Winterprojekt 16/17: Ein Fully für Alles (vorab ein paar Fragen...)

Der Nachkomme

Lackdosenintolerant
Dabei seit
19. Mai 2006
Punkte Reaktionen
334
Moin Leute!

Da der Bikefundus momentan irgendwie etwas "langweilig" geworden ist, und die Technik auch nicht stehenbleibt, habe ich mir als Winterprojekt einen Bikeneuaufbau überlegt.

1) Zielsetzung:

Optisch anspruchsvolles Fully, welches zwischen Touren mit Freunden und Familie bis Bikepark alles abdecken kann. Nicht zu schwer, jedoch stabil und nicht wartungsanfällig.

2) Wie möchte ich dahin kommen?
a) Aufgrund eigener positiver Erfahrungen: Absenkbare 180mm Federgabel a la Fox 36 oder Kowa 180FR
b) Sperrbarer Dämpfer zum Klettern
c) Standfeste Bremse, ob 2- oder 4-Kolben sei dann mal dahingestellt
d) Gewichtsoptimierte Laufräder, optional mit (etwas) lauteren Naben als eingebaute Klingel
e) Last but not least: 1x10 oder 11-fach Schaltung - oder doch lieber 2x10?

Der Rahmen kommt wohl die Tage, möchte noch nichts verraten, aber er gilt als verspielt, hat Standardeinbaumaße, 1,5" Steuerrohr und (m. Mn. nach) eine geile Optik... :love:

Fragen vorab:

- Hat jemand Erfahrung mit der Totem 2-Step? Wenn ja, was gibts so zu berichten? Die 66 ETA wäre zwar nicht übel, die doch stark eingeschränkte Federung im abgesenkten Zustand ist ein Minuspunkt. Kowa toll, aber schwer zu kriegen, und teuer. Fox wartungsanfällig, funktioniert dann aber top.

- Dämpfer mit Setup wird beim vorhandenen Rahmen besprochen

- Erste wirklich große Frage ist aber: Um die gleiche Untersetzung wie bisher mit meinem 24er Blatt vo. auf 32er Ritzel hi. zu erreichen (was ich gerne wieder hätte) bedürfte es bei einem 32er KeBla ein 46er Ritzel. Gibts eine 10-46 ode 11-46 Kassette in 10-fach, oder muss man da auf 11-fach? Wenn 10, welches Schaltwerk schafft das? Habe schon ein paar GX mit 11-42 gesehen (ohne weitere Umbaumaßnahmen?), aber stecke da noch nicht im Thema drin... Ansonsten wirds halt 2x10 mit 11-36, auch wenn 1-fach die deutlich schönere Optik darstellt.

- Weiterer Gedanke: Welche absenkbare Sattelstütze mit 30,9mm Durchmesser, außenliegendem Remote (unten ansteuernd, nicht oben unterm Sattel) und mechnischer Anlenkung (also nicht hydraulisch wie z.B. bei der Reverb) wäre zu empfehlen? 125mm Verstellbereich aufwärts wäre da schon wünschenswert.
 

Der Nachkomme

Lackdosenintolerant
Dabei seit
19. Mai 2006
Punkte Reaktionen
334
Rahmen ist schon hier, aber muss noch sauber gemacht werden. Zustand jedenfalls top.

Erstes provisorisches Teil:

27444294sc.jpg


Leider interferiert das Ventil mit der Wippe, insofern kann der Dämpfer nur auf der "kleinen" Position verbaut werden. Schade, gefällt nämlich sehr gut.

Wenn also jemand einen 200x57er Dämpfer mit etwas "Climb-Switch"-artigem tauschen möchte... :)
 
Dabei seit
7. Juni 2011
Punkte Reaktionen
397
Habe ich was verpasst? Wurde die Zeitmaschine erfunden? In welchem Jahr sind wir? :p


Um nicht nur blöd daherzureden: evtl wäre die durolux ta r2c2 was.
 

Der Nachkomme

Lackdosenintolerant
Dabei seit
19. Mai 2006
Punkte Reaktionen
334
Hmm... wenn die nicht grundlegend anders ist als die TAD, die ich gerade habe und welche mir nicht zusagt, besser nicht ;) Obwohl für heutige Verhältnisse uuuunfahrbar schwer, sagen mir die alten 66's, z.B. 07er RC2X, vom Fahrverhalten sehr zu. Finde ich recht feinfühlig bei leichten Sachen, verarbeiten auch große Schläge gut. Meine 36 Factory im Enduro z.B. fängt erst an richtig gut zu werden, wenn es schnell und nicht allzu fein wird. Kann aber auch an der Luftgabel liegen.
 

Der Nachkomme

Lackdosenintolerant
Dabei seit
19. Mai 2006
Punkte Reaktionen
334
Ne, zwovierzehn. ;) Mir persönlich ist das Alter aber sowieso ziemlich egal, solang die Hardware wie gewünscht funktioniert.

