XC-WM 2023 – Glentress: Van der Poel & Sagan rücken durch UCI-Entscheid nach vorn

XC-WM 2023 – Glentress: Van der Poel & Sagan rücken durch UCI-Entscheid nach vorn

Heiß geht es bereits vor dem Start des XC-Rennens bei der WM her! Die UCI hat gerade die Startliste für die XCO-Weltmeisterschaft veröffentlicht, die morgen mittag stattfinden wird. Überraschend sind Mathieu van der Poel, Tom Pidcock und Peter Sagan in der Startaufstellung viel weiter vorne, als es ihrer Position im UCI-Ranking der Disziplin entsprechen würde. Die MTB-News.de WM-Berichterstattung ist powered by Canyon.

Den vollständigen Artikel ansehen:
XC-WM 2023 – Glentress: Van der Poel & Sagan rücken durch UCI-Entscheid nach vorn
 
Ich betrachte das alles nur als Zirkus Maximus.
Fairness im Profisport gibt es nicht mehr.
Hauen und stechen, große Namen bestimmen wo es lang geht, dazu Heldenverehrung und Follower Macht.
Armstrong hat es vorgemacht wie man die UCI gängelt.
Wer zuviel auf dieses Theater gibt wird nur enttäuscht, Soap Opera.
 
Es ist maximal respektlos gegenüber Fahrern, die sich das ganze Jahr auf dem MTB weltweit in diversen Rennen der A… aufreißen um Punkte zu sammeln. Selbst wenn man es bei MvdP noch erklären kann, bei Sagan gibt es keinerlei Argumentation, warum er da vorne starten darf.
 
Wenn die Regel bisher war, dass man um von dieser Position starten zu können, viele andere Rennen bestreiten und gut platziert beenden muss, man das jetzt jedoch anders haben möchte, des spektakulären Rennens wegen, dann schlage ich als Fortsetzung vor, dass Teams oder Sponsoren oder Fernsehproduzenten bei mehrwöchigen Rundfahrten auf Etappen mit langen Abfahrten zum Ziel ab letzter Paßhöhe Top Ten plazierte Downhiller oder irgendwann mal irgendwo Top Ten Platzierte Downhiller an dem Drama dienlicher Position einwechseln darf, ohne dass die dafür irgend eine Etappe zuvor bestritten oder gut platziert beenden. Trifft das den Geist der UCI 2023!?
Ist doch Unsinn.

Die WM ist ein singuläres Ereignis mit dem Ziel den aktuell besten XCO Fahrer zu ermitteln. Das Reglement soll das bestmöglich sicherstellen. In diesem Sinne gab es jetzt eine Anpassung (oder was genau soll daran sinnvoll sein, zwei der aktuell unbestreitbar besten Radfahrer (und bewiesenermaßen auch XCOler) Kreise ums hintere Feld fahren zu lassen?).
Im Weltcup als zusammenhängende Veranstaltungsreihe ist der Aspekt der erworbenen Punkte als Startplatz-Basis viel höher einzuschätzen. WM ist wie gesagt einmal im Jahr.
@schoeppi der MvdP hat vielleicht Saft in den Beinen, aber kann nicht mal einen Drop fahren. Ich gönne solchen Leuten nicht, dass sie über reine Wattleistung MTB-Rennen gewinnen, indem sie spontan bevorteilt werden.
Selten so einen Bull Shit gelesen.
Und der aktuelle Olympia-Sieger wird 'bevorteilt' weil er aus der 4. (!!) Reihe starten darf?!?

Ich würde sogar weitergehen und sagen MVDP und TP gehören in die erste Reihe.
Das ist eine WM, ausgetragen zur Ermittlung des aktuell besten XCO Fahrers. Hier geht es nicht um Sammelpunkte.

Aber natürlich hoffe ich, dass TP, von hinten kommend, unglücklich die Schulter von LS trifft und vom Rad muss. 😉
 
Dass das geschlossene Fahrerfeld ein Problem damit hat und sogar die gar nicht betroffenen Frauen, ist Aussage genug.

Edit: Führt wohl übrigens dazu, dass Koretzky hinter Sagan starten muss. :wut:
 
Zuletzt bearbeitet:
Schwierige Thematik... Es liegt ja nicht direkt an der UCI.

Ich könnte mir vorstellen, dass die Entourage um die Top-Stars einfach diese Regel entdeckt und dann entsprechend eingefordert haben. Ich betrachte das ähnlich wie bei Jumbo Visma und dem 3d gedruckten Knochen, welchen sie im XCC ins Fully eingebaut haben. Keiner hat auch nur ansatzweise jemals daran gedacht, die Regel entsprechend zu biegen bis da die Vollprofis aus dem Straßenradsport mit ihrem Millionenbudget kamen.

Die "großen" wissen einfach wie sie sich das Regelwerk so zurecht biegen, dass sie ihre Vorteile daraus ziehen können, ist ja in jeder Sportart ähnlich, wo bei manchen Teams viel Geld im Spiel ist.

