Windstopperjacke, unter die Protektoren passen?

Znarf

00
Dabei seit
22. Juni 2003
Punkte Reaktionen
490
Ort
Karlsruhe
Hallo,

seit vielen Jahren bin ich mit einer Gore Fusion Tool, einer leicht gefleeceten Gore-Softshell-Windstopperjacke, unterwegs.

Das Ding erfüllt meine Zwecke perfekt. Warm genug und wirklich winddicht für Herbst und Winter, gut für den Sommer in den Alpen für die Abfahrt, unzerstörbar, leicht, erträgliches Packmaß etc.

ABER:
Meine Ellenbogenprotektoren passen nicht darunter, denn die Jacke gibt es nur mit engem Schnitt. Das wird mittlerweile zum K.O.-Ausschlusskriterium, weil die Abfahrten immer technischer werden und ich da nicht ohne Protektoren sein will.

Ich habe schon viele Jacken anprobiert, aber irgendwie scheitert es an den Ärmeln. Und die, die ich bisher mit weiten Ärmeln gefunden habe, waren vom sonstigen Klima Mist oder Format Kartoffelsack.

Meine Arcteryx Alpha-Regenjacke ist da super, da passen Protektoren und Helm drunter, sie ist ansonsten aber eng geschnitten. Sie ist als äußere Schicht aber nur gegen Regen toll, da sie kaum isoliert.

Genau sowas bräuchte ich also vom Schnitt als Windstopperjacke. Preis ist mir egal, ich werde sie viel und lange benutzen. Also darf sie auch etwas kosten.

Für alle Tipps bin ich sehr dankbar.
Eine passende Hose ist auch willkommen.

Grüße
Znarf
 
Dabei seit
4. September 2013
Punkte Reaktionen
1.173
Ort
Neumünster
Schonmal überlegt, die Protektoren DRÜBER zu ziehen?
Ich weiss, ist uncool und sieht doof aus - aber wenigstens gehen dann die Klamotten nicht auch noch kaputt wenn man sich doch mal ablegt. Ist imho win-win. Man braucht keine neuen Klamotten, und diejenigen die man trägt bleiben heil.

Arc'teryx hat doch etliche Jacken, war da nix mit Windstopper und ähnlichem Schnitt dabei wie die Alpha? Z.B. die Venta AR?

Hab ich früher beim skaten auch so gemacht - Pads unter die Klamotten. Das Ende vom Lied war, dass die Hosen immer weiter werden mussten (schonmal Hosen mit 30-40cm breiten Hosenbeinen angehabt?) und dann auch noch im Arsch waren wenn man sich ablegte. Irgendwann dann nur noch mit Kurzen Hosen und Kniestrümpfen gefahren (haste je eh nicht gesehen wegen der Pads etc.) und später einfach über die kack Hosen und gut war. Keine 20 kaputten Baggies mehr im Schrank gehabt (= Mutti happy :D) und die Beweglichkeit war auch wesentlich besser...

Nur so als Denkanstoß. :daumen:
 
Zuletzt bearbeitet:

---

sun is shinning
Dabei seit
16. Juli 2011
Punkte Reaktionen
7.327
Ort
Allgäu
Ich würd auch drüberziehen vorschlagen. Ein weiterer Vorteil wäre außerdem noch das man die Klamotten nicht ausziehen muß um die Protektoren anzulegen oder auszuziehen. Gerade beim Bikebergsteigen will man doch möglichst fexibel sein ohne großen Aufwand zu betreiben.

Ein Nachteil von weiten Klamotten ist dann halt auch wenn du mal ohne Protektoren unterwegs bist. Die sind dann ewig groß und schlabbern.
 

Znarf

00
Dabei seit
22. Juni 2003
Punkte Reaktionen
490
Ort
Karlsruhe
Alles klar, danke für die Tipps!

Drüberziehen mache ich momentan teilweise auch, Optik stört mich nur bedingt, aber es gibt dann darunter halt einen Hitzestau und die Protektoren sind dann auch tendenziell zu eng.

Ich werde mal bei arcteryx schauen oder eventuell über schlankere Protektoren nachdenken.
 
Oben