Yeti SB100 im Test: Schickes XC-Trailbike mit Nehmerqualitäten

Yeti SB100 im Test: Schickes XC-Trailbike mit Nehmerqualitäten

Mit dem SB100 haben die Amerikaner von Yeti Cycles neuerdings ein schickes Carbon-Fully für XC-Runden und Trail-Touren im Programm. Das Bike verfügt über 100 mm Federweg am Heck und 120 mm an der Front und soll in allen Lebenslagen Spaß machen. Kann das Yeti SB100 sowohl im Cross Country als auch im Trail-Einsatz glänzen? Wir haben es für euch getestet.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Yeti SB100 im Test: Schickes XC-Trailbike mit Nehmerqualitäten
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
81
Ort
Linz/OÖ
Sehr schönes Bike, und der Hinterbau dürfte - was man so liest - wohl wirklich das Beste sein, was es derzeit in dieser Klasse zu kaufen gibt. Was mich allerdings ein wenig beunruhigt, sind die zahlreichen Kinderkrankenheiten, von denen die neue Yeti-Generation geplagt sein dürfte. Die User-Berichte auf mtbr klingen auf jeden Fall nicht sehr vertrauenerweckend.
 
Dabei seit
9. Januar 2004
Punkte Reaktionen
541
Ort
Taunus
Z.B. ist bei einigen Bikes ein stark flexender Hinterbau vorhanden, der teilweise zu an der Kettenstrebe schleifenden Reifen führen kann. Dämpferaufnahme scheint auch Probleme zu mache. Ich habe persönlich aber nur bei den 130ern und 150ern von diesen Problemen gelesen. Ob das auch die 100er betrifft, weiß ich nicht.
 
Dabei seit
3. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
81
Ort
Linz/OÖ
Das SB100 hat wieder andere Probleme. Die SI-Einheit dürfte wohl ein starkes Knarzen hervorgerufen haben. Die jetzt ausgelieferten Bikes haben ein verändertes SI-Link, das bei den schon verkauften Bikes kostenlos getauscht wird. Das neue SI-Link hat aber seinerseits wieder das Problem, dass sich die Schrauben lösen, sodass der Hinterbau instabil wird. Außerdem dürfte es generell Probleme mit den Toleranzen im Hinterbau und in der Dämpferaufnahme geben. Letzteres könnte auch ein Problem von Fox und nicht von Yeti sein. Yeti dürfte bei den Garantieleistungen sehr kundenfreundlich agieren. Zumindest wurden viele der betroffenen Hinterbauten, zum Teil auch der ganze Rahmen anstandslos getauscht. Worin sich ausnahmslos alle Käufer einig sind, sind die herausragenden Fahreigenschaften des Rades. Die Markentreue und Geduld der betroffenen Käufer finde ich recht bemerkenswert. :) Mir aber wäre die ganze Sache momentan noch etwas zu heikel, egal wie gut es sich auch immer fahren mag.
 
Dabei seit
26. Januar 2019
Punkte Reaktionen
23
Ort
Berlin
Bemerkenswert ist, dass keinem auffällt, dass das Yeti SB 100 von der Rahmengeometrie praktisch identisch ist zu einem Canyon Neuron CF. Während das edel-Bike aber anscheinend fast schon auf Wasser gehen kann, so toll ist die Geometrie, gilt die nahezu gleiche Geometrie beim Canyon als „konservativ“ (Nein, ich habe kein Canyon...)
 
Oben