Westalpencross Südfrankreich 2020: Galibier/Briancon/Grand Glaiza/Vallanta/Parpaillon/Embrun/Bourg Oisans

Dabei seit
16. April 2011
Punkte Reaktionen
554
welche Touren würdet Ihr sofort empfehlen?
  • Col Clapier runter ins Val Clarea, geile Abfahrt über 1.400 hm; bin auch schon hochgelaufen. Ist aber "sehr zäh" hoch.
  • Cima del Vallonetto: bin ich so noch nicht gefahren; geht in der Nähe vom "Jafferau" vorbei. Jafferau und auch col Sommeiller - die ich kenne- sind reine "Trettouren".
  • Val Thures/Punta Ramiere/ V Argentera
  • Pso del Rous/Tredici Laghi (s. mein Bericht "Westalpen TOPS")
  • Cerces Tour (Col de Rochilles/Col Ponsonniere) so wie wir diese l.J. gefahren sind, lohnt auf alle Fälle (anspruchsvoll und gut fahrbar).
Die Tourenvielfalt in der Gegend ist fast unerschöpflich. 1 Woche ist eindeutig zu kurz. Ich würde mich auf ein best. Gebiet konzentrieren und das abgrasen und das Fahrzeug so wenig wie möglich bewegen. Aber das ist nur meine Meinung.

Viel Spaß!
 
Dabei seit
29. Juli 2013
Punkte Reaktionen
199
Ort
Zug/Schweiz
@McNulty & @p100473,

ich danke Euch beiden vielmals! Die Vorschläge schaue ich mir alle an. Wir wollen das Auto auch so wenig wie möglich bewegen, allerdings habe ich Höhenfieber und will ein paar 3000er dabei haben. Mal sehen, ob ich das alles unter einen Hut bekomme.

Beim Startpunkt bin ich noch flexibel, daher schaue ich mir mal Alternativen wie Bardonecchia an.

Ich berichte, wenn ich etwas zusammengestellt habe.
 
Dabei seit
1. Juli 2011
Punkte Reaktionen
747
Ort
Ammersee
Dabei seit
29. Juli 2013
Punkte Reaktionen
199
Ort
Zug/Schweiz
Kukst du hier

oder hier
Super, danke dir. Konnte die gerade nachfahren und habe die GPS-Daten beisammen.

Was ich immer wieder vergesse, ist, dass man doch immer ziemlich weit hochfahren muss in den Westalpen, um überhaupt auf Höhenmeter zu kommen. Wenn du bei einer Höhe von 1500m startest, ist es eben bis zu den 3000ern nicht mehr weit. 😁
 
Dabei seit
29. Juli 2013
Punkte Reaktionen
199
Ort
Zug/Schweiz
Die aktuelle Planung umfasst jetzt:
  • Punta della Mulattiera
  • Col de Granon
  • Aretes de la Bruyere
  • Mont Thabor & Frejus
  • Pointe des Cerces
  • Col de Galibier
  • Monte Fraiteve
  • Monte Jafferau
  • Cima del Vallonetto
Mal sehen, was sich noch so ergibt. Wir sind recht abfahrtsorientiert, daher sind S2- und S3-Trail sehr willkommen.
 
Dabei seit
16. April 2011
Punkte Reaktionen
554
Ich dachte des ist ein Gipfel (mit ohne Weg)?
@wieman01 meint wahrscheinlich den höchsten Berg des "Cerces Massifs", die Pointe de Cerces, 3.091 m.
Aber m.E. kommt man da nicht mit dem Bike hoch. Schaut euch mal die Bilder von den "spitzen" Bergen dort an. das ist m.E. Klettergebiet. Aber wem es Spaß macht, soll halt Kletterausrüstung mitnehmen.
Er subsummiert unter "Pointe de Cerces" wahrscheinlich schlicht eine Tour durch die Cerces Berge. M.E. ist der höchste dort machbare Übergang der "Col de Ponsonniere, 2.686 m" .
Zwischen Col de Cerces und Lac de Cerces geht ein WW nach SO auf die Pointe de Cerces. Einfach probieren.
Ebenso wäre noch an eine W/O Querung über die Crete de Chardonnet zu denken. Aber seht euch mal die Höhenlinien an....
Ich darf hier nur mal einwerfen, dass es auch Touren ohne Gipfelaufstiege auf 3.000 m+ gibt, die hervorragend sind.
Außerdem finde ich es einen markanten Unterschied, ob ich von einem Standquartier aus mit Tagesgepäck fahre oder all diese highlights in eine Wochen-/ 2 Wochen-/3 Wochentour einbinde- so wie es @McNulty überwiegend macht.
Jedem wie es gefällt. ....
@wieman01 den Passo del Rous, 2.830 m (selbst gefahren) und die Tour auf die Punta Ramiere, 3.303 m (von CA, ich bin die noch nicht gefahren) solltest du dir wirklich noch zu Gemüte führen. Aber euer Zeitbudget ist natürlich begrenzt.

SG
 
Dabei seit
29. Juli 2013
Punkte Reaktionen
199
Ort
Zug/Schweiz
@wieman01 meint wahrscheinlich den höchsten Berg des "Cerces Massifs", die Pointe de Cerces, 3.091 m.
Aber m.E. kommt man da nicht mit dem Bike hoch. Schaut euch mal die Bilder von den "spitzen" Bergen dort an. das ist m.E. Klettergebiet. Aber wem es Spaß macht, soll halt Kletterausrüstung mitnehmen.
Er subsummiert unter "Pointe de Cerces" wahrscheinlich schlicht eine Tour durch die Cerces Berge. M.E. ist der höchste dort machbare Übergang der "Col de Ponsonniere, 2.686 m" .
Zwischen Col de Cerces und Lac de Cerces geht ein WW nach SO auf die Pointe de Cerces. Einfach probieren.
Ebenso wäre noch an eine W/O Querung über die Crete de Chardonnet zu denken. Aber seht euch mal die Höhenlinien an....
Ich darf hier nur mal einwerfen, dass es auch Touren ohne Gipfelaufstiege auf 3.000 m+ gibt, die hervorragend sind.
Außerdem finde ich es einen markanten Unterschied, ob ich von einem Standquartier aus mit Tagesgepäck fahre oder all diese highlights in eine Wochen-/ 2 Wochen-/3 Wochentour einbinde- so wie es @McNulty überwiegend macht.
Jedem wie es gefällt. ....
@wieman01 den Passo del Rous, 2.830 m (selbst gefahren) und die Tour auf die Punta Ramiere, 3.303 m (von CA, ich bin die noch nicht gefahren) solltest du dir wirklich noch zu Gemüte führen. Aber euer Zeitbudget ist natürlich begrenzt.

SG
Danke für die Rückmeldung, "Passo des Rous" und "Punta Ramiere" schaue ich mir an.

Zum Teil machen wir Überquerungen und dann planen wir wieder sternförmig. Da sich das Format in den letzten Jahren etwas verändert hat und wir inzwischen stärkeren Fokus auf Abfahrt legen, sind sternenförmige Touren aktuell für uns die richtige Wahl. Das kann sich aber wieder ändern. Gerade in den Westalpen entgehen dir dadurch schöne Touren, weil du nicht zwangsläufig wieder am Ausgang der Tour landest, ohne dass du Highlights verpasst.
 
Oben Unten