Werkzeug zum einfachen Einstellen des Bremssattels MT7

D

Deleted 107971

Guest
Moin Zusammen,

ich habe im Shop meines Vertrauens folgendes gefunden:
https://www.bike-components.de/de/B...Indicator-Bremssattel-Montagewerkzeug-p53339/

Da ich mich beim Einstellen meiner MT7 immer so schwer tue, habe ich überlegt, ob das vielleicht meine Rettung sein kann.
(Ich kriege sie nie hundertprozentig schleiffrei... Insbesondere dieses fieses quietschen, wenn man im Stand leicht das Rad nach vorne/hinten bewegt)

Habt ihr das Tool schon einmal benutzt?

Für 6,50 € werde ich es mir zwar eh bei der nächsten Bestellung mitbestellen, aber wäre gut zu wissen, ob ihr schon Erfahrungen damit habt.
 
Dabei seit
30. Januar 2010
Punkte Reaktionen
12
ich frage mich ob die bei der 4teiligen mt7 überhaupt gut einzusetzen sind, in der mitte des bremssattels ist ja ein steg. mir scheint das ding ist nur ein abstandhalter zwischen belag und scheibe, den man rausnimmt nachdem man die schrauben festgezogen hat, kriegt man das nich auch mit einer mehrfach gefalten alufolie oder sowas hin? hmmmm muss das morgen selbst mal testen, das problem mit dem sattel einstellen kenne ich natürlich auch.
 
Dabei seit
27. Mai 2013
Punkte Reaktionen
415
Ort
40km nördlich von Hamburg
@der beeen
Ich vermute, Du gehst beim Einstellen nach der "allgemeingültigen Regel": - Bremshebel ziehen, dann Sattel festziehen - vor? Meiner Erfahrung nach funktioniert das nicht - exakt!
Probiere mal bitte Folgendes: Sattel lösen, und dann nur nach Augenmaß so einstellen, dass Du halt links und rechts zwischen Bremsscheibe und Belägen den gleichen Luftspalt hast. Jetzt kommt der Knackpunkt: Sehr langsam die Befestigungsschrauben anziehen, und exakt in dem Bereich zwischen "Schraube ist noch lose- und Schraube zieht gerade so an-" nur ganz wenig die Schraube drehen, und den Sattel dabei sogar mit einer Hand festhalten. Wenn Du genau hinschaust, wird sich genau in der Position zwischen "lose und zieht gerade an" der Sattel noch minimal aus seiner Stellung wieder versuchen zu verdrehen (!). Da musst Du am Sattel gegenhalten, und am besten erst die eine Schraube ganz minimal anziehen (viel weniger denn eine viertel Drehung!), und dann die andere, und dann wieder die erste... Du kannst mit bloßem Auge am Sattel erkennen, wann der Punkt zwischen Schraube lose und fest ist, und der Sattel eine Drehneigung bekommt! Ich stelle meine Sättel schon lange so ein ohne Abstandhalter, und fahre damit sehr gut. Wenn man einmal das Gefühl dafür bekommen hat, ist das kinderleicht - klingt nur so beschrieben zuerst evtl. bisschen kompliziert!
 
D

Deleted 107971

Guest
Hi Jan,

danke für deine Erklärung. Ist aber auch tatsächlich so, wie ich es immer mache. Ich stelle nach Augenmaß ein und nicht mit Bremse ziehen. Dabei achte ich auf mögliche Verdrehung beim Anziehen. Ist auch die erste Bremse an der ich verzweifle... Die MT7 ist ein richtig geiles Gerät, aber das Einstellen eine Herausforderung. Es liegt vermutlich an den zweigeteilten Belägen, da sie mMn nicht exakt auf einer "Höhe" sind. Zwar hat die MT5 eine Belagsplatte aber auch zwei Beläge... Weiß nicht ob das was bringt.

An Alle:
Danke für euer Feedback. Da ich mir bei den Temperaturen eh heute ein paar neue Handschuhe bestellen wollte, werde ich mir das Tool einfach mitbestellen. Ich werde berichten!

Ansonsten werde ich wahrscheinlich tatsächlich mal die MT5 Beläge testen.
=)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Dabei seit
27. Mai 2013
Punkte Reaktionen
415
Ort
40km nördlich von Hamburg
Ah, das wusste ich so nicht. Dann würde ich den Tipp von niconj mal befolgen: Zwei Beläge auf einer Platte zwingen die Kolben sicher etwas besser zurück als zwei Beläge mit einzelnen Platten. Über das Werkzeug wirst Du das Problem nicht beheben. Zum einen sollten die Kolben immer super gangbar gehalten werden, aber zum gewissen Teil lässt sich gar nicht verhindern, dass sie nicht alle gleichmäßig ein- und ausfahren. MT5 Beläge klingen da schonmal vielversprechend!
 
