[?] Wofür ein Gravel?

Hilfreichster Beitrag geschrieben von 2RadBanause

Hilfreich
Zum Beitrag springen →

red_hook

Phup
Dabei seit
30. November 2016
Punkte Reaktionen
981
Ort
Flatland
Thema Federung zeigt es.
Die Bikeindustrie ist schon geil. Die ganzen Noobs unter den Rennradlern, die zum ersten mal im Wald fahren, sind die neue geile Zielgruppe für die Vermarktung. Denen kann man dann in Winzschritten zu teurem Geld nach und nach Technik aus der Vergangenheit andrehen.
Man fängt an mit einer Federung wie zB einem Elastomer im Vorbau oder eine Federgabel mit unfassbaren 30mm Federweg (remember erste RockShoxs). :D Dann einen Gummipfropfen im Hinterbau wie im BMC URS.:D Als weiteres 'Upgrade' ne coole Stahlfeder statt des Elastomers wie beim Diverge. Und dann, -top of the pops- sozusagen Raumfahrttechnik,:p ein Dämpfer in der Federgabel! Natürlich nur im Premium Modell zu Absurdpreisen,:cool: siehe Futureshock 2.0. Die Federgabelhersteller haben den irren Wannabeismus der anderweitig saturierten Käufer sofort erkannt und bieten Federgabeln mit -hold your breath- 30mm Federweg,:psogar mit Dämpfer, siehe Fox Ax. Voreilige gehen schon zur Vollfederung über (Niner Gravel-Fully), zu Mondpreisen versteht sich, ist schließlich völlig unbekannt sowas.

Und die Neugraveler kaufen es! :D:D:D:D

Und nach den Aluvarianten und Carbon, neue -sozusagen Macken im Carbon s.o.- für die fantastische Compliance im Gelände und das echte Gefühl für Natur!:D
Und - hach- besseres:bier: Carbon!
Nee, was besseres als Gravelmania konnte gar nicht um die Ecke kommen. Es heisst im Handel ja immer "Jeden Morgen steht ein Dummer auf - man muss ihn nur finden". Nun, das ist falsch, es sind inzwischen tausende!???????
 
Hilfreichster Beitrag geschrieben von 2RadBanause

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
D

Deleted 583373

Guest
Thema Federung zeigt es.
Lustig, Dein Rant.
Mir ist vollkommen egal, was wer wann und wie hyped. Ich will ein Rad, dass recht universell einsetzbar ist und in Sachen Sitzposition, Handling und Speed meinem Rennrad möglichst nahe kommt.
Und siehe da, es hat sich herausgestellt, dass ein Gravel-Bike diese Anforderungen sehr gut erfüllen kann. Übrigens - wie beim Rennrad - ganz ohne Federung, Carbon oder eine der von Dir genannten neuen/alten Techniken und Gimmicks UND unabhängig davon, ob der Lenker nun krumm oder gerade ist.
Abgesehen davon finde ich es deutlich alberner , wenn ich MTB'ler mit absurd breiten Downhill-Lenkern und Vollfederung im Flachland rumgurken sehe...
 

McDreck

Cyclist for Justice
Dabei seit
18. Februar 2020
Punkte Reaktionen
4.925
Ort
City Z
Abgesehen davon finde ich es deutlich alberner , wenn ich MTB'ler mit absurd breiten Downhill-Lenkern und Vollfederung im Flachland rumgurken sehe...
Die finde ich ähnlich albern, wie die Leute, die meinen mit einem eingeschränkt geländetauglichen Rennrad, aka Gravelbike, auf Trails rumspringen zu müssen.
 
D

Deleted 583373

Guest
Die finde ich ähnlich albern, wie die Leute, die meinen mit einem eingeschränkt geländetauglichen Rennrad, aka Gravelbike, auf Trails rumspringen zu müssen.
Da gebe ich Dir vollkommen recht. Dennoch gibt es genug Strecken (nenn sie gerne Trails), auf denen ein Gravel ebenso geeignet ist, wie ein MTB.
In meiner Jugend bin ich solche Pisten übrigens auch mit einem ungefederten Rad gefahren, dessen (eher eingeschränkte) Geländetauglichkeit bestand in erster Line aus dickeren, grobstolligeren Reifen. Man nannte das damals Stumpjumper und der Rest ist glaube ich langsam Geschichte :D
 

McDreck

Cyclist for Justice
Dabei seit
18. Februar 2020
Punkte Reaktionen
4.925
Ort
City Z
auf denen ein Gravel ebenso geeignet ist, wie ein MTB.
Ja. Grobe Schotterpisten. Sobald Wurzeln mit dazu kommen wird ein MTB geeigneter. Dafür ist ein Gravel geeigneter auf glatteren Pisten und Straßen. Eigentlich ganz einfach, aber Quell für immer neue Diskussion.
 
D

Deleted 583373

Guest
Und jetzt? Downhiller auf der Forststraße sind genauso doof wie Graveler im Bikepark?
Geht's euch damit besser?
Nö. Keiner ist nirgendwo doof! Muss jeder selber wissen, wo er gerne und gut mit rum fahren mag.
EINZIG: Dowhill-Bikes im Flachland entgegenkommend auf einem schmalen Radweg sind schon nervig und irgendwie auch albern. Auf einem Radweg in den Bergen nur nervig ;-)
 
D

Deleted 583373

Guest
Ja. Grobe Schotterpisten. Sobald Wurzeln mit dazu kommen wird ein MTB geeigneter. Dafür ist ein Gravel geeigneter auf glatteren Pisten und Straßen. Eigentlich ganz einfach, aber Quell für immer neue Diskussion.
Wie haben wir das damals mit unseren ungefederten MTB - und auch noch aus Stahl - bloß hinbekommen... teils sogar Downhill durch den Wald?
 

