(Wind)Jacke für Überganszeit bis Winter

vitaminc

Steilgehen
Dabei seit
21. August 2009
Punkte Reaktionen
1.361
@ThePapabear
Ich habe demnach nichts universell einsetzbares, wo ich nicht sofort zu schwitzen beginne. Evtl. sollte ich mir auch einfach nur eine möglichst dünne Softshell zu legen und auf Wasserdicht verzichten. Das kann ich dann immer noch mit der Regenjacke abdecken. Die habe ich halt bei einem Spaziergang nicht mit, weil da der Rucksack nicht dabei ist....

Die Velum kommt halt der eierlegenden Wollmilchsau unter den Jacken für mich recht nahe. Wobei ich die natürlich nicht ausreichend testen konnte. Kann ja schlecht damit eine Runde gehen und die Jacke dann evtl. verschwitzt zurück schicken. Zumindest wurde mir damit aber nicht innerhalb von wenigen Minuten im Wohnzimmer bei 23°C heiß.

Am Besten ist es eigentlich, überhaupt gar keine wasserdichte Jacke verwenden zu müssen, es kommt also darauf an, ob Du mit deiner Familie überhaupt im Dauerregen unterwegs sein wirst oder nicht, für alles andere reicht "wasserabweisend".

Wenn du in einer Jacke die Funktionen: Wasserdicht, Winddicht, Atmungsaktiv und Leicht vereinen willst, dann geht kaum ein Weg an den HighEnd-Stoffen wie Active Shell, Pro Shell, Neoshell, .. vorbei.
Auch da sind natürlich Unterschiede vorhanden, siehe Materialkunde.
Leider wird so ne Jacke dann automatisch teuer, und mir wäre es zu schade, mit sowas auf dem MTB unterwegs zu sein. Und wenn ich mit der Family unterwegs bin, brauche ich keine HighEnd-Kram, haben Frau und Kiddies ja auch nicht... d.h. wenn es wirklich anfangt zu schütten, zieht man sich ein Poncho drüber, und gut ist. Das habe ich auch schon auf einer Mehrtagestour auf dem MTB so gemacht.
 
Dabei seit
6. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
43
Dann schlag Dir eine Jacke mit Membran aus dem Kopf, in denen schwitzt man immer.

ja aber dann wird der universal gedanke gekillt und active Shell ist bei den membrangeschichten der gute Kompromiss, nicht so steif wie die echten hardshell"beispielsweise meine pro Shell" nicht so schwitzig wie das ganze gore bikewear windstopper Gelumpe, und dazu noch echte wasserdichtheit bei regen.
5kg bike Rucksack ist dafür auch kein ding , macht sie auch mit.
ne gewisse Langlebigkeit ist auch drin, und wenn man sowas für nen 100€ statt der üblichen 300€+ bekommt warun ned.:)

und bevor sich noch ein opfer diesen Platzangst müll antut, um den es anfangs ging, wo man ~140€ für ne 20€ Discounter ramschregenjacke hinlegt, die nicht dicht ist bei regen und gleichzeitig totschwitzen angesagt.........
lieber gleich was in dieser art nur eben, best möglich.:D

ansonsten würde wieder der typische jackensplit gefragt sein, eine für alles ausser regen, und für regen ne extra jacke.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
5. Januar 2002
Punkte Reaktionen
1.844
für mich gibt es da in Sachen Passform keinen Unterschied, warum auch?



Warum? - einfach in Zukunft keine Presswurstjacke von Mavic und Co. kaufen ;)

Ok, das ist dann dein Plan, ich kann beim sportlichen Radfahren definitiv keinen Sack gebrauchen. Beim biken muss es die Presswurst sein, ist ja auch ganz angenehm so. Dann darf die Jacke auch ruhig längere Ärmel haben, einen längeren Rücken und in der Front keine großen Falten werfen, wenn ich über den Lenker gebäugt sitze, geschweige denn wie ein Fähnchen im Wind wehen. Aber da hat sicher jeder unterschiedliche Bedürfnisse.
 

vitaminc

Steilgehen
Dabei seit
21. August 2009
Punkte Reaktionen
1.361
Ok, das ist dann dein Plan, ich kann beim sportlichen Radfahren definitiv keinen Sack gebrauchen. Beim biken muss es die Presswurst sein, ist ja auch ganz angenehm so. Dann darf die Jacke auch ruhig längere Ärmel haben, einen längeren Rücken und in der Front keine großen Falten werfen, wenn ich über den Lenker gebäugt sitze, geschweige denn wie ein Fähnchen im Wind wehen. Aber da hat sicher jeder unterschiedliche Bedürfnisse.

