XC Bike um Gravel von Kumpel abzuziehen gesucht.

Dabei seit
28. Oktober 2021
Punkte Reaktionen
15
Hallo, danke an alle für die antworten. Und sorry, der Titel hat besser funktioniert als gedacht.

Ich bin einige Bikes Probe gefahren, scheinbar gibt es als XL Rahmen Fahrer doch noch etwas Auswahl. Die Probefahrten haben echt Spaß gemacht und auch meine Idee vom benötigten Bike verändert.

Orbea Alma M30:
Die grüne Farbe ist live doch gar nicht so hässlich wie auf den Bildern. Sehr steif und schnell, aber irgendwie
hat mich das Bike nicht richtig abgeholt. Der Feder Locl ist auch schlecht positioniert. Ich muss es vielleicht nochmal fahren.

Ghost Lector Base::
Irgendwie ganz nett.

Ghost Lector Universal:
Mir gefällt das Ghost Cockpit extrem gut, alles ist einfach zu betätigen. Das Bike lief gut, der Rahmen und die Geo sind toll. Farbe find ich furchtbar.


Cube Reaction One C62:
Aufrecht und angenehmer Sitz. War eher ein Test um auch das Preissegment mal gefahren zu sein.


BMC Twostroke Four:
Hammer, was ein toller Rahmen, das Ding ist sau schnell. Aber die Ausstattung ist wirklich komplett bescheuert. Vielleicht mach ich mir einen Tuningplan, denn im Grunde muss ich alles austauschen oder eben direkt die besseren Varianten holen.

Ghost Lector Advanced:
Wahnsinn, das ist das andere Rad das mir extrem gefallen hat. Die Trail Eigenschaften sind mega, bin immer Abwechselnd das Lectior und das Twostroke gefahren und die Unterschiede sind schon groß. Das Ghost ist so ruhig über die Wurzel gegangen, die Schaltung war so extrem smooth, auch bergauf, schnell ebenfalls. Die Dropper Post ist auch ein cooles Ding. Das Rad deckt einfach so viel ab und macht auch gerade auf schwierigem Terrain mega Spaß.

Preislich auf jeden Fall weit außerhalb des Rahmens, aber vielleicht spare ich einfach noch ein paar Tage.

Im Grunde ist es ein Duell BMC vs Ghost. Vom Aussehen ist das Twostroke absolut wunderschön und die Fahreigenschaften sind so gut, dass es wenn es wenigstens ne etwas bessere Gabel und ne höherwertigere Schaltung gehabt hätte ich sofort zugeschlagen hätte. Der Verkäufer meinte allein der Rahmen ist knapp 1700€ Wert, deshalb kann man für 300€ nicht viel vom Rest des Rads erwarten.

Habt ihr eine Idee wie man das Rad für sagen wir 500 bis 1000€ ordentlich ausstatten könnte? Ich muss ja nicht alles auf einmal wechseln.

Bis Mittwoch ist es von mir reserviert.


Danke!
 
Dabei seit
3. September 2020
Punkte Reaktionen
666
War Radon schon? JEALOUS AL 10.0 SL , soll ab Mitte November wieder verfügbar sein. Zwar "nur" Alurahmen, aber sehr gute Ausstattung.
Oder eben ein Rad selbst aufbauen.
Aber das alles macht noch keine dicken Beine und große Lungen. Daran musst du selbst arbeiten.
 

McDreck

Cyclist for Justice
Dabei seit
18. Februar 2020
Punkte Reaktionen
5.253
Ort
City Z
Der Verkäufer meinte allein der Rahmen ist knapp 1700€ Wert
Der Rahmen kostet so viel. Ob er es auch wert ist, steht auf einem anderen Blatt. Die Preisgestaltung solch höherpreisiger Marken, wie eben auch BMC, ist oft davon geprägt die Marke auch ganz sicher höherpreisig zu halten. Wenn die dann tatsächlich sogar nackte Rahmensets verkaufen, sind diese gerne preislich nochmal überzogen um nochmal mehr den Eindruck von Höherwertigkeit zu erwecken.
Nix gegen BMC, die sind schon gut, aber bei anderen Firmen wäre ein Rahmen von vergleichbarer Qualität für weniger Geld zu haben, ganz allein aus Gründen des Marketings.