Die Totem ist aber trotzdem mittlerweile als 2Step raus, hab da schon offline Erfahrungen eingeholt.
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.219
Ort
Heidelberg
Die Totem ist aber trotzdem mittlerweile als 2Step raus, hab da schon offline Erfahrungen eingeholt.

Die Totem sollte schon deswegen raus sein, weil die seit Jahren nicht mehr gebaut wird und man nur noch total abgerippte Exemplare gebraucht bekommt, die jahrelang von einem 16-jährigen auf einem Lapierre Froggy ins Flat gedroppt und nie geputzt oder gewartet wurden.

Wie oben bereits genannt: Die aktuelle Referenz der bezahlbaren Freeride Gabeln heißt Suntour Durolux. Und wenn es doch unbedingt RS sein muss: Die "alte" Lyrik kann man mit der Bladder-Kartusche der neuen Lyrik nachrüsten.

Zu deiner Frage mit dem Antrieb:

http://www.ritzelrechner.de/

Es gibt natürlich Nachrüstritzel für 10fach Kassetten. Normale unmodifizierte 10fach Schaltwerke packen aber meiner Erfahrung nach nur maximal 40 Zähne. Mit einem modifizierten Schaktwerk, zB mit längerem Käfig, geht noch mehr. Die Schaltperformance ist aber eher mittel.

10-46 10fach gibt es aber ohnehin nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
7. Juni 2011
Punkte Reaktionen
397
Mit Hülse und Domain-Casting waren bei der alten Lyrik ja 180mm möglich, ob das in Verbindung mit u-turn auch geht? Bei der neuen hättest Absenkung, dafür 27,5 und Luft, ob das an die Stahl-Staubsauger MZs von damals rankommt, keine Ahnung. Die Durolux kann ich dahingehend leider ebensowenig beurteilen, ist mir eben spontan eingefallen, bei der Frage nach 180mm und Absenkung. Irgendeinen Tod wirst bei der Gabel wohl sterben müssen fürchte ich.

Kandidaten für die Sattelstütze wären z.B. Kind Shock LEV oder Vecnum Moveloc (letztere wsl nicht lieferbar).

Spricht irgendetwas gegen 11-Fach? 11-46 gäbe es dort z.B. von Shimano, hat aber etwa die gleiche Bandbreite wie 10-42. Florent29 hat den Ritzelrechner ja schon genannt.

P.S.: Sollte auch keine Kritik am Alter sein, aber nachdem ich die ersten paar Zeilen gelesen hatte, habe ich erstmal auf's Datum geschaut, ob da nicht jemand eine Threadleiche ausgegraben hat :D
 

Triturbo

sammelt blaue Flecke
Dabei seit
9. April 2007
Punkte Reaktionen
3.394
Ort
Magdeburg
Ich finde das Thema total interessant! Blätter immer mal wieder durch alte "Fachzeitschriften" und entdecke Räder und Teile, die ich schon immer haben wollte aber mir damals nicht leisten konnte. Gerade die alten Zocchis haben für mich auch noch ne Seele, fahre selbst noch ne 44 und 55. Eine gute 66 gibt es sicher auch, wenn man lange sucht. Notfalls zu Cosmic, die machen die Gabel wieder fit :daumen:
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.219
Ort
Heidelberg
An ein echtes Retrobike gehört dann aber auch eine Gravity Dropper oder irgendwas anderes mit Faltenbalg - sonst ist es nicht stilecht :D
 

Der Nachkomme

Lackdosenintolerant
Dabei seit
19. Mai 2006
Punkte Reaktionen
334
Soll ja nicht retro sein, sondern ein der Funktion, und nicht dem möglichst aktuellsten Baujahr angepasstes Bike ergeben - wenn das optisch dann auch noch gut aussieht ists natürlich schön.

27,5er Gabel ist irgendwo Blödsinn, die haben doch eine "tote" Einbauhöhe, die durch die größeren Reifen, die ich gar nicht fahren würde, bedingt ist? Absenkbar wäre zwar nett, aber ich glaube, da muss ich mich wohl von verabschieden. Die Kowa wäre zwar sehr interessant, aber de fakto nicht zu kriegen - und wie es mit Ersatzteilen aussieht ist ja auch ne Sache. Darüber hinaus möchte ich keine Gabel selbst zusammenbasteln, das lasse ich mal den Leuten im Forum, die sich damit auskennen.

Werde den Ritzelrechner heute mal bemühen, mal sehen, was ich da so im Ergebnis für vorne rausbekomme. Wird wohl 1x11-fach mit "x bis 46" Kassette.
 

Der Nachkomme

Lackdosenintolerant
Dabei seit
19. Mai 2006
Punkte Reaktionen
334
Okay, habs mal mit meinem aktuellen Enduro, mit dem ich Mittelgebirge ganz gut hochkomme, verglichen:

27464242qc.png


Da sollte dann kein Problem mit 32 vorne herrschen, hatte schon befürchtet ich muss auf die weniger verbreiteten 30er zurückgreifen, die dann auch (z.B. Race Face) irgendwelche Sonderkonstruktionen mit integrierten Gewinden haben...
 

