Westalpencross Südfrankreich 2020: Galibier/Briancon/Grand Glaiza/Vallanta/Parpaillon/Embrun/Bourg Oisans

Dabei seit
16. April 2011
Punkte für Reaktionen
214
Hallo Westalpenspezialisten (Mc Nulty, Ventoux et al.),

wir haben nächstes Jahr von der groben Planung folgende Route in Südfrankreich vor:
  • Tag 1 : Villar Arène/Kringel über Lac Pontet -Crete du Puy Golefre, 2.100 m wegen Blick auf die Gletscher der "La Meije"/Villar Arene (ca 30 km und 1.500 hm) ; weiter Richtung Lautaret, Übernachtung noch unsicher evtl. Monetier les bains
  • Tag 2: großer Kringel nach Norden über Chemin du Roi/Col Buffère/ Rif Laval/col de Rochilles/ Col de Ponsonnière, 2.600 m/Monetier les Bains evtl., (ca. 40 km und 2.000 hm)
  • Tag 3 : auf Route der GTHA (grande traversee des hautes Alpes) Alpe des Lauzets/Col de Granon/Briancon: tolle Abfahrt nach Briancon, bin ich schon mal gefahren, sehr schöne Abfahrt
  • Tag 4 : Briancon/Cervières/Malrif, 2.897 m/Gran Glaiza, 3.293 m/ back Malrif/ ÜN Abries, Ristolas oder L´Echalp
  • Tag 5: Vallanta/Pointe Joanne, 3.057 m/Chianale (IT)
  • Tag 6: Col de Longet, 2.650 m/Maljasset/Col Houets- Pointe Ecreins, 3.058 m/Rif Bas Rua
  • Tag 7 Col Serenne, 2.674 m/Col de Vars, 2.108 m/St Paul Ubaye/ Condamine/ Grand Parpaillon, 2.990 m/Col Girabeau/Les Orres
  • Tag 8 Joug d´Aigle, 2.491 m/Col de la Rousse, 2,147 m/ Embrun
  • Tag 9 weiter auf GTHA : Reallon/Aiguille de chabriere/Le Piolit, 2.454 m/Puy de Manse, 1.613 m/ Station de Laye/Haut Champsaur
  • Tag 10 Pic de Tourand, 2.743 m/Maison forest subeyrannes/ Lac de Sautet
  • die letzten 3-4 TaGE Rückweg auf der Strecke von Mat+ Danny "barres d´ecrins" hier im Netz in gegengesetzter Richtung über Col de Hurtieres/Entraigues/Lac lauvitel/ Bourges Oisans/Alpe d´Huez/La Besse /Villar d´Arène

Wir haben 14 Tourentage Zeit. Unsere geplante Strecke müssten so 30 tsd hm sein.
Ich habe für die Tourenplanung die Bücher der VTOPO Reihe (französisch) und versuche daraus die schönsten Pässe und Abfahrten einzubauen. Aus diesem Grunde gibt es ein paar "Kringel". Ich kenne die Gegend ein wenig und versuche jetzt die Pässe zu fahren, die ich noch nicht kenne.

Bin gespannt auf eure Kommentare/Empfehlungen/Anmerkungen/Routenvarianten/Übernachtungstipps etc.

Euch allen ebenfalls viel Spaß bei eurer Planung fürs neue Bikejahr!

Wenn ich Zeit habe hänge ich euch noch ein paar Bilder von der GTHA rein, die wir vor 3 Jahren mal gefahren sind. Aber da haben wir die Pässe von unserer jetzigen Planung noch nicht als bikeroute identifizieren können.... Jeder fängt halt mal klein an....
 
