Wie sehr belasten SSP / Fixies den Rücken? Und warum so unbeliebt?

BBiker79

City,Wald und Wiesen
Dabei seit
8. Juli 2011
Punkte Reaktionen
0
Ort
Berlin
Wer das Forum verfolgt hat ja schon mitbekommen das ich derzeit auf Rad-Suche bin und insbesondere Fixies näher im Auge habe.

Das liegt vor allem daran das man günstige bereits für einen sehr niedrigen Preis bekommt und dann in ruhe ausbauen kann falls man Spaß dran hat.

Jedoch merke ich auch das hier und auch anderswo Fixies bzw. Singlespeeds wohl recht unbeliebt sind.
Es wird oft eher davon Abgeraten, warum ist das so? Wie seht Ihr es als SSP Fahrer/innen ?

Bei mir ist noch das Problem das ich einen Bandscheiben-Schaden habe (LW5-6), weshalb ich vor dem Fahrrad-Kauf sowieso nochmal beim Arzt nachhake diesbezüglich.

Was sicher stimmt und auch immer erwähnt wird ist das die Räder sehr sehr Hart sind im Vergleich zu Trekking oder gar 29"er MTBs. Habt Ihr dadurch Probleme im Alltag? Ich selber würde ja sowieso Spezielle Entkoppelte Lenkergriffe und eine Parallelogramm-Sattelstütze noch besorgen mit der Zeit.

Das nächste ist der fixe Gang. Viele Bemängeln den Fehlenden Komfort, Steigungen sind somit kaum noch möglich, bergige Straßen in der Stadt nicht zu bewältigen. Da ist sicher was dran, aber bei extremen Steigungen strampelt man sich auch mit dem MTB kaputt und geht evtl. dann doch zu Fuß ;)
Was sind da eure Erfahrungen?

Beim SSP bzw. Fixie beugt man sich zudem recht weit vor (wieviel Grad eigentlich so?), was viele als Schädlich für den Rücken ansehen. Wie sind eure Rücken Erfahrungen hierbei?
Fatalerweise empfehlen viele im Netz bei Bandscheiben-Schäden City Bikes mit aufrechtem Sitzen. Das ist deshalb so Fatal weil so Stöße ungehindert durch die Wirbel knallen... wohingegen eine nach vorne geneigte Position mehr Gewicht auf Füße und Arme legt UND die Rückenmuskulatur aktiviert, wordurch die Wirbel besser geschützt werden. Bei einer zu starken Neigung werden sie aber wieder überdehnt... so 20-30° dürften wohl optimal sein.


Warum fahrt Ihr SSP oder fixie statt MTB ?


Also mich interessieren diese Räder nun erst seit ein paar Tagen, vorher kannte ich sie nicht.
Grund

-Preis; sie sind schon für teilweise unter 250.- zu haben. Dann allerdings natürlich keine hochwertigen Komponenten.
-Einfachheit; weniger Verschleißteile, weniger Wartung, weniger Kosten, Optik wirkt aufgeräumter.
-Gewicht; Ich schlepp meine Fahrräder immer mit in die Wohnung. Bei 20Kg ist das natürlich weniger angenehm als bei 10Kg. Angeblich fährt es sich auch besser
-Geschwindigkeit; Ich weis nicht wieso, aber angeblich kann man mit Fixies/SSP schneller Fahren als mit anderen Rädern o_O. Ich Fahre meistens sehr schnell (wenn der Verkehr es zulässt).
-Training; Ich will abnehmen und Kraftaufbauen. Ich vermute dafür ist ein SSP richtig gut geeignet.