Dabei seit
20. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
504
Hallo Ihr

Schöne Erklärung. Genau so hat es bei mir auch immer viel besser funktioniert als mit der Bremsen-Anziehmethode.
Wenn es so aber nicht richtig geht, könnte einfach etwas “schief“ sein. Rahmen, Sattelaufnahme, Sattel selbst usw.. Ist schwierig auszumachen aber vielleicht der Grund. Dann nachbearbeiten oder die Scheibe eine Nummer größer und SRAM Ausgleichsscheiben drunter.

Gruß
 
Dabei seit
14. August 2008
Punkte Reaktionen
8.992
Ort
Harz
Bike der Woche
Bike der Woche
Noch ein Tipp. Hope Adapter. Ich habe die MT5 bei mir sowohl hinten als auch vorn nicht richtig eingestellt bekommen (mit der Augenmaßmethode) und bin daran fast verzweifelt. Irgendwo hatte ich dann mal etwas von schiefen Adaptern gelesen und siehe da, die Hope haben da Abhilfe geschafft. Angeschraubt und vorn ging es sogar mit der Bremshebelziehmethode schleiffrei einzustellen.

Es ist aber tatsächlich ein Akt bei Magura die Bremse schleiffrei zu bekommen und spätestens nach einer Ausfahrt ist dann wieder etwas. Die Scheibe muss hier schon sehr plan sein. Wenn ich eine Magura ans Rad baue, habe ich immer auch gleich mein Richtwerkzeug in der Hand. :D

Eine Magura MT5/7 mit Servo Wave wäre was tolles. :)

edit: Ich habe mir auch schon einmal eine Zee am Hinterrad zerbrochen, was ich z.T. auf den billig Shimano Adapter schiebe. Dieser hatte sich um 90° verbogen. Das wird mit Hope nicht passieren.
 
Dabei seit
30. März 2016
Punkte Reaktionen
96
Eine Magura MT5/7 mit Servo Wave wäre was tolles. :)

Ja das ist wirklich toll und nennt sich Shigura :daumen:
Seit dem ich die MT5 mit Saint Geber und Goodridge Stahlflexleitungen fahre habe ich weder Rattern noch irgendwelche anderen Begleiterscheinungen. Bisher nur Vorteile. Ergonomischer kleiner Bremshebel (der einen stabilen nicht nachgebenden Bremshebel zur Folge hat) mit massig Power am Sattel. Aber das Problem mit den Magura Adaptern kenne ich auch... hier hat an der FOX 40 auch der Hope Adapter erst den Erfolg gebracht (aber nur in der Positionierung der Beläge zur Reibringfläche). Ich fahre dazu die Venti Disc mit der MT5 und habe die Storm Scheiben ausgesondert!
Bisher die Beste Bremse die ich je hatte...super Druckpunkt und fein zu regulieren.
 
Dabei seit
14. August 2008
Punkte Reaktionen
8.992
Ort
Harz
Bike der Woche
Bike der Woche
Ja das ist wirklich toll und nennt sich Shigura :daumen:
Eben nicht. Bin ich auch gefahren aber der Spalt zwischen den Belägen bleibt gleich klein wie bei einer reinen Magura Bremse. Das meine ich.

Und der Hebel der Maguras gibt nicht nach, sondern ist der Druckpunkt einfach anders. Bei Shimano kommt irgendwann ein Punkt, nach dem Servo Wave, wo der Druckpunkt hart definiert kommt. Danach ist aber nicht mehr viel mehr Power abrufbar. Bei Magura ist das eher progressiv.
 
Dabei seit
30. März 2016
Punkte Reaktionen
96
Bin ich auch gefahren aber der Spalt zwischen den Belägen bleibt gleich klein wie bei einer reinen Magura Bremse. Das meine ich.

Das ist richtig...der Spalt wird durch den Servo Wave (Saint Geber) nicht größer!
Schleiferei habe ich es nur mit der stabileren Venti Disc in Verbindung mit den Hope Adaptern bekommen, da die Strom Scheiben einfach nicht so schön laufen und die Position der Magura Adapter nicht so waren wie es sein sollte.

