XC Sucks: Mit Style gegen Internet-Kommentare

Dabei seit
10. März 2012
Punkte Reaktionen
8.442
Ort
Stuttgart
Ein Wokeness Manifest. Uiii ja

Mach mal.
=>
Bei Licht betrachtet bringt so ein Film allerdings mehr als ein Manifest. ✅
Nö, lass mal.

Aber wenn in dem Zusammenhang mit dem Video und meinem bewusst etwas „arg achtsam“ geschriebenen Kommentar, in dem ich extra noch das Wort „Pisse“ als Gegengewicht eingebaut habe, der Wokeness Begriff als… ja, als was? als negative Bewertung von mehr Toleranz untereinander? auftaucht… bringt hier selbst der Film nix.

Ich mein im Ernst: Ist das noch Humor oder nur noch Dauer-Dagegen-Ironie?
 
Dabei seit
15. März 2018
Punkte Reaktionen
316
Ort
Landkreis München
das schöne an unserem Sport ist doch die Vielseitigkeit
Genau das!

Die Beliebtheit von Enduro und Trails bergab fahren mag verschiedene Faktoren haben. Um mal wild zu spekulieren, was rein spielen könnte:
  • in einem Video oder einem kurzen Reel lässt sich bergab fahren im technischen Gelände oder mit Sprüngen etc. einfach spektakulärer visualisieren als brennende Waden auf einer XC-Strecke.
  • der Zugang als Bikesportler zum Spaß am bergab fahren ist einfacher. Mit modernen Geometrien hast Du eigentlich ab dem ersten Tag Spaß am bergab fahren mit angepasster Geschwindigkeit und Strecke.
  • Wenn der Vortrieb aus den Beinen kommen soll (bergauf oder im Flachen) ist es von Anfang an ziemliche Quälerei und wird erst dann interessanter, wenn Kraft, Ausdauer, Mindset und Erfahrung wachsen. Das dauert viele Kilometer, Höhenmeter und Stunden im Sattel
  • Für letzteres gibt's durch vielfältige Shuttle-Möglichkeiten, Bikeparks und motorisierte Fahrräder inzwischen einen effektiven "Workaround"
  • Der Aspekt, seinen körpereigenen Motor zu tunen durch einen Trainingsplan und eine gezielte Ernährung mag vielen spießig erscheinen ("Roadie-Kram"). Außerdem auch nicht immer vereinbar mit rauchen und trinken beim "Après-Bike"
  • Die Abgrenzung von vermeintlich langweiligen Disziplinen stärkt das Gruppen- oder Zusammengehörigkeitsgefühl der vermeintlich spannenderen Disziplin (dieser Aspekt großartig vertont von Tocotronic mit "Ich möchte Teil einer Jugendbewegung sein").
  • uvm.
Am Ende sind die Stimmen der Vernunft hier aber doch lauter, wenn ich die Kommentare so überfliege! Jede Disziplin hat ihren Reiz und jeder kann sich seinen Reiz aus verschiedenen Disziplinen zusammenpuzzeln wie er mag, ohne dass er das eine herabsetzen und das andere aufwerten muss. Vom Marathon-Spargel bis zur Parkratte, jeder kann von anderem was lernen und den Radsport so für sich selbst so zu dem gestalten was er für ihn selbst ist: der geilste von allen!
 

fone

Vorbild
Dabei seit
15. September 2003
Punkte Reaktionen
12.736
Ort
Bayerisches Oberland
XC muss keinesfalls Lycra und Powermeter bedeuten. Viele Trails, die mit einem 160mm Enduro langweilig sind, werden mit einem 100mm XC Bike richtig Interessant😉 Außerdem gibt es Gegenden, in denen ein Enduro für die ausgedehnte Sonntagstour geografisch mangels Tiefenmetern einfach keinen Sinn ergibt.


Keine Ahnung, was du damit meinst.
Dass das nicht XC ist, stimmt nur wenn man annimmt, dass XC immer bedeuten muss, dass man Lycra trägt, Powermeter verwendet und wie besessen fünfmal hintereinander den selben Hügel hochhämmert um Intervalle zu trainieren. Das ist aber natürlich Quatsch.
Seh ich anders.
Nur weil man ein XC-Bike für was-auch-immer verwendet, wird das Fahren nicht automatisch zu XC.
Trial auf dem Rennrad ist auch kein Rennradfahren und die Fahrt zum Bäcker mit dem Bigbike ist auch kein Downhill-Fahren.
 

LetzRoll

Follow me on Strava!
Dabei seit
25. März 2020
Punkte Reaktionen
395
Kannst Du Dir wohl nicht leisten? Und musst deshalb hier mit Deinen „Skillz“ (nur echt mit „z“) angeben?

Richtig. Und will ich nicht. Darf ich nun nicht mehr teilhaben am Sehen und gesehen werden an der Isar?