Und zuletzt... die Art des Fahrens... Ich fahre sehr vorausschauend. Bisher heißt das bei mir das ich früh ausrollen lasse und am ende etwas Nachbremse. Beim Fixie (ohne Freilauf) könnte ich ohne Bremsen meine Geschwindigkeit verringern indem ich einfach die Trittfrequenz reduziere. Das ist wie beim Elektroauto xD Das fasziniert mich. Zudem Balanciere ich an den Ampeln ja gerne ohne abzusteigen, das geht hier auch besser als beim Freilauf. Ob ich final falls ich ein fixie kaufen sollte es auch als fixie ohne leerlauf Fahre ist natürlich noch offen. Denn das dauernde drehen der Pedale kann sicher auch nervig sein, stört es euch manchmal? Ich denke besonders schnell Bergab kann es stressig sein :D

So, das wars mit Fragerunden zum Thema. Danke euch!

PS: Hoffe ich kann in Berlin irgendwie mal eines Fahren bzw. ein SSP. Mein Nachbar lässt leider keinen auf sein Rad :D
 

RazorRamon

Radsportlegende
Dabei seit
8. September 2009
Punkte Reaktionen
142
Jedoch merke ich auch das hier und auch anderswo Fixies bzw. Singlespeeds wohl recht unbeliebt sind.
Es wird oft eher davon Abgeraten, warum ist das so? Wie seht Ihr es als SSP Fahrer/innen?
Hier im Singlespeed Unterforum stimmt das nicht, hier sind die sehr beliebt!
Bei mir ist noch das Problem das ich einen Bandscheiben-Schaden habe (LW5-6), weshalb ich vor dem Fahrrad-Kauf sowieso nochmal beim Arzt nachhake diesbezüglich.
Das kommt ganz auf den Arzt an, ob dessen Antwort Dir nützlich ist oder nicht. Nicht jeder Arzt versteht genug vom Radsport!
Beim SSP bzw. Fixie beugt man sich zudem recht weit vor (wieviel Grad eigentlich so?), was viele als Schädlich für den Rücken ansehen. Wie sind eure Rücken Erfahrungen hierbei?
Für den unteren Rücken ist "weit nach vorn beugen" nicht schädlich, sondern im Gegenteil äußerst sinnvoll, deshalb sind solche Übungen sogar Teil jeder Rückengymnastik. Schädlich ist es nur für die Halswirbelsäule, weil Du ja den Kopf dann stark nach hinten beugen musst, um die Fahrbahn zu sehen.
Was sicher stimmt und auch immer erwähnt wird ist das die Räder sehr sehr Hart sind im Vergleich zu Trekking oder gar 29"er MTBs. Habt Ihr dadurch Probleme im Alltag?
Auch ein Trekkingrad oder 29er kann ein SSP sein, insofern erübrigt sich eine weitere Antwort. Ein klassisches Fixie ist praktisch ein Rennrad, nur ohne Schaltung und Freilauf. Deshalb ist es auch vom Sitzkomfort her weitgehend vergleichbar.
Das nächste ist der fixe Gang. Viele Bemängeln den Fehlenden Komfort, Steigungen sind somit kaum noch möglich, bergige Straßen in der Stadt nicht zu bewältigen. Da ist sicher was dran, aber bei extremen Steigungen strampelt man sich auch mit dem MTB kaputt und geht evtl. dann doch zu Fuß ;)
Was sind da eure Erfahrungen?
Der fehlende Freilauf bedeutet natürlich weniger Komfort, das stimmt. Mann kann es nicht einfach mal rollen lassen und sich dabei ausruhen. Bei unebener Fahrbahn fehlt die Möglichkeit, aus dem Sattel zu gehen und die Stöße mit den Beinen abzufedern. Das kann dem Rücken durchaus weh tun. Mit diesen Einschränkungen erkauft man sich halt etwas Besonderes, den riesigen Spaß am direkten Fahrgefühl, der unbezahlbar ist. Deshalb fahre ich, wenn ich Rad fahre, am liebsten Fixie. Alles andere ist beinahe Zeitverschwendung für mich!
Warum fahrt Ihr SSP oder fixie statt MTB ?
Am Anfang, weil es etwas Neues für mich war, nach jahrzehntelanger Suche nach der immer besseren Schaltung mit immer feinerer Gangabstufung. Dass es auch völlig ohne Schaltung ging, nahezu genauso schnell und in nahezu jedem Gelände, war eine Offenbarung und ließ mich wie auf Wolken schweben. Danach fuhr ich weiter SSP und Fixie, weil es einfach viel mehr Spaß macht, mit möglichst geringer Technik und aus eigener Kraft so viel wie möglich zu erreichen. Mittlerweile kann ich es mir nicht mehr anders vorstellen, verabscheue ich Schaltungen am Fahrrad.
-Preis; sie sind schon für teilweise unter 250.- zu haben. Dann allerdings natürlich keine hochwertigen Komponenten.
-Einfachheit; weniger Verschleißteile, weniger Wartung, weniger Kosten, Optik wirkt aufgeräumter.
-Gewicht; Ich schlepp meine Fahrräder immer mit in die Wohnung. Bei 20Kg ist das natürlich weniger angenehm als bei 10Kg. Angeblich fährt es sich auch besser
-Geschwindigkeit; Ich weis nicht wieso, aber angeblich kann man mit Fixies/SSP schneller Fahren als mit anderen Rädern o_O. Ich Fahre meistens sehr schnell (wenn der Verkehr es zulässt).
-Training; Ich will abnehmen und Kraftaufbauen. Ich vermute dafür ist ein SSP richtig gut geeignet.
Stimmt alles!
Denn das dauernde drehen der Pedale kann sicher auch nervig sein, stört es euch manchmal? Ich denke besonders schnell Bergab kann es stressig sein :D
Würde es mich stören, würde ich es wohl kaum fahren! Steil bergab ist es für mich bisweilen stressig, das stimmt. Aber das liegt daran, dass ich links ein künstliches Kniegelenk und etwas weniger Kraft im Bein habe. Deshalb kann ich nur mit dem rechten Bein richtig kontern. Aber meistens reicht das auch, ich habe gelernt, lässig zu skidden und zur Not habe ich noch zwei reguläre Bremsen auch an meinem Fixie!
 