Klar, und deswegen gibt es auch ne große Auswahl an verschiedenen Jacken. Nur die Jacken die ich gekauft habe sind nicht "sackartig", sondern haben einen "legere" Passform, um maximale Beweglichkeit zu garantieren mit Platz weitere Schichten (Isolation, Protektoren) darunter zu tragen ohne dass es in Presswurst ausartet. Eine Jacke die von Anfang an schon eng geschnitten ist, wäre mir zu unflexibel in diesem Hinblick, weil man kaum was drunter kriegt und die Bewegungsfreiheit einfach nicht so gegeben ist.

Aber nicht jeder Körper ist gleich und nicht jeder hat die gleichen Anforderungen. Ich habe relativ schnell bemerkt dass mir die Klamotten von skandinavischen und britischen Herstellern gut passen, daher Norröna, Montane, Rab und Co. - d.h. der legere Schnitt sieht keinesfalls "sack-artig" aus.
 
Dabei seit
5. Januar 2002
Punkte Reaktionen
1.844
Ich komme mit einer anliegend geschnittenen Radjacke (und einer zum Wechseln) über Herbst und Winter. Die Jacken sind winddicht aber nicht dick. Die würde ich halt nicht beim Wandern tragen wollen.
Fahrten mit Schulter-Rückenprotektoren würde ich schon gar nicht mit meinen "skandinavischen" Jacken machen, die würden kein Jahr halten. Unterhemd, Protektoren, langes Trikot, DH-Trikot. Und der TE macht solche Fahrten sicher gar nicht.
Apropos, würde mich jetzt schon interessieren, was du dir kaufst.
 

vitaminc

Steilgehen
Dabei seit
21. August 2009
Punkte Reaktionen
1.361
Es ging mir dabei nicht um DH, sondern um leichte Protektoren (Protektorenweste, Ellenbogenschoner) die durchaus auch bei AM/Enduro-Abfahrten sinnvoll sein können. Ob das der TE brauch oder nicht, spielt dabei keine Rolle, da seine Anforderung sowieso in Richtung "legere" geht , und nicht enganliegend.

Bin auch schon gespannt was sich der TE kaufen wird, nachdem er hier hin & her geschüttelt wird mit verschiedenen Meinungen :)
 
Dabei seit
19. April 2010
Punkte Reaktionen
0
Ort
Buchkirchen
@ die Frage was ich mir kaufen werde:
Zeigt mir wer die Berghaus Velum unterhalb von 150,- (um 180,- würde ich sie lokal in Blau/Rot bekommen) in L und nicht in Gelb/Blau, Blau/Rot (letzteres geht auch, aber anders wär mir lieber), dann ist die gekauft.

Ich habe die heute in L probiert und bin mir sicher, dass ich da alles drunter bekomme, was ich drunter bekommen muss. Ob das nun 2 Schichten zum Wärmen, oder ein leichter Schutz wäre (welcher noch nicht vorhanden, da in meiner Gegend nicht nötig; ist aber für nächstes Jahr geplant für weiter entfernte Touren).

Ich habe heute viel gesehen und viel probiert. Da waren Sachen von Salewa, Millet, Northface, Mammut und ein paar weitere dabei. Entweder fühlen sich die Jacken nach Plastik an (2,5 Lagen), halten maximal einen leichten Schauer durch (Softshell ohne Membran), oder kosten ein halbes Einfamilienhaus.
Die Produzenten haben ja echt ein Rad ab. Das geht bei knapp über 400,- los und die teuerste Jacke, die ich heute in der Hand gehabt habe lag bei knappen 700,-, ich habe aber schon teureres gesehen.

ProShell ist schon ziemlich steifes Zeug. Klar merkt man dem Material an, dass es für starke Belastungen gedacht/geeignet ist, ist aber 1. noch teurer und 2. für mich eher Overkill.
Paklite und die anderen 2,5 Lagen Dinger gehen gar nicht. Da braucht man zwangsweise was Langärmeliges darunter um sich nicht in Plastik gewickelt zu fühlen. Zudem fühlt sich das nach verdammt schnell kaputt an.
ActiveShell hatte ich ein paar in der Hand und das ist wohl der für mich geeignete Kompromiss vom Material her. Kommt halt hier im günstigsten Fall auf 230,- (von den letzten 3 Stück im Outlet abgesehen, die 180,- kosten). Das ist alles viel zu teuer, aber die "billigen" Sachen mag man sich leider nicht mehr an tun, wenn man mal was ordentliches in der Hand gehabt hat.