Diman

isklar
Dabei seit
15. Mai 2007
Punkte Reaktionen
3.014
Wie haben wir das damals mit unseren ungefederten MTB - und auch noch aus Stahl - bloß hinbekommen... teils sogar Downhill durch den Wald?
 

0plan

Alteisenbeweger
Dabei seit
17. Februar 2011
Punkte Reaktionen
1.262
Das alte Spiel. Ich begegne einem anderen Radfahrer. Dieser ist schneller/langsamer als ich. Weiss ich, ob der gerade Intervalle macht oder wo der heute schon überall rumgekurvt ist?

Genauso hier. Wenn der Zubringer zum schicken Trail über Asphalt geht, muss man da mit dem MTB drüber oder fährt den Trail mit dem Gravel.
Geht beides, irgendwie ....
 

honkori

alter Mann
Dabei seit
22. November 2012
Punkte Reaktionen
541
Ort
Berlin - Adlershof
Oder eMTB + Ladefläche ...
So in etwa denke ich in 5 - 6 Jahren tatsächlich unterwegs zu sein, mit +65 Jahren wird uU. eh nicht viel mehr möglich sein. Was für ein Glück das ich früh gelernt habe mein Leben nicht von der Zustimmung anderer noch dazu fremder Mitmenschen abhängig zu machen. :aetsch:
 
D

Deleted 583373

Guest
So in etwa denke ich in 5 - 6 Jahren tatsächlich unterwegs zu sein, mit +65 Jahren wird uU. eh nicht viel mehr möglich sein. Was für ein Glück das ich früh gelernt habe mein Leben nicht von der Zustimmung anderer noch dazu fremder Mitmenschen abhängig zu machen. :aetsch:

Ich würde das Gepäck vor mir her fahren wollen ;-)Velo Lab
 

honkori

alter Mann
Dabei seit
22. November 2012
Punkte Reaktionen
541
Ort
Berlin - Adlershof
Ich würde das Gepäck vor mir her fahren wollen ;-)Velo Lab
Ich glaube, nicht mal ich brauche so viel Gepäck...ausser für Medikamente, Windeln etc. :oops:
"Vorne rum" hab ich lieber freie Sicht, so wäre ein Hänger für mich, Gepäck und Akkus, und einer für den dicken Hund bei Schatzi...tatsächlich ein Plan.
Nicht zwingend Plan A -> 1000 Jahre alt UND Fit zubleiben, aber ich hab's auf dem Zettel. :D
 

maatik

Think global - rave local
Dabei seit
12. Januar 2008
Punkte Reaktionen
139
Ort
Dresden
Für mich gibt es garnicht DEN Graveleinsatz.
Während mein Mounti erhebliche Nachteile auf den asphaltierten Zubringern hat und ein Rennrad erhebliche Nachteile auf der Waldautobahn, kann ich mit dem Gravel alles fahren. Niemand fährt auch mit dem Mounti kilometerlang über Wurzeltrails, das bisschen was da ist bügelt auch der Graveler weg.
Für mich einfach das beste Rad um das Gesamtpaket abzudecken welches meine Streckenprofile so hergeben.
 

maatik

Think global - rave local
Dabei seit
12. Januar 2008
Punkte Reaktionen
139
Ort
Dresden
Du hast entweder mickrige Wurzeln oder ein mächtiges Gravelbike.

oder ein
IMG_20200408_112512.jpg

für ein
mit dem es auf meinem
fahrbar ist.
Sicher es macht in dem Moment auch keinen Spass, aber wer es mit dem Mounti schafft, schafft es auch mit dem Graveler auch wenn es eben nicht primär dafür gemacht ist.
Schonmal Überhang mit dem Graveler runter? ;-)
 

maatik

Think global - rave local
Dabei seit
12. Januar 2008
Punkte Reaktionen
139
Ort
Dresden
Da gebe ich Dir vollkommen recht. Dennoch gibt es genug Strecken (nenn sie gerne Trails), auf denen ein Gravel ebenso geeignet ist, wie ein MTB.
In meiner Jugend bin ich solche Pisten übrigens auch mit einem ungefederten Rad gefahren, dessen (eher eingeschränkte) Geländetauglichkeit bestand in erster Line aus dickeren, grobstolligeren Reifen. Man nannte das damals Stumpjumper und der Rest ist glaube ich langsam Geschichte :D
Ist vielleicht wirklich so ein Generationending. Mit Bikes wie dem Stumpi sind wir früher das gefahren was heute z.Bsp. als Downhill bezeichnet wird, für das es eine extra Radgattung gibt - damals natürlich nicht so komfortabel aber damit ging eigentlich alles irgendwie. Deswegen traue ich mir mit dem Gravel auch mehr zu als es die Radgattung hergeben soll und da bügel ich auch über Wurzeltrials oder fahre mal einen Überhang. No problem, wenn es denn auf dem Weg liegt, extra suche ich mir natürlich keine Wurzeltrials aus :D:D
 

McDreck

Cyclist for Justice
Dabei seit
18. Februar 2020
Punkte Reaktionen
4.925
Ort
City Z
so ein Generationending.
Bei mir ist es eher so ein "kein Bock mich vom steifen Bock durchrütteln zu lassen, wenn ich auch deutlich komfortabler mit nem Fully fahren könnte".

Mann kann viel fahren, auch mit eigentlich ungeeigneten Rädern, aber es gibt dieser Tage halt keinen (technischen) Grund mehr sich unnötig vom Boden verprügeln zu lassen.
giphy.gif
 
Oben Unten