BBiker79

City,Wald und Wiesen
Dabei seit
8. Juli 2011
Punkte Reaktionen
0
Ort
Berlin
Ahhh danke für deinen Beitrag! Das hab ich garnicht bedacht mit dem aus dem Sattel gehen da hast Du ja total recht! Das bedeutet aus dem Sattel gehen dann nur bei vorher gedrosselter Geschwindigkeit (stehend Pedalieren). Stimmt, hinstellen ist ohne Freilauf dann hinfällig.

Wenn ich eines hätte mit Starrem gang würde ich es auf jeden Fall mal so fahren wollen. Aber gut das Du das angesprochen hast, hatte ich nicht auf dem Schirm. Normalerweise denkt man ja omg Kopfsteinkrater ...*aufsteh* aber bei Tempo 25 oder mehr und drehenden Pedalen ist das doch etwas anderes :D

Geht mir wie Dir, anfangs wolte ich mehr Gänge mehr Gänge :D Es wurden immer weniger. Nun will ich es eigentlich mal fix probieren.
Zur not geht ja noch immer Umdrehen auf Freilauf-Nabe :D



Danke Razor, hoffe schließen sich noch weitere an :)
 

Fischland

Puppen weinen nicht.
Dabei seit
23. März 2015
Punkte Reaktionen
1.346
...nicht bös gemeint.
Aber bei deinen Bedenken ,Gedankengängen, Gewissensbissen u. Abwägungen geht für dich nur : E Bike oder laufen.
 

BBiker79

City,Wald und Wiesen
Dabei seit
8. Juli 2011
Punkte Reaktionen
0
Ort
Berlin
E-Bike ? Mag ich nicht. Wenn dann Pedelec. Liegt leider weit außerhalb der Finanziellen Möglichkeiten.

Laufen, Joggen macht weniger Spaß und kann dem Rücken ziemlich schaden.

