nicht praktikabel. Besser ist ein Nabendynamo nebst Ladeelektronik für das Spielzeuch.

Grüße, Patrick
Naben-Dynamo möchte ich keinen. Das ist mir für die eine Tour zuviel Aufriss. Ich fahre mit meinem leichten Hardtail und werde mir da so nen Entenbürzel (falls mir das nicht reicht nen Gepäckträger) montieren, oben drauf dann das panel.

Von der Stromausbeute des Nabendynamos zeigte sich mein Tablet unbeeindruckt.
Da passierte garnix als ich das mal ausprobierte.
Normale AA Akkus fuer den Garmin oder die DSLR waren hingegen null Problem. Aber auch die werden in praller Sonne viel schneller voll.
Die am Luxos Scheinwerfer angeschlossene Ladeschale verfuegt ja schlauerweise ueber Solarzellen im Deckel 👍
Von daher ...
Und im Hochsommer habe ich das auch schon oft gemacht: Mittags in den Schatten legen und pennen statt sich totschwitzen beim Fahren.
Waehrenddessen kann der Elektronikzoo ja in der Sonne brutzeln 😆

BTW wie willst Du fahren? Ich bin im Sommer -19 von BaWue nach CUX gefahren. Nach KA an den Rhein, dann den Rhein bis Wesel, dann einen Track ueber Nebenstrassen usw.
Wenn sich die Gelegenheit nochmal ergibt, dann wollte ich ueber WUE und FD zur Fulda ➡ Weser ... und dann dieselbe entlang fahren.
Die genaue Strecke habe ich noch nicht, bisher habe ich nur mal Kommoot einen Vorschlag machen lassen, das sah schon ganz brauchbar aus. Ich werde auch in Cuxhaven ankommen, dort wohnen Freunde von mir.

Ich hatte eh vor die Powerbanks über Solar aufzuladen, und dann nachts die Gerätschaften laden.
 

Skwal

Navigator
Dabei seit
28. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
283
Standort
N 51 28,669 W 0 00,057
Hier gibt's ne leichte, kompakte und hochwertige Lösung:

 
Dabei seit
22. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
1.803
Hier gibt's ne leichte, kompakte und hochwertige Lösung:

hast du Erfahrungswerte?
 
Dabei seit
16. Februar 2011
Punkte für Reaktionen
382
Standort
Schwäbische Alb/region-der-zehn-tausender.de
Ich habe mir in der Bucht direkt aus Corona Country (8-12 Wochen Lieferzeit) sowas bestellt:
Link
knapp 10 Euro, nominell 5 Volt / 10 Watt mit USB -Anschluss.
Ich habe es zwar für einen Solar-Aussenstrahler geholt, habe aber, um die Funktion zu testen, das alte Galaxy S3 mini (Akku total leer, weil ausgemustert) meiner Frau zu Testzwecken ran gehängt. Obwohl nur winterliche Sonne durch leichte Schleierwolken, hat es den Akku in ca. 4 Stunden voll gemacht. Für den Preis und flexibles Material und USB eine gute Leistung.
 

Skwal

Navigator
Dabei seit
28. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
283
Standort
N 51 28,669 W 0 00,057
Das E-Fill hatte ich beim Segeln benutzt, und war erstaunt wie schnell es mein Handy geladen hat!
Das Panel kann natürlich Wasser vertragen, die Anschlussbox ist auch dicht, aber der USB Stecker nicht 100%.
Dürfte aber immer so sein.
 
Dabei seit
7. Oktober 2013
Punkte für Reaktionen
23
Ich kann dir nur von meinen Erfahrungen berichten und würde mir fürs Bikepacking so etwas nie wieder kaufen. Ich hatte das Nomad 7 Plus von Goal Zero im Einsatz...die verfügbaren China Alternativen sind sicherlich noch mal deutlich schlechter in der Stromausbeute...
Ich hatte es bei einer gemütlichen Variante zum Tuscany Trail in Einsatz...trotz italienischer Sonne war die Ausbeute ziemlich schwach...selbst In Nepal bei konstanter Sonne hat es am Bikerucksack doch zu wenig Energie eingesammelt...
Bei Bikepacking Rennen kommt es gar nicht zum Einsatz und selbst bei allen anderen Touren kommt es so gut wie nie zum Einsatz...

Im Frühling möchte ich zu meiner Tour aus dem Rhein Main Gebiet an die Nordsee aufbrechen.
Ich habe zwar eine Powerbank, möchte aber auch unterwegs die Sonnenenergie nutzen um meine Gerätschaften zu laden.
Für diese Tour würde ich an jeder Pause eine Powerbank kurz an den Strom hängen, da ist die Energieausbeute deutlich höher...

Ich würde es lediglich nur noch zu Touren mitnehme bei denen längere Aufenthalte an Stellen ohne Strom vorkommen und eine gute Ausrichtung des Solarpanels möglich ist.
 
Dabei seit
1. Oktober 2010
Punkte für Reaktionen
414
Standort
Seligenstadt
Ich habe nochmal nachgedacht. Vielleicht ist es wirklich besser in eine neue Powerbank zu investieren. Da gibt es ja schon welche mit 26800. Wenn ich sowas mitnehme sollte ich erstmal ein paar Tage klarkommen. Gibt es denn welche die besonders schnell laden, also wenn ich unterwegs mal kurz die Möglichkeit habe an den Strom anzustöpseln?

Dennoch werde ich mir so eine kleine Solarpanell kaufen. Ich bin häufiger angeln weitab von einer Stromquelle. Oder mit meinem Wohnwagen z.B. auf Festivals.
 
Dabei seit
22. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
1.803
da gibts schon welche, die mit mehr Spauz geladen werden können, XT hat da glaub was und wird auch von Stuntzi verwendet.

Nachdem @stuntzi mal geschrieben hatte, dass er immer den Telefonakku und die Powerbank geladen bekommt, hatte ich gedacht, das passt ja, wenn ich das im Café lade. Es hat sich aber herausgestellt, dass ich das nicht schaffe, meine Cafézeit ist viel zu kurz und auch in Restaurants bin ich viel zu wenig und zu kurz, als das es für genügend Akkuladung reichen würde. Daher suche ich auch gerade. Strom brauche ich für Smartphone, Kamera, Stirnlampe hell, 2x Positionsleuchte - dafür reicht diese kleine Solarzelle ein paar Beiträge weiter oben niemals. Deshalb überlege ich in dieses Velogical Energiesystem zu investieren, das kann ich dann auch demontieren. Es würde sogar an meine 36 passen.
hier kommt wohl demnächst noch was aktuelleres: http://www.velogical-engineering.com/velo-grid---fahrrad-bordstromsystem
find ich interessant, weil mans demontieren kann.
 

Skwal

Navigator
Dabei seit
28. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
283
Standort
N 51 28,669 W 0 00,057
Die korrekte Einheit lautet Wh.
Meist bis 100Wh im Handgepäck.
Airline spezifische Regeln beachten!

Die verlinkte Powerbank bleibt genau bei der Grenze von 100Wh
 

nightwolf

Surlyversteher (soweit moeglich)
Dabei seit
21. März 2004
Punkte für Reaktionen
2.458
Standort
au-dela de Grand Est
Ist nicht der Standard 5 Volt? Dann waeren 20 Ah und 100 Wh ja aequivalent.
Und die Aussage, dass dieses Geraet sub-100 Wh sei erscheint mir dann etwas dubios 🤷‍♂️
 
Oben