Wie ernst nehmt Ihr die Wartungsintervalle (Dämpfer + Gabel)?

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
Schlagworte:
  1. Attitudus

    Attitudus MTB-Fahrer seit 1986

    Dabei seit
    01/2004
    Hallo,

    an die diesbezüglich Sachverständigen unter Euch: Wie ernst nehmt Ihr die Herstellerangaben zu den Wartungsintervallen für Dämpfer und Federgabeln?

    Beispielsweise habe ich gerade zufällig gesehen, daß RockShox für den Dämpfer Deluxe RT3 ein Wartungsintervall von 50 Stunden für die Luftkammer "vorschreibt".

    Das soll doch wohl ein Witz sein: Ich bin jetzt sicher nicht der Oberfreak, aber ich müßte dann alle zwei Monate in der Nicht-Urlaubszeit warten. In einem Urlaub in Südtirol fahre ich mit Sicherheit an die hundert Stunden; da müßte ich also mittendrin warten, oder (wenn ich nicht mit einem frisch gewarteten Dämpfer ankomme) sogar zwei Mal.

    Wie handhabt Ihr das?

    Viele Grüße und schon einmal vielen Dank für Eure Beiträge,

    Attitudus

    P.S. Der oben genannte Dämpfer war nur ein Beispiel - bei anderen Herstellern oder Modellen und auch bei Federgabeln gibt es die gleiche Problematik. Deshalb wäre ich allgemeinen Aussagen besonders interessiert (sofern möglich).
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. August 2018
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. Wenn man viel fährt kommt das schon hin, am DH Rad mache ich den Service an der Gabel sogar alle 10-20 Stunden Fahrzeit, Öl ist dann bereits Schwarz je nach Witterung.

    Es ist halt auch die Frage was man fährt, wenn es nur Forstwege mit ab und zu trail sind werden die Federelemente auch nicht so sehr beansprucht. Nach ca 50 Stunden reines Trail heizen würde ich dann aber schonmal einen kleinen Service machen, das hilft einfach Verschleiss vorzubeugen.

    Kollege war der Meinung 2 Jahre gar nichts machen zu müssen an einem neuen Gabel und Dämpfer "die waren doch neu und funktionieren" Resultat: Buchsenspiel in der Gabel und kaputte Beshcichtung am Dämpfer, und so extrem viel ist er in den 2 Jahren gar nicht gefahren.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  4. EarlyUp

    EarlyUp Misanthrop

    Dabei seit
    12/2012
    Ich mach das immer nur, wenn ich das Gefühl habe es stimmt was nicht. Hab ne Fox Gabel an einem Rad und seit drei Jahren nicht mehr gewartet. Warum sollte ich die auch öffnen wenn sie tadellos ihren Job macht?
    An meiner Lyrik hab ich neulich den Airshaft getauscht. Da mach ich dann noch eben den kleinen Service mit. Dieses Jahr werde ich sie sicher nicht mehr auseinander nehmen.

    Das soll jetzt keine Empfehlung sein. Jeder sollte das für sein Material selbst entscheiden.
     
  5. Das Problem ist, wenn man schon merkt das sie einen Service braucht, also sich schon erste Defizite zeigen wird es meißtens richtig teuer. Neue Buchsen für eine Lyric liegen bei 150€ + Service. Dämpfungsöl tauschen reicht alle 2 Jahre, Schmieröl sollte öfter getauscht werden.

    Ich hab die Erfahrung gemacht, destom mehr Federweg man hat, desto häufiger wird ein kleiner Service fällig
     
  6. EarlyUp

    EarlyUp Misanthrop

    Dabei seit
    12/2012
    Das ist mir eigentlich egal. Wenn's gemacht werden muss wird's eben gemacht.
     
  7. Dämpferöl nie , oder tauscht jemand prophylaktisch Dämpferöl beim Auto . Kleines Schmierservce einmal im Jahr od auch mal 2Jahre . Je nach km. und Gelände mit dem jeweilige Bike .
     
