(Wieder)-Einstieg ins MTB fahren

Dabei seit
24. Mai 2009
Punkte Reaktionen
2
Hallo in die Runde,
ich plane nach mehrjähriger MTB Abstinenz den Wiedereinstieg Gelände.
Mein letztes MTB war ein Stevens Glide ES ist aus 2006, was mit 140 mm Federweg und 26Zoll unter All Mountain lief. Seit 2015 bin ich allerdings ausschließlich auf dem Cyclo Cross Bike und dem Rennrad unterwegs. Das aber täglich.
jetzt soll es aber wieder ins Gelände gehen!
Zu mir: 177 cm hoch, Schrittlänge 81cm, konditionell fit, technisch ausbaufähig ;)

Ich wohne im Raum Hannover. Revier wäre somit der Deister, rund um Hildesheim und auch mal der Harz. Mittelgebirge also.
Bergauf geht es somit gerne aus eigener Kraft. Bergab über die Trails im o.g. Revier. Kleine Drops reizen mich, große Sprünge sind nicht geplant.
Ich denke ein Trailbike wäre das richtige.

Allerdings würde ich auch gerne mal den Ausflug in den Bildpark wagen und das Bild mit in die Alpen nehmen. Mit dem Stevens habe ich den alpencross gemacht, das würde ich gerne wiederholen. Bikepark wäre nur sporadisch und nicht das heftigste geballer, aber es sollte gehen.

Der momentan schlechten Liefersituation sehe ich entspannt entgegen, da ich eigentlich erst nächstes Jahr fahrbereit sein möchte.

Jetzt zum Bike:
Budget liegt bei knapp unter 4000€

Mein Favorit ist derzeit das Propain Hugene in der Basisaustattung mit Formula Cura, Kindshock 150mm dropper post und in gr. M.
Preis Rund 3800€

Habe erst auch über das Tyee nachgedacht, denke aber es könnte etwas zu viel sein. Oder nicht?!

Alternativ habe ich noch das Cannondale Habit Carbon 3 oder das Trek Slash 8.0 im Sinn.
Allerdings reizt mich ein Carbonrahmen und große Laufräder und ich denke einen leichteren LRS könnte man dann auch mal später nachrüsten.
Das Augenmerk läge auf einem guten Rahmen mit gutem Fahrwerk.

Habt ihr noch andere Alternativen für meinen einsatzzweck und wie sind die Meinungen.
Canyon würde ich eher nicht wollen, aufgrund der Berichte zum „Service“.
Radon gefällt mir optisch nicht.

Zum Thema Schrauben: ich schraube an meinem Rennrad alles außer die innenlager (pressfit…) habe allerdings wenig Ahnung von federelementen. Habe allerdings bei meinem Stevens vor ein paar Jahren die Erfahrung machen müssen, dass mir die Fachhändler vor Ort auch nur wenig weiterhelfen konnten. Daher wäre ich grundsätzlich auch dem Versandbike aufgeschlossen. Testfahrten vor Ort scheinen eh aktuell nicht möglich zu sein, da keiner Räder auf Lager hat.

Gebaucht würde ich ggf. auch in Betracht ziehen. Allerdings finde ich die Preise derart hoch, dass ich lieber neu kaufe und dann die Lieferzeit aussitze.


Also: sind meine Überlegungen sinnig, habe ich etwas nicht bedacht, gibt es gute (bessere) Alternativen?
 
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
966
Mein Favorit ist derzeit das Propain Hugene in der Basisaustattung mit Formula Cura, Kindshock 150mm dropper post und in gr. M.
Preis Rund 3800€
Tolles Rad. Bedenke aber:
Ein aktuelles DC ist etwa auf dem Lvl von deinem alten Rad.
Ein potentes Trailbike weit darüber.
Also alles Richtung Enduro würde ich streichen.
130 bis 150mm reichen wirklich locker.
Cannondale Habit Carbon 3
ja
nein

Sonst sind die Überlegungen sehr sinnig.

Sowas:
obwohl M oder L die Frage wäre, nach deinem Oberkörper eher L

Giant Trance X?
Orbea Occam?

Verwuch mal irgendwas auszuleihen oder Probe zu fahren. Es hat sich viel verändert
 

Edith L.

