Wiedereinsteiger (193 cm, 100 kg) sucht nicht-mattes Allround-Hardtail bis 2000 Euro

Dabei seit
27. Februar 2021
Punkte Reaktionen
21
Servus,

ich bin neu hier und nerve euch gleich mit der nächsten Kaufberatung...

Ich bin 42, wiege 100 kg und bin 1,93 m groß. Mein erstes MTB war ein Trek 950 von 1991, das ich letzte Woche verschenkt habe. Ich bin also nicht mehr ganz up to date.

Ich suche ein Allround-Hardtail, möchte eher aufrecht sitzen und ballere auch nicht mit 40 kmh irgendwelche Trails runter. Es soll einfach ein chices Teil für meine Midlife-Crisis sein.

Ich will ein gutes Allround-Hardtail, wichtig sind mir folgende Punkte, daher tue ich mich etwas schwer in der Auswahl:

Nicht matt, am liebsten Alu blank
Federgabel 34 mm Standrohren
Boost Steckachsen
4-Kolben-Bremssattel mind. vorne
180 mm Bremsscheibe mind. vorne
1-fach-Antrieb
ausreichendes max. Systemgewicht (Radon z. B. hat nur 115 kg, Ghost hat 120 kg, Canyon hat immerhin 120 kg max. Fahrergewicht)

Ob Händler oder Versender ist mir egal.

Habt ihr einen Tipp für mich?

Das einzige, was bisher passen könnte, ist das Grand Canyon AL 8, das 9er ist schon wieder matt.

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Viele Grüße
Patrick
 
Dabei seit
27. Februar 2021
Punkte Reaktionen
21
Vielen Dank! Das CheapTrick sieht schon mal gut aus. Ich werde mir das genauer ansehen.

Das Marin sieht mir schon zu sehr nach Renngerät und das Commencal nach Hardcore-Trailbike (aus meiner Sicht) aus. Schaue ich mir aber auch an.

Viele Grüße
Patrick
 
Dabei seit
27. Februar 2021
Punkte Reaktionen
21
Danke für den Hinweis. Ich hatte immer den Eindruck, daß aktuelle Räder nicht mehr so gestreckt sind wie früher. Ich werde mal versuchen, ab dem 08.03. was zur Probe zu fahren.
 
Dabei seit
10. September 2018
Punkte Reaktionen
35
Ich finde es gibt schon Mtb wo man aufrecht komfortabel sitzen kann. Muß man halt testen bzw. Probe fahren. Orbea kann man nichts falsch machen, wenn es einem zu sagt.
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
7.832
Ort
Albtrauf
Ich finde es gibt schon Mtb wo man aufrecht komfortabel sitzen kann. Muß man halt testen bzw. Probe fahren. Orbea kann man nichts falsch machen, wenn es einem zu sagt.
Wobei aufrechtes Sitzen ja nicht wirklich komfortabel sein muss. Insbesondere beim HT gehen die Stöße direkt in die Wirbelsäule und auch der Po ist stärker belastet.
Eine nach vorne gebeugte, gestrecktere Sitzhaltung ist für Knochen und Gesäß angenehmer/besser. Was genau ist nun komfortabel?

Für ein Allround Hardtail fände ich persönlich Federwege von 120/130 mm und einen Lenkwinkel zwischen 66 und 68 Grad ganz passend. Was darüber oder darunter liegt geht dann doch meist in etwas speziellere Ausrichtungen Richtung XC oder Enduro.

Das Problem, abgesehen von der Verfügbarkeit, sehe ich in Deinen Farbwünschen. Viele in Frage kommende Räder sind Matt.

Das Cannondale Trail SE 1 wäre evtl. etwas. Allerdings in XL zurzeit kaum zu finden. Da musst Du suchen und fragen. Der Laden hier hat zwar keinen Online-Shop, aber, wenn wirklich vorrätig, verschickt vielleicht trotzdem

 

cjbffm

26 Zoll lebt!
Dabei seit
4. September 2011
Punkte Reaktionen
2.894
Ort
Preuße aus Punkfurt ^^
Wobei aufrechtes Sitzen ja nicht wirklich komfortabel sein muss. Insbesondere beim HT gehen die Stöße direkt in die Wirbelsäule und auch der Po ist stärker belastet.
Eine nach vorne gebeugte, gestrecktere Sitzhaltung ist für Knochen und Gesäß angenehmer/besser. Was genau ist nun komfortabel?
Die Leute meinen komfortabel sei aufrecht, weil ihnen der untrainierte Rücken nach einer halben Stunde "schmerzt". Dabei sind das keine echten Schmerzen, wie sie zum Beispiel von Knochenschäden an den Wirbeln vorkommen. Es ist lediglich Muskelkater der untrainierten Muskeln. Die Wirbelsäule und das ganze drumherum sind nämlich voll von dutzenden kleiner und großer Muskeln, die die ganze Konstruktion zusammenhalten. Ohne Muskeln würde die Wirbelsäule einfach in irgendeine Richtung umfallen.