Der Nachkomme

Lackdosenintolerant
Dabei seit
19. Mai 2006
Punkte Reaktionen
334
Ich meinte eher sowas:

prod109723_Black_NE_01


Aber passt schon jetzt. Die ersten Teile trudeln ein, eine 4/104er Kurbel für den Anfang steht auch schon bereit. Direct Mount kommt vielleicht mal in ferner Zukunft. Wenn, dann schon mit einer Next SL o.ä.
 

Der Nachkomme

Lackdosenintolerant
Dabei seit
19. Mai 2006
Punkte Reaktionen
334
Hab jetzt mal etwas die Produke der beiden Großen Schaltungshersteller gesichtet.

Bei Shimano würden für mich XT und XTR in Betracht kommen, wobei mir hier die Trigger nicht so gut gefallen, haptisch. Es gibt wohl eine recht interessante Möglichkeit, ein 986er SGS Schaltwerk mit 9000er Trigger 11-fach zu fahren.

Seitens SRAM habe ich jetzt erst mal die Reihenfolge der "Wertigkeit" herausgefunden, das ist irgendwie so unübersichtlich langsam.
Von schlecht nach gut (im Bereich 11-fach) ist es also:
NX
GX
X1
X01
XX1
...oder? Hätte gefühlsmäßig X1 über X01 einsortiert, aber gut - denke mal die Unterschiede sind in der Benutzung marginal.

Vielmehr die wichtige Frage: Im Internet sehe ich meistens Angaben wie "Max. Anzahl Zähne: 42" oder "Kapazität: (irgendwas im 30er-Bereich) - welche Schaltwerke schaffen denn ohne Umbauten 11-46er Kassetten? Bei Shim. würde mich wie gesagt insb. das 986er SGS reizen, bei SRAM alles ab GX (besser X01 aufwärts).
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.219
Ort
Heidelberg
Hab jetzt mal etwas die Produke der beiden Großen Schaltungshersteller gesichtet.

Bei Shimano würden für mich XT und XTR in Betracht kommen, wobei mir hier die Trigger nicht so gut gefallen, haptisch. Es gibt wohl eine recht interessante Möglichkeit, ein 986er SGS Schaltwerk mit 9000er Trigger 11-fach zu fahren.

Seitens SRAM habe ich jetzt erst mal die Reihenfolge der "Wertigkeit" herausgefunden, das ist irgendwie so unübersichtlich langsam.
Von schlecht nach gut (im Bereich 11-fach) ist es also:
NX
GX
X1
X01
XX1
...oder? Hätte gefühlsmäßig X1 über X01 einsortiert, aber gut - denke mal die Unterschiede sind in der Benutzung marginal.

Vielmehr die wichtige Frage: Im Internet sehe ich meistens Angaben wie "Max. Anzahl Zähne: 42" oder "Kapazität: (irgendwas im 30er-Bereich) - welche Schaltwerke schaffen denn ohne Umbauten 11-46er Kassetten? Bei Shim. würde mich wie gesagt insb. das 986er SGS reizen, bei SRAM alles ab GX (besser X01 aufwärts).

Wenn du den ersten Post im Einsteigerthread gelsen hättest, hättest du dir die Mühe sparen können...

Ich zitiere mich mal selbst:

"SRAM, die andere große Firma am Markt, produziert auch solche Gruppen, diese heißen in preislich und qualitativ aufsteigender Reihenfolge: X5/NX, X7/GX/GX DH, X9/X1, X0/X01/X01 DH, X01 Eagle, XX/XX1, XX1 Eagle. Die Bremsen von SRAM wurden früher unter der Marke "Avid" vertrieben, ab Modelljahr 2016 heißen sie aber SRAM Level (2 Kolben) und Guide (4 Kolben). Ernsthafte Produkte gibt es hier ab X5/NX und Level."
 

Der Nachkomme

Lackdosenintolerant
Dabei seit
19. Mai 2006
Punkte Reaktionen
334
...um nochmal tief im Forum zu kramen, hier der aktuelle Stand:

32700392kn.jpg


Eckdaten:

- Banshee Wildcard in der limited Edition, Größe L
- Es wurde eine 2015er 180mm Talas
- 216x63 Monarch RC3 DebonAir mit 30% Sag aufgrund des längeren Einbaumaßes
- 32er XX1 vorne
- 11-46 X01 hinten
- Hope E4 verzögert
- momentan noch Hope Pro 2 Evo Naben / ZTR Flow LRS, in naher Zukunft sollen Oozy 295 mit King/Kong oder Ringlé Abbah Naben folgen, habe noch beide Sets daheim, muss mal schauen welche Speichen passen; tubeless natürlich dann ;)

Fazit: Kompakter und wendiger Allrounder im LongTravel-Aufbau der auch (noch) mit aktuellen Bikes auf den Trails mithalten kann. Hier und da soll noch optimiert werden, aber bin zufrieden!
 
Oben Unten