Ob das nun korrekt ist, muss jeder selbst entscheiden, meiner Meinung nach - nein - bin schon ein großer Fan der beiden und ihrer Fahrweise, aber nur weil das Spektakel dadurch größer wird und ihre Namen ein großes Aushängeschild für das WM Rennen, so finde ich, dass sie sich entsprechend hinten einzuordnen haben, wie das, bis jetzt auch immer, der Fall war.
 
Find die Entscheidung der UCI auch fragwürdig und unnötig, denn eine Mitterwallner fährt im Grunde ja auch stets aus der 5ten Reihe aufs Podium 🤣
 
Zuletzt bearbeitet:
Typisch für die UCI!!!
Wenn man zurück denkt wie die 4Cross WM abgeschafft wurde. Einfach mal Tatsache schaffen und die Leute die den Sport leben und sich die ganze Saison den Ar…..h aufreißen in den selbigen treten.
Aber wie immer gehts natürlich nicht um die Kohle 😉
 
Vom Unterhaltungswert finde ich es genial Schurter, Sagan, MvP, Tom Pidcock direkt gegeneinander antreten zu sehen ist schon genial. Die besten Radsportler der letzten 10 Jahre bei einem MTB Rennen zu sehen hätte ich nicht erwartet.
 
Warum kein Le-Mans-Start.... so wie es sich für richtige Männer gehört?
Möglicher Weise haben die Radhersteller bei den Regeln etwas zum mitreden....
 
Schwierige Thematik... Es liegt ja nicht direkt an der UCI.

Ich könnte mir vorstellen, dass die Entourage um die Top-Stars einfach diese Regel entdeckt und dann entsprechend eingefordert haben. Ich betrachte das ähnlich wie bei Jumbo Visma und dem 3d gedruckten Knochen, welchen sie im XCC ins Fully eingebaut haben. Keiner hat auch nur ansatzweise jemals daran gedacht, die Regel entsprechend zu biegen bis da die Vollprofis aus dem Straßenradsport mit ihrem Millionenbudget kamen.

Die "großen" wissen einfach wie sie sich das Regelwerk so zurecht biegen, dass sie ihre Vorteile daraus ziehen können, ist ja in jeder Sportart ähnlich, wo bei manchen Teams viel Geld im Spiel ist.
Und genau da liegt das Problem, wer genug Geld hat kann sich auch einen Rechtsverdreher leisten um fragwürdige Vorteile zu bekommen. Was den „Knochen“ angeht, ist ja eigentlich ein Armutszeugnis für den Radhersteller.

Was mich auch verwundert, dass man mit Prototypen Bikes überhaupt starten darf. Müssten die nicht aktuell auch im Handel verfügbar sein? Das gleiche mit den noch nicht verfügbaren Teilen wie Fahrwerk, Schaltung etc. Da wird doch auch mit technischen Vorteilen gegenüber den kleineren Teams gefahren.
 
Was mich auch verwundert, dass man mit Prototypen Bikes überhaupt starten darf. Müssten die nicht aktuell auch im Handel verfügbar sein? Das gleiche mit den noch nicht verfügbaren Teilen wie Fahrwerk, Schaltung etc. Da wird doch auch mit technischen Vorteilen gegenüber den kleineren Teams gefahren.
UCI hat eine Regel nachdem im Wettbewerb verwendetes Material innerhalb eines bestimmten Zeitraums (ich glaube 9 oder 12 Monate) käuflich zu erwerben sein muss.
 
@schoeppi der MvdP hat vielleicht Saft in den Beinen, aber kann nicht mal einen Drop fahren. Ich gönne solchen Leuten nicht, dass sie über reine Wattleistung MTB-Rennen gewinnen, indem sie spontan bevorteilt werden.
Schon klar, die alte Story von den Olympics...der Junge rippt mit hoher Sattelstütze richtig hart. Wir reden hier von Profis, die nix anderes machen außer im Sattel sitzen. Fehlende Sprungtechnik sieht für mich anders aus:
Screenshot_2023-08-12-08-48-46-756-edit_com.android.chrome.jpg
 
Ist doch Unsinn.

Die WM ist ein singuläres Ereignis mit dem Ziel den aktuell besten XCO Fahrer zu ermitteln. Das Reglement soll das bestmöglich sicherstellen. In diesem Sinne gab es jetzt eine Anpassung (oder was genau soll daran sinnvoll sein, zwei der aktuell unbestreitbar besten Radfahrer (und bewiesenermaßen auch XCOler) Kreise ums hintere Feld fahren zu lassen?).
Im Weltcup als zusammenhängende Veranstaltungsreihe ist der Aspekt der erworbenen Punkte als Startplatz-Basis viel höher einzuschätzen. WM ist wie gesagt einmal im Jahr.

Selten so einen Bull Shit gelesen.
Und der aktuelle Olympia-Sieger wird 'bevorteilt' weil er aus der 4. (!!) Reihe starten darf?!?

Ich würde sogar weitergehen und sagen MVDP und TP gehören in die erste Reihe.
Das ist eine WM, ausgetragen zur Ermittlung des aktuell besten XCO Fahrers. Hier geht es nicht um Sammelpunkte.