Dabei seit
1. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
240
Standort
Ammersee
Tag 4: übernachtungsempfehlung L'echalp
Tag 5: Ich würde überlegen nicht nach Chianale runterzufahren sondern oben zu bleiben. Rifugio agnello oder wenn ihr es noch schafft rifugio Blanche. Weil... Col longet hoch ist auch nur tragen.
Tag 6 ist schon hart. Da fährt ihr bergauf wahrscheinlich 10m (den ganzen Tag). Die Kollegen von cielo Alpinismo sagen 30% fahrbar bergauf..
Tag 7 könntet ihr Richtung St. Paul am Col Serenne auch geradeaus. Links hoch ist ein Kammweg, teilweise sacksteil bergauf und bergab. Haben wir in der Gegenrichtung gemacht. Viel zu Fuss, aber evt. Geht es andersrum besser. Abfahrt geradeaus ist schwierig S2 bis S3.

Sorry für die Rechtschreibung Sofa, Tablett
 
Dabei seit
16. April 2011
Punkte für Reaktionen
214
Moin Nulty,

Tag 4: wie ist der Aufstieg zum "Malrif" von der Seite? Da warst du doch oben? in meinem Buch steht "Montee fastidieuse, mais court", heisst wohl anstrengender, aber kurzer Aufstieg. Auf dem "Glaiza" warst du auch? das ist ja nur wegen des Gipfels, mit Ausblick?
L´Echalp ist ein Rifugio, mit den für Frankreich üblichen Öffnungszeiten?

Tag 5 wie meinst du "nicht nach Chianale runter", das sollte unsere Übernachtung sein. Den vallanta auslassen - geiler Blick auf den Mt Viso- und von L´Echalp auf GR 58 auf den Agnel und dann über den Col de la Noire auf den "Longet"? Weil vom Vallanta komme ich ja nicht direkt rüber auf den Agnel.
In meinem Buch steht zum Longet: 800 hm S/T, aber "Montee magnifique", was ja wohl so viel heisst wie phantastischer Aufstieg (wahrscheinlich von Ausblick und Landschaft)

Tag 6 ist mir klar, dass der Tag mit "Longet/Houets/Ecreins" hart ist. Im Buch steht das mit 45 km/2.500 hm/10 h.
10 h auf 45 km, da weiß man, was Sache ist....
Aber wir haben eine "junge Nachwuchskraft" dabei. Wir müssen unsere Routen mal so langsam an die Jugend übergeben. Chris soll merken, dass Westalpen kein Zuckerschlecken ist. war ja schon öfters dabei.

Tag 7 "Col Serenne geradeaus" , klar kann man den Col de Vars auslassen- ist ja eh nur Straßenpass. Die Strecke ist mal leider in gegensätzlicher Richtung beschrieben, also Col de Vars/Serenne/Abfahrt zum Rif Rua. das ist natürlich dumm, aber wie sonst ins Ubaye tal zurückkommen, um auf den Parpaillon zu kommen, wenn man den Houets mit einbauen will?

Wir machen ja diesmal keinen Alp-X, um auf einfachem Weg von A nach B zu kommen- das hatten wir ja bei der GTHA- sondern die Strecke heißt in dem Buch "Chasseurs de sommets" , also es geht um die Pässe/Übergänge/Ausblicke/Abfahrten, die wir noch nicht kennen.
Wahrscheinlich ist "Route VTopo" und "Cicloalpinismo" was ähnliches oder gar deckungsgleich....
 
Dabei seit
1. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
240
Standort
Ammersee
1. Malrif ist eine etwas steiler Aufstieg über eine Schotterflanke. Steil meint dabei das man schon ein bisschen schauen muss wo man hintritt weil es steil ist :).
2. Grand Grazie ist ein schönes Ziel wegen dem hohen Gipfel und der Abfahrt. Wie gesagt, die letzten 50hm ist mit Bike nicht notwendig.
3. In e'chalp das 7 degree est ist eine recht schöne Gite Etappe. Komfortabler als La Monta (etwas weiter unten) mit den üblichen Zeiten. Kein Problem für die Etappenplanung
4. Tag 5. Nach dem Pic Losetta (pointe loane) schon runter zur Strasse aber dann rechts rauf Col agnello und dann schauen welches Refugio
... Das macht den Tag 6 aber auch nicht bei leichter.
Tag 7 Hoch zum Col Serenne und dort einfach geradeaus wieder runter. Dann kommt ihr wieder an der Verbindung Majaset St. Paul aus.