Fazit: entweder finde ich eine Velum oder eine dieser entsprechenden Jacke zu einem für mich akzeptablen Preis, oder ich verzichte wohl auf einen Kauf und schlage mich mit dem herum, was ich hier so habe.
 

vitaminc

Steilgehen
Dabei seit
21. August 2009
Punkte Reaktionen
1.361
Fazit: entweder finde ich eine Velum oder eine dieser entsprechenden Jacke zu einem für mich akzeptablen Preis, oder ich verzichte wohl auf einen Kauf und schlage mich mit dem herum, was ich hier so habe.
oder du verzichtest auf Wasserdicht ;)
oder du weitest deine Suche auf andere Länder (UK) aus.
 
Dabei seit
19. April 2010
Punkte Reaktionen
0
Ort
Buchkirchen
oder du verzichtest auf Wasserdicht ;)
oder du weitest deine Suche auf andere Länder (UK) aus.

Ersteres wäre ein Kompromiss und ich würde 100,- oder mehr für eine Jacke aus geben, die ich so eigentlich gar nicht wirklich haben wollte. Da gäbe ich vorher noch 200,- bei bike24.de für die Velum II aus. Das passt nur leider nicht in den Finanzplan.
Zweiteres ist schon geschehen, da ich mit dem Kauf im Ausland keine Probleme habe (noch dazu innerhalb der EU). Allerdings sieht es in deren Shops ziemlich gleich aus, wie in den Deutschsprachigen: entweder hoher Preis, oder ausverkauft - das waren Gestern 3 oder mehr Stunden Recherche mit Hilfe von Tante Google

Wenn ich mir mal was in den Kopf gesetzt habe, dann passiert das meistens entweder genau so, oder eben gar nicht. ;) Momentan leider mit starker Tendenz zu gar nicht, aber ich kaufe mir lieber nichts, bevor ich was kaufe und mich nachher ärgere.

Eine Rab Myriad könnte evtl. auch interessant sein. Scheint aber ähnlich gut verfügbar wie die Velum....
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
6. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
43
Eine Rab Myriad könnte evtl. auch interessant sein. Scheint aber ähnlich gut verfügbar wie die Velum....

das neoshell zeugs ist zwar vom tragekompfort ne gute Sache, ähnlich active Shell, aber die Wassersäule ist zu mickrig um die 300€ zu rechtfertigen, die werden einfach zu schnell undicht für ne doch sehr teuere Regenjacke.


tut mir leid das ich dir die Velum damals in den kopf gesetzt hab , sie war halt wirklich billig.....
 
Dabei seit
19. April 2010
Punkte Reaktionen
0
Ort
Buchkirchen
tut mir leid das ich dir die Velum damals in den kopf gesetzt hab , sie war halt wirklich billig.....

Na, das braucht dir nicht leid zu tun. Mich ärgert, dass ich mit der Suche um genau eine Woche zu spät begonnen habe. Eine Woche früher und der Thread wär schon lang abgeschlossen und nicht 4 Seiten lang.

Das NeoShell ist dann auch schon wieder Geschichte. Für 300,- würde ich die Jacke eh nicht kaufen, gab/gibt ein paar Angebote in UK für 120 - 150 Pfund. Allerdings in der unmöglichsten Farbe und natürlich nur noch ganz klein, oder ganz große Größen vorhanden.

Ich werde einfach weiter schauen und auf mein Glück vertrauen. Irgendwann kommt mir die Velum in einer Farbe unter, die mir zusagt und das zu einem Preis, den ich bereit bin zu zahlen. Nachdem ich die heute in L probieren konnte und da sogar (knapp, aber doch) meine Softshell Jacke (liegt auch nicht an) drunter bekomme, sollte das locker reichen. ;)
 
Dabei seit
19. April 2010
Punkte Reaktionen
0
Ort
Buchkirchen
An dem Outlet bin ich früher oft vorbei gefahren und den BurgerKing kenne ich auch von innen. :D
Seit ich vor 2 Jahren den Dienstgeber gewechselt habe, bin ich da aber nicht mehr hin gekommen, außer ich fahre (zu selten) nach Innsbruck, meinen Bruder besuchen.

Eigentlich wär´s eh mal an der Zeit, meine ehemaligen Kollegen zu besuchen, jetzt ist aber mein Krankenstand wieder vorbei. Ich sag´s ja, eine Woche zu spät angefangen mit der Suche.... ;)
 
Dabei seit
19. April 2010
Punkte Reaktionen
0
Ort
Buchkirchen
Dabei seit
6. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
43
jo die farbe währe gar nicht meins, aber von der Verarbeitung ist sie sicher genauso perfekt wie die Berghaus da gore tex da gewisse vorgaben hat an die sich alle halten müssen.

drum anprobieren wennn sie gefällt und gut passt.....:D
 
Oben