Wer hat schon mal eine Kurbel gekürzt?

Renato

Florida-Boy Orange
Registriert
18. April 2002
Reaktionspunkte
7
Ort
MS---X--WAF
Oder kürzen lassen?
An alten Alu-Kurbeln gibt es in meinem Keller keinen Mangel. Für das erste richtige Mountain-Bike meines Sohnes möchte ich eine massive Alu-Kurbel von 170mm auf 150mm kürzen. Wer hat so etwas schon gemacht oder machen lassen und wo?
 
Ich habe es für mein Sohn gemacht.
1) Messen, markieren, Punkt, Loch bohren, achtung dass es in 2 Richtungen gerade ist und Durchmesser aufpassen = Gewinde schneiden)
2) Mit Fräse ein "Flach" fräsen (damit drückt dem Pedal sauber und flach drauf)
3) Gewinde schneiden (achtung, links/rechts)
4) Kurbeln schneiden und sauber machen

Ich habe die Bohrungen+Fräse wo ich arbeite gemacht und für "Gewinde schneiden" beim Velo-shop die Werkzeuge gefragt...

(sorry für die Fehler... mein Muttersprache ist französich)
 

Anhänge

  • DSC03573b.jpg
    DSC03573b.jpg
    60,8 KB · Aufrufe: 246
  • DSC03575b.jpg
    DSC03575b.jpg
    60,6 KB · Aufrufe: 270
  • DSC03576b.jpg
    DSC03576b.jpg
    61,9 KB · Aufrufe: 241
Ich machs so:
- Kurbel organisieren, entweder eine billige Shimano von heute oder was sehr altes, weil noch massiv und nicht hohl, und genug Material ums neue Loch.
- Pedalgewindebohrer kaufen (Rose, ca. 23,-€)
- gewünschte Stelle körnen
- Gewindeschneider in altes Gewinde drehen
- Gewindeschneider in Bohrmaschine (Bohrständer!) spannen
- die Kurbel hängt jetzt irgendwie an der Bohrmaschine dran
- vorsichtig und sauber unterstützt in den Maschinenschraubstock spannen
- Spannfutter der Bohrmaschine lösen
- Gewindeschneider rausschrauben
- nun an der neuen gewünschten Stelle aufbohren und senken
- Gewinde Schneiden, ich hab dazu gerne die Bohrmaschine als Führung verwendet (nicht eingeschaltet)
- in machen Fällen ist es ratsam die Fläche um das Loch planzufräsen, reduziert auch nochmal die Stützbreite.

Es gibt aber mittlerweile einige Posts zu dem Thema.

Viel Spaß dabei.
 
@El Papa: So hört sich das übersichtlicher und einfacher an, als unter dem Link, den ich gepostet hatte. :daumen:

Da hätte ich mich dann vielleicht doch getraut. Nur eine Standbohrmaschine hätte ich halt irgendwo auftreiben müssen.
 
Noch eine Frage an @ElPapa: Wie bekommt man denn anschließend die Kurbeln an den abgesägten Enden rund? Mit einer Handfeile?
 
Metallfeile, Dremel, Flex.... such Dir was aus! :D Dann sauber mit Schleifpapier glätten und eventuell polieren...

Gruß aus MUC,
Gerhard
 
Feile ist schon gut, dann eben noch fein schleifen, der Optik wegen. Ein Tellerschleifer mit entsprechendem Tisch davor ist das schönste Gerät dafür.
Flex und Dremel sind nicht so dolle für Aluminium.
 
So, ich kram den Tread mal wieder raus, weil ich die letzten Tage auch mal meiner alten Shimano XT Kurbel mit Metallverarbeitungswerkzeug zu Leibe gerückt bin.

Das hier ist die Ausgangsbasis: eine alte Shimano FC-M730 aus dem Jahre 1990.


1) Zuerst muß die Bohrstelle, wo das Loch für das Gewinde entstehen soll, markiert werden. Ausmessen (von der Mitte des 4-Kants bis zur gewünschten Stelle; bei mir waren es 90mm) und den Bohrpunkt mit einem Körner markieren.

2) Dann die Kurbeln am besten in einen Bohrständer einspannen und dafür sorgen, daß das Werkstück nicht verrutschen und flexen kann.
...
Außerdem muß dafür gesorgt werden, daß der Bohrer parallel zur Innenlagerachse steht. Bei der rechten Kurbel ist das relativ einfach, man muß die Kurbel nur auf den 5 Kurbelarmen abstützen. Die Flächen, an denen die Kettenblätter verschraubt werden, sind absolut rechtwinklig zur Innenlagerachse. Bei der linken Kurbel habe ich darauf vertraut, daß der Kurbelabschluß (beim 4-Kant) auch parallel ist.

