Westalpen oder Ostalpen?

Dabei seit
6. Mai 2008
Punkte Reaktionen
908
Ich fahre Anfang August mit dem Camper los und hätte am liebsten Destinationen wo ich vom kühlen Tal aus schöne alpine Singletrailrundtouren auf natürlichen aber flüssig zu fahrenden Trails fahen kann. Lifte sind nice too have aber ich mag lieber unberührte Natur und Ruhe als Skigebietsatmosphäre.

Jetzt wollte ich eigentlich die Westalpen um Briancon erkunden und vielleicht auch am Mt. Blanc/Aosta was fahren, aber fürchte dass das zu heiß wird. Kann das jemand einschätzen wie das mit der Hitze in Briancon ist?

Ostalpen wäre ich an den Dolomiten interessiert, aber vermutlich sind die im August zu überlaufen, oder!?

Unkompliziert mit dem Kastenwagen in der Natur frei stehen wäre auch nice...
 

roliK

You like it, bike it.
Dabei seit
22. April 2010
Punkte Reaktionen
5.281
Ort
Oberösterreich
Die Dolomiten im August würd ich auf jeden Fall meiden, mit oder ohne Camper. Wenn schon dann mehr Richtung Friaul/Slowenien orientieren.

Aber wenn ich die Wahl hätte, würd ich mich in den Westalpen einquartieren. :D
 
Dabei seit
1. August 2013
Punkte Reaktionen
201
Dolomiten im August eher eine schlechte Idee, da ziemlich voll. Da kann ich mir die Westalpen schon eher vorstellen. Wobei ich nicht weiß ob es die Franzosen ähnlich machen wie die Italiener um diese Jahreszeit…ab in die Berge zum abkühlen.
Denke da wäre als Reisezeit Ende August/Anfang September etwas entspannter, auch vom Wetter her. Im August kannst in den Dolomiten schon fast die Uhr danach stellen, dass am Nachmittag Gewitter aufziehen…da sollte man dann die Tour beendet haben.
 
Dabei seit
7. April 2021
Punkte Reaktionen
561
Ort
Irrenhaus
Briançon ist normalerweise im Sommer brütend heiss.

Und da man dort das Allermeiste selber treten muss, und zwar vom Tal aus (Haupttal etwa 1000-1400 M.ü.M), Seitentäler etwas höher, und die Touren auch eher länger sind (im Schnitt so 1500Hm auf 30-40km), würde ich die Gegend im Sommer nur hitzefesten Bikern empfehlen. Ausser bei ausgesprochen ungemütlichem Wetter mit entsprechend kühlen Temperaturen.

Im Aostatal ist es noch heisser als in Briançon und ohne Shuttle geht da kaum was (ausser, man steckt 2500Hm-Tage ohne weiteres weg).
 
Dabei seit
6. Mai 2008
Punkte Reaktionen
908
Ja Aosta ist der Talboden ja extrem tief. Ich würde mich gerne wo in höhere Lagen flüchten. Livigno wäre ja schön hoch. Ich muss mir irgendwie eine Route basteln. Westalpen kenne ich halt noch nicht so gut. Termin ist halt leider fix...
 
Dabei seit
17. Februar 2008
Punkte Reaktionen
1.491
Ort
München
Ich war vor 2 Jahren Anfang August 18 Tage nördlich von Briancon. Ab der 3. August Woche sind deutlich weniger Touris unterwegs, es kann untertags warm sein, aber durch die Höhenlage kühlt es in der Nacht gut ab. D.h. auch am Vormittag ist es noch kühler. In den Bikeparks war schon Anfang August kaum was los. Wenn es heiß ist, kann man noch weiter mit dem Auto hochfahren z.B. Montgenevre Pass.
 
Dabei seit
6. Mai 2008
Punkte Reaktionen
908
Bikepark brauch ich halt eigentlich gar nicht, es sei denn die Trails sind keine verdichteten, zerballerten (Flow)-Trails.

Ich suche halt eigentlich so einsamere Touren mit dem Fokus auf flowigen Naturtrails, aber gerne auch schönem Panorama, aber es müssen jetzt keine riesigen Touren sein. 1500hm uphill reichen völlig. Würde gerne den Col de Malatra machen, aber das ist ohne Shuttle als Rundtour wohl ziemlich weit....
 