Zum Planen schau mal hier:
Bei einer Tour unten auf Mappa: Schöne Übersichtskarte (geht am PC besser)

Z.B.:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
16. April 2011
Punkte für Reaktionen
214
Du meinst, wenn ich unten auf derTourenbeschreibung auf das M=Mappa Symbol klicke, sollte ich den track der jeweiligen Tour auf OSM Karte oder anderem Format angezeigt bekommen? Mein italienisch ist nicht so gut, dass ich die Beschreibung einigermaßen verstehe.
Ich muss mir aber erst ein Konto erstellen.....
 
Dabei seit
1. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
240
Standort
Ammersee
Ja, genau, normalerweise unter traccia GPS (GPS download) Mappe (= Karte). Das ist dann die Karte mit allen Touren in der Gegend, kann man auch direkt zur Tour und die Tour von der du kommst ist hervorgehoben. Funktioniert aber bei unterschiedlichen Browsern unterschiedlich gut.

Konto brauchst du nicht.

Beschreibungen sind auch italienisch blumig, bringt bedingt viel. Gruselstellen werden auch erwähnt,fotographiert. Interessant ist aber die Schwierigkeit. Man bekommt heraus, falls ein Seil notwendig ist :)

Dazu muss man auch noch sehen, dass die Jungs und Mädels bergauf und bergab schon sehr gut sind.
 
Dabei seit
16. April 2011
Punkte für Reaktionen
214
Wenn ich so die alten Bilder von der GTHA anschaue, war die Tour so schlecht doch nicht......
war halt gut fahrbar. Und die Steinwüste am Pic de Bure, 2.708 m war interessant....

IMG_3591.JPG

IMG_3594.JPG

IMG_3597.JPG

IMG_3598.JPG

IMG_3600.JPG

IMG_3623.JPG

IMG_3631.JPG
 
Dabei seit
1. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
240
Standort
Ammersee
Schöne Bilder, hast du damals hier berichtet? Habe ich wohl übersehen. Weiter westlich in den westlichen Westallpen zu starten ist auf jeden Fall eine schöne Idee.
 
Dabei seit
16. April 2011
Punkte für Reaktionen
214
Über die Tour hatte ich damals keinen Bericht reingestellt- das habe ich nicht geschafft. Aber ein paar Bilder- ohne großen Bericht kann ich natürlich noch nachliefern.
Jetzt bin ich allerdings erst dabei, meine tracks für die Tour neu zu erstellen, weil sie beim Einbau einer neuen Festplatte teils "verschwunden" sind....
Bei Tag 5 habe ich jetzt deinen Vorschlag aufgenommen: L´Echalp/Vallanta ca. 1.200 hm/4 h?
Vallanta/Loisetta/Richtung Chianale/Agnel ca. 1.000 hm/ 3 h? Rif Agnel/Rif la Blanche 2 h? Bist du die Strecke gefahren und kannst das ungefähr einschätzen?
Rif Agnel und Rif la Blanche sind normale Berghütten, wo es wohl besser ist, man meldet sich vorher für einen Schlafplatz an?

K800_IMG_3688.JPG

K800_IMG_3692.JPG

K800_IMG_3704.JPG
K800_IMG_3759.JPG

K800_IMG_3786.JPG


Die Bilder sind jetzt jedenfalls vom PIC DE BURE. das vergesse ich nicht, weil mir auf der Abfahrt Schaltwerk und Schaltauge gebrochen sind.... Sonst wars aber ein highlight!

K800_IMG_3849.JPG

K800_IMG_3851.JPG

K800_IMG_3861.JPG

K800_IMG_3865.JPG

K800_IMG_3868.JPG

K800_IMG_3870.JPG
 
Dabei seit
1. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
240
Standort
Ammersee
Vom Tag 5 schicke ich dir den Track, da siehst du die Zeiten. Grob passen die Zeiten - ganz grob so ca 15:00 an der Strasse. Rif Agnello ist recht gross und wuselig und viele Wanderer. Würde ich reservieren. Rif. Blanche kenne ich nicht. Dann gibt es noch kurz unterm Pass das Rifugio Alpini. Da ist unklar ob man übernachten kann.
 