Aber bei deinen Bedenken ,Gedankengängen, Gewissensbissen u. Abwägungen geht für dich nur
Zum Glück gibts noch keine Gedankenpolizei die einem das Nachdenken verbietet :p
 
Dabei seit
23. Februar 2008
Punkte Reaktionen
140
Ort
Münster
Jeder größere Fahrradladen hat doch mittlerweile SSP-Bikes im laden, da sollte man sowas doch probefahren können.

Ich wechsel oft von Fahrrad mit Gangschaltung auf Singlespeed.

Fahre meist alte Rennräder mit Stahl als Singlespeeder, die bieten zu mind. noch etwas Komfort, als neuere starre Alu-Rahmen.
 

RazorRamon

Radsportlegende
Dabei seit
8. September 2009
Punkte Reaktionen
142
Fahre meist alte Rennräder mit Stahl als Singlespeeder, die bieten zu mind. noch etwas Komfort, als neuere starre Alu-Rahmen.
Eine dieser Legenden, die sich hartnäckig halten, obwohl sie längst als falsch entlarvt wurden. Ein Diamant-Rahmen aus Stahl bietet zunächst mal überhaupt keinen Komfort. Würde der nämlich horizontal ein- und ausfedern, wäre etwas gebrochen. Oder wo sollte sich eins der Dreiecke während der Fahrt verformen? Seitliche Verwindung ist möglich, wirkt sich aber nicht auf das Komfortgefühl aus, höchstens auf die Fahrsicherheit!

Etwas Komfort kann eine dünne Stahlgabel bieten, deswegen sind die auch gebogen, damit sie etwas federn.

Wer wirklich bei einem Rennrad nach Komfort sucht, braucht den richtigen Sattel, die richtige Sitzposition, die richtige Reifendimension und genug Fitness!
 

nightwolf

Bremst nicht fuer Fische
Dabei seit
21. März 2004
Punkte Reaktionen
5.897
Ort
au-dela de Grand Est
Ich hab nicht alles gelesen, dafuer ist es einfach zu viel Text ...

Ich habe mehrere SSPs, das erste, was Du klaeren musst, ist IMHO die korrekte Uebersetzung. Also: Wie 'schnell' soll Dein Gang sein.
Das kann man eruieren, indem man mal versucht einen Tag ohne Schalten in einem bestimmten Gang zu fahren. Dann weiss man: OK, der muss es sein. Oder halt nicht, je nachdem ob es passt.

Beim SSP sind Teile weggelassen, die kaputt gehen koennten, was Heimschieben und Reparaturkosten oder dgl. bedeuten koennte.
Wenn ich also bei einem bestimmten Einsatzzweck ohne Schaltung klarkommen kann, dann lasse ich sie halt weg.

Fixie fahre ich keines, das halte ich fuer Modeblubber, genauso wie schmal bereifte Raeder mit Rennradteilen und Flatbar, welche ja oft als SSPs angeboten werden.
Ich moechte nicht die Berge runter mittreten muessen, die ich mit meinen SSPs (Uebersetzung bei mir immer so ca. 5.10m, aber darueber gibt es hunderte Infos, siehe Suchfunktion) hoch schaffe.
Ein Flatbar ist fuer Stadt und Gelaende, dort haette ich aber gern dicke Reifen. Fuer lange Fahrten auf der Strasse -das einzige, wo schmale Reifen wirklich hilfreich sind- wiederum haette ich gern einen Dropbar. Somit bleibt fuer die o. g. Kombination schlichtweg kein sinnvoller Einsatzzweck: Sie koennen weder Alltag, noch Gelaende, noch Strecke. Sie koennen nur chic aussehen.
 