3) Dann habe ich das Kernloch für das Gewinde gebohrt. Ich habe es mehr-stufig durchgeführt: 3mm, 5.5mm, 8mm, 9.5mm und zum Schluß einen 13mm Bohrer. 13mm ist auch der Kernlochdurchmesser für das Pedalgewinde.
...

4) Jetzt ist das Loch dann hoffentlich schön parallel zur Innenlagerachse, aber ein Gewinde kann man jetzt noch nicht reinschneiden, weil die Oberfläche der Kurbel nicht rechtwinklig zur Lochachse steht. Ich habe die Kurbel hier angefräst um genau das zu erreichen.
Dieser Arbeitsschritt wird aber die meisten vor Probleme stellen, weil eine Fräse nicht verfügbar ist. Ich hab mir vor Jahren mal einen Proxxon (Dremel) mit Bohrständer und Kreuztisch gekauft. Der hat mit hier gute Dienste geleistet. Wenn es auch ein wenig mühselig ist mit einem 3.2mm Fräser diese Arbeit zu vollbringen. Aber es hat geklappt.
......
Mehr Fotos (auch von der Bearbeitung der anderen Kurbel) gibt es in meinem Fotoalbum.

5) Jetzt kann man das Gewinde schneiden. Ich hab mir die Gewindebohrer von Cyclus geholt (22,50€ plus Versand). ACHTUNG: es gibt Kurbeln mit 9/16" Gewinde und welche die haben ein 1/2" Gewinde. Standard ist eigentlich das 9/16" Gewinde.
***Auf die Gewinderichtung achten! Links- bzw. Rechtsgewinde! ***
Die Kurbel wieder ordentlich einspannen und dann vorsichtig anfangen den Gewindebohrer in das Loch zu drehen. Man merkt schnell, wann er anfängt zu greifen. Dann langsam aber bestimmt den Bohrer drehen. Nach jeder kompletten Umdrehung den Bohrer auch wieder eine halbe Umdrehung zurückdrehen, damit die Späne abreißen/-fallen können. Schneidöl macht es einfacher, ich hab normales Nähmaschinen-/Fahrradöl verwendet.
....

6) Jetzt kann man dann gleich probieren, ob das Gewinde auch paßt. X-beliebiges Pedal nehmen und reinschrauben.
.....

7) Jetzt kommt der spannende Augenblick: die tatsächliche Kürzung der Kurbel. Kurbel sicher einspannen und mit einer Metallsäge die Kurbel absägen. Beachtet, daß genug Material übrigbleibt um später ein gescheites Kurbelauge zu feilen/schleifen.
...

8) Als letzten Schritt muß man nun noch das Kurbelauge zurechfeilen, die Kanten sauber entgraten/fasen, die Kurbel abschleifen und polieren (wer's will).
.
Soweit bin ich aber noch nicht. Das wird erst in den nächsten Tagen bewerkstelligt.

Dann - wenn alles fertig ist - sollten 350 bis 400 Gramm weniger am Cnoc 14" meines jüngeren Sohnes herumzufahren sein. :daumen: :D

Gruß aus MUC,
Gerhard
 
schöne Anleitung. Danke dafür. Wenn Du nächstes mal nen ordentlichen Bohrer brauchst dann sag mir Bescheid ;)

Welches 9/16 ist das eigentlich UNC, UNF, UNEF???
 
Nen schicken Rundfräser fürn Anschlag vom Pedalgewinde könnte er dir besorgen, dann kannste dir die Prozedur mit dem Proxxon-Ding sparen ;) .

150164_236410386473393_100003133011177_409151_1247277262_n.jpg
 
@triple: das war doch wohl ein 0815 Metallbohrer Typ N aus dem Baumarkt oder? Die Oberfläche sieht grausig aus :D Nen hübscher HSS UFL macht das deutlich netter und auch ohne vorbohren ...

und ja auch einen Fräser hätte ich gehabt :D
 
der 13ner bohrt mit der Handbohrmaschine sicher 13,1
Das war auch meine Erfahrung. Mit 13er Bohrer hat das Pedal bei mir deutlich mehr Spiel im Gewinde. Am Anschlag fest angezogen hält es aber trotzdem. Bei dem geringen Fahrergewicht habe ich auch keine Befürchtungen, dass das Gewinde ausreißen könnte.
Professionell ist aber anders ;)
 
Die normalen bohrer bohren normalerweise Ca. 0.05-0.1 mm grosser dazu noch das spiel vom Futter das macht schon was aus. Also ich werde dann wohl 12.9 mm bohren vielleicht sogar nur 12.8 ist ja Alu da ist mit dem gewinden nicht so schlimm
 
Dessen bin ich mir natürlich sicher, ich habe nur HM-Fräser, und davon sehr viele. Mit welcher Drehzahl fräst du denn Alu mit einem 20mm-Fräser und mit was für Fräsern?
 
Zurück
Oben Unten