    • gefällt mir gefällt mir x 4
    • Gewinner Gewinner x 1
  8. Seebl

    Seebl Hochdisqualifiziert

    Dabei seit
    08/2012
    Mal abseits von der Debatte ob das Dämpfungsöl "verschleißt": Also ich verwende mein Auto nicht ansatzweise so zum Trailballern wie mein MTB. Die Dämpfer am Auto sind auch alles andere als "HighTech".
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  9. pib

    pib Mtb Allgäu

    Dabei seit
    03/2015
    Die Serviceintervall-Einheiten dienen im Wesentlichen dazu Geld zu verdienen. Ist doch klar, das die Companies ein fettes Zusatzgeschäft damit generieren. Mein lokaler Händler sagt auch, das diese Intervalle arg übertrieben sind.

    Ich halte es wie mein Vorredner: es wird dann was gemacht, wenn es sein muss. Mein aktuelles Bike fahre ich nun seit 24 Monaten ohne Gabel-/Dämpfer Service bei ca. 100.000 Höhen und Tiefenmetern.
     
  10. Kommt auf das Auto an.

    [​IMG]


    Dämpferöl verschleisst auch, allerdings macht das kein Federbein/Gabel "kaputt". Was anderes ist es, wenn keine Schmierung zwischen den beweglichen Teilen mehr vorhanden ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. August 2018
    • gefällt mir gefällt mir x 2
  11. ForG

    ForG

    Dabei seit
    06/2016
    Ich habe irgendwann mach 5.000 km die Wartung selber gemacht.
    Die Gabel (FOX 34) funktionierte vorher wie nacher exakt gleich.
    Deshalb mache ich ohne irgendwelche Symptome erstmal rein gar nichts.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 2
    • Gewinner Gewinner x 1
  12. Attitudus

    Attitudus MTB-Fahrer seit 1986

    Dabei seit
    01/2004
    @alle OK, alles klar, vielen Dank für die Aussagen bis hierhin. Ich werde es dann weiterhin wie bisher halten: Im Winter einmal warten (bietet sich ja an in unseren Breiten, jedenfalls für Sommer-Fahrer wie mich), und darüber hinaus bei Bedarf. Damit kann ich leben ...

    Unmittelbarer Anlaß für meine Frage war übrigens, daß sich mein DT Swiss SSD 212L verabschiedet hat. In offener Stellung funktioniert er noch ganz gut, aber der Lockout funktionierte plötzlich nicht mehr. Die Wartung bei diesem Teil wurde, sagen wir mal, stark vernachlässigt. Dafür hat er ganz gut durchgehalten, nämlich 7 Jahre. Ich rätsele noch darüber, ob ich sein Leben durch regelmäßigen kleinen Service hätte verlängern können, aber wahrscheinlich eher nicht - da hat's wohl eher am großen Service gefehlt.

    Jetzt muß ich mich nach einem anderen Modell für das betreffende Bike umsehen (es sei denn, jemand hat noch einen SSD 212L herumliegen), und dabei bin ich auf den genannten RockShox gestoßen (samt Video-Anleitung mit der "schockierenden" Empfehlung).

    Also nochmals danke!
     
  13. MTB-News.de Anzeige

  14. ForG

    ForG

    Dabei seit
    06/2016
    Die Wartungen hätten Dich mehr Geld und Nerven gekostet als eine neue Gabel oder ein neuer Dämpfer.
     
  15. dein Händler will dir ja auch möglichst bald wieder neues Zeug verkaufen.

    Iwie verdienen die Hersteller gar nichts daran und ich fahre trotzdem immer gut gewartete Sachen.