nightwolf

Bremst nicht fuer Fische
Dabei seit
21. März 2004
Punkte Reaktionen
5.897
Ort
au-dela de Grand Est
(...) Beim SSP bzw. Fixie beugt man sich zudem recht weit vor (...)
Geschwindigkeit; Ich weis nicht wieso, aber angeblich kann man mit Fixies/SSP schneller Fahren als mit anderen Rädern (...)
Keines von den Dingen hat wirklich zwingend oder ursaechlich mit SSP zu tun.
Beim Rennrad sitzt man immer nach vorn gestreckt, ausser man hat eine extreme Komfortgeometrie, aber egal ob geschaltet oder SSP.
In dieser Haltung kann man schneller fahren, weil man weniger Frontflaeche bietet (Luftwiderstand).
Aber es hat nichts mit Vorhandensein oder Fehlen einer Schaltung zu tun oder der Art derselben.
Eine gestreckte Haltung ermoeglicht darueberhinaus einen besseren Krafteinsatz.
Das ist dann sehr hilfreich, wenn man berg hoch mit Druck fahren muss, weil runterschalten -> gibts nicht ;)
Es gibt ja solche Oma-Raeder mit RBN ohne Schaltung. Dort sitzt man/frau eher aufrecht. Am Berg heisst es dann aber schnell schieben, denn es geht weder runterschalten noch Druck aufs Pedal bringen.
 

BBiker79

City,Wald und Wiesen
Dabei seit
8. Juli 2011
Punkte Reaktionen
0
Ort
Berlin
Leider hat der Laden hier keine... werde ggf. noch etwas weiter mal schauen.

Was das Federn beim Stahlrahmen angeht, eine Freundin ist von Alu auf Stahl umgestieben
und findet es jetzt viel besser...
Vielleicht ist es auch Psychisch ;) Ich denke auch das es kaum spürbar sein dürfte...
Am ehesten über eine Gabel mit Hollandrad ähnlicher Wöblung.


Zum Thema Übersetzung weis ich nicht mehr was mein altes da hatte... glaube 52-14 Oder 46-14 ?
In sofern kann ich mit 46-17 derzeit erstmal gut Leben denke ich.

Das mit Modeblubber bei Fixies sehe ich anders, weil die gab es schon vor weit über 100 Jahren... lange Mode :D
Mich Reizt das Drosseln der Geschwindigkeit ohne abzubremsen.
Steigern nur mit schneller Treten ohne Gänge zu schalten etc.
Irgendwie also wie ein Elektroantrieb am Auto xD

Auch das Balancieren wennman steht... stören tut mich am meisten wohl das ich mnicht einfach die Füße Still stehen
lassen kann und Rollen... wenn es zu sehr stört dreht man das Hinterrad einfach um und hat ein normales
Singlespeed Fahrrad.
Also Thema Berge runter treten... gutes Training für schnelles Treten ohne Kraft xD
Kommt das öfter vor... lieber mit Freilauf als SSP nutzen das Rad.

Das SSP oder Fixe aufgrund der Reifen nicht im Alltag, Gelände etc. Fahrbar sind erachte ich als übertrieben.
Erstens kann man statt Slicks auch andere 35 oder 37er Reifen aufziehen....
Was ich auch empfehlen würde.
Und im Gelände... da ist eh ein Fully Heimisch mit fetten Stollen und richtig leichten gängen.

Wenn ich ein Fixie hole dann sicher nicht um Teil der Fixie gemeinde zu werden :p
Sondern weil es mich anspricht...
Das heißt... Günstig, Einfach, Angenehme Optik, mal eine andere Art des Pedalierens, zum Trainieren.

Und Berge gibts hier sogut wie garnicht... dafür ein paar "Zuckersand" Ecke wo selbst das MTB Probleme macht.

Kein Rad ist überall perfekt, damit muss man Leben wa.