Natürlich Skillz nur mit Z. Wegen swag und so. 😁

Keine Ahnung zu haben scheint Deinem Selbstbewusstsein zuträglich zu sein, also lass Ma dich einfach in dem Glauben.

Mein Selbstbewusstsein lässt vor allem ins unermessliche steigen dass hier jede noch so dumme Klischeeaussage für bare Münze genommen wird.
Das ist irgendwie erheiternd und beunruhigend zugleich. Ab jetzt werd ich überall einen Ironie Disclaimer hinzufügen - grinsende Emojies scheinen nicht auszureichen.
 
Dabei seit
10. Januar 2015
Punkte Reaktionen
116
Wie man zu XC steht ist halt ne zutiefst persönliche Sache. Ich kann mir keinen größeren Horror vorstellen als in ner hautengen Klamotte mit dem Hardtail ne 50 Kilometer Runde über langweilige Trails zu fahren.
Für andere ist genau das die Essenz des Mountainbikens.

Jeder soll fahren was er am liebsten mag.

Wenn ich Kilometer machen will fahr ich Rennrad. Wenn ich Spaß haben will fahr ich Sprünge und Trails ohne die Ausdauer/ Trainingskomponente, beim Mountainbiken will ich Spaß haben, den hab ich beim XC nicht in dem Maß, dass ich beim Freeride/ Dirtjump/ Enduro habe. XCler aber per se zu haten finde ich aber falsch.
Ich sehe das fast so wie du, mit einer Ausnahme:

Rennen !

XC im TV anschauen ist wirklich lame und etwas würziegere Trauls mag ich auch lieber aber ich bin mal in einem XC- Rennen mitgefahren ( auf nem Enduro wohlgererkt) bzw. eher Marathon, also keine Runden sondern eine Runde. Das hat Bock gemacht, mit Massenstart von mehreren Hundert Fahrern. Da lag der Reiz dann nicht direkt auf der Abfahrt wie im Enduro sondern an den Fights gegen die anderen. Zu Beginn ist das absoluter Wahnsinn wenn man mit 100 Leuten gleichzeitig in die Abfahrt geht.

Daher, anschauen: nee aber aus Pilotensicht ist das durchaus spaßig.

PS: Wurde aber brutal rasiert im Uphill
 

LetzRoll

Follow me on Strava!
Dabei seit
25. März 2020
Punkte Reaktionen
395
Du solltest die echt mal die Wege rechts und links vom Kiesweg an der Isar angucken.

Ne dir Wald Autobahnen sind mir zu krass, dafür dass ich erst seit 2 Jahrn MTB fahr. Ausserdem darf man da ja nur mit Santa Cruz Carbonhobel rauf. Für die anderen gelten die Wegsperrungen.

ironie disclaimer
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
9.983
Ort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
Ich verstehe eure Punkte, wenn man die ganze Radfahrt nur auf das runterfahren bezieht. Es ist aber auch einige der wenigen Disziplinen, in denen Hobbysportler richtig fit werden. Natürlich hämmern die dann die Trails aber nicht so runter wie bspw. Endurofahrer :)
Wer Enduro heutzutage rein auf die Downhills beschränkt, der hat's nicht verstanden (ich meine nicht dich, nutze nur deinen Beitrag). Enduro Fahrer machen richtig viele Höhenmeter und sind normalerweise top fit.

Ich geh sogar weiter: Richtig gute XCler sind wohl meist auch serh gute Enduro Fahrer.... ich brauch mir nur die Kids bei in den Vereinen anschauen....(!!!!)
 
Dabei seit
3. Mai 2018
Punkte Reaktionen
1.048
Wer Enduro heutzutage rein auf die Downhills beschränkt, der hat's nicht verstanden (ich meine nicht dich, nutze nur deinen Beitrag). Enduro Fahrer machen richtig viele Höhenmeter und sind normalerweise top fit.

Ich geh sogar weiter: Richtig gute XCler sind wohl meist auch serh gute Enduro Fahrer.... ich brauch mir nur die Kids bei in den Vereinen anschauen....(!!!!)
Über 100 Beiträge und die Leute diskutieren immer noch aneinander vorbei.
Die einen Reden über verschiedene Fahrradtypen und Bekleidung, die anderen über verschiedene Disziplinen im MTB-Rennsport mit entsprechendem Regelwerk.

XC: Rundkurs mit Massenstart
Enduro: Rallyemäßig, verschiedene gewertete Stages, welche hauptsächlich Bergab gehen. Transferstücke mit oder ohne Liftunterstützung.
Downhill: Eine gewertete Stage die hauptsächlich Bergab geht.