Also: Sitzhaltung nach vorne gebeugt, man spricht meist von 45 Grad. Dann an diese Haltung gewöhnen, das heißt, die Rückenmuskeln trainieren, damit sie kräftig werden und den Körper in dieser Position halten können. Training geht nicht von heute auf morgen, das kann etwas dauern.

Wie schon gesagt, ist eine gebeugte Sitzhaltung die Garantie dafür, daß Stöße von unten nicht auf die Knochen der Wirbelsäule und die Bandscheiben gehen. Das führt nämlich irgendwann zu wirklichen Schmerzen, weil es Schäden machen kann. Bei einem gebeugten Rücken werden die Stöße durch die Beine und die Arme abgefangen, die Wirbelsäule bekommt davon nur sehr wenig mit.

Ausnahmen gibt es natürlich auch. Wenn man eine verschlissene Wirbelsäule hat, zum Beispiel einen Schaden an der Lendenwirbelsäule, muß man mindestens sehr vorsichtig sein mit dem Training. Genaueres kann man dann mit einem Orthopäden / Sportarzt besprechen (nicht hier :D ).
 
Dabei seit
10. September 2018
Punkte Reaktionen
35
einen Lenkwinkel zwischen 66 und 68 Grad ganz passend. Was darüber oder darunter liegt geht dann doch meist in etwas speziellere Ausrichtungen Richtung XC oder Enduro.
Reach, Stack und Oberrohrlänge usw. sind in der Kombination mit dem Lenkwinkel auch noch zu beachten. Nur auf den Lenkwinkel zu schauen bringt am Ende auch nichts...Das beste ist und bleibt halt das Probe fahren.
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
7.832
Ort
Albtrauf
Wenn das Rad eher in Richtung XC und weniger Trail-abwärts gehen darf, könntest Du noch bei Trek das Procaliber anschauen. Bzgl. Farben habe ich da keine Ahnung, der Iso-Speed ist aber ein nettes Feature zudem Trek hohe Gewichtsfreigaben und Rahmen für große Fahrer hat.
Eine 4-Kolben Bremse wäre vorne schnell und günstig nachgerüstet.

Grundsätzlich entscheidend bei allem ist, was aktuell in den Läden bei Dir im Umkreis in Deiner Größe und Preisklasse rumsteht bzw. was online lieferbar wäre.
Da Du von Midlife-Crisis sprichst vermute ich, dass es schnell gehen soll :D :hüpf:
 
Dabei seit
27. Februar 2021
Punkte Reaktionen
21
Ja, Trek schaue ich mir auch an, allein schon wegen meines langjährigen Begleiters.

Was mir aufgefallen ist:
egal ob Trek, Marin oder Cannondale - die Amis geben bis 136 kg Fahrergewicht frei.

Radon und Cube nur bis 115 kg Gesamtgewicht. Warum ist das so?
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
7.832
Ort
Albtrauf
Ja, Trek schaue ich mir auch an, allein schon wegen meines langjährigen Begleiters.

Was mir aufgefallen ist:
egal ob Trek, Marin oder Cannondale - die Amis geben bis 136 kg Fahrergewicht frei.

Radon und Cube nur bis 115 kg Gesamtgewicht. Warum ist das so?
Die McDonald's-Dichte in den USA ist höher. :hüpf:
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
7.832
Ort
Albtrauf
Gerade habe ich ein lieferbares Giant XTC SLR 1 in XL, glänzend entdeckt. Giant hat auch höhere Gewichtszulasseng. Ausstattung und Preis können sich sehen lassen.

 
Dabei seit
31. Mai 2020
Punkte Reaktionen
809
Ort
Zentralschweiz
WhatsApp Image 2021-01-19 at 17.17.42.jpeg

Das halte ich davon :lol: Habe selbst eins.
Ist ein Laufey. Hat 140mm was denke ich etwas zu viel sein könnte. Alternativ wäre da noch das Alma. Das hat 100mm. Das Laufey ist halt auch mat. Das Alma kann ich dir jetzt gar nicht sagen habe noch nie eins gesehen.
 

neo-bahamuth

MisanthroperMountainbiker
Dabei seit
3. August 2004
Punkte Reaktionen
2.419
Ort
Augusta Vindelicorum
Gute Wahl eigentlich, das Laufey wäre mein Tipp gewesen. Gibts auch in glänzend (einfach mouse-over rechts oben bei den Farbviarianten).

Checked eigentlich alle Boxen: Fox 34, Deore oder XT 4-Kolben vorne, Boost, 180er Scheibe(n), 1-fach Antrieb, Gewicht verträgt es auch. Gibt halt nur kein blankes Alu. Aktuell leider 100€ teurer mit 2099€ aber da bekommst für <2000 beim Händler.

L253TTCC-MS-SIDE-LAUFEY_HLTD_2809.jpg
 
Oben