Wide oder nichtWide, das ist hier die Frage - welche Kurbel?

Colt__Seavers

Fahrradenthusiast
Dabei seit
4. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
9.016
Ort
Rostock
Hallo zusammen,

bisher bin ich am Gravel bike immer nur Shimano bzw. Easton EC90SL gefahren. Für eins meiner nächsten Projekte, mache ich mir Gedanken mal SRAM zu testen. Folgendes wollte ich kombinieren:

Force AXS XPLR Schaltwerk (10-44)
Force 10-44 Kassette
Force Flattop Kette
Force Kurbel
Garbaruk 42t oder 44t Kettenblatt (8-bolt) mit 6.5mm offset
Kettenstrebe ca. 430mm
Reifenbreite ca. 43mm

Die erste Frage die ich mir stelle, wieso gibt es bei 1x Kurbeln eine "Wide Ausführung" für dickere Reifen?. Wenn die Reifen am Kettenblatt anschlagen, schlagen sie viel früher im Rahmen ein. Außer man fährt vielleicht ein OPEN Wide, mit abgesenkten Kettenstreben. Beim 2x mit Umwerfer verstehe ich das vollkommen, da hier ein dicker Reifen schnell mal am Umwerfer schleifen kann.

Die eigentlich wichtigere Frage ist, welche Force Kurbel sollte ich nehmen, um eine möglichst gute Schaltperformance zu haben?

Die Standard Force Road AXS Gruppe kommt mit 10-36 und Standard Kurbel
Die Standard Force XPLR AXS Gruppe kommt mit 10-42 und Wide Kurbel

heißt das, dass 10-44 die Wide Kurbel benötigt?

Randinfos:
Force Standard mit SRAM KB hat 45mm Kettenlinie
Force Wide mit SRAM KB hat 47,5mm
Easton EC90 SL mit Easton KB hat 47mm

Da ich nicht weiß welches offset ein Standard SRAM X-Sync 40mm KB hat, weiß ich auch nicht was ein Garbaruk mit 6,5mm offset für eine Kettenlinie bewirken wird.


Danke euch schon mal
 
Dabei seit
27. Juni 2018
Punkte Reaktionen
1.941
Ort
Kronach
Der unterschied Wide zu normal, ist eigentlich nur darin begründet, wenn man 2 Fach AXS fahren möchte mit mehr als 42mm Reifenbreite. Normale 2 Fach Kurbel mit Umwerfer bis 42mm, Wide dann bis 45mm. Hier mal frech von GranFondo kopiert:

Die Rival-Kurbel mit einer Standard-Achslänge und einer Kettenlinie von 45 mm bzw. einem Q-Faktor von 145,5 mm ist im 2-fach-Setup mit 46/33T- oder 48/35T-Kettenblättern erhältlich. Daneben gibt es eine Rival Wide eTap AXS-Kurbel für Bikes mit breiten Reifen. Hier ist die Kettenlinie um 2,5 mm verschoben und liegt bei 47,5 mm, der Q-Faktor addiert sich somit auf 150,5 mm. Der Vorteil: Auch bei Reifen bis zu einer Breite von 700 x 45C bzw. 650 x 53B schleift die Kette nicht am Reifen. Die Rival Wide-Kurbelgarnitur ist entweder als 43/30T-Setup oder 1-fach mit einem neuen Directmount-Kettenblatt (38T–46T) erhältlich.


Für 1 Fach ist es wohl wurscht was du nimmst.


EDIT: War das nicht Garbaruk, die je nach Zähnezahl eine variable Kettenlinie / Offset nutzen?
EDIT2: Ich hätte mal richtig lesen sollen :) meine Infos weist du ja schon
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
27. Juni 2018
Punkte Reaktionen
1.941
Ort
Kronach
Die Wide Kurbel würde auch Boost Hinterbau unterstützen.

Wide Kurbel
Kompatibilität Hinterbau: 135 mm, 142 mm oder 148 mm BOOST

Standard Kurbel
Kompatibilität Hinterbau: 135 mm oder 142 mm
 
Dabei seit
28. September 2013
Punkte Reaktionen
545
ich dachte die Wide Kurbeln nimmt man, wenn man hinten mit einer MTB Eagle Kassette (1f) fahren will, damit in der Kombination die KL passt?
 

Colt__Seavers

Fahrradenthusiast
Dabei seit
4. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
9.016
Ort
Rostock
ich dachte die Wide Kurbeln nimmt man, wenn man hinten mit einer MTB Eagle Kassette (1f) fahren will, damit in der Kombination die KL passt?
Könnte sein, aber wieso gibt's dann die 1x12 Force XPLR AXS bei R2 mit wide Kurbel?
 
Dabei seit
14. Juni 2011
Punkte Reaktionen
456
Marketing um einem größeren q Faktor zu kriegen, Shimano macht ja damit auch Werbung. So oder so, bei deiner Größe wirst du wahrscheinlich auch von einem größeren q Faktor profitieren.
 
Oben Unten