XT Bremse verliert Flüssigkeit und quietscht

Dabei seit
17. März 2021
Punkte Reaktionen
5
Hallo zusammen,

An meinem Fully aus diesem Jahr habe ich Probleme mit der Vorderbremse. Sie verliert Flüssigkeit, welche dann vermutlich auf die Beläge gelangt und deshalb extrem quietscht und auch nicht die gewünschte Bremsleistung abruft. Ist eine 4 Kolben XT Bremse

Ich habe ziemlich sicher die Stelle gefunden (hier war es sehr ölig, siehe Bilder, Fahrrad steht auf dem Kopf)

Wie kann ich das Problem beheben?

Vielen Dank!
 

Anhänge

  • 20211010_182624.jpg
    20211010_182624.jpg
    208,2 KB · Aufrufe: 180
  • 20211010_182637.jpg
    20211010_182637.jpg
    225,6 KB · Aufrufe: 174

xyzHero

Genussbiker
Dabei seit
22. April 2011
Punkte Reaktionen
2.572
Ort
Koblenz
Das einfachste wäre zu prüfen, ob die Leitung ausreichend festgezogen ist. Ist das der Fall, kannst du die Leitung demontieren und prüfen ob die Dichtungen defekt sind und diese ggf. ersetzten.
Ich gebe zu Bedenken, dass der Anschluss der tiefste Punkt an dem Sattel ist. Selbst wenn die Undichtigkeit an einer anderen Stelle wäre, z. B. ein defekter Kolben, würde sich die Flüssigkeit in der Nähe des Anschlusses sammeln. Ich würde da nochmal genau nachschauen bevor du evtl. an der falschen Stelle suchst.
Was sagt denn dein Händler?

Gruß xyzHero

Edit: Das Foto war auf dem Kopf aufgenommen ;)
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
3.100
Das Dremoment hat keinen Einfluss auf die Dichtung. Wenn er nicht locker ist.
Dichten tut der O Ring. Wenn der mit 1Nm undicht ist, ist der mit 5 auch undicht.
Das ist das Drehmoment, das der Hersteller vorgibt. Wenn die Schraube nicht fest genug ist, hat das sehr wohl einen Einfluss. Natürlich reichen vermutlich auch 2 Nm. Aber wenn es zu wenig ist und gebremst wird, kann es Öl am O Ring vorbei rausrücken, weil er nur dann dicht ist, wenn er zuverlässig angepresst wird.
 

xyzHero

Genussbiker
Dabei seit
22. April 2011
Punkte Reaktionen
2.572
Ort
Koblenz
Das Dremoment hat keinen Einfluss auf die Dichtung. Wenn er nicht locker ist.
Dichten tut der O Ring. Wenn der mit 1Nm undicht ist, ist der mit 5 auch undicht.
Siehe dazu

Das einfachste wäre zu prüfen, ob die Leitung ausreichend festgezogen ist. Ist das der Fall, kannst du die Leitung demontieren und prüfen ob die Dichtungen defekt sind und diese ggf. ersetzten.
Ich gebe zu Bedenken, dass der Anschluss der tiefste Punkt an dem Sattel ist. Selbst wenn die Undichtigkeit an einer anderen Stelle wäre, z. B. ein defekter Kolben, würde sich die Flüssigkeit in der Nähe des Anschlusses sammeln. Ich würde da nochmal genau nachschauen bevor du evtl. an der falschen Stelle suchst.
Was sagt denn dein Händler?

Gruß xyzHero

Edit: Das Foto war auf dem Kopf aufgenommen ;)

Gruß xyzHero
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
3.100
Und mit 0,5 auch.
Das glaube ich nicht. 0,5 Nm ist das Drehmoment, das Magura für die Bremshebelentlüftungsstopfenschraube vorgibt, bei der allerdings die Dichtung nicht von einer flachen Schraube auf eine Fläche gepresst wird, sondern zwischen Schraube und Loch eingeklemmt wird und auf der praktisch Null Druck herrscht. Ganz im Gegensatz zu Bremssattel und Bremsleitung.
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
8.174
Ort
Weißwurstäquator
Wenn du die Stopfen von Magura mit nem Dremomentschlüssel auf 0,5 anziehst, sind sie kaputt. o_O
Hier dichtet auch nicht das Dremoment, sondern die Nase wird ins Loch geschoben und dichtet über die Membrane (steht ein klein wenig über) ab. Hier gehts darum, dass sie sich nicht lösen und rausfallen - und dann der Geber auslaufen kann.