99% Der Mountainbiker fahren keine Rennen. Daher fahren sie auch kein XC, Enduro oder Downhill, sondern einfach nur Mountainbike.
 

ghostmuc

Meistens blau unterwegs....fürs DIMB RCT
Dabei seit
1. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
6.403
Ort
Münchner Voralpenghetto
Die Schotterpisten zwischendron sind doch ideal. Da kann man bergauf mit Dampf überholen nachdem man die Santa Cruz Fahrer auf den Trails gejagt hat. Und sie können nach 100 Metern endlich regenerieren und im Hip Pack nach ihrem Sauerstoffzelt kramen damit sie dann wieder erholt für die nächsten 100 Meter sind 🤣😉
 

LetzRoll

Follow me on Strava!
Dabei seit
25. März 2020
Punkte Reaktionen
395
Die Schotterpisten zwischendron sind doch ideal. Da kann man bergauf mit Dampf überholen nachdem man die Santa Cruz Fahrer auf den Trails gejagt hat. Und sie können nach 100 Metern endlich regenerieren und im Hip Pack nach ihrem Sauerstoffzelt kramen damit sie dann wieder erholt für die nächsten 100 Meter sind 🤣😉
Na geht doch mit der ironie.
Aber dachte die Sanza Cruz haben so Fächer im Rahmen. Das ist extra für fir Sauerstoffkartusche.
 

ghostmuc

Meistens blau unterwegs....fürs DIMB RCT
Dabei seit
1. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
6.403
Ort
Münchner Voralpenghetto
Nein, da drin haben wir unsere Kreditkarten und na Raphajacke, damit die Ausfahrt bei der Eisdiele entsprechend ausgewertet werden kann. 😎🤟
Ich wollte gerade fragen ob die Santa Cruz Blur Fahrer in ihren engen Lycra Klamotten und ihren rasierten Beine bei euch an den Tisch dürfen.
Aber bis die Enduroluschen nach einer halben Runde entkräftet ankommen haben die spaßbefreiten Blur XC Heizer an der Eisdiele ja schon ihren Iso-Shake ausgeschlürft und ihren Eisbecher, bestehend aus drei Eiswürfeln, fertig gelutscht und starten zu den Runden drei und vier :lol:
 

Edith L.

Allwissende Müllhalde
Dabei seit
24. Juli 2003
Punkte Reaktionen
3.485
Ort
Metropolregion
Für alle Stylisten: https://www.mtb-news.de/news/dreh-momente-am-dienstag-aerodynamik-auf-dem-mountainbike/

"So ist es leicht zu beobachten, dass viele DH-Racer im Ziel erst einmal das Trikot aus der Hose ziehen: Style im Ziel, geringerer Luftwiderstand auf der Rennstrecke. Durch genaueres Hinschauen lässt sich erkennen, dass die Shorts vieler Fahrer abgenäht oder ab Werk sehr eng geschnitten sind, um bei hohen Geschwindigkeiten weniger zu flattern. Als Norco-Teamfahrer Ben Reid noch aktiv unterwegs war, kam seine Mutter ab und zu mit zu den Rennen. Als sich herumsprach, dass sie eine Nähmaschine dabei hatte, nähte sie für die verschiedensten Fahrer die Shorts enger – Aero is everything!
.....
Insofern: Aerodynamik ist im Rennsport schon länger ein Thema, als man glauben mag. Und wer weiß: vielleicht wird Aerodynamik ja das nächste große Ding, sobald Geometrie und Laufradgröße als Verkaufsargument nicht mehr ziehen. Aero-Felgen, verkleidete Bremsen, tropfenförmige Griffschalen? Nicht undenkbar, oder? Ein Blick ans Rennrad genügt. Außerdem passt es gut mit dem Trend zur Integration zusammen – warten wir ab, wie windschnittig unsere Sportgeräte noch werden."


Tja, also mit Lycra siegen :D oder eben mit "Style" nur unter ferner kriechen dabei! :heul:
 

LetzRoll

Follow me on Strava!
Dabei seit
25. März 2020
Punkte Reaktionen
395
Naja, zum jibben brauch man ja nicht schnell sein, dementsprechend kann man sich das Lycra auch sparen.
Die Geschwindigkeit, mit der gesundes stylen noch möglich ist, erreicht man auch ohne eng anliegende Klamotten.

Klar ist aerodynamik wichtig. Beim Rennen. Aber entweder stylst du durch die gegend oder du raced. So zumindest meine Meinung.
 

ghostmuc

Meistens blau unterwegs....fürs DIMB RCT
Dabei seit
1. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
6.403
Ort
Münchner Voralpenghetto
Ich hab' die 6 Seiten nicht durchgelesen, aber darf ich als ehemalige XC-Racerin auf meinem All-Mountain in Lycra die Endurotrails runterheizen, nachdem ich bei der Anfahrt die Schotterpiste hochgebolzt bin?

Fragen über Fragen ... 🤔

Einfach Spass am Biken haben, egal in welchen Klamotten und auf welchem Rad :).
darfst du,aber nur mit rasierten Beinen :D
Hab ich schon paar Seiten vorher geschrieben, aber hört ja keiner drauf
 
Oben Unten