Dabei seit
16. April 2011
Punkte für Reaktionen
214
Tag 6 wenn mann jetzt die Variante Rif Blanche/Col Noire/Col Longet/Maljasset nimmt, sind das 500-600 hm und sagen wir 3 h.
Teil 2 über Houets/Pic Ecreins/Rif Bassa Rua : 1.500 hm/5 h?
Dann dürfte über Col Serenne/St Paul Ubaye mit 1.000 hm/ 3.5 h nicht mehr gehen?
Habe mir mal den track von "Cicloalpinismo" zusätzlich runtergeladen.
Schon eine super homepage für die Gegend! Klasse!
Grade gesehen, dass ich deinen track auch noch kriege! Noch besser! Danke!
 
Dabei seit
1. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
240
Standort
Ammersee
Rif Blanche - Maljaset dürfte länger als 3h sein. Aber da gibt es einige Berichte im Netz und auch ne Ansage von Achim Zahn glaube ich.
Nein, Teil drei wird knapp aber ihr seid ja fit
 

Thebike69

Pfälzer
Dabei seit
9. Januar 2014
Punkte für Reaktionen
799
Standort
Karlsruhe
Tolle was ihr da macht 🤙🏻. Bin 96 das letzte mal den Alpencross von Oberstdorf nach Riva geradelt. Aber euere Planung hat mich sehr interessiert und angeregt so etwas mal wieder zu machen 🙏.
Gruß Mike
 

zweiheimischer

gib dir die kugel
Dabei seit
12. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
4.686
Standort
steiermark - urlaub bei feinden
schaut ja ganz schön ambitioniert aus ;-) bin seit ewigkeiten jedes jahr in der gegend (ok, im weiten umkreis halt) und kenn fast alles.

tag 2 und 3 fahrt ihr aber am beginn dieselbe strecke? schiebt bzw fahrt besser von m-l-bains rauf und nehmt eventuell die grand area mit (abfahrt ri c-d-buffere leichter, ri granon schwerer)

tag 6: leider tragt ihr hier die geilere abfahrt (pointe escreins) rauf ...

tag 7: col de serenne et al: kommt man nicht über fort vallon claus querend rüber bis saint-anne-le-condamine? oder anstelle paneyron rauftragen gleich eine abstecher auf die mortice und runter nach st-paul... tragen scheint euch ja nix auszumachen.

fürn letzten tag, abschlusstipp: pic mas de la grave
 

Ventoux.

Urbiker
Dabei seit
23. September 2011
Punkte für Reaktionen
138
Standort
Agglo Bern
:daumen: Hoi @p100473, super Plan, da bin ich natürlich dabei. Bin gespannt auf Deine Planung. Da ich in dieser Gegend nächstes Jahr etwas geplant habe, würde mich natürlich dann der Zeitpunkt Eurer Tour interessieren:bier:. Momentan kann ich noch nichts zu Deiner Routenwahl sagen, muss das mal genauer auf der Karte anschauen.
 
Dabei seit
16. April 2011
Punkte für Reaktionen
214
Wie so oft bei unseren größeren Touren fahren wir letzte August- erste Septemberwoche.
Wenn du die Karte näher inspiziert hast, kannst du uns ja noch ein paar Verbesserungsvorschläge geben.
Für die grobe Planung braucht man praktisch nur die IGN TOP 100 GAP/BRIANCON.
 

Ventoux.