Mich Reizt es halt einfach... allerdings stört mich halt ein Faktor schon sehr an den Fixie Inc. Bikes ....
Sie sind auf eine sehr Sportliche Position mit tiefem Lenker ausgelegt. ABER... anderer Vorbau sollte es richten ;)

Die Fixie-Freaks würden einen Auslachen wenn man sowas macht... also Sattel Federn und dickere Reifen und Ergonomischerer Lenker... da ich aber kein Hipster Freak bin ist mir das schnuppe. Ich fahre weils Spaß macht und ich was für die Figur und Kraftaufbau tun will :D
 

stollenreifenheizer

No Pain, No Gain
Dabei seit
6. Februar 2007
Punkte Reaktionen
175
Ort
Hattersheim
Nun ich fahre deshalb SSP.....kein fixie, denn räder ohne Bremsen kommen mir nicht ins Haus und untern arsch, weil es einfach purismus pur ist.
Nen Sattel, zwei räder, nen Lenker des wars.......kein Schaltungsgerappel und was weiß ich fürn Gedöns...
Und wegen der Position........da hilft definitiv nur probieren, ich persönlich bevorzuge die Streckbankhaltung und ne fette Übersetzung.....schieben muß ich seltenst......man muß halt auch mal schwung holen, und beißen, dann passt das meistens.
Und zum training, ich behaupte mal frech, wenn ich oder andere hier im Forum gut im Training sind hat so mancher Schalter definitiv
das Nachsehen......klar kommt natürlich auf übersetzung Trainingszustand etc. an........aber im großen und ganzen behaupte ich mal
das mir so schnell kein schalter davonfährt....
Uns zu deinem gedanken mit Fixie........ohne Bremsen.....mal gaaaar nicht, bedenke das du das erst mal beherrschen lernen mußt.....ich persönlich halte davon gar nix, sorry....
Gruß
stolli
 

BBiker79

City,Wald und Wiesen
Dabei seit
8. Juli 2011
Punkte Reaktionen
0
Ort
Berlin
Fixie bedeutet Starrer gang, nicht keine Bremsen ;) Räder ohne Bremsen dürfen im Öffentlichen Verkehr garnicht eingesetzt werden.

Das mal nur am Rande.

Das mit dem Nachsehen der Schalter ist in der Tat so ne sache... mit meinen Rädern hab ich auch teilweise Rennradfahrer überholt... sogar mit dem 20" Rad hab ich so einige 28" er abgehängt... es liegt am ende eh nur am Fahrer und wieviel Kraft er aufwendet und weniger am Fahrzeug das er verwendet.


Wie gesagt... wie Du da auf ohne Bremsen kommst weis ich auch nicht... Fixie = Starrer Gang...das mit keine Bremsen ist nur bei Bahnrädern oder den Lebensmüden Teenie Hipster Leuten der Fall.
 
Zuletzt bearbeitet:

talybont

Rheinländer im Exil
Dabei seit
11. Februar 2004
Punkte Reaktionen
4.963
Ort
Wiesbaden Biebrich
Fixies oder Bahnräder (jeweils ohne Bremsen) gehören nicht auf die Strasse. Wäre da jeden zweiten Tag bei Petrus zu Besuch, weil mich irgendein Hansel wieder übersehen hat.
SSP fahre ich jedoch gerne, egal ob Stadt, Land oder Gelände. Auch lange Touren 150+ km sind kein Problem, wenn die Übersetzung zur Topographie passt. Man wird außerdem entspannter, was andere Radler angeht, denn ich kann weder in der Ebene einem TT-Rad folgen noch am Berg einem fitten RR-Radler. Dazu muss man halt zu viele Kompromisse eingehen. Da ich dass weiß, kümmern mich andere Radler immer weniger. Daran können nur Schaltung und/oder ein CX-Rennen was ändern ;)
 

---

sun is shinning
Dabei seit
16. Juli 2011
Punkte Reaktionen
8.543
Ort
Allgäu
Fixies oder Bahnräder (jeweils ohne Bremsen) gehören nicht auf die Strasse. Wäre da jeden zweiten Tag bei Petrus zu Besuch, weil mich irgendein Hansel wieder übersehen hat.

Fixie zu fahren bedeutet nicht das man nicht bremsen oder ausweichen kann. Für mich wäre es auch nix aber es gibt durchaus Leute die das perfekt beherrschen.
 