Wenn man ein gewisses Ausstattungsniveau haben möchte, dann kauft man das am besten gleich. Man bekommt so diese Komponenten günstiger als man sie je extra kaufen kann, mal von so richtigen Schnäppchen abgesehen. Die Fahrradfirmen haben im Normalfall Mengenverträge mit den Komponentenherstellern und kriegen die dementsprechend günstig. Hier wird dann ein eventueller Preisvorteil für den Kunden erzeugt.

Wenn also ein BMC willst, dann nimm gleich eines mit besserer Ausstattung. Wenn ein Ghost willst, genauso.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
10.362
Ort
Allgäu
Im Grunde ist es ein Duell BMC vs Ghost.
Ich hab mal das Twostroke 01 Two und das Ghost Lector SF Universal angerollt. Für mich waren es sehr unterschiedliche Bikes. Das BMC war extrem steif und auf Vortrieb getrimmt, das Lector empfand ich um Welten komfortabler.

Optisch fand ich das BMC ebenfalls klasse, wobei mir auch das Lector SF gut gefallen in dem grün.

Ghost Lector Base::
Irgendwie ganz nett.
Ist das alte Lector. Hat mit dem Lector SF nichts zu tun außerhalb vom Namen.

BMC Twostroke Four:
Hammer, was ein toller Rahmen, das Ding ist sau schnell. Aber die Ausstattung ist wirklich komplett bescheuert. Vielleicht mach ich mir einen Tuningplan, denn im Grunde muss ich alles austauschen oder eben direkt die besseren Varianten holen.
Kauf das bessere oder kauf es gar nicht. Wo willst anfangen? Gabel, Laufräder, wobei die Bremse das erste sein wird innerhalb von einer Fahrt.

Ghost Lector Advanced:
Wahnsinn, das ist das andere Rad das mir extrem gefallen hat. Die Trail Eigenschaften sind mega, bin immer Abwechselnd das Lectior und das Twostroke gefahren und die Unterschiede sind schon groß. Das Ghost ist so ruhig über die Wurzel gegangen, die Schaltung war so extrem smooth, auch bergauf, schnell ebenfalls. Die Dropper Post ist auch ein cooles Ding. Das Rad deckt einfach so viel ab und macht auch gerade auf schwierigem Terrain mega Spaß.
Vermutlich wirst wenn dir die Shimano gefallen hat nicht mit dem Universal glücklich, wegen der SRAM die halt gerne knallt und ballert beim Schalten. Ich mag das knackige Feeling, gibt mir mehr Rückmeldung als Shimano.

Ghost Lector Universal:
Mir gefällt das Ghost Cockpit extrem gut, alles ist einfach zu betätigen. Das Bike lief gut, der Rahmen und die Geo sind toll. Farbe find ich furchtbar.
Ich fand die Farbe klasse und als SRAM und RS Fan hätte ich die Variante bevorzugt.
Holst dir eine Limo Dropper die hat Versatz und kommst etwas günstiger weg. Die Kurbel kannst gegen Carbon tauschen und dann bist leichter als das Advanced mit der Eightpins und vollem Shimano XT Antrieb.

Die LR sollen bei beiden Modellen schwer sein.
 
Dabei seit
8. September 2014
Punkte Reaktionen
4.390
Hallo, danke an alle für die antworten. Und sorry, der Titel hat besser funktioniert als gedacht.