In Sachen Bremsleistung kann ich nur die Shigura empfehlen aber Geschmäcker sind ja verschieden. :daumen:
 
Dabei seit
14. August 2008
Punkte Reaktionen
8.992
Ort
Harz
Bike der Woche
Bike der Woche
Ich kann mich sowohl bei Shigura als auch rein MT5 über die Bremsleistung nicht beklagen. Ich bekomme die MT5 auch mit SLX Scheiben schleiffrei eingestellt, wenngleich dies meist nach einer oder zwei Fahrten wieder nicht mehr der Fall ist, denn die Scheiben unterliegen beim Trial anderen Belastungen bzw. kommt man auch ab und an mal dran oder schmeißt sein Rad eine Mauer runter. :D
 
D

Deleted 107971

Guest
Hier ging ja nochmal ordentlich die Post ab.
Ich hab das Werkzeug nun ausprobiert und wollte euch mal berichten:

Handhabung funktioniert super, das Einstellen ist im Handumdrehen gemacht. Auch bei der Kontrolle mit "Augenmaß" sitzt alles wie es soll.
Auch die erste Ausfahrt hat die Bremse seit dem Einstellen hinter sich und schleift trotz Schlamm nicht.
Ich hoffe es bleibt so einfach, dann haben sich die 6 Euro gelohnt.
Sollte das schleifen trotz korrekter Einstellung wiederkommen, werde ich auf die MT5 Beläge wechseln.

Die kann ich ja dann nun auch schnell einstellen! =)
 
Dabei seit
14. April 2016
Punkte Reaktionen
33
Ort
Wien
Hier ging ja nochmal ordentlich die Post ab.
Ich hab das Werkzeug nun ausprobiert und wollte euch mal berichten:

Handhabung funktioniert super, das Einstellen ist im Handumdrehen gemacht. Auch bei der Kontrolle mit "Augenmaß" sitzt alles wie es soll.
Auch die erste Ausfahrt hat die Bremse seit dem Einstellen hinter sich und schleift trotz Schlamm nicht.
Ich hoffe es bleibt so einfach, dann haben sich die 6 Euro gelohnt.
Sollte das schleifen trotz korrekter Einstellung wiederkommen, werde ich auf die MT5 Beläge wechseln.

Die kann ich ja dann nun auch schnell einstellen! =)
Hat die Geschichte mit dem Bremssattel Montagewerkzeug ein Happy End?

Grüße, Rene
 
Dabei seit
14. April 2016
Punkte Reaktionen
33
Ort
Wien
Braucht man wirklich so ein "Werkzeug"? Dünnes 1/10 Blech oder alufolie tut es doch genau so
Geht sicher anders, keine Frage allerdings sind die 6€ es fast nicht wert hier zu sparen. Mir geht es viel mehr darum, ob die Einstellung des Sattels zu den Belägen durch dieses Tool wirklich Verbesserung gebracht hat oder ob er nun doch auf die Beläge mit den verbundenen Trägerplatten für die 4 Kolben Systeme zurückgegriffen hat.

Ich habe meine MT7 vor meinem Urlaub noch schnell montiert und gehe morgen an die Einstellung, hier verzweifeln ja scheinbar doch einige. Ich werde jedenfalls ganz von vorne beginnen. Dadurch dass ich die Leitungen kürzen musste, muss ich sowieso den Füllstand checken und entlüften, danach mal gucken wie die Kolben laufen, eventuell mobilisieren und dann den Sattel fixieren.
Hier gibt es im Netz halt immer wieder unterschiedliche Meinungen. Die meisten meinen ja den Sattel per Augenmaß so gut wie möglich parallel zu den Scheiben auszurichten und dann festzuziehen. Die Beläge durch mehrmaliges Pumpen an die Scheiben zu führen und dann nochmal Feintuning durch Lockerung des Sattels und bei festgezogener Bremse wieder festziehen.
Schauen wir mal.
 
Dabei seit
2. Oktober 2014
Punkte Reaktionen
6.805
ich habe mir zwei von diesen Werkzeugen anschaffen lassen, damit funktioniert das schleiffreie einstellen einwandfrei
schon-bei-leichten-beschwerden-am-auge-sollte-man-zum-arzt-.jpg


manchmal muss man dann noch dieser universalwerkzeug einsetzen.
Das-Gehirn.jpg
 
Dabei seit
14. April 2016
Punkte Reaktionen
33
Ort
Wien
Kann ich noch nicht beurteilen, gibt wohl viele Fälle die es nicht hinbekommen. All diese gleich als dumm einzustufen finde ich etwas überzogen.