    100.000hm sind halt 2 normale Wochen Portes du Soleil mit dem DH Bike
    ok, also du gibst lieber einm 250€ um wieder die Funktion herzustellen als 20€ für ein gutes Schmieröl ? Kluger Kopf


    Ich hatte das schon so oft das sich mitfahrer im Urlaub mit einer mies laufenden Gabel rumgeärgert haben, mittlerweile warten die alle ihr Zeug regelmäßig selber. Vor allem die ROck shox Gabeln werden gerne mal ohne Schmieröl ausgeliefert.DIe Performance ist dann von ANfang an nicht so wie sie sein sollte, aber bei der Beratungsresistenz hier bei einigen Leuten kann man nur mit dem kopf schütteln
     
    • Gewinner Gewinner x 1
  16. RetroRider

    RetroRider Arbeiterklasse

    Dabei seit
    09/2005
    Ich hab mir ganz bewusst Gabeln mit offenem Ölbad gefkauft. Da kann man nach 30.000km mal über Wartung nachdenken, wenn man will. :D
     
  17. pib

    pib Mtb Allgäu

    Dabei seit
    03/2015
    Es ging hier glaube ich darum, ob man "stur" am Wartungsintervall des Hersteller fest halten soll oder eben nicht. Wenn du nur Downhill fährst, dann verkürzen sich ggf. sogar die Intervalle. Bei normaler Benutzung und ohne ständigen Lifteinsatz ist es mE nicht notwendig jährlich einen großen Service durchführen zu lassen...... aber jeder kann sein Geld ausgeben wie er will :daumen:
     
    • gefällt mir gefällt mir x 3
  18. ja das ist schon klar, ging hier aber um den kleinen Service an einem Rock Shox Dämpfer, wenn man Glück hat sind da werksseitig 3ml Öl drin, wie lange so etwas hält kann sich auch jeder selber ausmalen, zumal man den Dämpfer nichtmal ausbauen muss je nach Rahmen. Hier tun halt viele so rum als wäre Schmieröl wechseln Rocket Science. Dämpfungsöl wechsle ich auch nur alle 2-3 Jahre inkl Dichtungen tauschen, Staubabstreifer wenn sie anfängt zu siffen.

    Worum es mir generell ging, erst zu warten wenn das Zeug nicht mehr richtig funktionieirt ist halt zu spät, da kommt dann immer das böse und teure Erwachen, und das geht schneller als einem lieb ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. August 2018
    • gefällt mir gefällt mir x 2
  19. EarlyUp

    EarlyUp Misanthrop

    Dabei seit
    12/2012
    Ich hab noch nie in 30 Jahren MTB 250€ für einen Service an einem Anbauteil bezahlt!
    Außerdem funktionieren meine Federelemente einwandfrei. Hatte ich ja bereits erwähnt. :)
    Und nun wünsch ich dir viel Spaß beim schrauben. Ich geh Rad fahren. ;)
     
  20. Geile Einstellung vieler hier. Erst was machen wenn man merkt, dass was nicht stimmt.
    Macht ihr das bei euren Autos auch so? Also Motoröl erst dann wechseln, wenn der Motor anreibt?
    Wenn man merkt, dass was nicht stimmt, hat man meist schon einen Defekt oder starken Verschleiß vorliegen.

    Ich kontrolliere (und ergänze ggf.) den Schmierölstand in meiner Dorado spätestens alle 10 Fahrtage.
    Bei meiner alten 36er reichen alle 30.
    Hängt also ganz vom Modell ab. Ein alter Volvo Benziner säuft auch ganz gern mal einen Liter Öl auf 1000km, wohingegen bei neuen Motoren idR zwischen den Wechselintervallen nicht nachgefüllt werden muss.

    Das werksseitige Dämpfungsöl bei neuen Gabeln wechsle ich idR auch schon nach ca 20 Tagen damit der Abrieb vom Einfahren rauskommt.
    (Stahlfeder-)Dämpfer lasse ich alle 50 Fahrtage servicieren. Bei Luftdämpfern würde ich auch regelmäßig nach dem Schmieröl in der Luftkammer schauen.