Ich bin einige Bikes Probe gefahren, scheinbar gibt es als XL Rahmen Fahrer doch noch etwas Auswahl. Die Probefahrten haben echt Spaß gemacht und auch meine Idee vom benötigten Bike verändert.

Orbea Alma M30:
Die grüne Farbe ist live doch gar nicht so hässlich wie auf den Bildern. Sehr steif und schnell, aber irgendwie
hat mich das Bike nicht richtig abgeholt. Der Feder Locl ist auch schlecht positioniert. Ich muss es vielleicht nochmal fahren.

Ghost Lector Base::
Irgendwie ganz nett.

Ghost Lector Universal:
Mir gefällt das Ghost Cockpit extrem gut, alles ist einfach zu betätigen. Das Bike lief gut, der Rahmen und die Geo sind toll. Farbe find ich furchtbar.


Cube Reaction One C62:
Aufrecht und angenehmer Sitz. War eher ein Test um auch das Preissegment mal gefahren zu sein.


BMC Twostroke Four:
Hammer, was ein toller Rahmen, das Ding ist sau schnell. Aber die Ausstattung ist wirklich komplett bescheuert. Vielleicht mach ich mir einen Tuningplan, denn im Grunde muss ich alles austauschen oder eben direkt die besseren Varianten holen.

Ghost Lector Advanced:
Wahnsinn, das ist das andere Rad das mir extrem gefallen hat. Die Trail Eigenschaften sind mega, bin immer Abwechselnd das Lectior und das Twostroke gefahren und die Unterschiede sind schon groß. Das Ghost ist so ruhig über die Wurzel gegangen, die Schaltung war so extrem smooth, auch bergauf, schnell ebenfalls. Die Dropper Post ist auch ein cooles Ding. Das Rad deckt einfach so viel ab und macht auch gerade auf schwierigem Terrain mega Spaß.

Preislich auf jeden Fall weit außerhalb des Rahmens, aber vielleicht spare ich einfach noch ein paar Tage.

Im Grunde ist es ein Duell BMC vs Ghost. Vom Aussehen ist das Twostroke absolut wunderschön und die Fahreigenschaften sind so gut, dass es wenn es wenigstens ne etwas bessere Gabel und ne höherwertigere Schaltung gehabt hätte ich sofort zugeschlagen hätte. Der Verkäufer meinte allein der Rahmen ist knapp 1700€ Wert, deshalb kann man für 300€ nicht viel vom Rest des Rads erwarten.

Habt ihr eine Idee wie man das Rad für sagen wir 500 bis 1000€ ordentlich ausstatten könnte? Ich muss ja nicht alles auf einmal wechseln.

Bis Mittwoch ist es von mir reserviert.


Danke!
Ohne auch nur den Anflug eines Ratschlages oder einer Empfehlung zu haben: wo hat man heutzutage so umfangreiche Möglichkeiten, verfügbare Räder unterschiedlicher Hersteller praxisnah ausprobieren zu können? Das ist ja purer Luxus! Ich erwäge gerade (beinahe) ernsthaft, in Erwartung einer Antwort einen Wohnortwechsel zu planen ;-D Hier im Norden heisst es "bestell' es ungetestet am besten noch vor offizieller Produktvorstellung vor oder du kriegst gar nichts, Umtausch und Rückgabe ausgeschlossen, danke, schönes Leben noch...".
 
Dabei seit
28. Oktober 2021
Punkte Reaktionen
15
Ich hab mal das Twostroke 01 Two und das Ghost Lector SF Universal angerollt. Für mich waren es sehr unterschiedliche Bikes. Das BMC war extrem steif und auf Vortrieb getrimmt, das Lector empfand ich um Welten komfortabler.

Optisch fand ich das BMC ebenfalls klasse, wobei mir auch das Lector SF gut gefallen in dem grün.


Ist das alte Lector. Hat mit dem Lector SF nichts zu tun außerhalb vom Namen.