Allwissende Müllhalde
Dabei seit
24. Juli 2003
Punkte Reaktionen
2.455
Ort
Metropolregion
Du willst in der Hochpreisphase kaufen. Wenn Du jetzt bestellst, kommt die Lieferung wahrscheinlich, wenn die Kaufpreisblase platzt und einem nen aktuellerer Hirsch für weniger Kohle hinterher geschmissen wird.
Tipp: Fahr das Glide noch etwas und beobachte den Markt.

Ach und Vorsicht vor günstigen Angeboten oder mit sofortiger Lieferung/auf Lager, derzeit sprießen die Fakeshops wie Pilze aus dem Boden.
 
Dabei seit
17. April 2020
Punkte Reaktionen
512
Du willst in der Hochpreisphase kaufen. Wenn Du jetzt bestellst, kommt die Lieferung wahrscheinlich, wenn die Kaufpreisblase platzt und einem nen aktuellerer Hirsch für weniger Kohle hinterher geschmissen wird.
Tipp: Fahr das Glide noch etwas und beobachte den Markt.
Ich würde mein linkes Ei darauf Verwetten, dass die Neupreise der Räder nicht wieder nach unten gehen. Bzw die Preis/ Komponenteb Relation wieder besser wird. Seit Jahren gibt's da eigentlich nur eine Richtung.

Wenn man aber gebrauchte Räder in Betracht zieht, da könnte der Markt tatsächlich besser werden. Wenn nach Corona viele ihre Spontankäufe wieder loswerden möchten.

Edit: @el_barto Das Hugene soll ein top Rad sein! Ich werde es am Montag endlich Testfahren kommen in der Größe M und L. Kann dir danach gerne berichten. Was die Cura Bremsanlage angeht bin ich noch skeptisch wegen dem Entlüften... hätte eigentlich gern voll Shimano aber das geht ja nicht. Weiterhin muss die bewusst sein, dass es lange Lieferzeiten bei jedem Hersteller aber besonders Propain und YT gibt.
 

Cpt_Oranksch

Retourenkönig und Stornostar
Dabei seit
10. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
11.492
Bike der Woche
Bike der Woche
Ich würde mein linkes Ei darauf Verwetten, dass die Neupreise der Räder nicht wieder nach unten gehen. Bzw die Preis/ Komponenteb Relation wieder besser wird. Seit Jahren gibt's da eigentlich nur eine Richtung.

Wenn man aber gebrauchte Räder in Betracht zieht, da könnte der Markt tatsächlich besser werden. Wenn nach Corona viele ihre Spontankäufe wieder loswerden möchten.
"Nach Corona" ist aber vermutlich noch nicht 2022.
 
Dabei seit
24. Mai 2009
Punkte Reaktionen
2
Moin,
Danke für die zahlreichen Antworten. Hinsichtlich der Preise schätze ich es eigentlich auch so ein, dass ich nicht erwarte, dass sich diese zeitnah bessern. Der Markt scheint ja leer zu sein und dürfte sich meines Erachtens nach im nächsten Jahr maximal normalisieren. Zumindest bei den Händlern, die ich gefragt habe, gibt es schon für die Modelle im kommenden Jahr gute Nachfrage.

Eigentlich wollte ich bereits vor einem Jahr das Rad kaufen und hatte auf ein nachlassen des Booms gehofft. War wohl nix…

Ich habe jetzt erst mal eine Testfahrt für das Hugene in M, allerdings mit 150mm Feder (etwas anderes gab es nicht) abgemacht.
Das Modell, was für mich infrage käme, hätte 140 mm, allerdings hoffe ich dass ich trotzdem einen Eindruck von dem Rad bekomme.

eine Probefahrt mit dem Cannondale wird aktuell schwierig.

ansonsten bestärkt mich die erste Meinung, dass ein Enduro vielleicht doch etwas zu viel ist. Wenn ich die Klassifizierung vom bspw. Hugene lese, spricht auch damit ja nichts gegen einen Besuch im Bikepark.

Das Trance X wäre (vermutlich aufgrund des Alurahmens) besser ausgestattet und läge auch noch im Preisbereich.
optisch gefällt es mir auch. Ich würde da auch versuchen eine Probefahrt zu organisieren. Wie ist denn hier die Einschätzung im Vergleich zum Hugene?
Bessere Ausstattung oder besserer (?) Rahmen?

Das Glide gibt es seit 2015 nicht mehr bei mir… es gibt somit nur die Option kaufen oder Cross fahren ;)
 
Oben