Dabei seit
17. Februar 2008
Punkte Reaktionen
1.491
Ort
München
Singletrail bzw. schöne Tour von Claviere zum Montgenèvre Pass, dann 2 Lifte und über den Lago di 7 Colori und über diesen Singletrail

(Not) The best singletrack in the world Trail at Montgenèvre

This is described as the 'best singletrack in the world' in the 'Alps Mountain Biking' book by Steve Mallett. Personally I don't think it's that good, but it is pretty good and...
www.trailforks.com
www.trailforks.com
zurück
604D16DE-A76D-4559-86B5-86D840994800.jpeg

7516E878-F9FC-4735-80C6-04D28F20FBD4.jpeg

900C60A1-83C0-47F7-A9EB-C8A0B4C5FFBB.jpeg

075158F2-8D0E-4EB0-8885-64FA9B858C09.jpeg

A2E4DC31-729E-46B0-87DE-28690EEF5B79.jpeg

DB2DB746-74FE-480B-9AD1-B7CFDFE34519.jpeg

A685BE51-2D55-43C9-9848-9EE4A4F2A3DB.jpeg


Ich hatte die Tour aus dem Buch: 40 Supertrails in den Alpen. Das Schiebestüch brauchts nicht wirklich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
17. Februar 2008
Punkte Reaktionen
1.491
Ort
München
Hier findest du alle offiziellen Touren rund un Briancon:
Man muss für Singletrails nicht unbedingt die Enduro Tpuren fahren, die Cross Country Touren die ich gefahren bin hatten auch einen hohen Singletrail Anteil.
 
Dabei seit
6. Mai 2008
Punkte Reaktionen
908
Danke! Ja wegen diesen Touren bzw. der Behauptung der trail am lago di sette colori sei einer der besten der alpen steht Briancon auf meiner Liste.
 
Dabei seit
17. Februar 2008
Punkte Reaktionen
1.491
Ort
München
Und da man dort das Allermeiste selber treten muss, und zwar vom Tal aus (Haupttal etwa 1000-1400 M.ü.M)
Da gibt es sehr viele Bikeparks, die habe ich hier versucht zusammen zu tragen.


Einige habe ich die letzten 2 Jahre auch selbst besucht. D.h. man muss nicht selber treten wenn es heiß ist. Und oben in den Bikeparks ist es nicht so heiß. Liegen fast alle weiter oben.
 
Dabei seit
7. April 2021
Punkte Reaktionen
561
Ort
Irrenhaus
Da gibt es sehr viele Bikeparks, die habe ich hier versucht zusammen zu tragen.
Ich hab's mit Bikeparks nicht so, ich benutze aber gerne Seilbahnen oder Postautos, um eben bei Hitze in die höheren Lagen zu gelangen und die Hömis bei Touren zu entschärfen. Das geht bei Briançon eher schlecht (bis auf die schon erwähnte Lago-di-Sette-Colori-Tour). Wunderbar geht das z.B. im Wallis, wenn es dem T.E. danach wäre.

Ja wegen diesen Touren bzw. der Behauptung der trail am lago di sette colori sei einer der besten der alpen steht Briancon auf meiner Liste.
Ich bin nur ein Stück der Tour gefahren, aber ich denke, es gibt dort deutlich schönere Sachen, sowohl was die Trails, als auch die unverschandelte Landschaft angeht, v.a. Richtung Queyras. Da muss man dann aber auch nicht nur selber treten, sondern auch mit alpinem Biken zurechtkommen -- mal schieben oder tragen, mal durch Rinnen klettern, wo der Weg weggespült wurde ...
 
Dabei seit
17. Februar 2008
Punkte Reaktionen
1.491
Ort
München
Ich hab's mit Bikeparks nicht so, ich benutze aber gerne Seilbahnen oder Postautos, um eben bei Hitze in die höheren Lagen zu gelangen und die Hömis bei Touren zu entschärfen. Das geht bei Briançon eher schlecht (bis auf die schon erwähnte Lago-di-Sette-Colori-Tour). Wunderbar geht das z.B. im Wallis, wenn es dem T.E. danach wäre.


Ich bin nur ein Stück der Tour gefahren, aber ich denke, es gibt dort deutlich schönere Sachen, sowohl was die Trails, als auch die unverschandelte Landschaft angeht, v.a. Richtung Queyras. Da muss man dann aber auch nicht nur selber treten, sondern auch mit alpinem Biken zurechtkommen -- mal schieben oder tragen, mal durch Rinnen klettern, wo der Weg weggespült wurde ...
In den Bikeparks z.B. Serre Chevalier oder Var kannst du Lifte benutzen und dann gibt es sogenannte Endurotouren mit Uphills, und man kommt noch höher hinauf als die Lifte fahren.
 
Oben Unten