    Und weil ich das alles so mache funktionieren meine Federelemente genau so wie sie sollen.
    Gestern erst traf ich jemanden im Bikepark, der sich darüber beklagte, dass er mit seiner Dorado nicht zurecht käme, obwohl er doch im Winter das Schmieröl der Standrohre erst neu gegeben hat. Dass er inzwischen längst wieder ein kleines Service hätte machen sollen, hat er vor allem dann bemerkt als er meine ausprobiert hat.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
    • Gewinner Gewinner x 1
  21. Attitudus

    Attitudus MTB-Fahrer seit 1986

    Dabei seit
    01/2004
    Wenn ich das Anleitungsvideo richtig verstanden habe, braucht man ein spezielles Werkzeug von RockShox zum Öffnen, das ich natürlich (noch ?) nicht habe ... und ein großer Zeitaufwand ist es immer, jedenfalls für Leute, die das nicht täglich machen. Wenigstens ist das Ersatzteil-Kit für diesen Dämpfer nicht allzu teuer, wobei das wirklich nur ein Beispiel war. Vermutlich wäre mir ein SSD 212L als Ersatzteil ohnehin lieber, weil der RockShox keinen echten Lockout bietet (glaube ich).
     
  22. ich saug mir das nicht aus den FIngern, aber du klingst genauso wie mein Kollege, der jetzt 250€ für einen Buhcsenwechsel + Service seiner Lyrik blechen muss, vor nem halben jahr hat die noch einwandfrei funktioniert, das geht dann ganz schnell
     
  23. für den luftkammerserice braucht man kein spezialwerkzeug
    auch die Dichtungen muss man nicht jedesmal tauschen, auswischen und sneues schmieröl rein reicht, dichtungen tauschen wenn es undicht wird oder halt alle 1/2 Jahre je nach Fahrweise/Strecke
     
  24. EarlyUp

    EarlyUp Misanthrop

    Dabei seit
    12/2012
    Du bist aber auch eine lästiger Zeitgenosse. Lies dir den letzten Satz meines ersten Beitrags zu dem Thema bitte noch mal durch und dann lass gut sein. Hast du keine Freunde, Frau oder Kinder?
    Saug dir aus den Fingern was immer du willst. Mein Wissen, wie ich die Dinge im Leben und beim Rad fahren mache wirst du so nicht erfahren.
    Mach's gut und reg dich nicht so auf. Jeder soll es so machen wie er möchte. Ist das nicht toll?
     
    • gefällt mir gefällt mir x 2
  25. ForG

    ForG

    Dabei seit
    06/2016
    Kaum wird es früher dunkel werden die Leute wieder aggro...
    Jeder kann doch den Service machen wie er mag.
    Ich werde ganz sicher nicht alle 50h meine Federelemente zerlegen.
    Aber ich fahre auch nur ganz normal MTB.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 4
  26. RetroRider

    RetroRider Arbeiterklasse

    Dabei seit
    09/2005
    Bei den heutigen Gabeln sind die Buchsen wirklich nur durch die Staubabstreifer geschützt. Wenn dann die Reibung anfängt größer zu werden, ist das ein selbstverstärkender Prozess, und dann ist das Zeug halt wirklich schnell kaputt gefressen.
    Im Gegensatz zu offenem Ölbad: da sind zusätzlich Simmerringe drin, also Dichtungen die den Innnendruck zum Anpressen der Dichtlippen nutzen; und zusätzlich schwappt permament eine schöne große Ölfüllung drin rum. Das hält wirklich um Größenordnungen länger.
     
  27. Ob man jetzt Staub- und Ölabstreifer getrennt, oder in einem Simmering kombiniert - was heute die Regel ist - hat nix damit zu tun, ob offenes Ölbad oder nicht.
    Du kannst ja z.B. in deine RS das Fast CO3 Kit einbauen; dann hast bei der auch ein offenes Ölbad.
    Dass offene Ölbäder nicht so wartungsintensiv sind liegt daran, dass einfach sehr viel mehr Öl, das zur Dämpfung und zur Schmierung der Verschleißteile dient, dämpfungsseitig verwendet wird. Was federseitig passiert ist wieder eine andere Geschichte. Da geht bzgl. Wartungsfreundlichkeit natürlich nix über die gute alte Stahlfeder.