Woher kommt der schlechte Ruf von Bulls

Dabei seit
14. Januar 2016
Punkte für Reaktionen
34
Du weist wohl nicht ganz was die ZEG -Zentral-Einkaufsgesellschaft- eigentlich ist bzw. welche Marken da vertrieben werden ..8-).
http://www.zeg.com/

Als Verbund von 960 unabhängigen Fahrrad-Fachhändlern bietet die ZEG einzigartig günstige Umsatz- und Einkaufsmöglichkeiten. Dafür pflegen wir Geschäftsbeziehungen zu allen renommierten Markenherstellern, wie Hercules, Kettler, Kalkhoff, Cannondale, Scott, Koga und KTM. Gleichzeitig entwickeln wir in Kooperation mit führenden Herstellern ZEG-Sonder- und Exklusivmodelle wie etwa die bekannten Marken Pegasus, Bulls, Green Mover und ZEMO. Mit dem exklusiven Verkaufsrecht für die Rennrad-Marke Pinarello bereichern wir darüber hinaus das Angebot an Rennrädern in Deutschland.
Mir ist schon klar, was ZEG ist und dass da auch große Marken verkauft werden. Hab mein Trek da auch gekauft weils halt unschlagbar günstig war. Schon klar, dass große Einkaufsgesellschaften, die mit entsprechender Marktmacht große Stückzahlen einkaufen Preise entsprechend drücken. Die Vorteile sind mir klar.
Aber zumindest die mir bekannten ZEG-Händler (zugegebenermaßen sind das nicht viele) haben in meinen Augen schlechte Beratung und sind eher Fahrradsupermärkte, was wiederum ein Nachteil für den Kunden ist. (warscheinlich gibts auch genug ZEG-Händler mit guter Beratung, kenne ich nur nicht)
Ich wollte ja hauptsächlich wissen, warum Bulls nen schlechten Ruf hat. In meinen Augen haben diese großen Märkte ala Stadler schon damit zu tun.
 

kingkolli

kingkolli
Dabei seit
14. März 2004
Punkte für Reaktionen
78
So was ähnliches habe ich auch im Kopf, wenn ich Conway höre, das WME ist allerdings recht beliebt.....
 
Dabei seit
21. April 2015
Punkte für Reaktionen
621
Mir ist schon klar, was ZEG ist und dass da auch große Marken verkauft werden. Hab mein Trek da auch gekauft ......
Nein und Nein.
Es ist Dir nicht klar und Du hast dein Trek nicht bei ZEG gekauft.

Du hast bei Stadler gekauft.
Der ist nur Mitglied bei der ZEG und gleichzeitig ein Trek Händler.
Trek hat aber mit ZEG nichts zu tun.
 
Dabei seit
20. März 2013
Punkte für Reaktionen
79
Standort
München Ost
In solchen Fahrradsupermärkten sollte man möglichst selber etwas Fachwissen mitbringen und je nach Persönlichen Vorlieben auswählen. Die Zeg hat natürlich auch eigene Komponenten Schienen die sicher ab und zu von zweifelhafter Qualität sind, aber sonst werden da auch nur Teile der normalen Lieferanten verbaut die auch in allen -Premium Marken-o_O verbaut werden.

Zum Thema zurück .. Bulls ist minderwertig sollte man so nicht stehen lassen. Die bauen ja nur den Rahmen und der Rest besteht aus nicht Zeg Gruppenteilen.
 

Geisterfahrer

Sapere aude!
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte für Reaktionen
7.008
Standort
Nordbaden
So was ähnliches habe ich auch im Kopf, wenn ich Conway höre, das WME ist allerdings recht beliebt.....
Stimmt!
Das so im Forum aufzuziehen, war ein super Schachzug von Conway! Nicht nur ein gutes Rad bauen, sondern auch aktiv nach außen tragen, dass das mit den Supermarktbikes nichts, aber auch gar nichts mehr zu tun hat. :)
Und so wie sie es gemacht haben, glaubt man es halt viel eher, als wenn sie einfach nur das fertige Rad präsentieren und sagen: So, jetzt aber!
 