Kauf das bessere oder kauf es gar nicht. Wo willst anfangen? Gabel, Laufräder, wobei die Bremse das erste sein wird innerhalb von einer Fahrt.


Vermutlich wirst wenn dir die Shimano gefallen hat nicht mit dem Universal glücklich, wegen der SRAM die halt gerne knallt und ballert beim Schalten. Ich mag das knackige Feeling, gibt mir mehr Rückmeldung als Shimano.


Ich fand die Farbe klasse und als SRAM und RS Fan hätte ich die Variante bevorzugt.
Holst dir eine Limo Dropper die hat Versatz und kommst etwas günstiger weg. Die Kurbel kannst gegen Carbon tauschen und dann bist leichter als das Advanced mit der Eightpins und vollem Shimano XT Antrieb.

Die LR sollen bei beiden Modellen schwer sein.
Ich teile deine Meinung zu den beiden Bikes. Das BMC geht richtig vorwärts während das Ghost schon extrem durch ruhe und bequemlichkeit auffiel. Was aber nach neuer Überlegung für das Ghost spricht.

Das BMC ist tatsächlich jetzt erstmal außen vor. Ich möchte lieber einmal richtig investieren anstatt mich später zu ärgern.

Shimano Schaltungen gefallen mir fast immer besser und ich bin vorher noch keine XT gefahren und war richtig begeistert. Tatsächlich kam es mir vor als ob es Unviversal und Advanced völlig verschiedene Räder waren. Die Sram hat so geknackt beim Anstieg, dass ich gedacht habe ich hätte jetzt völlig falsch geschalten.

Vielleicht muss ich nochmal das Universal testen.
Ohne auch nur den Anflug eines Ratschlages oder einer Empfehlung zu haben: wo hat man heutzutage so umfangreiche Möglichkeiten, verfügbare Räder unterschiedlicher Hersteller praxisnah ausprobieren zu können? Das ist ja purer Luxus! Ich erwäge gerade (beinahe) ernsthaft, in Erwartung einer Antwort einen Wohnortwechsel zu planen ;-D Hier im Norden heisst es "bestell' es ungetestet am besten noch vor offizieller Produktvorstellung vor oder du kriegst gar nichts, Umtausch und Rückgabe ausgeschlossen, danke, schönes Leben noch...".
Ich war tatsächlich in zwei verschiedenen Fahrrad XXL, die aber nur eine halbe Stunde auseinander liegen. Das war total okay. Es gibt noch ein XXL innerhalb von 20min, aber da gab es tatsächlich nichts.
 
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
1.038
Shimano Schaltungen gefallen mir fast immer besser und ich bin vorher noch keine XT gefahren und war richtig begeistert. Tatsächlich kam es mir vor als ob es Unviversal und Advanced völlig verschiedene Räder waren. Die Sram hat so geknackt beim Anstieg, dass ich gedacht habe ich hätte jetzt völlig falsch geschalten.

Vielleicht muss ich nochmal das Universal testen.
Nicht immer sind Schaltungen und Bremsen bei Testrädern gut eingestellt. Meistens ist es das Gegenteil.
Gebe das nur zu Bedenken.

Wenn du mit nem Gravel mithalten willst, würde ich zum BMC raten. Ich finde das passt besser.

Das Ghost ist etwas schwer.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
3.088
Entschuldigt bitte - Ich meinte natürlich ein S-Pedelec :o
Und dann mit Vollausrüstung und gut versichert rumfahren, Mofa halt.
Wenn man die Strecke gut wählt reicht das E Bike aber auch. Wichtig ist, viel bergauf zu fahren und nur einmal steil bergab. Denn bis 25 km/h zieht der Motor ja. In der Ebene wird es aber schwierig, weil man mit dem Rennrad 25 leicht tritt, auch ohne betrügerischen Elektro Motor, zumindest auf der Straße u d auch beim Gravel Bike hilft die vorn abgesenkte Haltung einiges.
 
Oben Unten