Urbiker
Dabei seit
23. September 2011
Punkte für Reaktionen
138
Standort
Agglo Bern
auf den Agnel und dann über den Col de la Noire auf den "Longet"?
rauf Col agnello und dann schauen welches Refugio
Dazwischen liegt noch der Col de Chamoussiere, geile Flowabfahrt zur Kapelle an der Strasse von St. Véran her. Gemäss VTTrack könnte man wohl auch vom Col de Chamoussiere über Col de Saint-Véran direkt zum Colle Blanchet und zum Col de la Noire oder runter kurz unter den Longet. Dazwischen hätte es noch ein paar Gipfel 8-)

Rif Blanche - Maljaset dürfte länger als 3h sein
Wir hatten von der Verzweigung zum Rif. Blanche bis zum Col 1h05' und bis Maljaset runter nochmal 1h30', also total etwas mehr als 2h30', inkl. Halt beim Flugzeugwrack.
 
Dabei seit
16. April 2011
Punkte für Reaktionen
214
Mein Plan ist jetzt wie Mc Nulty schreibt: Vallanta/runter Ri ChiaNALE/rauf Agnel/dann WW über col de Chamoussiere/ bis Straße von St veran -Kapelle Clausis/Rif Blanche/Col de la Noire (bin ich schon mal rauf, macht aber nichts)/Col de Longet/runter nach Maljasset.

Das einzige was ich in dem Eck dann nicht mehr einbauen kann, von St Veran auf/über den Pic Renard. Geht halt nicht alles....
 
Dabei seit
1. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
240
Standort
Ammersee
Aber den Losetta/Pic Lossetta nicht vergessen. Außerdem kann man doch zum rif blanche über den Gr58 abkürzen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
16. April 2011
Punkte für Reaktionen
214
tag 7: col de serenne et al: kommt man nicht über fort vallon claus querend rüber bis saint-anne-le-condamine? oder anstelle paneyron rauftragen gleich eine abstecher auf die mortice und runter nach st-paul... tragen scheint euch ja nix auszumachen.
Also vom "Houets" kommt man m.E nicht über den "Mortice" zum "Serenne". Das haben auch die Jungs vom Cicloalpinismo nicht gemacht. Die gehen auch nur vom Serenne auf den Mortice- und wieder runter.
Serenne/Paneyron/Col de Vars ist in meiner Digi Karte ein Wanderweg/Pfad eingezeichnet. Ob dieser mit bike machbar wäre, müsste man recherchieren.
"Tete de vallon Claus, 2.945 m" ist in meiner Karte ein isoliert stehender Gipfel- ohne Wanderweg.
Vom Col de Vars gibt's einen Wanderweg in ca. 2.000 m Höhe- "östlich Tete de Cassoun"- der dann im Ubaye Tal bei Cond-Chatelard rauskommt. Müsste man ebenfalls näher ansehen.

Bei so einer anspruchsvollen Tour kann ich natürlich nicht noch große Experimente machen, weil sich sonst die Tragestrecken ins Unermessliche steigern.


Schau dir mal Tag 7/8 an. Parpaillon/ Les Orres /Joug Aigle/Col de la Rousse/Cirque de Morgon finde ich ganz interessant. Aber bis man dann - ohne Nationalstraße - wieder nach Embrun runterkommt, ist eine ewige Kurverei. Vielleicht weisst du etwas Besseres...
 

Anhänge

zweiheimischer

gib dir die kugel
Dabei seit
12. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
4.686
Standort
steiermark - urlaub bei feinden
neinnein, nicht direkt auf die mortice.
schon runter zum refuge wie ihr geplant habt.
dann wieder rauf aufn col serenne (die flacheren abschnitte sind sogar teilweise fahrbar) und dann über den lac de neuf couleurs auf die mortice, falls es ein 3000er sein soll. und dann eher grad runter nach serenne/st-paul. es gibt zwei varianten, die linke im sinne der abfahrt (gelb markierte) ist schwerer.
oder - leichter - über die tete paneyron zum col de vars. der rücken zum col ist ganz nett. mit mortice kombinierbar, dann aber bei eurem resttagespensum doch deutlich zu lange.

mit vaollon claus meinte ich nicht den gipfel (nettes schitourenziel) sondern die querung zun gleichnamigen fort. von dort querend zur chapelle st-jean und runter zur parpaillon-straße. das kenn ich nicht, müsstest dir genauer auf der ign bzw am orthobild ansehen.
schneller bist sicher untenrum.

nach dem circe de morgon nach embrun: ich glaub nach den letzten 3 tagen rollt man gern anch embrun...
 