BBiker79

City,Wald und Wiesen
Dabei seit
8. Juli 2011
Punkte Reaktionen
0
Ort
Berlin
Lustiger Tippfehler, ausgebessert :D

Ich werd wohl um einen gut verstellbaren Vorbau nicht umherkommen :D
Mein Arzt sagte heute ich solle nur leicht geneigt auf dem Rad sitzen.

Und Becken gerade kippen hmm dachte immer das solle man nicht ^^ man jeder sagt was anderes.
 

-zor-

velophil
Dabei seit
6. August 2013
Punkte Reaktionen
4.308
Ort
Potsdam
...du hast also was mit den Bandscheiben und dein Arzt rät dir nur aufrecht zu sitzen und du denkst weiter an ein Fixie o_O
und du weist ja auch schon das man nicht ohne Körpereinsatz anhalten kann!?! und denkst trotzdem weiter darüber nach :eek:
was machst du denn eigentlich wenn der Schmerz, durch blödes sitzen oder so plötzlich zupackt, du aber eigentlich gerade stopen müsstest???
dein verkrampftes Gesicht würde ich dann gerne sehen...
noch dazu sich mit nem Rückenleiden auch noch die Sportlichste Radgattung auszusuchen :spinner:
dabei gibt es auch für deinen benötigten Bereich schöne Räder die von mir aus auch gerne SSP sein können!
aber das ist dein Ding, musst du wissen :winken:
 

stollenreifenheizer

No Pain, No Gain
Dabei seit
6. Februar 2007
Punkte Reaktionen
175
Ort
Hattersheim
Mal so nebenbei.......die Fixie Fahrer die ich bis jetzt kennengelernt hab, und hab fahren sehen........da hatte net einer ne Bremse, denn die interessiert das nämlich net ob das erlaubt ist oder nicht.......
aber im endeffekt mußt du selber entscheiden.....
Gruß
Stolli
 

nightwolf

Bremst nicht fuer Fische
Dabei seit
21. März 2004
Punkte Reaktionen
5.897
Ort
au-dela de Grand Est
...du hast also was mit den Bandscheiben und dein Arzt rät dir nur aufrecht zu sitzen (...)
Hier hake ich mal ein ;) Das aufrechte ist IMHO genau der Fehler, auf keinen Fall die Loesung ;)

Aufrecht bekommst Du die Stoesse direkt ins Kreuz rein serviert, nach vorne gestreckt kannst Du sie mit Armen und Beinen abfangen.
Siehe auch Eingangsposting. Das ist zwar sehr lang, aber den o. g. Sachverahlt hat der TE IMHO genau richtig erkannt.
 

BBiker79

City,Wald und Wiesen
Dabei seit
8. Juli 2011
Punkte Reaktionen
0
Ort
Berlin
Genau das wollte ich damit sagen nightwolf, glaub aber das hatte ich bereits geschrieben vorher schon...

Deswegen sollte man ja so 20° neigung haben. Hab gerade mit einem Fahrer von so nem Ding geschrieben, er sagt er ist stark geneigt hmm evtl. kann ich mal Probe-Sitzen... theoeretisch könnte es ihm auch gleich abkaufen xD

Die Lösung ist ja irgendwas zwischen 15 und 45° Neigung wohl zu haben. Beim Trekking-Rad sind wohl 30° drin.

Durch den hohen Sattel wird der Rücken natürlich sonst stärker belastet (Rennradmäßig). Hab da ne nette PDF gefunden vorhin

http://www.peters-zweirad.de/fileadmin/media/pdf/ergotec_Ergonomieberater.pdf

@stollenreifenheizer Tjo hast recht die "Kliente" interessiert das nicht. Ich bin aber fast 40 und zähle mich daher nicht dazu ;) (auch wenn ich immer noch Jünger bin als Ihr :D) Mir gehts halt um
Schickes Design, auch mal sportlich Fahren, Günstig im Preis, fixed gear wechselnabe (falls es einem doch nichts ist).
 
Oben Unten