Wir reden aber beide von ner MT7 oder?
 

98trialbiker

Fahrradschrauber
Dabei seit
2. Januar 2011
Punkte Reaktionen
22
Ort
Ennepe-Ruhr-Kreis
Braucht man wirklich so ein "Werkzeug"? Dünnes 1/10 Blech oder alufolie tut es doch genau so
Du hast recht, diese Werkzeuge braucht man nicht.
Für den richtigen Abstand zur Bremsscheibe kann man eine Fühlerlehre verwenden diese gibt es in Größen von 0,1 bis 1,0 mm.
Den Bremshebel hält man mit der Hand gedrückt, oder man klemmt diesen mit einem Gummiband fest.
In diesem Video Bremssattel an Bremsscheibe ausrichten wird das gezeigt.
 

98trialbiker

Fahrradschrauber
Dabei seit
2. Januar 2011
Punkte Reaktionen
22
Ort
Ennepe-Ruhr-Kreis
Man soll doch den Sattel zur Bremsscheibe einstellen, axial und radial, nicht die Beläge. Von daher halte ich von dem Tool nicht so viel.
Das kann man machen wenn die Bremsbeläge neu sind.
Hast Du Bremsbeläge darauf, die schon gefahren wurden und ungleich abgenuzt sind, bringt diese Methode nichts.
Dafür ist die gezeigte Anleitung in dem obigen Video schon Ok.
 
Dabei seit
10. Juni 2014
Punkte Reaktionen
6.158
Braucht man wirklich so ein "Werkzeug"? Dünnes 1/10 Blech oder alufolie tut es doch genau so
ich hab mir so n teil mal für n paar Cent aus China besorgt. Einmal versucht und seit her liegt es im eckt.

Okay zu gegeben, man sollte schon etwas Geduld haben, wenn man ne MT7 wirklich schleiffrei haben will. Viel Luft ist da wirklich nicht. Wobei man auch mal auf die Scheibe achten sollte, ob die nen Schlag hat.
Ansonst wie oben schon geschrieben wurde - Kolben zurück - Sattel mittig zu Scheibe ausrichten - Beläge rein - Kolben/ Beläge an die Scheibe pumpen. Wenn es jetzt noch minimal schleicht, einfach nach Lichtspalt ausrichten.
Mit dem "Werkzeug" bin ich auf keinen grünen Zweig gekommen.
 

sharky

1529, 2015, 2020?
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte Reaktionen
11.211
Ort
ausgewandert
ich kann mir das mit dem werkzeug auch nicht wirklich vorstellen. die pumpmethode hilft so gut wie nie. solche "abstandsklötzchen" bringen IMHO daher wenig bis keinen mehrwert. die dinger haben dickentoleranzen. jede bremse steht vom ausrücken der kolben her etwas anders, jeder belag hat dickentoleranzen. das alles aufsummiert macht das thema nicht wirklich besser. da ist "augen auf und geduld" die IMHO deutlich bessere methode
 
Dabei seit
13. Januar 2008
Punkte Reaktionen
2
Ich frag mich wie kann man so ein Produkt in dieser Preiskategorie überhaupt auf den Markt bringen. Ich habe schon über 4 Stunden investiert und dabei nichts erreicht. Ich hatte schon mal eine Magura Julie und das war ein totaler Dejavue. Bremsbeläge mobilisieren, prüfen ob der Adapter nicht schief ist, Lichtspalt Methode ausrichten...ich will mit den Bremsen fahren und nicht mich ganze Tage damit beschäftigen. Ich werde ebenfalls das Birzmann Werkzeug ausprobieren aber am besten würde ich die Teile zurückgeben.
 

---

sun is shinning
Dabei seit
16. Juli 2011
Punkte Reaktionen
7.856
Ort
Allgäu
Ich hatte schon mal eine Magura Julie und das war ein totaler Dejavue.
:confused:

Als Déjà-vu [deʒaˈvy] (frz. déjà vu = ‚schon gesehen‘) bezeichnet man eine Erinnerungstäuschung, bei der eine Person glaubt, ein gegenwärtiges Ereignis früher schon einmal erlebt zu haben. Dabei hat die betroffene Person das sichere Gefühl, eine neue Situation bereits in der Vergangenheit in gleicher Weise schon einmal real erlebt oder gesehen, aber nicht geträumt zu haben.
 
Oben