Dabei seit
4. März 2015
Punkte für Reaktionen
487
Der Fahrradhersteller - oder auch einfach nur der "Aufkleberdraufkleber" definiert sich letztlich doch NUR über den Rahmen !
Alles andere ist in 99% der Fälle Ware von Fremdfirmen (welche teilweise halt auch einfach umgelabelt wird).
Wenn ich mir also ein BULLS kaufe und die FOX Gabel bricht - was kann da BULLS dafür ?
Ich selbst hatte (neben anderen Herstellern) auch 2 BULLS - ein Copperhead´10 und ein Wild Cup 3´15.
Also ein Hardtail für 1000€ und ein Fully für 2000€

Beide Räder sind/waren von guter Qualität , wurden angeboten zu einem wirklich fairem Preis , waren von der Geo sehr ansprechend und auch das Gewicht der Bikes war passabel .

Das Copperhead hatte einen wirklich sehr schönen , organisch wirkenden , Rahmen , welcher , bis auf den Tretlagerbereich , komplett im "smooth welded"-Verfahren gefertigt wurde.
Ähnlich alten C´dale Rahmen !
Hier mal ein Bild meines damaligen Rahmen :



Klar könnte man argumentieren dass damit Pfusch vertuscht werden sollte - dies jedoch könnte man dann auch allen anderen Herstellern unterstellen , welche das Schweißverfahren anwenden (lassen) (Welche aber nur selten an die saubere Arbeit des Copperheads rankommt!).

Es hat auch einen Grund warum , gerade das Copperhead , laufend von den "Ahnungslosen" Bikebravojournalisten , zu Test-bzw. P/L-Sieger gekürt wird.
Oder das Black Adder - auch ein TOP Bolide , welcher sich nicht hinter anderen zu verstecken braucht .

Das BULLS auch Räder im Low Budget Bereich anbietet sehe ich nicht als Problem.
Warum auch ?

VW verkauft ja auch alles - vom Lupo bis zum Phaeton .

Viele Leute verstehen auch wohl nicht dass der KUNDE der Gewinner des ZEG-Zusammenschlußes ist !!!

Durch den Zusammenschluß der Einzelhändler hat man eine enorme Plattform generiert , welche in der Lage ist Massen an Rädern abzusetzen !
Dadurch kann natürlich der Einkaufspreis für Parts (Gabel , Schaltkomponenten, Reifen ....) weiter als von anderen , kleineren Herstellern , gesenkt werden .
Was dann letztlich an den Kunden weitergegeben wird !
Natürlich kauft man sich mit z.B. einem Wild Cup kein Prestigeobjekt , wohl aber ein durchdachtes , günstiges und stabiles Fahrrad mit schicker Optik und moderen Ausstattung .

Wer das nötige Kleingeld hat kann sich natürlich auch einen Premiumhersteller kaufen .
Treten muss man damit aber auch !
Ich muss auch ganz ehrlich sagen dass ich schon viele Räder hatte - von günstig bis hochwertig , von Massenherstellern bis Premiumherstellern , von 26" bis 27,5" , von Hardtail bis Fully und von XC bis AM .
Am wohlsten , von der Geo , fühlte ich mich auf dem günstigsten - dem BULLS !

Vor 6 Jahren war ich gefühlt der erste der mit nem Copperhead durch die Lande gurkte - heute fährt , zu Recht , jeder 2. n Copperhead - dies ist der Grund warum ich mir wohl auch kein Copperhead mehr kaufen würde !

Ich fahre zwar kein BULLS mehr - kann es aber jedem nur empfehlen !
 

tobi2036

BULLEN-REITER
Dabei seit
30. Juli 2013
Punkte für Reaktionen
254
Bei mir war es 2011 der Fall, wo ich mir mein erstes Mtb gekauft habe (entsprechend noch wenig Ahnung von der ganzen Materie).
Ich habe "nur" den ZEG-Katalog durchwälzt (kein Internet, keine Recherche). Mein Budget lag zwischen 1000-1500€. Und ehrlich
gesagt habe ich nur grob auf die verbauten Teile geschaut. Eher in das Aussehen des Bulls Copperhead 3 habe ich mich sofort verliebt und sehe es noch heute als absoluter Glücksgriff.

Beim ZEG-Händler dann, habe ich es direkt bestellt, ohne Beratung, ohne die andere Bikes eines Blickes zu würdigen. Er baute es dann zu
meiner vollen Zufriedenheit auf, noch fetten Rabatt bekommen und bis jetzt glücklich.
(Aber klar, man muss selber mitdenken, wenn man in so nen Laden geht (wobei die jungen Verkäuferinnen dort bei der Sitzpositionsgeschichte echt mitgedacht haben von der Bestellung bis nach dem Aufbau, bis es optimal gepasst hat. Von Rahmengrößen hatte ich nämlich auch keine Ahnung).

Und das gleiche Spiel wiederhole ich jetzt mit meinem bestellten Bulls Black Adder Team 2016, dass nach etlichen Lieferverzögerungen
endlich beim Händler eingetroffen ist. Nur, dass ich "im Vergleich" zum oben genannten Text jetzt viel mehr Ahnung von der ganzen
Materie, Geometrie, Sitzposition, etc. habe.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
14. Januar 2016
Punkte für Reaktionen
34
Nein und Nein.
Es ist Dir nicht klar und Du hast dein Trek nicht bei ZEG gekauft.

Du hast bei Stadler gekauft.
Der ist nur Mitglied bei der ZEG und gleichzeitig ein Trek Händler.
Trek hat aber mit ZEG nichts zu tun.
Natürlich hat Trek nix mit ZEG zu tun. Und ob das Rad jetzt direkt von Stadler bei Trek gekauft wurde oder über ZEG weiß ich natürlich nicht. Ich wollte nur sagen, dass ich beim ZEG Händler ne miserable Beratung hatte und das davon vielleicht auch ein bißchen der Ruf von Bulls leidet.

Der Grund warum ich diesen Thread aufgemacht habe ist ja eben, weil ich auch denke, dass die Bulls Räder in dem Bereich, wie sie hier empfohlen und gekauft werden solide und gute Räder sind. Andere Marken, die vielleicht nen besseren Ruf haben kaufen auch Rahmen aus Fernost und bestücken die genauso mit den gleichen Parts der gleichen Hersteller. (grade im Preisbereich 1000€ beim HT und 2000 beim Fully). Aber Bulls hat irgendwie ein schlechteres Image (als zB Cube).
 
Dabei seit
4. März 2015
Punkte für Reaktionen
487
Also ich konnte mit dem "schlechte Image" meines/meiner Bulls sehr gut leben ! ;)
Mal abgesehen davon : Was juckt Dich das Gelaber von anderen ?
DIE müssen doch nicht mit dem BULLS rumeiern - das musst (ggf.) Du !
Ausserdem muss man das so sehen :
Wenn Dich jemand negativ auf Dein BULLS anspricht , dann weisst Du schon sehr viel über Dein Gegenüber . ;)

Der Grund warum ich diesen Thread aufgemacht habe ist ja eben, weil ich auch denke, dass die Bulls Räder in dem Bereich, wie sie hier empfohlen und gekauft werden solide und gute Räder sind.
Damit ist doch alles gesagt , oder ?
Ich hatte einmal nen sogenannten Premiumhersteller im Hobbyraum - nie wieder !

Entweder hat man das nötige Kleingeld um sich nen Premiumhersteller zu leisten , oder man muss sich nach Optionen umsehen !
Ich hatte / habe das Geld nicht !

Mein 1,5k (Alu)Hardtail !!! -Cannondale mit seiner Deore/SLX Schaltmixtur , der lächerlichen Bremsanlage und den Schwalbe Rapide Rob als rotierende Felsen , war ein absoluter Witz !
Nicht einmal mehr das smooth welded Verfahren wurde mehr angewendet und made in USA war auch nicht mehr - und Handmade auch nicht .

Aber mein 1000€ Bulls Alu Hardtail hatte , im Gegensatz zum C´dale , smoothwelded , geile Geo , deore/XT Mix , RS Tora Air FG , Schwalbe RaRa und Nobby (in jeweils teuerster Ausführung / beim C´dale waren dagegen die billigsten Schwalbe die es gab drauf)usw...
Flugrost an den Schrauben hatte ich im ggs. zum C´dale am Bulls auch nicht .
Lediglich das Gewicht von ~13,5kg war etwas hoch - da war das C´dale mit 11,3kg natürlich weit überlegen !

Wollte ich das C´dale Flash in gleicher Ausstattung wie das Bulls , so hätte ich einiges mehr hinlegen müssen.
Dazu bin ich aber nicht bereit - selbst wenn ich das Geld damals gehabt hätte .

Wie gesagt - wer auf P/L achten muss/will , sollte sich ruhig mit BULLS auseinander setzten !

Nein , ich arbeite weder bei den ZEGen noch bei BULLS ! ;)
 
Dabei seit
14. Januar 2016
Punkte für Reaktionen
34
MIR persönlich wäre es auch egal. Ich bin bisher auf nem noch viel mehr noname fahrrad eines Münchner Radgeschäftes rumgefahren. Fatmodul. Bin ich gut damit klar gekommen und würde auch sehr gut damit klarkommen BULLS zu fahren.

Das Trek hab ich mir nur gekauft, weils von 2400 auf 1400€ reduziert war und somit kein BULLS in dem Preisbereich mithalten konnte, weder Ausstattung, Gewicht noch Optik noch sonstwas.

abgesehen davon zeigt find ich dein Vergleichsbeispiel wieviel besser/leichter der Cannondale Rahmen zum BULLS sein muss, wenn trotz viel schlechterer Ausstattung trotzdem das Cannondale über 2kg leichter ist!
 
Dabei seit
4. März 2015
Punkte für Reaktionen
487
abgesehen davon zeigt find ich dein Vergleichsbeispiel wieviel besser/leichter der Cannondale Rahmen zum BULLS sein muss, wenn trotz viel schlechterer Ausstattung trotzdem das Cannondale über 2kg leichter ist!
Klar war der Rahmen , also die Grundsubstanz , des C´dales dem Bulls weit überlegen !
Alleine schon der absobierende S.a.v.e Hinterbau war sehr gut ...

Das leichtere Gewicht lag aber nicht nur am Rahmen - das lag natürlich auch an der Federgabel !
Ne Fatty wiegt ~1,3kg - die RS Tora Air wiegt 2,07kg.
Da ziehste dann mal 700 Gramm ab und schon sind es nur noch ~1,5 kg Unterschied !;)
Dann noch Faktoren wie Rahmengröße , Laufräder usw...

Und hey - das Copperhead wurde angegeben für 999€ und bezahlt hat man 799€ - das C´dale kostet 1500€ !
Das CH kostete also die HÄLFTE !

Fairerweise müsste man ein BULLS im gleichen Preissegment nehmen um die Bikes zu vergleichen.

Aber selbst bei diesem (unfairen) Vergleich , bevorzuge ich dann das Ch !
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
6.379
Standort
Heidelberg
Genau. Im Niedrigpreissegment hat doch keiner ein Problem mit Bulls, da auf Marken zu schauen wäre ja auch Quatsch.

Der Witz ist doch, dass Bulls ins höhere Segment will - und da aufgrund des Markenimages nie hinkommen wird.
 

Aldar

MimiMi
Dabei seit
5. April 2011
Punkte für Reaktionen
2.447
Standort
Minga
und fatmodul als noname zu bezeichnen ist auch mutig, waren unter kennern durchaus begehrt
 

real_andy

IBC DIMB Racing Team
Dabei seit
3. Oktober 2013
Punkte für Reaktionen
14
Standort
Mettmann
Interessante Diskussion hier!

Ich war vor eineinhalb Wochen beim MTB Marathon in Sundern dabei. Mir ist eine Vielzahl von BULLS Black Adder Team 29 / SL etc. aufgefallen. Ich habe schon den Eindruck, dass der Sponsoring im Bezug auf Marathon (Platt und Co) hier einen positiven Einfluss auf Verkaufszahlen hat. Denke ich hingegen einige Jahre zurück habe ich im Race Bereich bewusst keine Bulls Räder gesehen.

Kann natürlich auch daran liegen, dass ich seit kurzem selbst BULLS fahren und mich trotz solcher Diskussionen wie hier dafür entschieden habe. Gerade für den Race/Marathon Bereich finde ich das auch absolut OK.

Im Enduro Bereich fahre ich Specialized und bin auch bereit 2.000€ oder 3.000€ mehr für innovative selbstentwickelte Lösungen zu zahlen. Genau diese Preisdifferenz finde ich aber auch bei den aktuellen Race-Hardtails und dort gibt es meiner Ansicht nach bei den großen globalen Herstellern deutlich weniger Innovation die einen solch hohen Mehrpreis rechtfertigen würde.

Ich glaube mit der Strategie fährt BULLS ganz gut. Die eher gravity orientierten BULLS Modelle habe ich mir im Detail noch nicht angesehen bzw. bin noch nicht damit gefahren.
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
6.379
Standort
Heidelberg
Interessante Diskussion hier!

Ich war vor eineinhalb Wochen beim MTB Marathon in Sundern dabei. Mir ist eine Vielzahl von BULLS Black Adder Team 29 / SL etc. aufgefallen. Ich habe schon den Eindruck, dass der Sponsoring im Bezug auf Marathon (Platt und Co) hier einen positiven Einfluss auf Verkaufszahlen hat. Denke ich hingegen einige Jahre zurück habe ich im Race Bereich bewusst keine Bulls Räder gesehen.

Kann natürlich auch daran liegen, dass ich seit kurzem selbst BULLS fahren und mich trotz solcher Diskussionen wie hier dafür entschieden habe. Gerade für den Race/Marathon Bereich finde ich das auch absolut OK.
Bulls setzt da ja auch bewusst drauf...so ein Rennteam ist nicht billig, aber High-End-Bikes haben auch entsprechende Gewinnmargen. Meiner Meinung nach könnten sie das aber sogar noch offensiver bewerben. Und vorher vielleicht mal einen Designer einstellen, der die decals überarbeitet.

Die eher gravity orientierten BULLS Modelle habe ich mir im Detail noch nicht angesehen bzw. bin noch nicht damit gefahren.
Das ist niemand...hast du dir das Team-Enduro mal angesehen? Hat das ein Blinder entworfen?
 

real_andy

IBC DIMB Racing Team
Dabei seit
3. Oktober 2013
Punkte für Reaktionen
14
Standort
Mettmann
Ja tatsächlich könnte man da sicherlich noch mehr aus dem Thema rausholen. Zumindest das diesjährige Cape Epic war da ja schon eine Entwicklung. Die 360° Aufnahmen von Stefan Sahm auf dem E-Bike direkt von der Strecke waren schon nett anzusehen. Wenn man aber z.B. die Anzahl der Aufrufe auf dem Bulls YouTube Kanal sieht scheint das nicht bei genügend interessierten Bikern anzukommen.

Bzgl. Enduro: Das Wild Creed Team wäre rein optisch auch nicht mein Fall.
 
Dabei seit
4. März 2015
Punkte für Reaktionen
487
Naja , bei anderen Herstellern sehen die Klickzahlen teilweise auch nicht besser aus ... (was mich auch immer wieder verwundert ^^)

Wenn man aber z.B. die Anzahl der Aufrufe auf dem Bulls YouTube Kanal sieht scheint das nicht bei genügend interessierten Bikern anzukommen.
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
6.379
Standort
Heidelberg
Ja tatsächlich könnte man da sicherlich noch mehr aus dem Thema rausholen. Zumindest das diesjährige Cape Epic war da ja schon eine Entwicklung. Die 360° Aufnahmen von Stefan Sahm auf dem E-Bike direkt von der Strecke waren schon nett anzusehen. Wenn man aber z.B. die Anzahl der Aufrufe auf dem Bulls YouTube Kanal sieht scheint das nicht bei genügend interessierten Bikern anzukommen.
Vielleicht weil die übliche Kundschaft bei Bulls jetzt nicht so der Youtuber ist?

Die meisten Bulls-Fahrer (wie ohnehin die meisten Marathonisti) sind ja eher älteres Semester...zumindest war das mein Eindruck beim Neustadt Marathon.
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
6.379
Standort
Heidelberg
Nun .. Im E-Bike Sektor ist Bulls mit der Serie E-STREAM EVO ganz sicher im Oberen Segment angekommen, da wird natürlich auch zurzeit richtig Geld verdient.8-)
Dann schau mal was Specialized für ein E-Bike verlangt...oder Rotwild...DAS ist der obere Sektor. Und was E-Bikes mit einem Markenimage machen, sieht man ja aktuell an Rotwild und Haibike.
 
Oben