Dabei seit
1. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
240
Standort
Ammersee
"Houets" kommt man m.E nicht über den "Mortice" zum "Serenne"
Nein, dass geht nicht wenn man oben bzw. unten steht sieht man es auch - wahrscheinlich selbst mit Seil nicht ohne

Serenne -> Paneyron -> Col de Vars ist hier beschrieben

und hier

Das geht auf/an einem Rücken (Mischung zwischen "runder Grat" und "scharfer Rücken") entlang.
Wie oben schon geschrieben: immer kurz aber dafür steil bergauf und bergab, teilweise am etwas steileren Hang: :confused: Immer die Frage lohnt es sich jetzt aufzusteigen oder nicht :ka:. Paneyron selber ist dann eine steile Kuh/Schafwiese hoch.

Ich weiss gerade jetzt nicht, was Ihr an dem Tag noch vorhabt. Wenn nicht soviel: dann ab dem Col Serenne den Abstecher/Sackgasse La Mortice (2h-3h) komplett hochtragen/ca. 60%70% runterfahren, Col Serrene links Richtung nach St. Paul (sehr schöne aber nicht leichte Abfahrt)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
1. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
240
Standort
Ammersee
@zweiheimischer : da waren wir parallel unterwegs - schön das wir wenigsten daselbe erzählt haben - eher selten in dem Forum 8-)

@p100473 : Mal zu den mir unbekannten Tagen: den Track Les Orres /Joug Aigle/Col de la Rousse/Cirque de Morgon muss ich mir unbeding!t noch anschauen - auf der OSM Karte sehe ich da wenig Weg oder Steg, zumindestens Joug Aigle - ich bin gespannt.....

 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
16. April 2011
Punkte für Reaktionen
214
@p100473 : Mal zu den mir unbekannten Tagen: den Track Les Orres /Joug Aigle/Col de la Rousse/Cirque de Morgon muss ich mir unbeding!t noch anschauen - auf der OSM Karte sehe ich da wenig Weg oder Steg, zumindestens Joug Aigle - ich bin gespannt.....

das war dein Zitat Nulty, sorry

Ich setze an dem Tag mehrere Strecken aus dem VTOPO Buch (92 Routen in Hautes Alpes) zusammen. Das sind immer Tagestouren, also man kann dann nur die Strecken nehmen, die in die richtige Richtung gehen. Auf meiner Digi Karte sind das alles Wege oder Pfade- nicht weglos....
Strecke 1 Parpaillon: geht nach dem Parpaillon Tunnel über den "Col de Girabeau, 2.509 m" und dann runter nach les Orres, ca. 1.400 NN
Strecke 2 geht nicht direkt über den Joug d´Aigle, sondern auf ca. 2.200 m nördlich /unterhalb vorbei. Auf meiner Digi Karte sind auch noch direktere Aufstiege zu diesem Punkt drin, aber ich denke mir, es wird schon seinen Grund haben, dass die Franzosen so weit östlich hochfahren....
Am Col de La Rousse, 2.147 m trifft der Weg dann auf Strecke 3 (Cirque de Morgon) , die dann ewig weit in einem großen Bogen oberhalb des Lac Serre Poncon verläuft. Diese ganze Tagestour sind 2.600 hm und V5+, also eine Hammerstrecke. In Teilen ist dies die Tour "Lac de Serre Poncon" azuf meiner Karte. Alternative wäre die Auffahrtsroute runter über Pic de Charance/La Baisse/Pic Martin Jean und kommt dann zwischen Savines les Lac und Embrun raus.

Natürlich kann man auch von les Orres direkt nach Embrun. Aber wir wollen eben alle schönen Übergänge mitnehmen. Ob sich das dann lohnt, weiß ich auch erst hinterher....
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben