Wiedereinstieg Radsport/hohes Gewicht

Dabei seit
19. Mai 2020
Punkte Reaktionen
0
Ort
Bayrische Alpen
-> erneut hier eingestellt, wegen falscher Kategorie<-

Hallo zusammen, erst mal eine kurze Vorstellung:
Ich bin Max, 28, und neu hier.
Ich habe den Thread mal hier eröffnet, wenn er in eins der Tech-Foren besser passt bitte verschieben, bzw. ich eröffne ihn da neu.

Vor ein paar Jahren bin ich in den MTB-Sport eingestiegen, hab mir ein tolles Bike geholt und das auch eine knappe Saison genossen. Dann haben mich Krankheit und OP zurückgeworfen, und irgendwie bin ich danach nicht mehr mit dem Thema radfahren warmgeworden... was ich aber geworden bin ist faul...:rolleyes:
Und da kommen wir zum Punkt, ich bin 196cm groß bei 125kg! Das ist mir inzwischen unangenehm, das Gewicht muss runter, und das radfahren lacht mich auch wieder an -> eigentlich eine perfekte Kombi.
Mein Bike ist ein Ghost AMR Plus 7500 (2012 Modell, siehe hier). Das ist schon etwas eingestaubt, aber mangels Benutzung noch gut in Schuss. Ein Bekannter hat mir bei den "normalen" Wartungsarbeiten geholfen (Bremsflüssigkeit tauschen/entlüften, Schaltung neu einstellen usw.). Von Dämpfern hat er leider wenig Ahnung.

Und bei genau dem liegt meine Sorge, genauso wie bei den Laufrädern: Was kann ich dem Bike zumuten?
Vorab: Ich habe in meiner momentanen Verfassung nicht vor Bergtouren oder Trails zu fahren. Ich beschränke mich auf Rad/Forst/Feldwege mit mäßiger Steigung.
Bei der Dämpfereinstellung bin ich ein wenig raus, bei 250psi sinkt der geöffnete Dämpfer ca. 1/3 seines Federweges ein. Bis 300psi müssten erlaubt sein, aber ich fahre ihn natürlich "oberkantig". Was passiert hier im schlimmsten Fall wenn ich den Dämpfer überlaste?
Die Laufräder kann ich noch schlechter einschätzen, mit was kann ich rechnen wenn ich mal über Stock und Stein fahre? Werden da sofort achter draus oder geht das auf die Speichen?

Könnt ihr mir ein wenig helfen? Kann ich das Bike so fahren, oder lieber nach Alternativen umsehen? Oder gibt es andere Möglichkeiten, z.B. die Laufräder tauschen?

Vielen Dank schon mal,
Max

-> Hatte den Beitrag gestern schon ins Fitness und Training Board reingestellt, die ersten Meinungen hier waren ruhig mal probieren, das sollte das Rad schon abkönnen<-
 

---

sun is shinning
Dabei seit
16. Juli 2011
Punkte Reaktionen
7.336
Ort
Allgäu
Kann ich das Bike so fahren, oder lieber nach Alternativen umsehen? Oder gibt es andere Möglichkeiten, z.B. die Laufräder tauschen?
Da du das Bike ja schon hast kannst du es auch fahren. Du machst dir jetzt vielleicht Gedanken darum ob der Rahmen hält oder die Laufräder das mitmachen. In Wahrheit sind es aber erstmal Dinge wie der Antrieb oder auch der Steuersatz die unter dem höheren Gewicht leiden.

Meine Meinung: Fahr einfach. Der Verschleiß ist sicher höher als bei einem leichteren Fahrer. Musst vielleicht öfters mal was tauschen oder servicen. Bei den Laufrädern musst halt mal schauen. Kannst ja immer noch tauschen wenn sie nicht halten.

Was passiert hier im schlimmsten Fall wenn ich den Dämpfer überlaste?
Du kannst ihn bedenkenlos mit max. Druck fahren. Du könntest noch Spacer in die Luftkammer packen.
 

stormrider1971

flow is my wow
Dabei seit
19. Dezember 2005
Punkte Reaktionen
1.931
Ort
Schwarzwald
Ich denke auch das du einfach fahren solltest. Vorab auf Verdacht etwas wechseln macht eigentlich keinen Sinn. Wenn Du anfangs erst einmal moderater unterwegs bist ist das sicher kein Problem. Sollte etwas kaputt gehen kannst du ja immer noch etwas wechseln.
Ziel ist ja auch vermutlich das Gewicht langsam zu reduzieren was dann nicht nur dir sondern auch dem Bike zugute kommt.
Ride on !
 

dunkelfalke

Schraubär
Dabei seit
19. August 2011
Punkte Reaktionen
71
Ort
Hochtaunus
Fahr einfach. Ich fahre gerade mit 160 Kilos und bis jetzt keine Defekte gehabt (wobei ich allerdings auch eine relativ robuste Ausrüstung habe). 125 geht eigentlich noch, das hält die meiste Hardware aus.
 
Oben