Ich weiß was du meinst.
Das sind ganz kleine, weiche, filigrane Gummi O Ringe.
Die stehen ein wenig über und werden bei der Montage verformt - wenn der Schraubenkopf anliegt und der Banjo am Bremssattel anliegt, sind die O Ringe vorgespannt und dichten.
Man kann die auch verdrehen, ohne dass Flüssigkeit ausläuft.
Die Fläche des Banjo ist nicht glatt, sondern beidseitig sind die O Ringe eingefast, damit sie sich nur ein kleines, definiertes Stück verformen. Und das tun sie bereits bei kaum spürbarem Dremoment - ab dem Zeitpunkt sind sie dicht.
Wenn der Banjo locker ist und sich beim Einfedern bewegen, läuft natürlich irgendwann Öl aus.
Also man braucht schon ein gewisses Dremoment, damit das einfach hält.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
3.100
Wenn du die Stopfen von Magura mit nem Dremomentschlüssel auf 0,5 anziehst, sind sie kaputt. o_O
Das weiß ich. Mein Drehmomentschlüssel geht von 2 bis 24 Nm und bei zwei ist das Knacken jetzt nicht unbedingt enorm eindeutig. Ich mach es mit der Magura Stopfenschrauben immer wie der berühmte Produkt Manager Tibor in seinem Video. Wenn die Schraube anliegt ein klein wenig Gefühlvoll weiterdrehen und das klappt einwandfrei. Aber wenn ich es drauf anlegt würde sie glaube ich 2 Nm auch überstehen. Will ich aber nicht.
Wenn der Banjo locker ist und sich beim Einfedern bewegen, läuft natürlich irgendwann Öl aus.
Also man braucht schon ein gewisses Dremoment, damit das einfach hält.
Ja eben, und 0,5 Nm sind eindeutig zu wenig, das hält dort Null, nicht zuletzt weil Du ja auch im Hochdruck Bereich bist am Banjo, wobei ich jetzt nicht weiss, wieviel Bar das sind aber 10 denke ich auf jeden Fall und ich halte es für untertrieben.
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
8.887
Ort
Wien
Wie hoch meinst ist der Druck des Bremskolbens auf den Quartring ?
Der Kolben bewegt sich leicht rein u. raus . Das Banjo kannst beim Anpressdruck wenn die Schraube mit 0,5 Nm fest ist nicht mehr drehen. Mal darüber nachdenken.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
3.100
Wie hoch meinst ist der Druck des Bremskolbens auf den Quartring ?
Der Kolben bewegt sich leicht rein u. raus . Das Banjo kannst beim Anpressdruck wenn die Schraube mit 0,5 Nm fest ist nicht mehr drehen. Mal darüber nachdenken.
Zieh doch einfach mal mit 0,5 Nm das Banjo an und Sieh was passiert. Mal darüber nachdenken.
 

PepponeBottazzi

Was mich nicht umbringt, macht mich nur härter...
Dabei seit
19. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
6.798
Ort
Pfalz und Schwarzwald
Hallo zusammen,

An meinem Fully aus diesem Jahr habe ich Probleme mit der Vorderbremse. Sie verliert Flüssigkeit, welche dann vermutlich auf die Beläge gelangt und deshalb extrem quietscht und auch nicht die gewünschte Bremsleistung abruft. Ist eine 4 Kolben XT Bremse

Ich habe ziemlich sicher die Stelle gefunden (hier war es sehr ölig, siehe Bilder, Fahrrad steht auf dem Kopf)

Wie kann ich das Problem beheben?

Vielen Dank!
In dem du erstmal definitiv feststellst, wo die Plörre rauskommt - Kolben oder Banjo.
 
Oben Unten