Aber natürlich hoffe ich, dass TP, von hinten kommend, unglücklich die Schulter von LS trifft und vom Rad muss. 😉

Leider hängt auch die Olympia-Quali an diesem Rennen. Ich denke eher es geht darum den Rennradstars einen Startplatz beim MTB bei Olympia zu sichern.

Wenn Crossover-Athleten so leicht in einem Sport wettbewerbsfähig sein können zeigt das doch eigentlich eher wie wenig sich MTB XC von CX oder RR unterscheidet. Wieso das nicht einfach durch entsprechende Strecken ändern? MvdP würde nicht einfach mal so bei einem WC Downhillrennen aufschlagen können oder wollen.
 
Ich finde diese Regel hoch problematisch, weil sie schlicht und ergreifend wettbewerbsverzerrend ist. Wenn ich mich als Fahrer auf die Disziplin XC oder XCO spezialisiere und da nach vorne kommen will, erwarte ich doch gleiche Regeln für alle Mitfahrer.
Und der, der sagt, dass das in den hinteren alles Leute wären, die sowieso nicht mit vdP und Pidcock mithalten können, verhält sich m.E. respektlos gegenüber diesen Fahrern. Denn er stuft ihre Leistung bereits von vornherein als geringer ein. Die Rennen sind aber genau dazu da, um die Leistung am jeweiligen Renntag zu vergleichen und nicht um irgendwelche Erfolge der Vergangenheit zu projizieren.

Hier wird der faire Wettbewerb der Show geopfert ("mehr Spannung"). Das ist keine gute Entwicklung. Wenn man mehr Spannung will, sollte man sowas nur über Wildcards mit Auslosung regeln.
 
Leider hängt auch die Olympia-Quali an diesem Rennen. Ich denke eher es geht darum den Rennradstars einen Startplatz beim MTB bei Olympia zu sichern.
Die Olympia Teilnahme ist ansich doch noch ungerechter (zum Beispiel Schweiz zu wenig Startplätze für zu viel Topleute)
Und da geht es um die komplette Teilnahme, nicht ein oder zwei Reihen weiter vorn/hinten.
Wenn Crossover-Athleten so leicht in einem Sport wettbewerbsfähig sein können zeigt das doch eigentlich eher wie wenig sich MTB XC von CX oder RR unterscheidet. Wieso das nicht einfach durch entsprechende Strecken ändern? MvdP würde nicht einfach mal so bei einem WC Downhillrennen aufschlagen können oder wollen.
Was?!?
Es gibt aktuell zwei Athleten auf der Welt, die disziplinübergreifend vorn mit fahren. Und daraus schließt du, aktuelles XCO hat zu geringe fahrtechn. Anforderungen? 🤔

Ich finde diese Regel hoch problematisch, weil sie schlicht und ergreifend wettbewerbsverzerrend ist.
Wettbewerbsverzerrend ist, wenn Siegkandidaten hinten starten müssen.
Und der, der sagt, dass das in den hinteren alles Leute wären, die sowieso nicht mit vdP und Pidcock mithalten können, verhält sich m.E. respektlos gegenüber diesen Fahrern. Denn er stuft ihre Leistung bereits von vornherein als geringer ein.
Ähm, hust, ein bisschen mehr Realismus bitte.

Die Rennen sind aber genau dazu da, um die Leistung am jeweiligen Renntag zu vergleichen und nicht um irgendwelche Erfolge der Vergangenheit zu projizieren.
'Irgendwelche Erfolge der Vergangenheit' sind übrigens die Basis für die komplette Startaufstellung ;-)

Hier wird der faire Wettbewerb der Show geopfert ("mehr Spannung"). Das ist keine gute Entwicklung. Wenn man mehr Spannung will, sollte man sowas nur über Wildcards mit Auslosung regeln.
Ist es fair, daß offensichtlich schnelle Leute hinten starten müssen, weil sie das Jahr über andere Ziele/Aufgaben haben?
 
Schon klar, die alte Story von den Olympics...der Junge rippt mit hoher Sattelstütze richtig hart. Wir reden hier von Profis, die nix anderes machen außer im Sattel sitzen. Fehlende Sprungtechnik sieht für mich anders aus: Anhang anzeigen 1749794
Wenn man ihm geflüstert hätt dass die Rampe weg ist, müsst er nächstes Jahr nicht in Paris wieder antreten... :D
 
Dass das geschlossene Fahrerfeld ein Problem damit hat
Überraschung. Die Spitze hat mehr Konkurrenz und die Hinteren müssen Platz machen. Wer hätte nur damit rechnen können, dass die das nicht mögen?

Wenn man sich jetzt darüber beschwert, dass Fahrer anderer Disziplinen mehr Zuschauer und damit Finanzierung anziehen, als man selbst, obwohl man doch so tapfer Punkte beim Zweikampf um Platz 37 gesammelt hatte, kann man sich halt auch mal selbst fragen, warum das so ist. Das ist ein Business und keine Schulmeisterschaft.
Das last minute zu machen ist sicher ungeschickt. Ändert aber auch null ab den erwartbaren Beschwerden.
 
Zurück
Oben Unten